Stadtarchiv

Unter der Federführung von Stadtarchivar Karl Hödl wurde mit der Online-Stadtchronik ein Portal geschaffen, in dem Liezener Geschichte, für jedermann zugänglich, nachgelesen werden kann. Kategorisiert in die Bereiche Personen, Gebäude und Bauwerke, Einrichtungen und Institutionen, Ereignisse und Sonstiges, sowie spezielle Themenbereiche können Interessierte die unterschiedlichsten Informationen beziehen.


Eine detaillierte Suchmöglichkeit schafft darüber hinaus die Voraussetzung für ein rasches und einfaches Auffinden der gewünschten Informationen. Das bestehende Stadtarchiv ist dabei im Aufbau begriffen. Das Grundgerüst an Informationen soll auch unter Mithilfe interessierter Leserinnen und Leser weiter ausgebaut werden.


Deswegen ergeht an Sie die Bitte, interessante, für die Öffentlichkeit bestimme Beiträge, die mit unserer Stadt im Bezug stehen an unseren Stadtchronisten Herrn Karl Hödl (E-Mail: karl.hoedl@liezen.at; Tel.  0664/2840888 ) weiterzuleiten bzw. mit Ihm in Kontakt zu treten.

Den zahlreichen Besuchern von www.liezen.at wünschen wir mit der Online-Stadtchronik interessante Einblicke in die Geschichte Liezens.

Stadtarchiv durchsuchen

zum Beispiel: "Bürgermeister" oder "Kulturhaus" ...
Alle anzeigen

EinrichtungSchnuderl (Hotel - Restaurant - Cafe)

  • Ab / Am
    29.07.1964

Gastgewerbebetrieb in der Ausseer Straße 33. Inhaberin: Melitta Schnuderl. Im Laufe eines Jahres werden im Restaurant verschiedene Spezialitätenwochen abgehalten, bei denen meist externe Köche spezielle Gerichte zubereiten.


Eröffnung einer Bäckereifiliale

  • 29.07.1964
Am 29. Juli 1964 eröffneten Karl und Maria Schnuderl in der Ausser Strasse eine Bäckereifiliale mit einem kleinen Kaffeehaus.

Übernahme der Geschäftsführung

Übernahme der Geschäftsführung
  • 1974

Melitta Schnuderl war seit der Eröffnung im Jahr 1964 führend im Betrieb tätig, und übernahm 1974 die Geschäftsführung zur Gänze.
Sie baute das Cafe mehrmals um und erweiterete den Betrieb. So wurde aus der kleinen Bäckereifiliale im Ostteil des Hauses zuerst ein Fernsehraum, dann ein "Kartenstüberl", das umgehend von unterschiedlichen Stammtischgemeinschaften übernommen wurde.

Quelle: Liezener Bezirksnachrichten Nr. 7/2009


American Bar

  • 1989
1989 wurde im Ostteil des Gebäudes Harry S. Bar (heute American Bar) eingerichtet.

Spanische Nächte

  • 28.07.1990

In spanischem Ambiente feierte Melitta Schnuderl ihr 26-jähriges Geschäftsjubiläum. Angeboten wurden spanische Gerichte, heiße Rythmen und das Nationalgetränk Sangria.

 

Quelle: Zeitschrift Markt Panorama Nr. 7, Juli 1990


40 jähriges Betriebsjubiläum

  • 31.07.2004

Italienische Wochen 2008

  • 16.11.2008 - 30.11.2008
Gastkoch bei den italienischen Wochen 2008 war Carmine Desiderio vom Hotel Sole in Lignano Sabbiadoro. Beim Grande Finale am 30. November 2008 gab es Live-Musik mit Enzo, kommentiert von Commendatore "Bücherwurm" Reinhard Pachernigg.

Steirische Wirtshauswochen 2008

  • 06.12.2008 - 28.12.2008
Gastkoch bei den steirischen Wirtshauswochen 2008 war Peter Dunner, der ehemalige Betreiber des Restaurants Royal in der Ausseer Straße. Am Eröffnungstag spielten die "Almöhis".

45 jähriges Betriebsjubiläum

  • 31.07.2009
Familie Schnuderl feierte am 31. Juli 2009 das Betriebsjubiläum mit Stammgästen und - wie bei früheren Hausbällen - mit dem Austria Consort Duo.

Französische Woche

  • 16.06.2011 - 24.06.2011
Bei der Französischen Woche kochte Cedric Marin aus Nizza. Es gab ein täglich wechselndes Gourmetmenü in kleinen Gängen.

Steak-Woche

  • 30.09.2011 - 16.10.2011

Die Angebote der Steak-Woche gab es täglich ab 18 Uhr, Samstag und Sonntag auch ab 12 Uhr. Verwendet wurde ausschließlich argentinisches und amerikanisches Angus-Rind.


Italienische Wochen 2011

  • 20.11.2011 - 04.12.2011
Gastkoch bei den italienischen Wochen 2011 war wieder Carmine Desiderio vom Hotel Sole in Lignano Sabbiadoro. Beim Grande Finale am 4. Dezember 2011 gab es Live-Musik mit Enzo, kommentiert von Commendatore "Bücherwurm" Reinhard Pachernigg. Als Hauptpreis wurde ein Wochenende in Lignano verlost.

Steirische Wirtshauswochen 2011

  • 10.12.2011 - 26.12.2011
In der Weihnachtszeit wurde wieder zu den steirischen Wirtshauswochen eingeladen. Eröffnet wurden die Wochen mit Zithermusik mit Gust. Ein Gastkoch verwöhnte die Gäste mit Klassikern der steirischen Wirtshausküche.

Spanische Wochen 2012

  • 01.02.2012 - 11.02.2012
Bei den spanischen Wochen 2012 kochte Josy Grießer alias Jose de Ibiza als Gastkoch auf.

Italienische Wochen 2012

  • 04.03.2012 - 18.03.2012
Gastkoch bei den italienischen Wochen 2012 war wieder Carmine Desiderio vom Hotel Sole in Lignano Sabbiadoro. Beim Grande Finale am 18. März 2012 gab es Live-Musik mit Enzo, kommentiert von Commendatore "Bücherwurm" Reinhard Pachernigg. Als Hauptpreis wurde ein Wochenende in Lignano verlost.

Steak-Woche

  • 28.09.2012 - 14.10.2012
Die Angebote der Steak-Woche gab es täglich ab 18 Uhr, Samstag und Sonntag gab es auch einen Steaklunch ab 12 Uhr. Verwendet wurde ausschließlich argentinisches und amerikanisches Angus-Rind und als besondere Spezialität Wagyu "Kobe Style" mit Haizaki Masanobu.

Martinigans 2012

  • 09.11.2012 - 11.11.2012
Adi Bittermann, Wirt des Jahres, Kochbuchautor und "Gansl-Guru" aus Göttlesbrunn, lieferte seine Hausspezialität drei Tage lang nach Liezen. Für die örtliche Zubereitung sorgten Maria Haas und Hannelore Schnuderl. Am 11. November 2012 war Adi Bittermann auch persönlich zu Gast in Liezen.

Spanische Woche 2013

  • 23.01.2013 - 02.02.2013
Bei der spanischen Woche 2013 kochte Josy Grießer alias Jose de Ibiza als Gastkoch auf. Ein Topasbuffet mit Paella aus der Riesenpfanne und 1/4 l Sangria wurde um den Pauschalpreis von 18 Euro angeboten.

Italienische Wochen 2013

  • 03.03.2013 - 17.03.2013
Gastkoch bei den italienischen Wochen 2013 war wieder Carmine Desiderio vom Hotel Sole in Lignano Sabbiadoro. Beim Grande Finale am 17. März 2013 gab es Live-Musik mit Enzo, kommentiert von Commendatore "Bücherwurm" Reinhard Pachernigg. Als Hauptpreis wurde ein Wochenende in Lignano verlost.

Italienische Wochen 2013

  • 17.11.2013 - 01.12.2013
Küchenchef 2011 war wieder Carmine Desiderio vom Hotel Sole in Lignano Sabbiadoro. Beim Grande Finale am 1. Dezember 2013 gab es Live-Musik mit Enzo, kommentiert von Commendatore "Bücherwurm" Reinhard Pachernigg.

Steirische WirtshausWochen

  • 07.12.2013 - 21.12.2013
In der Weihnachtszeit wurde zu den steirischen Wirtshauswochen eingeladen. Ein Gastkoch verwöhnte die Gäste mit Klassikern der steirischen Wirtshausküche.

Spanische Woche 2014

  • 05.02.2014 - 15.02.2014
Bei der spanischen Woche 2014 kochte wieder Josy Grießer alias Jose de Ibiza als Gastkoch auf. Ein Topasbuffet mit Paella aus der Riesenpfanne und 1/4 l Sangria wurde um den Pauschalpreis von 18 Euro angeboten.

Italienische Wochen 2014

  • 09.03.2014 - 23.03.2014
Gastkoch bei den italienischen Wochen 2014 war wieder Carmine Desiderio vom Hotel Sole in Lignano Sabbiadoro. Beim Grande Finale am 23. März 2014 gab es Live-Musik mit Enzo, kommentiert von Commendatore "Bücherwurm" Reinhard Pachernigg.

Kroatische Woche

  • 25.04.2014 - 03.05.2014
In Zusammenarbeit mit Happy Ferien und Gebetsroither wurde 2014 eine kroatische Woche abgehalten. Gezeigt wurden Impressionen von den Sonneninseln Cres und Losinj.

Steak-Woche

  • 01.10.2014 - 19.10.2014
Die Angebote der Steak-Woche gab es täglich ab 18 Uhr, an Sonntagen bereits ab 12 Uhr. Verwendet wurde beste Fleischqualität vom Black Angus Rind aus Australien und den USA. Das Highlight waren Prime Rib Riesensteaks, auch für 2 bis 3 Personen.

Italienische Wochen 2014

  • 16.11.2014 - 30.11.2014
Gastkoch bei den italienischen Wochen im November 2014 war wieder Carmine Desiderio vom Hotel Sole in Lignano Sabbiadoro. Beim Grande Finale am 30. November 2014 gab es Live-Musik mit Enzo, kommentiert von Commendatore "Bücherwurm" Reinhard Pachernigg.

Steirische WirtshausWochen

  • 08.12.2014 - 26.12.2014
In der Weihnachtszeit 2014 wurde wieder zu den steirischen Wirtshauswochen eingeladen. Ein Gastkoch verwöhnte die Gäste mit Klassikern der steirischen Wirtshausküche.

Spanische Wochen 2015

  • 04.02.2015 - 14.02.2015
Bei den spanischen Wochen 2015 kochte wieder Josy Grießer alias Jose de Ibiza als Gastkoch auf. Ein Topasbuffet mit Paella aus der Riesenpfanne und 1/4 l Sangria wurde wieder um den Pauschalpreis von 18 Euro angeboten.

Italienische Wochen 2015

  • 12.03.2015 - 22.03.2015
Gastkoch bei den italienischen Wochen im März 2015 war wieder Carmine Desiderio vom Hotel Sole in Lignano Sabbiadoro. Beim Grande Finale am 22. März 2015 gab es Live-Musik mit Enzo, kommentiert von Commendatore "Bücherwurm" Reinhard Pachernigg.

Kroatische Woche

  • 17.04.2015 - 26.04.2015
In Zusammenarbeit mit dem Team von Happy Ferien und Gebetsroither wurde 2015 wieder eine kroatische Woche abgehalten. Gezeigt wurden Impressionen von den Sonneninseln Cres und Losinj.

Steak-Woche

  • 01.10.2015 - 18.10.2015
Die Angebote der Steak-Woche gab es täglich ab 18 Uhr, an Sonntagen bereits ab 12 Uhr. Verwendet wurde beste Fleischqualität vom Black Angus Rind aus Australien und den USA. Das Highlight waren Prime Rib Riesensteaks, auch für 2 bis 3 Personen. Zum Fleisch gab es ein Salat- und Beilagenbuffet unter dem Motto "All you can (M)eat".

Verwöhnwochenende

  • 08.10.2015 - 10.05.2015
Zum Muttertag 2015 wurde zu einem Verwöhnwochenende unter dem Motto "Kulinarische Hochzeit der steirischen Regionen" geladen. Es gab Lamm aus der Obersteiermark, Spargel aus der Südsteiermark, Schinken aus den Regionen, Schilcher-Frizzante, Uhudler u.v.m. Am 1. Tag spielte die Band Midlife.

Italienische Wochen Herbst 2015

  • 06.11.2015 - 22.11.2015

Nach mehr als 25 Jahren ist Carmine in Pension gegangen, der neue italienische Gastkoch heißt Alberto Ainhauser und kommt aus einer Gastwirtefamilie in Friaul.

 


Steirische WirtshausWochen

  • 11.12.2015 - 26.12.2015
In der Weihnachtszeit 2015 wurde wieder zu den steirischen Wirtshauswochen eingeladen. Ein Gastkoch bereitete für die Gäste Klassiker der steirischen Wirtshausküche zu.

Spanische Woche

  • 17.02.2016 - 27.02.2016
Bei der spanischen Woche 2016 kochte wieder Josy Grießer alias Jose de Ibiza als Gastkoch auf. Ein Topasbuffet mit Paella aus der Riesenpfanne und 1/4 l Sangria wurde wieder um den Pauschalpreis von 18 Euro angeboten.

Italienische Woche 2016

  • 08.04.2016 - 23.04.2016
Die italienische Woche im April 2016 bot italienische Spezialitäten, beliebte Gerichte und "ganz viel Süden im Kochtopf". Zubereitet wurden die Gerichte vom Meisterkoch Alberto Ainhauser. 

