Stadtarchiv

Unter der Federführung von Stadtarchivar Karl Hödl wurde mit der Online-Stadtchronik ein Portal geschaffen, in dem Liezener Geschichte, für jedermann zugänglich, nachgelesen werden kann. Kategorisiert in die Bereiche Personen, Gebäude und Bauwerke, Einrichtungen und Institutionen, Ereignisse und Sonstiges, sowie spezielle Themenbereiche können Interessierte die unterschiedlichsten Informationen beziehen.


Eine detaillierte Suchmöglichkeit schafft darüber hinaus die Voraussetzung für ein rasches und einfaches Auffinden der gewünschten Informationen. Das bestehende Stadtarchiv ist dabei im Aufbau begriffen. Das Grundgerüst an Informationen soll auch unter Mithilfe interessierter Leserinnen und Leser weiter ausgebaut werden.


Deswegen ergeht an Sie die Bitte, interessante, für die Öffentlichkeit bestimme Beiträge, die mit unserer Stadt im Bezug stehen an unseren Stadtchronisten Herrn Karl Hödl (E-Mail: karl.hoedl@liezen.at; Tel.  0664/2840888 ) weiterzuleiten bzw. mit Ihm in Kontakt zu treten.

Den zahlreichen Besuchern von www.liezen.at wünschen wir mit der Online-Stadtchronik interessante Einblicke in die Geschichte Liezens.

Stadtarchiv durchsuchen

zum Beispiel: "Bürgermeister" oder "Kulturhaus" ...
Alle anzeigen

EinrichtungGasthaus und Brauerei Kalhs

  • Ab / Am
    1933

Gasthof zum Brauhaus.

Konrad Kalhs hat am 26.Mai 1933 die Konzession für das Gast- und Schankgewerbe erhalten.

 


Quelle: Konzessionsbescheid vom Mai 1933
Verfasser: Gerlinde Wagner, 13.02.2019
Letzte Überarbeitung: 22.10.2019
PDF herunterladen

EinrichtungMüller-Wipperfürth

  • Ab / Am
    09.1969

Mit einer Anzeige in den Liezener Bezirksnachrichten wurden für ein neues Fachgeschäft mit Herrenkonfektion verschiedene Arbeitskräfte gesucht. Die Hauptverwaltung von Müller-Wipperfürth war in Neufelden in Oberösterreich, wohin Bewerbungen zu richten waren.


Quelle: Liezener Bezirksnachrichten, Sept. 1969
Verfasser: Gerlinde Wagner, 22.10.2019
Letzte Überarbeitung: 22.10.2019
PDF herunterladen

EinrichtungManner KFZ Werkstätte


    Inhaber:Theodor Manner

    Mercedes-Benz-Vertragswerkstätte und Verkauf, Abschlepp-, Bergedienst und Karosseriearbeiten.

    Standort: Salzburger Straße 30.

    Später war an diesem Standort eine Esso-Tankstelle.


    Quelle: Werbung Liezener Bezirksnachrichten Nr. 11 vom 01.12.1974
    Verfasser: Gerlinde Polzer, 10.07.2018
    Letzte Überarbeitung: 21.10.2019
    PDF herunterladen

    EreignisLandeskundeseminare

    • Ab / Am
      2012

    Seminarreihe zur Landeskunde, gehalten von den Historikern Dr. Josef Hasitschka und MMag. Martin Parth. Ursprünglich jeweils im Herbst abgehalten im Schloss Trautenfels, seit 1912 im Rahmen der Volkshochschule in Liezen. 


    Landeskundeseminar "Vom Salzsteig zur ennsnahen Trasse"

    • 2012
    Unter dem Untertitel "Von Schmuggelsteigen, Römerstraße, Giselabahn und Gastarbeiterroute" stand das Seminar 2012 im Zeichen des Verkehrs durch das Ennstal.