Steak-Woche

  • 28.09.2016 - 16.10.2016
Fast drei Wochen dauerte die Steak-Woche 2016. Die Angebote der Steak-Woche gab es täglich ab 18 Uhr, an Sonntagen bereits ab 12 Uhr. Verwendet wurde beste Fleischqualität vom US-Porterhouse "Dry Aged" der Creekstone-Farms in Arkansas, USA. Zum Fleisch gab es ein Salat- und Beilagenbuffet unter dem Motto "All you can (M)eat".

Italienische Woche 2016 Edition Autunno

  • 18.11.2016 - 03.12.2016
Die italienische Woche im Herbst 2016 bot italienische Spezialitäten, beliebte Gerichte und "Pasta, Pilze, Fisch & Co". Zubereitet wurden die Gerichte vom Meisterkoch Alberto Ainhauser. 

Steirische WirtshausWochen

  • 10.12.2016 - 23.12.2016
In der Weihnachtszeit 2016 wurde wieder zu den steirischen Wirtshauswochen eingeladen. Ein Gastkoch sollte für die Gäste Klassiker der steirischen Wirtshausküche zubereiten.

Steak-Woche

  • 27.09.2017 - 15.10.2017
Fast drei Wochen dauerte die Steak-Woche 2017. Die Angebote der Steak-Woche gab es täglich ab 18 Uhr, an Sonntagen bereits ab 12 Uhr. Verwendet wurde beste Fleischqualität von US-Shortloin und am 15. 10. japanisches Wagyu-Rind. Zum Fleisch gab es ein Salat- und Beilagenbuffet unter dem Motto "All you can (M)eat".

Kroatische Woche

  • 13.04.2018 - 22.04.2018
In Zusammenarbeit mit dem Team von Happy Ferien und Gebetsroither wurde 2018 wieder eine kroatische Woche abgehalten. Sie sollte zu einem Urlaub am Meer der  Sonneninseln Cres und Losinj inspirieren. Es kochte Sisic Rifet aus Rovinj.

Steak-Woche

  • 26.09.2018 - 14.10.2018
Ebenfalls fast drei Wochen dauerte die Steak-Woche 2018. Die Angebote der Steak-Woche gab es täglich ab 18 Uhr, an Sonntagen bereits ab 12 Uhr. Verwendet wurde beste Fleischqualität vom US Black Angus, zubereitet als Porterhouse Steak "Dry Aged". Zum Fleisch gab es ein Salat- und Beilagenbuffet unter dem Motto "All you can (M)eat".

Kroatische Woche

  • 15.03.2019 - 24.03.2019
In Zusammenarbeit mit dem Team von Happy Ferien und Gebetsroither wurde 2019 wieder eine kroatische Woche abgehalten. Sie sollte zu einem Urlaub am Meer der  Sonneninseln Cres und Losinj inspirieren. Es kochte Sisic Rifet aus Rovinj.

Spanische Woche

  • 08.04.2019 - 13.04.2019
Bei der spanischen Woche 2019 kochte täglich ab 17 Uhr Josi aus Ibiza als Gastkoch auf. Zum Abschluss gab es eine Paella aus der Riesenpfanne, Tapas und Sangria. Im Anschluss gab es ab 21 Uhr in der American Bar ein Clubbing zum Thema "One Night in Ibiza".

55 Jahre Schnuderl

  • 09.08.2019

Mit einer Jubiläumsfeier wurde das 55-jährige Bestehen des Hotel-Restaurants Schnuderl gefeiert. Musikalisch wurde die Feier von der Gruppe Austria Consort begleitet. Zahlreiche Gratulanten stellten sich bei Melitta Schnuderl ein.

 

Quelle: Lifestyle Magazin Nr. 315, August 2019


Verfasser: Karl Hödl, 14.04.2008
Letzte Überarbeitung: 19.08.2019
PDF herunterladen

EinrichtungUhr-Werk

  • Von
    13.10.2016
  • |
  • Bis
    16.08.2019

Der aus Vorchdorf stammende Uhrmachermeister Patrick Wimmer eröffnete mit seiner aus Bad Mitterndorf stammenden Lebensgefährtin Gudrun Rodlauer im ELI, Salzburger Straße 1, ein Uhren- und Schmuckgeschäft. Bereits vorher hatte er in Wien 8, Josefstädter Straße 71, sein erstes Uhr-Werk Geschäft eröffnet.

Gudrun Rodlauer hat am 15.08.2019 auf Facebook mitgeteilt, dass es leider nicht möglich war, das Geschäft wirtschaftlich zu führen und dieses daher am 16.08.2019 geschlossen wird.


Verfasser: Gerlinde Polzer, 11.10.2016
Letzte Überarbeitung: 15.08.2019
PDF herunterladen

GebäudeDenkmale


    Folgende unbewegliche Denkmale in der Stadtgemeinde Liezen unterstehen seit 1. September 2009 den Bestimmungen des § 2a Denkmalschutzgesetz:
    Bezeichnung Adresse EZ Gst. Nr. KG

    Sog. Alter Friedhof, Döllacher Straße, EZ 130, Grundstück 65, KG 67406 Liezen
    Rathaus, Rathausplatz 1, EZ 493, Grundstück .752, KG 67406 Liezen 
    Evang. Pfarrkirche A.B., Friedau 2, EZ 599, Grundstück 565/13, KG 67406 Liezen 
    Kath. Pfarrkirche hl. Veit und ehem. Friedhofsfläche, Ausseer Straße 1, EZ 1273, Grundstücke .51, 1460/1, KG 67406 Liezen
    Meilenstein "Zu den drei Kaisern", Pyhrn, EZ 35, Grundstück 351/3, KG 67408 Pyhrn 
    Nicolaus Dumba-Bildstock, Am Salberg, EZ 128 (GB 67406), Grundstück 961/1, KG 67409 Reithtal
    Kreuzweg, Arzbergweg, EZ 500, Grundstücke 1035/1, 1046/2, KG 67409 Reithtal
    Kalvarienbergkapelle gegenüber Salbergweg 24, EZ 1273 (GB 67406), Grundstück .65/2, KG 67409 Reithtal

    Kath. Pfarrkirche Christi Himmelfahrt, Kirchengasse 116, EZ 327, Grundstück 94/20, KG 67411 Weißenbach bei Liezen


    Quelle: Verordnung des Bundesdenkmalamtes betreffend den pol. Bezirk Liezen, Steiermark
    Verfasser: Karl Hödl, 09.01.2010
    Letzte Überarbeitung: 13.08.2019
    PDF herunterladen

    GebäudeSalbergweg 10

    • Errichtet
      18. Jahrhundert
    • |
    • Adresse
      Salbergweg 10
    • |
    • Lage
      Östlich des Pyhrnbaches und südlich der Straße nach Admont.

    Vlg. "Hubenbauer", auch "Schüttnerhube" genannt. EZ. 143 KG Reithtal, Bauparzelle 95, C-Nr. 154, alte Hausnummer 77.


    Liste der Besitzer

    • 18. Jahrhundert

    2. Hälfte 18. Jhd. - 3. 8. 1788:   Franz Hinterschwaiger
    20. 11. 1788 - 19. 7. 1797:   Ignaz Vasold
    1797 - 1801:   Theresia Vasold
    1801 - 1806:   Joseph Galler
    18. 8. 1806 - 1815:   Balthasar und Magdalena Stigler
    12. 4. 1815 - 1817:   Balthasar Stigler
    20. 7. 1817 - 16. 2. 1846:   Franz und Franziska Moßhammer
    16. 2. 1846 - :   Lorenz Lehnhart


    Quelle: Margarete Aigner: Aus der Geschichte Liezens, Band IV, Seite 437 ff
    Verfasser: Karl Hödl, 07.12.2010
    Letzte Überarbeitung: 13.08.2019
    PDF herunterladen

    EinrichtungSpar


      Laut Wikipedia ist Spar (offizielle Schreibweise: SPAR) der weltweit größte freiwillige Zusammenschluss von Händlern zu einer Handelskette, die unter gleichem Namen und mit einheitlichem Logo auftreten, rechtlich jedoch eigenständige Gesellschaften sind (Franchise). Spar Österreich wurde nach Vorbild des holländischen Spar-Systems 1954 in Österreich gegründet. 1970 erfolgte der Zusammenschluss aller damaligen 10 Großhandelsfirmen zur Spar Österreichische Warenhandels-AG. Spar Österreich ist nach wie vor eigenständig und die größte Spar-Gesellschaft der Welt.

      Der erste SPAR-Markt in Liezen befand sich im Pyhrnpark. Am 28.06.1984 eröffnete der SPAR-Markt am Standort Ausseer Straße 26. Es gab SPAR Supermärkte auf den Standorten Ausseer Straße 58 und Rathausplatz 6 (geschlossen mit 30.05.2009) sowie einen Eurospar am Bahnhofweg 7 (geschlossen mit 11.04.2009). Am 17. April 2009 wurde der neu erbaute größte Eurospar-Markt Österreichs an der Ecke Hauptstraße / Werksstraße eröffnet. 

      Am 13. Dezember 2012 wurde der bei der Shell Tankstelle neu errichtete SPAR express Tankstellenshop am Standort Salzburger Straße 6 eröffnet.


      Eurospar - Markt

      • 17.04.2009
      Das 120 m lange Gebäude an der Ecke Hauptstraße / Werksstraße wurde in knapp einem Jahr Bauzeit errichtet und am 17. 4. 2009 eröffnet. In diesem Gebäude sind auch eine H&M-Filiale, die Trafik Rohrmoser und ein Bistro untergebracht. Insgesamt werden dort 76 Personen beschäftigt. Die Verkaufsfläche des Spar Marktes beträgt 2500 m2. Den Konsumenten stehen 260 Gratis - Parkplätze im Freien und und in einem unterirdischen Parkdeck zur Verfügung.

      SPAR express Tankstellenshop

      • 13.12.2012
      Einem europäischen Trend folgend wurde am 13. Dezember 2012 bei der Shell Tankstelle an der Salzburger Straße 6 ein neu errichteter SPAR express Tankstellenshop eröffnet. 

      Sparmarkt in der Ausseer Straße

      Der als Nahversorger wichtige Sparmarkt am Standort Ausseer Straße 58 wurde am 28. Februar 2019 geschlossen und abgerissen. In einigen Monaten Bauzeit wird am gleichen Standort ein neuer Sparmarkt errichtet, dessen Eröffnung für den 5. September 2019 vorgesehen ist.

      Quelle: http://www.spar.at/ und Kleine Zeitung vom 24. 1. 2007, Seite 30
      Verfasser: Karl Hödl, 13.03.2007
      Letzte Überarbeitung: 12.08.2019
      PDF herunterladen

      EinrichtungLichtfuß Hans


        Ehemalige Autowerkstätte, Bosch-Service und Autozubhör, am Standort Pyhrn 7.

        Inhaber: Hans Lichtfuß


        Quelle: Werbung Liezener Bezirksnachrichten, 24.04.1979
        Verfasser: Gerlinde Wagner, 09.08.2019
        Letzte Überarbeitung: 09.08.2019
        PDF herunterladen

        EinrichtungMusikschule

        • Ab / Am
          09.09.1945

        Die Musikschule Liezen ist aus der "Ennstaler Musikvereinigung" hervorgegangen, die kurz nach dem 2. Weltkrieg, am 26. August 1945, geschaffen wurde. Der Vorstand dieser Vereinigung war der provisorische Bezirkshauptmann Regierungsrat Dr. Curt Fossel. Direktoren waren die Hochschulprofessoren Dr. Ernst Ludwig und Guido Schragl. Die Geschäftsführung lag in den Händen von Guido Schragl, Herbert Mayer und Peter Grieshofer. Die Musikschule Liezen war ein Teil dieser Einrichtung auf Bezirksebene und wurde bereits am 09. September 1945 gegründet und genau 2 Monate später eröffnet.

         

        In der 50iger Jahren gingen die einzelnen Zweigschulen der Ennstaler Musikvereinigung in die Verwaltung der Gemeinden über. So übernahm auch die Stadtgemeinde Liezen am 01.09.1952 die Musikschule Liezen.

         

        Ab dem Schuljahr 1972/1973 erhielt die Musikschule eine Zweigstelle in Rottenmann und ab dem Schuljahr 1973/1974 eine weitere in Lassing. Mit Beginn des Schuljahres 1980/81 wird in Admont eine weitere Zweigstelle errichtet, hingegen scheidet die Zweigstelle Rottenmann mit Ende des selben Schuljahres aus. 


        1. Arbeitsjahr 1945/46

        • 1945 - 1946

        Über das 1. Arbeitsjahr gibt es einen Bericht, in dem ausgeführt wurde, dass es damals im Bezirk folgende vier Musikschulen gab: Admont, Liezen, Rottenmann und Schladming. Die Musikschule Liezen hatte 42 Schüler und führte auch Zweigstellen in Lassing, Selzthal, Trieben und Gaishorn.