    Landeskundeseminar "Literarische Zeitreise durch das Ennstal"

    • 16.09.2015 - 21.10.2015

    Schriftsteller haben sich manchmal in frühere Jahrhunderte zurückversetzt und ihre Protagonisten Abenteuer im Ennstal erleben lassen, bisweilen waren sie Zeitgenossen von historischen Prozessen. Unter dem Untertitel "Regionalgeschichte im Spiegel der Literatur" beschäftigten sich die beiden Historikern Mag. Dr. Josef Hasitschka und MMag. Martin Parth im Rahmen des Landeskundeseminars 2015 an der VHS Liezen jeweils Mittwoch, 18.30 bis 21.30 Uhr, an sechs Abenden im Kleinen Kulturhaussaal in Liezen mit geschichtlichen Hintergründen eines literarischen Bilderbogens. Aus einer Ballade über den letzten Traungauer Herzogs Ottokar, der an Aussatz litt, war etwas über mittelalterliche Schenkungen im Ennstal zu erfahren; aus Peter Roseggers „Höllbart" den Streifzug eines Mitkämpfers im Bauernkrieg von Schladming bis nach Eisenerz; von Ludwig Hunas „Hexenfahrt" über Hexenglauben, Aufstände im Ennstal; von Arthur Achleitners „Landprofos" über marodierende Landsknechte und Gegenreformation in der Region; die Volksfrömmigkeit in der Barockzeit mit Wallfahrten im Ennstal wird in Paula Groggers Legenden wieder lebendig, das Landleben und die wirtschaftliche Lage in den Schilderungen von Reiseschriftstellern um 1840; der beginnende Fortschritt (z.B. Eisenbahnbau, Fremdenverkehr) in Roseggers Alpenwanderungen;die leidvollen politischen Wirren um 1934 und im 2. Weltkrieg in Erzählungen von Irmgard Wurmbrand, Franz Kain und Sepp Plieseis; gegenwärtige Kultur des Ennstales in Werken von Bodo Hell, Peter Gruber und Walter Thorwartl. Am Ende des Kurses bestand wieder die Möglichkeit, die Wartingermedaille des Historischen Vereines für Steiermark zu erwerben.


    Landeskundeseminar "Unbehauste im Ennstal"

    • 14.09.2016 - 19.10.2016

    Wer sind "Unbehauste"? Gesinde und Dienstboten, Taglöhner, Flüchtlinge einst und jetzt, Vagabunden, Bettler, Einlieger, Abbrandler, Landsknechte, Zigeuner, im weiteren Sinne alle ohne Heimat. Unter dem Untertitel "Unbehauste im Ennstal" beschäftigten sich die beiden Historikern Mag. Dr. Josef Hasitschka und MMag. Martin Parth im Rahmen des Landeskundeseminars 2016 an der VHS Liezen jeweils Mittwoch, 18.30 bis 21.30 Uhr, an sechs Abenden im Kleinen Kulturhaussaal in Liezen mit diesem Personenkreis. Am Ende des Kurses bestand wieder die Möglichkeit, die Wartingermedaille des Historischen Vereines für Steiermark zu erwerben.


    Landeskundeseminar "Befestigungen und Rückzugsorte im Ennstal"

    • 11.09.2019 - 23.10.2019

    Die beiden Historikern Mag. Dr. Josef Hasitschka und MMag. Martin Parth  tauchten bei ihren Vorträgen im Rahmen des Landeskundeseminars 2019 an der VHS Liezen jeweils Mittwoch, 18.00 bis 21.00 Uhr, an sechs Abenden im Kleinen Kulturhaussaal in Liezen tief in die unruhigen Zeiten des Ennstales hinab. Bewehrte Höhensiedlungen in der Antike, mittelalterliche Stadtmauern und Burgen, neuzeitliche Umbauten der Burgen zu wehrhaften Schlössern, Fortifikationsbauten in den Franzosenkriegen, aber auch Verstecke des Volkes, wie Wilderer-Höhlen oder geheime Rückzugsorte der Protestanten im 20. Jahrhundert und Luftschutzbauten. Am Ende des Kurses bestand wieder die Möglichkeit, die Wartingermedaille des Historischen Vereines für Steiermark zu erwerben.


    Verfasser: Karl Hödl, 19. 11. 2013
    Letzte Überarbeitung: 20.10.2019
    PDF herunterladen

    EinrichtungBundes-Bildungsanstalt für Elementarpädagogik

    • Ab / Am
      1978

    Gegründet 1978 als Bundesbildungsanstalt für Kindergärtnerinnen mit 4 Schulstufen zunächst als Expositur der BBAKIP Judenburg mit einer Klasse. Provisorisch zunächst im späteren Übungskindergarten in der Nikolaus-Dumba-Straße untergebracht. Mit Beginn des Schuljahres 1979/80 Übersiedlung in das Bundesschulzentrum am Dr.-Karl-Renner-Ring. Die Bezeichnung wurde 2016 von bis dahin Bundes-Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik auf Bundes-Bildungsanstalt für Elementarpädagogik geändert.