         

        Folgende Veranstaltungen gab es in Liezen:

        20. 01. 1946: Konzert

        01. 06. 1946: Konzert der Kammermusikvereinigung des Senders Alpenland

        15. 06. 1946: Märchenaufführung "Hänsel und Gretel"

        05. 07. 1946: Öffentlicher Schülerabend

         

        Als Musiklehrer tätig waren:
        Josef Bauer, Zither

        Dr. Ludwig Ernst, Klavier, Theorie, Chor Liezen und Orchester

        Pendl Christine, Klavier

        Gottfried Preinfalk, Violine, Chorgesang und Kammermusik

        von Schragl Guido, Orgel, Theorie, Chor und Orcheste

        Stangl Josef, Zither und Gitarre

        Steiner Robert, Akkordeon

        Walaschek Adolf, Violine und Kontrabass

        Zettler Hubert, Blechblasinstrumente und Gitarre


        Musikschuldirektoren

        • 1945

        Die Musikschuldirektoren waren:

        1945 - 1946: Dr. Ernst Ludwig und Guido von Schragl

        1946 - 1948: Guido von Schragl

        1948 - 1950: Otto Sitzwohl

        1950: Dr. Kunnert

        15.5.1950 - 1954: Renatus Harnoncourt
        01. 09. 1954 - 31. 08. 1961: Josef Schleifer
        1962 - 1988: Alois Grünwald
        1988 - 2011: Mag. Dr. Adolf Marold
        2012 -           Mag. Susanne Greimel


        2. Arbeitsjahr 1946/47

        • 1946 - 1947

        Über das 2. Arbeitsjahr gibt es einen Bericht, in dem ausgeführt wurde, dass es damals im Bezirk folgende vier Musikschulen gab: Admont, Liezen, Rottenmann und Schladming. Die Musikschule Liezen hatte 43 Schüler und führte auch Zweigstellen in Lassing, Selzthal, Trieben und Gaishorn.

         

        Folgende Veranstaltungen gab es in Liezen:

        05. 09. 1946: Volkstümliches Konzert

        24. 02. 1947: Opern- und Operettenabend

        29. 05. 1947: Schubert - Gedenkfeier

        08. 07. 1947: Öffentlicher Schülerabend

         

        Als Musiklehrer tätig waren:
        Josef Bauer, Zither

        Gottfried Preinfalk, Violine und Chorgesang

        Helene Suppik, Violine, Cello, Chor, Musiklehre, Sologesang

        Schragl Guido, Harmonielehre, Chor, Musikgeschichte, Instrumentenkunde

        Stangl Emil, Zither

        Steiner Robert, Akkordeon

        Urban Karl, Klavier

         

         


        3. Arbeitsjahr 1947/48

        • 1947 - 1948

        Im 3. Arbeitsjahr gab es im Bezirk folgende Musikschulen: Liezen, Zweigschule Admont, Zweigschule Donnersbach, Zweigschule Irdning, Zweigschule Landl, Zweigschule Rottenmann, Zweigschule St. Gallens, Zweigschule Selzthal und Zweigschule Stainach.

        Musikschule Schladming mit vier Zweigschulen.

        Die Musikschule Liezen hatte 37 Schüler.

         

        Folgende Veranstaltungen gab es in Liezen:

        10.08.1947: Chorkonzert

        14.09.1947: Musikwettbewerbe

        14.09.1947: Freilichtaufführung

        16.09.1947: Lieder- und Arienabend

        18.09.1947: Serenade

        20.09.1947: Heimatabend

        30.10.1947: Quartettabend

        19.12.1947: Krippen- und Hirtenlieder der Chorgemeinschaft Liezen

        15.01.1948: Klavierabend

        03.03.1948: Sonatenabend mit Herta von Wißmann und Alice Rassler

        28.04.1948: Balladenabend

        27.05.1948: Heimatabend

         

        Als Musiklehrer tätig waren:

        Haubenhofer Franziska, Zither

        Lössl-Klier Margarethe, Klavier

        Preinfalk Gottfried, Violine und Chorgesang

        Suppik Helene, Violine, Cello und Sologesang

        Scheberle Oskar, Violine und Theorie

        Steiner Robert, Akkordeon

        Strack Franz, Blasinstrumente

         

         


        5. Arbeitsjahr 1949/50

        • 1949 - 1950

        Über das 2. Arbeitsjahr gibt es einen Bericht, in dem ausgeführt wurde, dass es damals im Bezirk folgende Musikschulen gab: Admont, Liezen und Irdning, Rottenmann, Bad Aussee.

         

        Folgende Veranstaltungen gab es in Liezen:

        März 1950: Solistenkonzert, ausführende war Frau Margarethe Lössl-Klier

        April 1950: Celloabend Senta Benesch

        Mai 1950: Kammermusikabend

        Juli 1950: Chorkonzert

         

        Als Musiklehrer tätig waren:
        Leiter: Anfangs Otto Sitzwohl, dann Dr. Kunnert, ab 15. Mai 1950 Kpm. Renatus Harnoncourt

        Prof. Margarethe Lössl-Klier - Klavier

        Prof. Karl Steiner - Akkordeon

        Kpm. Josef Hammerschmied - alle Blasinstrumente

        Franziska Haubenhofer - Zither

        Prof. Helene Suppik - Violine

        Rudolf Schwarz - Chorerziehung


        Jahresbericht 1963/64

        • 1963 - 1964

        Schülerzahlen:

        Gesamt 147

         

        Musiklehrer:

        Dir. Alois Grünwald, Gertrude Oberleitner, Hans Skalar, Margarete Neuhold, Alois Hainzl, Herbert Grünwald


        Jahresbericht 1965/66

        • 1965 - 1966

        Schülerzahlen:

        Gesamt 170

         

        Musiklehrer:

        Dir. Alois Grünwald, Gertrude Oberleitner, Hans Skalar, Margarete Neuhold, Herbert Grünwald, Karl Stenitzer, Aushilfe Hainzl Alois


        Jahresbericht 1966/67

        • 1966 - 1967

        Jahresbericht 1967/68

        • 1967 - 1968

        Schülerzahlen:

        Gesamt 141

         

        Musiklehrer:

        Dir. Alois Grünwald, Gertrude Oberleitner, Hans Skalar, Margarete Neuhold, Herbert Grünwald, Hainzl Alois


        Jahresbericht 1968/69

        • 1968 - 1969

        Schülerzahlen:

        Gesamt 143

         

        Musiklehrer:

        Dir. Alois Grünwald, Gertrude Oberleitner, Hans Skalar, Margarete Neuhold, Hainzl Alois, Renher Horst


        25-jähriges Bestandsjubiläum

        • 15.11.1970

        Die Städtische Volksmusikschule beging das 25-jährge Bestandsjubiläum mit einem Festabend am Sonntag, dem 15.11.1970. Nach der Begrüßung durch Musikschulleiter MD Alois Grünwald und Darbietungen von Schülern und Lehrern der Schule sprachen  Bürgermeister OSR Johann Voglhuber und der Stellvertreter des Landesmusikschuldirektors Dr. Doppelbauer. Die Leistungen der Lehrer und der Schüler, aber auch die großen finanziellen Leistungen der Gemeinde, wurden hiebei entsprechend gewürdigt.

        Am 24.11.1970 fand ein Beethovenkonzert, ebenfalls aus Anlass des 25-jährigen Bestandjubiläums und des Beethovenjahrs 1970 statt. Das Ehepaar Polyzoides, beide Lehrer an der Musikschule Graz, brachten Werke Beethovens auf Klavier und Violine.

        Quelle: Stadtnachrichten 13. Folge April 1971


        Eröffnungsbericht 1971/72

        • 1971

        Gesamtschülerstand am 27.09.1971:

        141 Schüler

         

        Musiklehrer: Musikdirektor Alois Grünwald, Gertrude Oberleitner, Margarete Neuhold, Heide Pfisterer, Hans Skalar (Pension), Horst Renher und Alois Heinzl (Pension).


        Jahresbericht 1977/78

        • 1977 - 1978

        Schülerzahlen: Liezen 205, Lassing 21, Rottenmann 78

        Gesamt 304

         

        Musiklehrer:

        Dir. Alois Grünwald, Ingrid Ettlmayr, Hansjörg Fischer, August Jäger, Herbert Köberl, Prof. Elfriede Kolednik, Artur Krobath, Gertrude Oberleitner, Alfred Pachner, Heide Pfisterer, Prof. Harald Schwab, Hans Skalar, Siegfried Weissenbacher


        Jahresbericht 1982/83

        • 1982 - 1983

        Schülerzahlen: Liezen 196, Admont 89, Lassing 45

        Gesamt 330

         

        Musiklehrer:

        Dir. Alois Grünwald, Mag. Karl Dornegger, Mag. Ingrid Ettlmayr, Hansjörg Fischer, Gabriele Fraidl, John Robert Hauer, Walter Kern, Herbert Köberl, Prof. Elfriede Kolednik,Günter Meinhart, Gertrude Oberleitner, Heide Pfisterer, Eva Salfellner, Siegfried Weissenbacher


        Beitrag von Dir. Adolf Marold in "Liezen - Festschrift 1997"


        Jahresbericht 1998/99

        • 1998 - 1999

        Dem Jahresbericht des Landes über die Musikschulen in Steiermark sind folgende für die Musikschule Liezen relevante Zahlen zu entnehmen:
        Schülerzahlen:
        Admont  15
        Lassing   58
        Liezen   242
        Musiklehrer:
        Ing. Mag. Dr. Adolf Marold, Herta Eder, Hans-Jörg Fischer, Mag. Johann Galler, Susanne Greimel, John Robert Hauer, Walter Kern, Mag. Herbert Köberl, Mag. Sabine Kracher, Sylvia Landl, Mag. Ingrid Luttenberger, Klaus Mörth, Mag. Adolf Moser, Siegfried Weissenbacher.


        Lehrkräfte

        • 1998

        1998/99

         

        Direktor Marold Adolf Ing. Mag. Dr.

         

        Musiklehrer:

        Herta Eder, Hans-Jörg Fischer, Mag. Johann Galler, Susanne Greimel, John Robert Hauer, Walter Kern, Mag. Herbert Köberl, Mag. Sabine Kracher, Sylvia Landl, Mag. Ingrid Luttenberger, Klaus Mörth, Mag. Adolf Moser, Siegfried Weissenbacher.

         

        2012 - 2014

         

        Direktorin Greimel Susanne Mag. art.

         

        Musiklehrer:

        Csrnko Sabrina BA BA MA MA, Dimetrik Wolfgang, Eder Herta, Fischer Hans-Jörg, Galler Johann Mag., Hauer John Robert, Hausleber Stefan, Hoppaus Heinz BA, Karner Ursula, Klötzl Christian, Kracher-Dimetrik Sabine Mag.art.,Luidold David, Luttenberger Ingrid Mag. art., Moser Andreas Mag. art., Rosmann Susanne MMag. art., Steinhöfler Markus


        Statistik Schülerzahlen

        • 1998

        1998/99

        SchülerInnen 242

         

         

        2012/13 und 2013/14:

        weibliche Schülerinnen 206

        männliche Schüler 127


        Jahresbericht 2000/01

        • 2000 - 2001

        Dem Jahresbericht des Landes über die Musikschulen in Steiermark sind folgende für die Musikschule Liezen relevante Zahlen zu entnehmen:
        Schülerzahlen:
        Admont  71
        Lassing  66
        Liezen   278
        Musiklehrer:
        Ing. Mag. Dr. Adolf Marold, Herta Eder, Hans-Jörg Fischer, Mag. Johann Galler, Mag. Susanne Greimel, John Robert Hauer, Walter Kern, Mag. Herbert Köberl, Mag. Sabine Kracher, Sylvia Landl, Mag. Ingrid Luttenberger, Klaus Mörth, Mag. Adolf Moser, Siegfried Weissenbacher.


        Schülerschlusskonzert

        • 24.06.2008
        Das Schülerschlusskonzert des Schuljahres 2007/08 fand im großen Saal des Kulturhauses statt und wurde von den Zuhörern begeistert aufgenommen.

        Schülerschlusskonzert

        • 23.06.2009
        Das Schülerschlusskonzert des Schuljahres 2008/09 fand im großen Saal des Kulturhauses statt und wurde von den Zuhörern begeistert aufgenommen. 

        Tag der Musikschulen

        • 23.10.2009
        Auf Initiative des Bildungsresorts spielten junge Talente und ihre Lehrer groß auf. Dir. Adolf Marold bot ein breites Programm von kleinen Aufführungen und einer Ausstellung, die zahlreichen Besucher erfreuten sich neben musikalischen auch an den kulinarischen Genüssen aus der Region.

        Benefizkonzert

        • 15.04.2010
        Benefizkonzert zugunsten des Pflegezentrums der Volkshilfe Liezen im Kulturhaus.

        Lehrgang für Chorleiter

        • 2010

        Ab Oktober 2010 wird an der Musikschule ein Lehrgang für Chorleiter angeboten. Dieser soll mit zwei Wochenstunden vier Semester dauern.

        2015 schlossen folgende Chorleiter die Ausbildung ab:

        Rosemarie Lettmayer, Weißenbach bei Haus

        Alfred Lettmayer, Weißenbacher Sängerrunde

        Alexandra Pliem, Kirchenchor Maria Kumitz

        Viola Weichbold, mit 16 jüngste Chorleiterin, Liezen


        Schülerschlusskonzert

        • 04.07.2011
        Das  Schülerschlusskonzert des Schuljahres 2010/11 fand im großen Saal des Kulturhauses statt und wurde von den Zuhörern begeistert aufgenommen. Zum Abschluß des Konzertes sangen ein Kinderchor, ein Vokalensemble und Teilnehmerinnen des Chorleiterkurses das Lied "Hallelujah" von Leonhard Cohen und das Musikschulorchester spielte gemeinsam mit dem Ennstaler Kammerorchester zwei Stücke aus "Pirates of the Caribbean".

        Bericht des Fachverbandes

        • 2014 - 2015

        415 SchülerInnen aus 26 Gemeinden

            5 Unterrichtsorte

          42 Vorspielstunden und Konzerte

        240 Veranstaltungen in denen SchülerInnen der Musikschule mitgewirkt haben

            2 Abschlussprüfungen

            4 PreisträgerInnen bei Wettbewerben

         

        Lehrkräfte:

        Greimel Susanne, Dir. Mag. art

        Csrnko Sabrine, BA BA BA MA MA

        Dimetrik Wolfgang

        Eder Herta

        Fischer Hansjörg

        Galler Johann, Mag. art.

        Gfrerer Maria, Mag. art.

        Hausleber Stefan, BA BA MA MA

        Hoppaus Heinz, BA MA

        Karner Ursula, BA BA MA

        Klötzl Christian

        Kracher-Dimetrik Sabine, Mag. art.

        Luidold David, BA BA MA

        Moser Andreas, Mag. art.

        Steinhöfler Markus, BA

        Wöhrer Elisabeth, BA

         

        Quelle: MDF Fachverband der Direktorinnen und Direktoren kommunaler Musikschulen der Steiermark


        70-jähriges Bestandsjubiläum

        • 2015

        Die Musikschule feierte im Jahr 2015 ihr 70-jähriges Bestandsjubiläum mit einer Konzertreihe, beginnend im Frühling mit "The Youth gone wilde". Zum krönenden Abschluss der Feierlichkeiten wurde am 05.11.2015 ein großes Jubiläumskonzert veranstaltet. Zu dieser Zeit unterrichteten 16 Pädagogen mehr als 400 Schüler.

         

        Quelle: Stadtnachrichten 190. Folge Dezember 2014


        Faschingskonzert

        • 03.02.2016

        Die Kinder musizierten als lustige Gestalten und wünschten mit dem Ausseer Faschingsmarsch dem Publikum eine schöne Faschingszeit.

         

        Quelle: Stadtnachrichten 5. Folge, März 2016


        Mozart kugelt durch die Musikschule

        • 11.02.2016

        Konzert bei dem Lehrer und Schüler Stücke vom jungen bis zu erwachsenen Mozart spielten. Schülerinnen tanzten mit Masken zue einem Munuett aus der Oper "Don Giovanni".

         

        Quelle: Stadtnachrichten 5. Folge, März 2016


        Posaunenkonzert

        • 09.04.2016
        Von Schülern der Musikschule Liezen und Studierenden der Kunstuniversität fand ein Posaunenkonzert im Kulturhaus statt. Für Höhepunkte sorgte das Posaunenquartett "Slide-o-mix" sowie der Pianist vom Grazer Opernhaus, Marcus Merkel.

        20 Jahre Gesangsabteilung

        • 05.07.2016

        Herta Eder übernahm die Gesamtleitung für das Jubiläumskonzert "20 Jahre Gesangsabteilung der Musikschule Liezen". Mitwirkende waren SchülerInnen, sowie ehemalige GesangsschülerInnen und Chormitglieder von Herta Eder. Höhepunkt war der Auftritt von Johannes Holzinger, ehemaliger Schüler der Musikschule Liezen, der in Graz studiert, aber immer wieder an Veranstaltungen in Liezen teilnimmt.


        Zwergenkonzert

        • 03.04.2017
        Konzert der Kinder im Kulturhaus, Beginn um 16:00 Uhr.

        Quelle: Akte der Stadtverwaltung
        Verfasser: Mag. Helmut Kollau
        Letzte Überarbeitung: 06.08.2019
        PDF herunterladen

        EreignisInternet Breitbandausbau

        • Ab / Am
          2013

        Die Gemeinden Liezen und Weißenbach bei Liezen wurden 2013 an das Giganetz von A1 angeschlossen. Für mehr als 1.700 Haushalte brachte dies schnellere Datenübertragungen bis zu 30 Mbit/s im Internet und die Möglichkeit, Kabelfernsehen in hochauflösender Qualität zu empfangen. A1 verwendet eine Ausbautechnologie, die leistungsfähige Glasfaserleitungen bis zu einer Entfernung von wenigen hundert Metern zu den Haushalten bringt (FTTC, Fiber to the Curb). In diesem Rahmen wurden 11 neue Schaltstellen errichtet. Diese Schaltstellen wurden mit Glasfaserleitungen an das A1 Giganetz angebunden. Auf der verbleibenden Strecke von den Schaltstellen in die Haushalte blieben die Kupferleitungen unverändert bestehen. Diese Methode hatte den Vorteil, dass im Vergleich zu vorher wesentlich höhere Kapazitäten auf den Leitungen verfügbar geworden sind, aber gleichzeitig keine Verlegearbeiten in Wohnungen oder Häusern erforderlich waren.

        Ein Teil der Ausbaukosten wurde aus Mitteln des ELER Förderprogrammes von EU, Bund und Land gefördert.

        Neben den Vorteilen für die Bewohner steigerte der Glasfaserausbau auch die Attraktivität von Liezen und Weißenbach bei Liezen als Wirtschaftsstandort, stellen schnelle Datenverbindungen mittlerweile doch ein wichtiges Standortkriterium, insbesondere für klein- und mittelständische Unternehmen, dar.


        Das neue Glasfasernetz


        Quelle: A1 Infoschreiben
        Verfasser: Mag. Helmut Kollau
        Letzte Überarbeitung: 06.08.2019
        PDF herunterladen

        EreignisDrogen und Suchtgifte


          Der Genuss von - verbotenen - Suchtgiften konzentriert sich meist auf großstädtische Gebiete. Liezen bleibt auf Grund seiner Struktur davon aber auch nicht verschont. Der Polizei gelingt immer wieder die Ausforschung von Suchtgifthändlern. Soweit in Medien darüber berichtet wird, werden diese Fahndungserfolge unvollständig nachstehend aufgezeichnet.


          Handel mit Marihuana

          • 2014
          Laut einem Bericht der "Kleinen Zeitung" vom 19. 11. 2014 wurde ein 37jähriger Weißenbacher ausgeforscht, der regelmäßig mit Marihuana, Speed und Ecstasy gehandelt hatte. Mehrere Hinweise führten auf seine Spur und führten nach einer "Einklaufsfahrt" nach Graz zu seiner Festnahme in Rottenmann.

          Hanfplantage im Schrank

          • 26.01.2016

          Nach einem Wohnungseinbruch in Liezen konnte die Polizei einen 19-Jährigen und eine 17-Jährigen ausforschen. Im Zuge der Hausdurchsuchung fanden die Beamten verschiedene Suchtgiftutensilien. Im Schlafzimmer wurde eine Aufzucht für Hanf und einige Gramm Marihuana entdeckt.

           

          Quelle: Kleine Zeitung, 02.03.2016, Seite 31


          Rauschgift-Deal

          • 19.07.2019

          Laut Kronenzeitung vom 24. Juli 2019 wurde ein 22-Jähriger in Liezen beim Verkauf von Marihuana auf frischer Tat ertappt. Man konnte einige hundert Euro bei ihm sicherstellen, die er durch Drogenverkauf verdient hatte. Der Mann war arbeitslos, hatte hohe Schulden und brauchte dringend Geld. Nach den Angaben des gebürtigen Salzburgers bekam er das Suchtgift in Graz von Afghanen und Schwarzafrikanern. Er dealte in der Nähe seiner Wohnung, in der Fußgängerzone und im Bahnhofsbereich. Er legte ein Geständnis ab und gab zu seinen Lebensunterhalt und eine kleine Mietwohnung durch den Handel zu finanzieren.

           

          Quelle: Kronenzeitung vom 24. Juli 2018, S 18


          Quelle: Diverse Zeitungen
          Verfasser: Karl Hödl, 01.12. 2014
          Letzte Überarbeitung: 06.08.2019
          PDF herunterladen

          EreignisBergsportfest bei der Liezener Hütte

          • Ab / Am
            1925

          Höchstgelegenes Bergturnfest in Mitteleuropa auf 1.767 Meter Seehöhe bei der Liezener Hütte des Alpenvereines. 1925 wurde es von Franko Vasold gegründet, dessen Urenkel bis heute an der Organisation beteiligt sind. Das Fest findet jährlich am ersten Sonntag im August statt und musste nur selten abgesagt werden. Bis 2015 wurde es Bergturnfest bezeichnet.


          Bergturnen 1968

          • 04.08.1968

          30. Bergturnen auf der Liezenerhütte.

          Festfolge:

          07:30 Uhr Ausgabe der Wertungskarten

          08:00 Uhr Begrüßung

          Lied: "Ein Ruf ist erklungen"

          Wettkämpfe

          Siegerehrung

          Lied: "Wenn alle untreu werden"

           

          Das Nenngeld betrug 12,- Schilling für Erwachsene, 5,- Schilling für Jugendliche und 20,- Schilling pro Mannschaft.

           

          Quelle: Programm 1968


          Bergturnfest 1974

          • 04.08.1974

          7:30 Uhr Ausgabe der Wertungskarten

          8:00 Uhr Begrüßung, Lied: "Ein Ruf ist erklungen"

          8:30 Uhr Beginn der Wettkämpfe

          Siegerehrung nach Beendigung der Wettkämpfe

          Lied: "Wenn alle untreu werden"

          Musikalische Umrahmung durch den Jugend-Spielmannszug des SC Liezen

           

          Quelle: Broschüre Österreichischer Turnerbund, Gauturnfest 1974


          Bergturnfest 1988

          • 07.08.1988
          Das 50. Jubiläums - Bergturnfest bei der Liezener Hütte fand am Sonntag, den 7. August 1988, statt. Der veranstaltende Verein war der Sportcub Liezen, Sektion Turnen. Verantwortlicher Funktionär war Konrad Pretterebner. Quartiermeister auf der Liezener Hütte war Gerd Puschnig. An der Veranstaltung wirkte der Rieder Spielmannszug mit. Die Siegerehrung erfolgte nach den Wettkämpfen um 17 Uhr am Rathausplatz.

          Bergturnfest 1996

          • 04.08.1996
          Das 58. Bergturnfest bei der Liezener Hütte fand am Sonntag, den 4. August 1996, statt. Der veranstaltende Verein war der Sportcub Liezen, Sektion Turnen, gemeinsam mit dem Österreichischen Turnerbund. Verantwortlicher Funktionär war Konrad Pretterebner. 

          Bergturnfest 1997

          • 03.08.1997

          Das 59. Bergturnfest bei der Liezener Hütte fand am Sonntag, den 3. August 1997, statt. Der veranstaltende Verein war der Sportcub Liezen, Sektion Turnen, gemeinsam mit dem Österreichischen Turnerbund. Verantwortlicher Funktionär war Konrad Pretterebner. Seit Jahrzehnten kamen starke Abordnungen von befreundeten Vereinen aus Klagenfurt und Eppstein aus dem Taunus.

           

          Quelle: Stadtnachrichten Juni 1997


          Bergturnfest 1999

          • 01.08.1999

          Der SC Liezen veranstaltete das 61. Bergturnfest bei der Liezener Hütte. Obmann Dr. Wallner würdigte die Verdienste des verstorbenen Konrad Pretterebner, der 30 Jahre lang Verantwortlicher für das Bergturnfest war. Es waren 100 Aktive, darunter eine Abordnung des TSG Eppstein im Taunus und viele Gäste von auswärtigen Turnvereinen.

           

          Quelle: Ennstaler vom 13.08.1999


          Bergturnfest 2009

          • 02.08.2009
          Das 69. Bergturnfest bei der Liezener Hütte fand am Sonntag, den 2. August 2009, statt. Der veranstaltende Verein war der Sportcub Liezen, Sektion Turnen. Verantwortliche Funktionärin war Christine Pretterebner.

          Bergturnfest 2011

          • 07.08.2011
          Das 71. Bergturnfest bei der Liezener Hütte fand am Sonntag, dem 7. August 2011, statt. Der veranstaltende Verein war der Sportcub Liezen, Sektion Turnen. Verantwortliche Funktionärin war Christine Pretterebner.

          Aussetzung 2012

          • 2012

          Laut einem Bericht der Kleinen Zeitung vom 15. Juni 2012 wird das Bergturnfest heuer ausgesetzt, die Zukunft ist ungewiss. "Das Interesse hat stark nachgelassen, die Teilnehmerzahlen sind gesunken. Daher hat sich das Organisationsteam entschlossen, das Bergturnfest heuer nicht abzuhalten", erklärt Christine Pretterebner, die mit neun Mitstreitern der Turnsektion des SC Liezen für das Sporteln auf höchster Ebene zuständig ist. Zuletzt seien nur mehr 35 bis 50 Teilnehmer zu den Leichtathletikbewerben erschienen, "früher waren es einmal 180". Endgültig sterben lassen wolle man die Tradition aber nicht, man wolle die Reaktionen auf die Aussetzung abwarten, wenn Interesse vorhanden ist, stehe einer Wiederbelebung im nächsten Jahr nichts im Wege. "Früher sind viele Eltern mit ihren Kindern gekommen, aber das gibt's kaum mehr, also fehlt uns der Nachwuchs." Das Bergturnfest leidet, wie viele andere bewährte Veranstaltungen auch, unter den deutlich gestiegenen Freizeitangeboten.


          Bergturnfest 2013

          • 04.08.2013
          Das 72. Bergturnfest bei der Liezener Hütte fand am Sonntag, dem 4. August 2013, statt. Der Liezener Alpenverein nutzte die Gelegenheit, sich anläßlich seines 100 jährigen Bestehens an diesem Fest zu beteiligen und dafür zu werben. Der veranstaltende Verein des Bergturnfestes, der Sportcub Liezen, Sektion Turnen, wurde deshalb vom Alpenverein unterstützt. Verantwortliche Funktionäre waren Christine Pretterebner vom Sportclub und Gerhard Vasold vom Alpenverein.