    Direktorinnen

    • 1978
    1978 - 2003: Hofrätin Prof. Mag. Ute Wolf
    01.05.2003 - Prof. Mag. Tatjana Lang

    30-Jahr-Feier

    • 24.11.2008
    Am 24. November 2008 wurde in der Aula des Bundesschulzentrums das 30-jährige-Bestehen der Schule gefeiert. Die Gäste wurde begrüßt durch Direktorin Mag. Tatjana Lang und Abteilungsvorständin Irmengard Greiner. Ansprachen hielten Hofrätin Prof. Mag. Ute Wolf, die erste und langjährige Direktorin der Schule, Vizepräsidentin des Landesschulrates Elisabeth Meixner, Landesschulinspektorin MMag. Christine Pichler, Bezirkshauptmann Hofrat Dr. Kurt Rabl, der einige Jahre auch als Lehrer an der Schule tätig war, sowie Bürgermeister OStR Mag. Rudolf Hakel. Den Festvortrag hielt Univ. Prof. Dr. Rotraud A. Perner.

    Tag der offenen Tür

    • 2008
    Viele Besucher nutzten die Möglichkeit, beeindruckenden Einblick in den Schulalltag zu bekommen. Schon am Eingang erweckten zwei Pantomimen das Interesse. Musikalische, bildnerische und andere Präsentationen animierten zum Mitmachen. Es gab ausreichend Informationen über Unterrichtsfächer, Übungskindergarten und Ausbildungsschwerpunkte. Die Besucher konnten sich am Buffet mit Kuchen und Kaffee stärken.

    Verabschiedung der Maturantinnen

    • 10.06.2009

    Die Verabschiedung der Maturantinnen des Schuljahres 2008/09 fand am 10. Juni 2009 nach einer ökumenischen Feier in der Evangelischen Kirche ab 20 Uhr in der Aula des Bundesschulzentrums statt. Nachstehende Schülerinnen haben die Schule mit folgenden Ergebnissen abgeschlossen:
    Auszeichnung:
    Simone Klausberger, Melina Kleemaier, Anna-Lena Laschan, Claudia Schätzl, Nadine Angerer, Carina Atzlinger, Kerstin Grieshofer.
    Guter Erfolg: Jaqueline Köck, Sarah Lanz, Christina Angerer, Juliane Gasteiner, Martina Köberl, Carina Maierl, Nina Percht.
    Bestanden:
    Sabrina Bamberger, Barbara Gerlinde Bartik, Astrid Katharina Burda, Michaela Domes, Anita Dagn, Caroline Edlinger, Miriam Fererberger, Sonja Gruber, Kristin Stefanie Lanz, Christina Lassacher, Eva Pilz, Petra Rappl, Birgit Bernadette Schager, Tanja Sonnleitner, Hedy Johanna Tritscher, Judith Lackner, Kristina Prentner, Marie Christine Rodlauer, Evelyn Schwab, Sarah-Marlene Schweiger, Carina Melanie Weichbold, Magdalena Weikl.


    Maturaball 2009

    • 10.10.2009
    Die zwei Klassen des Maturajahrganges 2009/2010 veranstalteten ihren Maturaball am Samstag, dem 10. Oktober 2009, in der Ennstalhalle. Es spielte die Kapelle AustroMexx.

    Verabschiedung der Maturantinnen

    • 11.06.2010
    Die Verabschiedung der Maturantinnen des Schuljahres 2009/10 fand am 11. Juni 2010 nach einer ökumenischen Feier in der Evangelischen Kirche ab 18:30 Uhr in der Aula des Bundesschulzentrums statt.

    Artfest 2010

    • 02.07.2010
    Am Freitag, 2. Juli 2010, fand in der BHAK/BHAS Liezen unter Mitwirkung des österreichischen Aktionskünstlers Günter Brus das Artfest 2010 statt, ein Workshop stand unter dem Titel "Bilder dichten - wer scheibt und malt ist nicht allein".