          Bergsportfest 2015

          • 26.07.2015

          73. Bergturnfest. Unter dem neuen Namen "Bergsportfest" veranstaltete der SC Liezen gemeinsam mit dem Alpenverein interessante Sportwettbewerbe bei der Liezener Hütte. Seit genau 90 Jahren gibt es das Fest. Initiiert wurde der "Bergwettkampf" im Jahre 1925 von Franco Vasold, Obmann des Turnvereins "Arnd" (aus dem später der SC hervorging). Neben den bekannten Leichtathletik-Bewerben wie Weitsprung, Laufen und Kugelstoßen zeichnete sich das Fest vor allem durch antike Sportarten wie "Keulenwurf" oder "Schleuderball" aus. Erstmals wurde ein Berglauf auf den Kleinmölbing veranstaltet. Lukas Vasold konnte in einer Zeit von 48 Minuten und 24 Sekunden und bei den Damen Gabi Krenn in 59 Minuten und 22 Sekunden die Siege holen.

           

           


          Bergsportfest 2017

          • 06.08.2017
          74. Bergsportfest am Areal um die Liezener Hütte mit alten Sportarten. Aufgrund des lange anhaltenden Regens musste der Berglauf abgesagt werden.

          Bergsportfest 2019

          • 28.07.2019

          Der Alpenverein veranstaltete das 75. Bergsportfest in Zusammenarbeit mit dem SC Liezen auf der Liezener Hütte. Zahlreiche Sachpreise und Gutscheine gab es zu gewinnen. Ein Shuttlebus führte vom ersten Schranken bis zum Klamml. Das Nenngeld betrug fünf Euro.

           

          Quelle: Woche Ennstal, 25. Juli 2019


          Verfasser: Karl Hödl, 30.11.2008
          Letzte Überarbeitung: 31.07.2019
          PDF herunterladen

          GebäudeHauptplatz 13

          • Adresse
            Hauptplatz 13
          • |
          • Lage
            Westliches Gebäude am südlichen Teil des Hauptplatzes.

          Rainerhof. Benannt nach dem ehemaligen Liezener Gemeinderat (1955 - 1959) und Landtagsabgeordneten (1953 - 1966) Dr. Alfred Rainer (1921 - 1966).

          30.01.1969: Eröffnung des neuen Post- und Telegraphenamtes


          Verfasser: Karl Hödl, 19. 2. 2009
          Letzte Überarbeitung: 31.07.2019
          PDF herunterladen

          EreignisNächtigungen in Liezen

          • Ab / Am
            1960

          Für die Beurteilung des Erfolges einer Gemeinde im Tourismus sind die Nächtigungszahlen in einem Jahr und auch die Ankünfte von Touristen sehr wichtig. Aus den Zahlen ist ersichtlich, dass der Tourismus in Liezen keine große Rolle spielt und dass die Nächtigungen auch in früheren Jahren nicht durch eigentliche Touristen höher waren, sondern meist durch geschäftlich bedingte Nächtigungen. Dies geht auch daraus hervor, dass die Verweildauer (Anzahl der Nächtigungen pro angekommene Person) sehr kurz ist. Eine relativ größere Bedeutung hatte der Tourismus in Weißenbach, wo auch die Verweildauer der Gäste höher war. Ab 2015 sind die Nächtigungszahlen inklusive der bis 2014 noch selbstständigen Gemeinde Weißenbach bei Liezen angegeben.

           

          Liezen:
          1960: 12.257 bei   8.671 Ankünften

          1961: 11.831 bei   7.976 Ankünften

          1962: 15.453 bei   9.211 Ankünften

          1963: 14.462 bei   8.679 Ankünften

          1964: 15.852 bei   9.865 Ankünften

          1965: 16.197 bei 10.585 Ankünften

          1966: 16.772 bei 10.885 Ankünften

          1967: 14.699 bei   9.163 Ankünften

          1968: 17.392 bei   9.937 Ankünften

          1969: 17.617 bei 10.323 Ankünften

          1970: 19.793 bei 11.798 Ankünften

          1971: 22.401 bei 12.852 Ankünften

          1972: 21.868 bei 11.870 Ankünften

          1973: 16.882 bei   9.276 Ankünften

          1974: 15.177 bei   8.682 Ankünften

          1975: 13.995 bei   8.730 Ankünften

          1976: 14.317 bei   8.918 Ankünften

          1977: 15.441 bei   8.474 Ankünften

          1978: 14.644 bei   8.638 Ankünften

          1979: 15.406 bei   9.081 Ankünften

          1980: 15.106 bei   9.070 Ankünften

          1981: 17.478 bei   9.645 Ankünften

          1982: 19.895 bei   9.700 Ankünften

          1983: 16.767 bei   8.615 Ankünften

          1984: 14.606 bei   7.807 Ankünften

          1985: 12.869 bei   7.503 Ankünften

          1986: 12.238 bei   7.508 Ankünften

          1987: 11.060 bei   7.042 Ankünften

          1988: 12.293 bei   7.362 Ankünften

          1989: 13.896 bei   7.712 Ankünften

          1990: 14.927 bei   7.969 Ankünften

          1991: 14.595 bei   7.745 Ankünften

          1992: 15.173 bei   6.938 Ankünften

          1993: 11.192 bei   5.868 Ankünften

          1994: 10.836 bei   5.912 Ankünften

          1995:   9.130 bei   4.990 Ankünften

          1996:   8.487 bei   4.879 Ankünften

          1997:   8.194 bei   4.953 Ankünften

          1998: 10.263 bei   5.154 Ankünften

          1999:   9.602 bei   5.685 Ankünften

          2000:   9.610 bei   5.338 Ankünften

          2001:   8.376 bei   5.554 Ankünften

          2002:   6.629 bei   4.794 Ankünften

          2003:   8.078 bei   5.194 Ankünften

          2004:   7.731 bei   5.122 Ankünften

          2005:   7.450 bei   5.068 Ankünften

          2006:   8.138 bei   4.936 Ankünften

          2007:   8.098 bei   4.933 Ankünften

          2008:   8.486 bei   4.699 Ankünften

          2009:   5.748 bei   3.621 Ankünften

          2010:   4.877 bei   2.987 Ankünften

          2011:   5.714 bei   3.405 Ankünften

          2012:   5.854 bei   3.473 Ankünften

          2013:   5.405 bei   3.183 Ankünften

          2014:   5.923 bei   2.631 Ankünften
          2015:   8.847 bei   3.126 Ankünften

          2016: 15.658 bei   5.216 Ankünften

          2017: 10.171 bei   4.971 Ankünften

          2018: 10.404 bei   4.498 Ankünften

           

           

          Weißenbach bei Liezen:
          1960: 23.527 bei      894 Ankünften

          1961: 16.944 bei   1.047 Ankünften

          1962:   6.306 bei      737 Ankünften

          1963:   4.508 bei      612 Ankünften

          1964:   4.112 bei      744 Ankünften

          1965:   5.435 bei      875 Ankünften

          1966:   5.969 bei   1.023 Ankünften

          1967:   5.633 bei   1.111 Ankünften

          1968:   6.037 bei   1.486 Ankünften

          1969:   6.553 bei   1.586 Ankünften

          1970:   9.248 bei   1.886 Ankünften

          1971: 11.559 bei   1.712 Ankünften

          1972:   6.153 bei   1.311 Ankünften

          1973:   6.033 bei   1.578 Ankünften

          1974:   7.108 bei   1.939 Ankünften

          1975:   7.039 bei   1.891 Ankünften

          1976:   5.913 bei   1.921 Ankünften

          1977:   6.825 bei   2.270 Ankünften

          1978:   7.012 bei   2.289 Ankünften

          1979:   7.204 bei   2.621 Ankünften

          1980:   7.604 bei   2.821 Ankünften

          1981:   7.072 bei   2.792 Ankünften

          1982:   6.456 bei   2.629 Ankünften

          1983:   5.586 bei   2.200 Ankünften

          1984:   3.846 bei   1.493 Ankünften

          1985:   3.932 bei   1.413 Ankünften

          1986:   3.634 bei   1.266 Ankünften

          1987:   3.429 bei   1.152 Ankünften

          1988:   3.901 bei   1.311 Ankünften

          1989:   3.201 bei   1.245 Ankünften

          1990:   4.470 bei   1.523 Ankünften

          1991:   3.612 bei   1.319 Ankünften

          1992:   3.051 bei      926 Ankünften

          1993:   2.634 bei      915 Ankünften

          1994:   2.434 bei      707 Ankünften

          1995:   2.308 bei      802 Ankünften

          1996:   2.687 bei      871 Ankünften

          1997:   2.596 bei      791 Ankünften

          1998:   2.547 bei      825 Ankünften

          1999:   1.744 bei      693 Ankünften

          2000:   2.053 bei      668 Ankünften

          2001:   2.350 bei      633 Ankünften

          2002:   1.782 bei      643 Ankünften

          2003:   1.762 bei      661 Ankünften

          2004:   1.825 bei      667 Ankünften

          2005:   1.039 bei      439 Ankünften

          2006:      943 bei      460 Ankünften

          2007:      943 bei      413 Ankünften

          2008:   1.228 bei      426 Ankünften

          2009:   1.032 bei      470 Ankünften

          2010:   1.042 bei      522 Ankünften

          2011:   1.152 bei      461 Ankünften

          2012:   1.036 bei      438 Ankünften

          2013:      724 bei      298 Ankünften

          2014:   1.070 bei      456 Ankünften


          Quelle: Stadtmarketing & Tourismus Liezen, Statistik Austria, Landesstatistik Steiermark
          Verfasser: Mag. Helmut Kollau, Karl Hödl, 17.07.2019
          Letzte Überarbeitung: 26.07.2019
          PDF herunterladen

          EinrichtungRadio Freequenns

          • Ab / Am
            01.04.1999

          Das freie Radio im Ennstal auf 100,8 MH. Radio FREEQUENNS 100,8 gestaltet 24 Stunden am Tag ein buntes Radioprogramm für jeden Geschmack. Vor allem Jugendliche nutzen den öffentlichen Zugang des freien Radios, gestalten ihre eigenen Sendungen, erlernen digitale Schnitttechnik, usw. - kurz gesagt, ein Radio für jedermann/frau.


          Freies Radio definiert sich nicht kommerziell. Das Programm von Radio FREEQUENNS 100,8 wird nicht durch Werbung unterbrochen. Damit bleibt die Unabhängigkeit des Radios gewahrt, es geht nicht ums Verkaufen von Werbezeiten, um gute oder schlechte Sendezeiten etc. In den Sendungen von Radio FREEQUENNS 100,8 stehen die Vielfalt, Musik, Informationen, Unterhaltung und deren Inhalte im Vordergrund. Ein freies Radio gilt grundsätzlich als Alternative zu den herkömmlichen Radiosendern.

           

          Die Studios befanden sich ursprünglich im Geschäftshaus Fronleichnamsweg 15 und übersiedelten nach dem Um- und Zubau des Kulturhauses in die Kulturhausstraße, gesendet wird von der Funkstation der STEWEAG auf dem Saalberg mit 0.199 kW (ERP) auf 100,8 MHz. Dieser Sendemast musste 2017 wegen Baufälligkeit erneuert werden. Seit 21. Oktober 2017 sendet Radio Freequenns vom neuen Sender am Salberg/Liezen ins Ennstal. Diese Investition wurde von der Stadtgemeinde Liezen und auch einigen Gemeinden im Bezirk (Lassing, Schladming, Stainach-Pürgg, Irdning-Donnersbachtal und Ardning) finanziell unterstützt.


          Radio FREEQUENNS startete seinen Sendebetrieb am 1. April 1999 mit dem Song Karmacoma von Massive Attack. Lizenzinhaber ist der Verein Cultur Centrum Wolkenstein (CCW), Betreiber des Radios ist ein Zweigverein des CCW, der Kunst- und Medienverein Freequenns.

           

          Das Team von Radio FREEQUENNS besteht zum vorwiegenden Teil aus ehrenamtlichen Mitarbeitern, die in ihren Sendungen Musik, Themen, die die Region bewegen, Comedy, Improvisation, Kultur und Kunst und vieles mehr präsentieren.

           

          Radio FREEQUENNS zeichnet sich auch noch durch die Besonderheit aus, eines der wenigen freien Radios im eher   ländlichem Raum zu sein. Die technische Reichweite des Senders beträgt ca. 50.000 Personen (Rottenmann bis Liezen und Pichl-Preunegg bis in ds Gesäuse). Weiters ist Radio FREEQUENNS über einen mp3-Livestream im Internet zu empfangen.

           

          Die 10-jährige Lizenz zur Gestaltung eines terrestrisch ausgestrahlen Radioprogramms wurde dem CCW am 1. April 1998 erteilt. Betrieben wird Radio Freequenns von dem am 29. 3. 2004 als Zweigverein des Vereines Culturcentrum Wolkenstein gegründeten Kunst- und Medienverein Freequenns. Im April 2007 wurde die Lizenz neu ausgeschrieben und Radio FREEQUENNS im Jänner 2008 für weitere zehn Jahre bis zum 1. April 2018 zugesprochen. Die Rundfunkregulierungsbehörde hat die "Lizenz zum Senden" Ende 2017 bis zum 1. 4. 2028 verlängert.

           

          Radio Freequenns ist Mitglied im Verband Freier Radios Österreich (VFRÖ).


          Zehnjahresjubiläum 2009

          • 06.2009
          Zum Zehnjahresjubiläum von Radio Freequenns gab es mehrere Veranstaltungen. Das Radio zeigte sich durchaus etabliert. Die Sendelizenz wurde um weitere zehn Jahre verlängert. Neben der einzigen Angestellten Hilde Unterberger sind 35 Radiomacher ehrenamtlich tätig. Obmann Dr. Michael Bauer konnte darauf hinweisen, dass Radio Freequenns auch bei der Regionale 2010 eine zentrale Rolle spielen wird. Musikalisch gefeiert wurde das 10-Jahre-Jubiläum mit Konzerten der Band Russkaja, des Pianisten und Organisten Livio Minafra und des Vibraphonisten Roland Neffe.

          Zeitschrift "Da schau her"


          Vergrößerung des Sendegebietes

          • 2010
          Im Sommer 2010 konnte Radio Freequenns zusätzlich zum Sender in Liezen auch einen Sender auf der Planai (104,0 MHz) für den Raum Schladming/Gröbming und einen Sender in Admont (103,0) in Betrieb nehmen. Das Sendegebiet wurde damit sehr wesentlich vergrößert.

          International Jazz Day

          • 27.04.2018 - 01.05.2018
           Am internationalen Jazz Day 2018 beteiligte sich Radio Freequenns vom 27. April bis 1. Mai 2018 mit folgendem Programm:  

          1) Freitag, 27. April, Jazz Day Film Extra - CCW Stainach

          20:00 Uhr  - Spielfilm "Round Midnight" /1986

          R: Bertrand Tavernier mit Dexter Gordon, Francois Cluzet, Herbie Hancock...

          2) Samstag, 28. April, Jazz Day Extra - Kulturhaus Liezen

          20:00 Uhr - CD PreRelease-Konzert "Campo Armónico"

          I/A - Livio Minafra/piano / Roland Neffe/vibraphone, marimba

          3) Sonntag, 29. April, Jazz Day Extra - Pfarrkirche St. Veit

          19:00 Uhr - Livio Minafra (I) - Kirchenorgel Solo

          4) Montag, 30. April, Radio Jazz Day Liezen 2018

          24 Stunden Jazz auf Radio Freequenns -  0:00 bis 20:00 Uhr live aus dem Radio Freequenns-Studio

           

          5) Montag, 30. April, Jazz @ ARKADE Liezen

          17:00 Uhr - Duo 4675 (A - Astrid Wiesinger/saxes - Beate Wiesinger/Kontrabass) - freier Eintritt

          6) Montag, 30. April, The Big Concert - Kulturhaus Liezen

          20:00 Uhr - Peter Herbert (A) /"Naked Bass" - Franck Tortiller & Roland Neffe (F/A) "Vibraphonic" - Weltpremiere - Grande Finale Herbert/Tortiller/Neffe (A/F)

          7) Dienstag, 1. Mai, Jazz Day Extra - Nationalparkpavillon Gstatterboden/Admont

          19:00 Uhr - Franck Tortiller (F) Vibraphon Solo "La Lecon de jour"


          Vereinsvorstand

          Seit 13.6.2018 besteht der Vereinsvorstand aus folgenden
          Personen: 
          Obfrau: Mag. Dr. Anna Maria Körbisch
          Obfrau-Stellvertreter: Ernst Nussbaumer
          Kassierin: Brigitta Neubauer
          Kassierin-Stellvertreter: Mag. Birgit Lesjak-Ladstätter Schriftführer: Mag. Thomas Hein
          Schriftführer-Stellvertreter: David Gruber 

          Quelle: http://www.freequenns.at und wikipedia
          Verfasser: Karl Hödl, 14.07.2007, 23.07.2019
          Letzte Überarbeitung: 25.07.2019
          PDF herunterladen

          EreignisBücher über Liezen

          • Ab / Am
            1986

          Im folgenden Beitrag werden - ohne Anspruch auf Vollständigkeit - jene Bücher aufgelistet, die sich direkt oder am Rande mit Liezen beschäftigen.


          Hand- und Reisebuch Steiermark

          • 1914
          In dem vom Landesverbande für Fremdenverkehr in Steiermark herausgegebenen Hand- und Reisebuch Steiermark wird auch Liezen als touristisches Ziel beschrieben. Die Einwohnerzahl wird mit 952 angegeben. Diese Angabe ist jedenfalls unrichtig, da es 1910 in Liezen 2.224 Einwohner gab. Als Beherbergungsbetriebe werden die Hotels Post, Fuchs und Vasold angeführt. Für den Aufenthalt wurden 11 Wanderungen empfohlen.

          Der Warscheneckstock

          • 1924
          Arbeit von Dr. Hermann von Wißmann, abgedruckt in der Zeitschrift des Deutschen und Österreichischen Alpen-Vereines 1924.

          Das Mitter Ennstal

          • 1927
          Umfangreiche geologische, hydrologische und ortsgeschichtliche Untersuchung von Dr. Hermann von Wissmann aus den Jahren 1920 bis 1923. Herausgegeben von J. Engelhorns Nachf. Stuttgart. Publiziert auch in den "Forschungen zur Deuten Landes- und Volkskunde", Band XXV. Heft I.

          Hermann von Wißmann persönlich

          • 1978

          Reisebericht über einen Besuch auf dem Wißmanngut in Weißenbach von Max Walsleben.

          Erschienen 1978 bei C. Kohlmann, Druckerei und Verlag, D 3422 Lauterberg im Harz.


          Die Entwicklung von Liezen in den beiden letzten Jahrzehnten (Wirtschaftsstruktur - Siedlungsstruktur - Bevölkerungsstruktur)

          • 1980
          Geographie-Hausarbeit der in Liezen aufgewachsenen und später in Linz wohnhaften Elisabeth Polak. Die dem Stadtarchiv geschenkte Arbeit wurde ausgeborgt und offenbar nicht mehr zurückgegeben.

          Straße durch den Bosrucktunnel

          • 1983

          Geschichte und Entstehung des Bosrucktunnels von Peter Müller.

           

           

           


          Hinteregger G'schichten

          • 1984
          Broschüre mit Geschichten aus dem Hinteregg nach Erzählungen von Freunden, Stammgästen und Sommerbewohnern. Erlauscht und niedergeschrieben von Heinz Lumpe.

          Chronik der Volksschule Liezen

          • 1986
          Anläßlich der Fertigstellung des Volksschulgebäudes gab OSR Ernst Keplinger im Auftrag der Stadtgemeinde eine Chronik der Volksschule Liezen heraus. Der Druck erfolgte durch die Firma druck & grafik steinmetz, Aigen/E.

          Festschrift Ing. Sepp Letmaier

          • 1994
          Festschrift des Österreichischen Baumeisterverbandes anlässlich des 70. Geburtstages von Ing. Sepp Letmaier.

          50 Jahre Stadt Liezen

          • 1997
          Anläßlich des Jubiläums "50 Jahre Stadt Liezen" gab Univ. Prof. Dr. Marliese Raffler in Zusammenarbeit mit Univ. Prof. Dr. Helmut Mezler-Andelberg und Martina Stieg im Auftrag der Stadtgemeinde eine Festschrift heraus. Die Gesamtherstellung und der Druck erfolgte durch die Firma Jost Druck & Medientechnik Liezen. ISBN 3-9500 659-0-3.

          Weißenbach - einst und heute

          • 1999
          Buch über die damals selbstständige Gemeinde Weißenbach bei Liezen, verfasst vom ehemaligen Bürgermeister Franz Sulzbacher.

          Gendarmerieposten Liezen 150 Jahre

          • 2000
          Jubiläumsbroschüre anläßlich des 150-Jahr-Jubiläums des Gendarmeriepostens Liezen. Herausgeber war der Gendarmerieposten Liezen, für den Inhalt verantwortlich war Postenkommandant Josef Maier.

          Weißenbach und seine Wände

          • 2000
          Abhandlung von OSR Ernst Keplinger mit besonderer Angabe über die 1950 noch zu findenden Blumen.

          Entlang der Enns, Teil 2

          • 2001
          Der Verlag "verlag-kunst-kultur" aus Steyr hat ein zweibändiges Werk über die Ortschaften entlang der Enns herausgebracht. Teil 1 umfasst die Orte von der Ennsmündung bis zur oberösterreichisch-steirischen Landesgrenze und Teil 2 die steirischen und salzburgischen Ortschaften. In diesem Teil ist auch Liezen ausführlich beschrieben.

          Die Liezener Sagen

          • 2007
          Anlässlich der Feiern "60 Jahre Stadt Liezen" veröffentlichte Rudolf Winkler im Oktober 2007 eine Aufzeichnung der Liezener Sagen:
          Der Drache von der Roten Wand
          Das Goldene Kirchenkreuz von LIezen
          Geheimnisvolles Brunnfeld

          Die Geschichte der Liezener Hütte

          • 23.04.2009

          Ferdinand Hanus war 20 Jahre lang Hüttenwart der Liezener Hütte und präsentierte im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Alpenvereines Liezen am 23.04.2009 sein Buch "Die Geschichte der Liezener Hütte". Es erschien in einer Erstauflage von 250 Exemplaren und kostete 15 Euro.

           


          Verbesserung von Hochwasserschutz und Flußmorphologie

          • 2010

          Masterarbeit von Dipl. Ing. Rosa Maria Sulzbacher: Verbesserung von Hochwasserschutz und Flußmorphologie. Maßnahmen-Konzept am Beispiel der Steirischen Enns südlich der Stadt Liezen.
          Technische Universität Graz, 2010


          Trommelweiber 2012

          • 2012
          Fotobuch von Bürgermeister Mag. Rudolf Hakel über den Umzug der Trommelweiber am Faschingdienstag 2012.

          Vom Marterl zur Kirche

          • 2012
          Pfarrer Mag. Fischer war mit dem r. k. Pfarramt 2012 Herausgeber der Broschüre "Vom Marterl zur Kirche", Glaubenszeichen in der Pfarre Liezen. Erschienen ist diese Broschüre anläßlich des 100-Jahr-Jubiläums der vergrößerten Stadtpfarrkiche im Eigenverlag.

          Auswirkungen von EU-Regelungen auf den Umgang steirischer Gemeinden mit dem Thema Energie

          • 21.02.2013
          Magisterarbeit von Margit Bauer zur Erlangung des akademischen Grades Magistra der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an der Karl-Franzens Universität Graz. Eine Fallstudienanalyse mit speziellem Fokus auf die drei steirischen Gemeinden Weiz, Gabersdorf und Liezen.

          Die Klausen westlich von Admont

          • 01.10.2013

          Eine Dokumentation von Dascalu Laurentiu und Aspacher Tamara, MA, die sich mit der Geschichte der Klause Reithal sowie mit den Restaurationsmaßnahmen, dem Zustand der Klause Selzthal und der Geschichte der Steinmaurerei beschäftigt. Sie besteht aus 3 Teilen.
          Band 1:  Dokumentation der Klause Reithal
          Band 2:  Bericht zum Zustand der Klause Selzthal
          Band 3:  Geschichte der Steinmaurerei im Bezug auf die Klause Reithal

          Im Mai 2018 eine zweite Ausgabe dieses Buches von Martin Aigner erhalten.


          100 Jahre Alpenverein und Bergrettung

          100 Jahre Alpenverein und Bergrettung
          • 2013
          Aus Anlass seines 100jährigen Bestehens und des ebenfalls 100jährigen Bestehens der Bergrettung, sowie des 90jährigen Bestehens der Liezener Hütte gab der Alpenverein ein 151 Seiten umfassendes Buch über die Vereinsgeschichte heraus.

          Gerfried Göschl - Spuren für die Ewigkeit

          • 02.10.2014
          Jochen Hemmleb schrieb unter Mitarbeit von Heike Göschl-Grünwald über den am 9. März 2012 am Hidden Peak verunglückten Höhenbergsteiger Gerfired Göschl das Buch "Gerfried Göschl - Spuren für die Ewigkeit". Das Buch wurde am 2. Oktober 2014 erstmals vor großem Publikum im Kulturhaus präsentiert. Zur Präsentation konnte Heike Göschl-Grünwald auch die Familie des mit ihrem Mann verunglückten Schweizer Bergsteigers Cedric Hählen und einen Bruder des ebenfalls verunglückten Nisar Hussain begrüßen. Erschienen ist das Buch im Egoth-Verlag.

          100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Weißenbach

          • 2014

          Anlässlich der 100-Jahr-Feier der Freiwilligen Feuerwehr Weißenbach bei Liezen verfasste OBI Christian Lux in Zusammenarbeit mit Günter Kaurzinek von der Firma k-style eine Chronik der Feuerwehr.


          Hermann von Wissmann - Ein Forschungsreisender im Kongobecken

          • 2014

          Fachbereichsarbeit aus Geschichte und politische Bildung von Nikki Sjulander. Vorgelegt beim Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium Stainach, Betreuungslehrerin Mag. Ilse Deli.

           

          Angeregt durch das Afrika-Museum in Weißenbach, das dem Afrikaforscher Hermann von Wissmann gewidmet ist, beschrieb Nikki Sjulander in seiner Fachbereichsarbeit das Leben von Hermann Wissmann und analysierte auch dessen Verhältnis zu seinem Auftraggeber, dem belgischen König Leopold II.


          Vom Hof zu Lampolten zum Wissmanngut

          • 23.04.2015
          Buch von Dr. Josef Hasitschka über das seit dem Mittelalter bekannte Gut der "Herren von Lampolten" bis zum Erwerb durch die Familie Wissmann. Die Buchpräsentation erfolgte am 23. April 2015 im High-Stadl beim Wissmanngut in Weißenbach.

          Das Verschwinden der Eislers

          • 2015
          Karl Wimmler jun. beschäftigt sich in diesem Buch mit dem Schicksal der Liezener Familie Eisler. Erschienen ist das Buch im Kitab-Verlag.