    Verabschiedung der Maturantinnen

    • 17.06.2011
    Die Verabschiedung der Maturantinnen des Schuljahres 2010/11 fand am 17. Juni 2011 nach einem Gottesdienst in der Evangelischen Kirche ab 17:00 Uhr in der Aula des Bundesschulzentrums statt. Nach der Begrüßung durch Direktorin Mag. Tatjana Lang gab es Grußworte von Vizebürgermeisterin Roswitha Glashüttner, Mag. Dr. Verena Tarmann in Vertretung des Bezirkshauptmannes, Direktorin Mag. Renate Rath als Vorsitzende der Reifeprüfungskommission und Claudia Grill als Obfrau des Elternvereins. Die Zeugnisse überreichte Mag. Ingrid Glawar an folgende Maturantinnen:
    Auszeichnung: Christina Brandstätter, Julia Valentina Lettner, Melissa Schütter, Kerstin Schweiger.
    Guter Erfolg: Christina Kreßl, Isabella Maier, Sandra Radaelli.
    Bestanden: Andrea Baumann, Anja Bergant, Verena Freund, Kathrin Fuchs, Marietta Gahbauer, Nadia Gaigg, Julia Gösweiner, Kathrin Santner, Eva-Maria Steinberger.

    Maturaball 2011

    • 22.10.2011
    Die Maturaklasse 2011/2012 veranstaltete ihren Maturaball am Samstag, dem 22. Oktober 2011, im Kulturhaus Liezen. Es spielte die Kapelle Siaßreither. Der Eintritt kostete im Vorverkauf 15 und an der Abendkasse 17 Euro.

    Verabschiedung der Maturantinnen

    • 15.06.2012

    Die Verabschiedung der Maturantinnen des Schuljahres 2011/12 fand am 15. Juni 2012 nach einem Gottesdienst in der Evangelischen Kirche ab 17:00 Uhr in der Aula des Bundesschulzentrums statt. Nach der Begrüßung durch Direktorin Mag. Tatjana Lang und Abteilungsvorständin Irmengard Greiner gab es Grußworte von Vizebürgermeisterin Roswitha Glashüttner, Bezirkshauptmann Dr. Josef Dick und Direktor Mag. Michael Breuss als Vorsitzendem der Reifeprüfungskommission. Die Zeugnisse überreichte Mag. Sonja Kozmut an folgende Maturantinnen:
    Auszeichnung: Lea-Simona Galler, Eva Moser, Daniela Schilcher, Julia Wedl.
    Guter Erfolg: Katrina Bogensdorfer, Martina Czadilek, Stefanie Krammer, Sabrina Noichl, Angelika Schachner, Iris Seebacher.
    Bestanden: Michaela Bochsbichler, Elisabeth Danglmaier, Ines Eibl, Anna-Maria Häusler, Marina Hutegger, Lisa Kerschbaumer, Carina Koblinger,  Regina Lindbichler, Ricarda Rieder,  Verena Schimpl, Christiane Schmeissl, Annika Stiegler, Linda Stix, Eva Strohmeier, Elena Zörweg.


    Maturaball 2012

    • 20.10.2012
    Der Maturaball 2012 wurde unter den Motto "Der Gipfel ist in Sicht -Edel in Weiß" im Kulturhaus gefeiert.

    Verabschiedung der Maturantinnen

    • 14.06.2013
    Die Verabschiedung der Maturantinnen des Schuljahres 2012/13 fand am 14. Juni 2013 nach einem Gottesdienst in der Evangelischen Kirche ab 17:00 Uhr in der Aula des Bundesschulzentrums statt. Die Zeugnisse wurden an folgende Maturantinnen übergeben:
    Auszeichnung: Nicole Hillbrand, Nicole Möstl, Lena Franziska Pichler, Franziska Sandra Speckmoser, Manuela Weikl.
    Guter Erfolg: Catherine Fischer, Patricia Gorski, Marisa Hansel, Lisa Krayc, Lisa Metschitzer, Janine Polz, Christoph Rastl.
    Bestanden: Lisanne Fischbacher, Verena Gruber, Elena Huber, Lisa Knauß, Kerstin König, Marisa Schweighofer, Martina Simetschitsch, Sarah Stiegler, Viktoria Forstner, Julia Grill, Julia Merl, Stefanie Prüggler, Martina Schauer, Bianca Seiß, Chiara Taschler.