          Festschrift 90 Jahre SC Liezen

          • 2015
          Festschrift zum 90 jährigen Bestandsjubiläum, herausgegeben vom SC Liezen.

          Entwicklung der Landwirtschaft in der Stadtgemeinde Liezen von 1945 bis 2015

          • 04.2016
          Diplomarbeit aus dem Fachgegenstand "Ländliche Entwicklung", von Laura Berger und Georg Schweiger, durchgeführt an der Höheren Bundeslehr- und Forschungsanstalt Raumberg-Gumpenstein. Außerschulischer Partner bei dieser vorwissenschaftlichen Arbeit war AD a. D. Karl Hödl.

          Alpenländische Kunstkeramik Liezen

          • 29.09.2016
          Nach Vorarbeiten von Mag. Julia Hanzl (Recherchen) und Lukas Phillipovich (Fotos) schrieb die aus der Republik Tatarstan stammende Palina Hunger, MA, das 400 Seiten umfassende Werk über die Alpenländische Kunstkeramik Vasold mit dem Titel "Alpenländische Kunstkeramik Liezen" und dem Untertitel "Von der expressiven zur alpenländische Kunstkeramik". Herausgegeben wurde das Buch vom Keramikmuseum Scheibbs - Museumsverein Scheibbs unter dem Obmann Prof. Hans Hagen Hottenroth. Die Buchpräsentation erfolgte im Rahmen eines Lichtbildervortrages von Prof. Hottenroth über die "Alpenländische Kunstkeramik Liezen" am 29. September 2016 im Kulturhaus Liezen.

          Stärken und Schwächen der steirischen Gemeindestrukturreform am Beispiel der Fusion Liezen-Weißenbach - eine raumbezogene Konfliktanalyse  

          • 2016

          Vom Institut für Geographie und Raumforschung der Universität Graz wird das Buch wie folgt beschrieben:


          Diese Diplomarbeit beleuchtet die Stärken und Schwächen der steirischen Gemeindestrukturreform am Beispiel der Fusion Liezen-Weißenbach. Bis zum Jahreswechsel 2014/2015 arbeitete die Steirische Landesregierung intensiv an ihrer Umsetzung mit dem Ziel einer Reduktion der Kommunenanzahl von 542 auf 287 Gemeinden. Dass diese Reform nicht nur positiv aufgenommen wurde, zeigen die Recherchearbeiten im Untersuchungsgebiet. Die Auseinandersetzungen vor Ort haben sowohl weite Teile der lokalen Bevölkerung, als auch eine nationalstaatliche Institution, den Verfassungsgerichtshof, herausgefordert.


          In den sieben Kapiteln der Arbeit werden die Herausforderungen der Strukturreform mit Hilfe von Literaturrecherche und Archivarbeit sowie Medien- und Interviewanalyse ermittelt. Die qualitative Untersuchung findet in Anlehnung an P. Mayrings kategoriegeleiteter Inhaltsanalyse statt und gibt Aufschluss über die Diversität der Handlungen während der Auseinandersetzungen.


          Die theoretische Basis für die raumbezogene Konfliktanalyse bildet ein handlungstheoretischer Zugang zum Raumbegriff. Was als Raum verstanden und wodurch Raum konstituiert wird, ist in der Sozialgeographie von den verschiedenen Forschungsansätzen abhängig. Die hier geltende Raumdefinition stützt sich vor allem auf Forschungsarbeiten von B. Werlen und P. Reuber. Die Mitgestaltung des gemeinsamen Lebensraumes durch beteiligte AkteurInnen steht im Fokus der Arbeit.


          Die Ergebnisse der Inhaltsanalyse der vier Interviews zeigen ein sehr differenziertes Bild, da unterschiedliche Wahrnehmungen, Bewertungen und Instrumentalisierungen von räumlichen Strukturen durch die AkteurInnen festgestellt werden. Eingebettet ist die Analyse in eine Recherche zu vergangenen Gebietsreformen sowie einer Medienanalyse im Zeitraum des Reformprozesses. Zusammenschau und Schlussfolgerungen sowie ein Blick in die Zukunft bilden den Abschluss dieser Arbeit.  


          Kriegsende und Neubeginn 1945 im Raum Liezen

          • 04.2017
          Vorwissenschaftliche Arbeit von David Gaigg, durchgeführt am Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium Stainach. Betreuungslehrer war MMag. Martin Parth, außerschulischer Partner war AD a. D. Karl Hödl.

          (Dis-)Locating Hermann von Wissmann

          • 2018
          Eine Gruppe von Mitarbeitenden und Studierenden der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf unter der Leitung von Prof. Stefanie Michels unternahm 2018 im Rahmen der damals bestandenen Professur für "Europäische Expansion" Exkursionen nach Bad Lauterberg im Harz und nach Liezen, um über Hermann von Wissmann zu forschen. Als Ergebnis dieser Forschungen erschien im Oktober 2018 eine 64 Seiten umfassende Broschüre, die sich mit dem Leben und der Tätigkeit von Hermann von Wissmann und der nun gepflegten Erinnerungskultur beschäftigt.

          Letzte Überarbeitung: 24.07.2019
          PDF herunterladen

          GebäudeDöllacher Straße

          • Adresse
            Döllacher Straße
          • |
          • Lage
            Am westlichen Ende des Ortes, in weiterer Folge Verbindungsstraße nach Lassing.

          Wichtige Verbindungsstraße von der Ausseer Straße zuerst Richtung Hauptplatz und von dort geradeaus weiter nach Süden mit Unterfahrung der B 320 und Kreuzung der Eisenbahn. Dann entlang der Ortschaft Friedau und durch das Ennstal bis zur Gemeindegrenze von Lassing (Ortschaft Döllach). Im Bereich von Liezen ident mit der L 740 - Lassingerstraße. Im Bereich Döllacher Straße - Schönaustraße wurde eine neue Vorrangregelung erlassen.


          Verfasser: Karl Hödl, 2. 1. 2009
          Letzte Überarbeitung: 24.07.2019
          PDF herunterladen

          EinrichtungDTEC - dynamic technology

          • Ab / Am
            2019

          Die Firma hat ihren Standort in Liezen, Wirtschaftspark C5, und hat sich in den Bereichen Schlosserei, Metallbau und Schweißtechnik spezialisiert.

           


          Quelle: Zeitschrift
          Verfasser: Anna Schaupensteiner, 24.07.2019
          Letzte Überarbeitung: 24.07.2019
          PDF herunterladen

          EinrichtungBürgerinitiative Schönes Ennstal

          • Ab / Am
            1982

          Die Bürgerinitiative Schönes Ennstal wurde 1982 von Barbara und Johann Stangel gegründet.

          Die Initiative führte über viele Jahre im Laufe der Zeit immer breiter werdende Widerstände gegen die Errichtung der "Ennsnahen Trasse". Die Ennsnahe Trasse war ursprünglich als Schnellstraße, mitten durch das obere Ennstal, gedacht. Außerdem setzte sich die Bürgerinitiative für Naturschutzgebiete in Teilen des Ennstals ein. Die Motivation hinter der Bewegung waren die Bewohner, denen die negativen Konsequenzen, wie zum Beispiel Verletzung des Kultur- und Umweltschutzes oder Vervielfachung des Transits bewusst waren. So wurde Barbara Stangl die treibende Kraft und zentrale Figur der Initiative.


          Quelle: EnnstalWiki
          Verfasser: Anna Schaupensteiner, 24.07.2019
          Letzte Überarbeitung: 24.07.2019
          PDF herunterladen

          EinrichtungSinggemeinschaft der Schmidhütte

          • Ab / Am
            1942

          In seiner Abhandlung "Die Schmidhütte Liezen 1938 - 1945" schreibt Konrad Klötzl:
          Die Singgemeinschaft der Schmidhütte, ein gemischter Chor mit dem Männerchor "Stahlklang", begann ihre Tätigkeit im Jahre 1942. Im Jahre 1944 zählte sie an die 30 Frauen und Männer. Als Probelokal diente ein kleiner Raum im Gasthaus Kahls. Gesungen wurden einfache bodenständige Lieder, einige Jodler, drei- und vierstimmig. Chorleiter waren die Angestellten Anton Brunner und Alois Hainzl.


          Erste Rundfunksendung

          • 1944

          In der Werkszeitung "Styriabote" von November 1944 wird über die erste Rundfunksendung der zukünftigen "Rundfunkstars", der Singgemeinschaft der Schmidhütte, berichtet.

          Am 24. Oktober wurden erstmals alle die bei der Schallplattenaufnahme mitwirkten zusammengerufen , um den neuen Titel "Fein sein, beinonda bleiben", gedichtet von Peter Rosegger, im Rundfunk zu hören. Die, wie es im Artikel verfasst wurde, "schwer arbeitende Bevölkerung", strahlte Frohsinn aus als sie das neue Lied der Singgemeinschaft hörten. Sie haben es durch Fleiß und Kameradschaft geschafft im Kreis deren bestehen zu können. Für diesen Beitrag der "Rundfunkstars" erhielten sie vom Reichsfunk 800 RM, die sie zur Gänze dem Kriegs-WHW spendeten.

          Großen Verdienst an dem Erfolg und Aufbau der Gemeinschaft hatte vor allem Kamerad Brunner, der wiederum bekam tatkräftige Unterstützung der Kameraden Laschan und Kerzenberger.

          Zirka zwei Jahre zuvor durften sie, unter der Leitung des Kameraden Brunner, an zwei bunten Abenden ihre musikalischen Talente unter Beweis stellen. Im Oktober von 1944 durften sie bereits 20 Mitglieder willkommen heißen. Durch die Fürsprache von Herrn Gewerken v. Schmid wurde dem Männerquartett sogar ein eigenes Pianino zur Verfügung gestellt. Trotz fehlenden "Notenmaterial" ging es aufwärts und nun hatten sie einen Meilenstein in ihrer musikalischen Karriere gesetzt und zeigten so, dass Kameradschaft allen Hindernissen zum Trotz siegt.


          Quelle: Konrad Klötzl: "Die Schmidhütte Liezen 1938 - 1945"
          Verfasser: Karl Hödl, 17. 1. 2011
          Letzte Überarbeitung: 24.07.2019
          PDF herunterladen

          EinrichtungServas Schuhfabrik

          • Von
            02.01.1967
          • |
          • Bis
            1991

          1891 begann der Schuhmacher Wilhelm Servas in Rodalben in Deutschland mit der Erzeugung von Schuhen. Im Jahr 1966 wurde eine Tochtergesellschaft der Servas Schuhfabriken Rodalben in Liezen gegründet. Die Produktion von Damenschuhen mit zunächst 70 Mitarbeitern wurde am 02. Jänner 1967 in der umgebauten Weberei in der Pyhrnstraße aufgenommen. Bereits eineinhalb Jahre später war die Betriebsstätte zu klein, sodass im Frühjahr 1969 mit dem Bau einer neuen Fabrik neben der LB 320 Ennstal Straße begonnen wurde. Das Grundstück wurde von der Stadtgemeinde Liezen zur Verfügung gestellt. Innerhalb eines dreiviertel Jahres wurde das Werk nach den neuesten Erkenntnissen auf dem Gebiet der Schuhproduktion ausgerichtet und am 7. Jänner 1970 eröffnet. Zusätzlich wurde ein Wohnblock für die Angestellten hinter dem Fabriksgebäude gebaut.

           

          Nachdem in Deutschland die Dorndorf-Firmengruppe von den Gebrüdern Erhard und Helmut Servas übernommen wurde, kam im Jahr 1971 die Produktion von Dorndorf-Damenschuhen im Werk Liezen dazu.

           

          Circa 50 % der Produktion wurde über den einschlägigen Fachhandel in Österreich verkauft, die andere Hälfte exportiert. Die Tagesproduktion im Jahr 1974 betrug 2000 Paar und es waren ca. 250 Mitarbeiter beschäftigt. Durch die Verlagerung der Produktion zunächst nach Portugal und im Anschluss nach Asien, wurde die Herstellung von Schuhen in Liezen 1992 eingestellt und die Räumlichkeiten von der Fa. Gröbl Möbel für ein Möbelhaus umgebaut. Im kleinen Verkaufsraum Ecke Schillerstraße und Getreidestraße wurden noch einige Jahre Schuhe verkauft, dieser jedoch auch eingestellt.


          Quelle: Rudolf Polzer, 900 Jahre Liezen, Liezener Bezirksnachrichten Nr. 4, 1970 und Bernhard Baumann, ehemaliger Betriebsleiter
          Verfasser: Gerlinde Polzer, 15.07.2016
          Letzte Überarbeitung: 23.07.2019
          PDF herunterladen

          GebäudeEnnsnahe Trasse (Projekt für B 146)

          • Lage
            Geplante, aber nicht verwirklichte Straße entlang der Enns.

          Nach den großräumigen österreichischen Straßenplanungen bestand ab den 1970er Jahren die Absicht, die Tauernautobahn und die Pyhrnautobahn mit einer Schnellstraße zu verbinden. Ein diesbezügliches Projekt, bezeichnet als "S 8 Schnellstraße, B 308 Ennstal Ersatzstraße, Abschnitt Trautenfels - Liezen" gab es von DI Dr. Erich Marx aus Wien im Jahre  1983.

           

          Ursprünglich, als der regionale Widerstand gegen dieses Projekt noch nicht sehr groß war, scheiterte die Verwirklichung offenbar am Geldmangel und weil der Ausbau von Autobahnen in vielen Bereichen wichtiger war. Vor allem der Abschnitt von Stainach bis Liezen war eine Engstelle und es gab wiederholt Versuche, diese Situation durch die Errichtung einer sogenannten Ennstrasse entlang der Enns zu verbessern.

           

          Mit Bescheid vom 18.02.1988 wurde die naturschutzrechtliche Bewilligung für den Ausbau der damaligen B 146, Ennstal Straße, im Abschnitt "Stainach - Liezen" unter Vorschreibung von Auflagen erteilt. Von den DI Werner Zinthauer und Gernot Reiter aus Graz wurde 1989 ein Projekt für den Ausbau der Straße mit einer landschaftspflegerischen Begleitplanung, erstellt von DI Herwig Zisser aus Graz, erstellt.

           

          Diese Planungsunterlagen wurden Anfang 1990 in den betroffenen Gemeinden zur Einsichtnahme für die Bevölkerung aufgelegt und zusätzlich gab es Diskussionsveranstaltungen in den Gemeinden. Gleichzeitig wurde der Widerstand gegen den Bau der ennsnahen Trasse immer größer. Die betroffenen Grundbesitzer weigerten sich fast geschlossen, Grundstücke für den Straßenbau abzutreten und ließen es auf Enteignungsverfahren ankommen. Es bildete sich eine "Bürgerinitiative Schönes Ennstal", die an Stelle eines Neubaues den Ausbau der bestehenden Straße mit einer Unterflurtrasse in Liezen forderte. Auch die Gemeinden südlich der Enns sprachen sich gegen die ennsnahe Trasse aus. Die vom Durchzugsverkehr betroffenen Gemeinden nördlich der Enns verlangten dagegen den Bau dieser durchgehenden Umfahrungsstraße. In Liezen sprach sich z. B. der Gemeinderat mit 20 zu 2 Stimmen dafür aus.

           

          1990 begannen die Straßenblockaden, bei denen die Befürworter und Gegner des Projektes jeweils für zirka drei Stunden die gesamte Bundesstraße sperrten, um ihren gegenteiligen Forderungen Nachdruck zu verschaffen.

           

          Trotz des teilweisen Widerstands wurde mit Verordnung des Bundesministers für wirtschaftliche Angelegenheiten vom 07.09.1990 der Straßenverlauf dieser ennsnahen Trasse entsprechend dem damals vorliegenden Projekt verordnet.

           

           

           

           

           

           


          Quelle: Akte über den geplanten Straßenbau, Zeitungsausschnitte, Flugblätter
          Verfasser: Karl Hödl, 22.07.2019
          Letzte Überarbeitung: 23.07.2019
          PDF herunterladen

          EinrichtungAmerican Bar

          • Ab / Am
            01.07.2005

          1990 eröffnete Harald Schnuderl die Cafè Bar "Harry`s" nach einem Umbau des Restaurants Schnuderl, ein Barbetrieb im östlichen Teil in der Ausseer Straße 33.

          Im Sommer 2005 wurde umgebaut und am 1. Juli 2005 neu gestaltet die American Bar wieder eröffnet.


          Frühjahrsparty

          • 15.04.1006

          Weihnachtsmatinee

          • 24.12.2017
          Alljährlich gibt es diese Veranstaltung am 24.12.

          Umbau Eröffnung

          • 04.05.2018

          Die American Bar wurde nach einem Umbau im neuen Look, neuem Programm und mit neuer Cocktailkarte präsentiert. Einer der Stargäste war Beatboxer Fii, als zweiter Live-Act begeisterte der französisch-österreichische Rapper Matho das Publikum. DJ Henry Parker rundete den Abend ab, die ersten 50 Besucher erhielten ein kleines Geschenk. Der Preis für den Eintritt betrug sieben Euro.

           

          Quelle: Woche Ennstal, 04.05.2018


          Quelle: Werbeschrift und eigene Beobachtung
          Verfasser: Karl Hödl, 07.07.2005
          Letzte Überarbeitung: 23.07.2019
          PDF herunterladen

          EinrichtungElektro Schöppel

          • Ab / Am
            29.11.1959

          Elektroinstallateur und Elektrogerätehändler.

          1959 eröffnete Ing. Alfred Schöppel und seine Gattin Cilli im Hause Czörgö, Salbergweg 9, ein kleines Elektrogeschäft. 1964 übersiedelte das Unternehmen ins eigene Haus, Ausseer Straße 21. Nach nur drei Jahren im neuen Geschäft verstarb Ing. Alfred Schöppel und seine Witwe musste mit vier Monteuren, drei Lehrlingen und einer Verkäuferin das Geschäft weiterführen. 1990 übernahm Alfred Lemmerer, ein Neffe von Frau Schöppel, die Firma.


          Quelle: Liezener Bezirksnachrichten Nr. 11/12, 28.11.1989
          Verfasser: Karl Hödl, 04.07.2016, Gerlinde Polzer, 23.10.2017
          Letzte Überarbeitung: 23.07.2019
          PDF herunterladen

          GebäudeEnnstal Straße B 320

          • Errichtet
            1950
          • |
          • Adresse
            Salzburger Straße

          Die Ennstal Straße (B 320) ist eine Landesstraße B und Europastraße (E 651) und eine relevante West-Ostverbindung der Bundesländer Salzburg und Steiermark. Der Straßenname ergibt sich aufgrund der Trassenführung durch das Ennstal. Die Ennstal Straße beginnt im salzburgischen Altenmarkt im Pongau beim Autobahnzubringer Tauernautobahn A 10 (Knoten Ennstal) und endet in Liezen beim Autobahnzubringer der Pyhrnautobahn (A 9). Die Länge beträgt 78 km, 65 km davon im Bezirk Liezen. Die Ennstal Straße war einst Teil der gefürchteten Gastarbeiterroute und vor allem für den Transitverkehr nach Südosteuropa von großer Bedeutung. Aufgrund der Unfallhäufigkeit in den 1960er- und 1970er-Jahren wurde mit dem Ausbau, der Errichtung von Umfahrungen und teilweisen Streckenveränderungen begonnen. Mittlerweile wurde die Ennstal Straße entschärft und ist auf kurzen Teilbereichen in beiden Richtungen zweispurig ausgebaut sowie abschnittsweise durch eine "Autostraße" ersetzt worden. Ein durchgehender Ausbau auf mehrere Fahrspuren, ähnlich einer Autobahn oder Schnellstraße, wurde nie realisiert. Im Jahr 1999 wurde die Ennstal Straße von "B 146" auf "B 320" unbenannt.  Seit 1. April 2002 steht sie unter Landesverwaltung und führt zwar das B in der Nummer weiterhin, nicht aber die Bezeichnung Bundesstraße.

           


          Verlauf in Liezen

          • 1961

          Infolge des zunehmenden Verkehrs wurde in den 1950er Jahren die jetzige Ennstal Straße B 320 ausgebaut. Die Umfahrung Liezen im Zuge der damaligen B 146 wurde im September 1961 für den Verkehr freigegeben.

           

          Lange Zeit führte sie die Bezeichnung B146 und führte von Altenmarkt im Pongau bis Hieflau. Nach einer Änderung der Nummerierungen führt sie die Bezeichnung B320 und führt nur mehr von Altenmarkt bis Liezen. In Liezen endet sie bei der Einmündung in die Pyhrnautobahn A 9. Die gesamte Strecke trägt zusätzlich die Bezeichnung Europastraße 651 und ist damit Teil des Europastraßennetzes. Bis 20. August 1999 wurde die Straße als Ennstal Ersatzstraße (B 308) bezeichnet.

           

          Sie führte ursprünglich noch vielfach durch die Orte durch. Erst mit der weiteren Zunahme des Verkehrs wurden Ortsumfahrungen gebaut. Diese wurden allerdings oft zur Ansiedlung von Betrieben benützt, sodass manche Ortsdurchfahrt nach kurzer Zeit wieder durch die besiedelten Ortsränder führte. Ein besonders gutes Beispiel dafür war Liezen.


          Nachtfahrverbot

          • 2008
          Um die Bewohner entlang der Bundesstraße vor dem nächtlichen Verkehrslärm zu schützen, forderten Bürgerinitiativen schon längere Zeit die Erlassung eines Nachtfahrverbotes auf der Ennstal - Bundesstraße. Von den Vertretern der Frächter und der Wirtschaft wurde dies aus wirtschaftlichen Gründen abgelehnt. Der Liezener Gemeinderat hat schon 2008 die Erlassung eines Nachtfahrverbotes für LKW über 7,5 to Gesamtgewicht, ausgenommen den Ziel- und Quellverkehr, gefordert. 2012 wurde die Diskussion darüber wieder belebt, weil in einem umweltmedizinischen Gutachten die Gesundheitsgefährdung der Bevölkerung durch den nächtlichen Verkehrslärm nachgewiesen wurde.

          Zukunft-Sicheres-Ennstal

          • 2009
          2009 hat sich eine Plattform "Zukunft-Sicheres-Ennstal" gebildet, welche dazu beitragen möchte, die Ennstal-Bundesstraße B 320 rasch auszubauen.

          Bestandsausbau

          • 2010

          Liezen plant laut einem Bericht in der Kleinen Zeitung vom 25. 8. 2010 eine Verbesserung der Verkehrssituation an der B 320. Die Ampeln bei der so genannten "Eisenhof-McDonald's" und "Huemer" - Kreuzung sollen durch einen Kreisverkehr ersetzt werden, um Staus zu vermeiden. Zusätzlich ist auf gut drei Kilometer Länge eine Bestandsverbesserung der B 320 von Liezen-Ost bis Liezen-West geplant, die etwa mit Fahrbahnverbreiterungen und einer Unterflurtrasse für einen deutlich besseren Verkehrsfluss sorgen soll.

          Unter dem Titel "Neue Lösung" berichtete die Zeitschrift "Woche" am 31. März 2011, dass es keine Kreisverkehre in Liezen geben wird, dafür soll diese Straße im Bereich von McDonalds und Huemer aber vierspurig ausgebaut werden.

          Bereits am 14. Juli 2011 berichtete die "Kleine Zeitung" unter dem Titel "Neue Lage: Unterflur für Liezen", dass Bürgermeister Hakel sich dafür einsetzt, den innerstädtischen Verkehr und den Durchzugsverkehr durch eine Unterflurtrasse zu trennen. Die Probleme an den Ampeln würden dadurch wegfallen. Bei dieser wesentlich teureren Lösung gibt es aber finanzielle Probleme. 


          Verkehrszählstelle

          • 2012
          Im Zuge der Sanierungsarbeiten 2012 wurde auf Höhe des Arbö eine fixe Verkehrszählstelle installiert, neben St. Martin am Grimming, Stainach und Schladming die vierte Dauerzählstelle an der B 320. Der Betrieb erfolgt über eine Fotovoltaikanlage.

          Verfasser: Karl Hödl, 9. 5. 2018
          Letzte Überarbeitung: 23.07.2019
          PDF herunterladen

          EinrichtungKleine Zeitung

          • Ab / Am
            22.11.1904

          Gegründet 22. 11. 1904 als Tageszeitung des Katholischen Pressvereins der Diözese Graz-Seckau im Verlag Styria. Am 12. 3. 1938 von den Nationalsozialisten gleichgeschaltet, im Mai 1945 eingestellt, wurde das Blatt am 2. 5. 1948 wiedergegründet und erschien zunächst wöchentlich, ab Oktober täglich. Heute erscheint die Kleine Zeitung mit Hauptausgaben in Graz und Klagenfurt (10 Regionalbüros in der Steiermark, 8 in Kärnten). Der Schwerpunkt der Berichterstattung liegt auf dem Tagesgeschehen, sowie der Politik mit Hauptaugenmerk auf das Einzugsgebiet, den Süden von Österreich. 1999 aus der Styria Medien AG ausgegliedert und in ein eigenständiges Unternehmen umgewandelt. Ca. 280.000 Leser (2009). Das Regionalbüro Liezen befindet sich am Fronleichnamsweg 4. Die Redaktion bestand bei der Gründung aus Ute Groß, Christian Nerat und Christian Huemer. Im Sekretariat arbeitete Sabine Rabitsch.   


          Regionalbüro Liezen

          • 1991

          Das erste Regionalbüro der Kleinen Zeitung wurde 1989 in Hartberg eröffnet, das Büro in Liezen im Jänner 1991. Die Redaktion bestand lange Zeit aus Ute Groß, Christian Nerat und Christian Huemer. Im Sekretariat arbeitete Sabine Rabitsch.   

           

          Anlässlich des 30-Jahr-Jubiläums der Regionalredaktionen bestand das Team Ennstal in Liezen laut einem Bild in der Kleinen Zeitung vom 13. Juli 2019 aus Christian Nerat, Christian Huemer, Dorit Burgsteiner und Veronika Höflehner sowie Sabine Rabitsch (Sekretariat) und Maria Sjulander (Werbemarkt).  


          Frühstückstour 2010

          • 05.06.2010
          Wie schon in früheren Jahren lud die Kleine Zeitung am Samstag, 5. Juni 2010, zu einem Gratisfrühstück in die Fussgeherzone vor dem Kulturhaus ein. Nach einer längeren Schlechtwetterperiode war dies der erste regenfreie und warme Tag und das Angebot wurde von der Bevölkerung mit Begeisterung angenommen. Viele Besucher wurden fotografiert und erhielten kurze Zeit später ein Titelblatt der Kleinen Zeitung mit ihrem Bild. Für Kinder gab es eine Hupfburg und sie konnten sich ihre Gesichter bemalen lassen.

          Verfasser: Karl Hödl, 5. 6. 2010
          Letzte Überarbeitung: 23.07.2019
          PDF herunterladen