    Maturaball 2013

    • 19.10.2013
    Der Maturaball 2013 wurde unter dem Motto "BA(R)KIPER - jetzt mischen wir mit!" im Kulturhaus gefeiert.

    Kindermusical "Spoo"

    • 2013
    Schülerinnen und Schüler des fünften Jahrganges präsentierten den Kindern des Übungskindergartens ihr selbstgeschriebenes Kindermusical "Spoo".

    Verabschiedung der Maturantinnen

    • 27.06.2014
    Die Verabschiedung der Maturantinnen des Schuljahres 2013/14 fand am 27. Juni 2014 nach einem Gottesdienst in der Evangelischen Kirche ab 18:00 Uhr in der Aula des Bundesschulzentrums statt. Die Zeugnisse wurden an folgende Maturantinnen übergeben:
    Auszeichnung: Eva Fössleitner, Isabel Glaser, Christina Hierzegger, Theresa Pliem, Amelie Spöcker, Julia Stenitzer, Lena Weissensteiner.
    Guter Erfolg: Melanie Eckhart, Angelika Schauer.
    Bestanden: Barbara Burgschwaiger, Nicola Deubler, Andreas Galler.

     Maturaball 2014

    • 18.10.2014
    Der Maturaball 2014 wurde unter dem Motto "BAKIPham Palace - ein Fest der Königsklassen" im Kulturhaus gefeiert. Die Musik kam von der Gruppe Brotheract und das Catering von Partyservice & Catering Weichbold. Im kleinen Saal gab es eine fast immer übervolle Diskothek.

    Maturaball 2015

    • 03.10.2015
    Der Maturaball 2015 wurde unter dem Motto "Austria's next Toppädagogen" im Kulturhaus gefeiert. Die Musik kam von der Gruppe Sondercombo aus Bad Mitterndorf und das Catering von Partyservice & Catering Weichbold. Im kleinen Saal gab es eine fast immer übervolle Diskothek.

    Verabschiedung der Maturantinnen

    • 2015

    Die Verabschiedung der Maturantinnen des Schuljahres 2014/15 fand nach einem Gottesdienst in der Evangelischen Kirche ab 18:00 Uhr in der Aula des Bundesschulzentrums statt. Die Zeugnisse wurden an folgende Maturantinnen übergeben:
    Absolventinnen 8.A-Klasse: Simon Gindel, Eva Konrad, Verena Kößler, Ulrike Leitner, Magdalena Lösch, Alexandra Moser, Nadja Moser, Melanie Resch, Kerstin SChlömmer, Sabrina Schüttner, Julia Schweiger, Victoria Wanke, Doris Zopf.

    Absolventinnen 8.B-Klasse: Martina Aigner, Denise Huber, Johanna Hütter, Eva Kaplaner, Susanne Keller, Clara Kohlhauser, Catherine Kühas, Beate Lamprecht, Daniela Löschenkohl, Jelana Mitric, Tina Pauli Ines Rojer, Christina Schachner, Miachalea Stadler, Christine Trinkl, Alina Tschernitz, Silvana Zechner, Dina Zeiller.


    Maturaball 2016/17

    • 22.10.2016
    Die BAfEP Liezen veranstaltete ihren Maturaball unter dem Motto "SOS - raus aus dem pädagogischen Dschungel" im Kulturhaus Liezen. Die Musik kam von der Band "Spirit Level".

    Maturantinnen 2016

    • 2016

    Mit Abschluss des Schuljahres 2015/16 maturierten 24 Damen und ein Mann mit folgenden Ergebnissen:
    Ausgezeichneter Erfolg:
    Andrea Feßl, Franziska Koller, Carina Schmid.

    Guter Erfolg:
    Philipp Fuxjäger, Elisabeth Hüthmair, Katharina Kolb, Sylwia Kondryszyn, Elina März, Stefanie Rauch, Lena Schneebauer, Sophia Wöhri.

    Bestanden:
    Julia Auer, Simone Dietmayer, Marlene Egger, Lisa Feßl, Martina Fink, Antonia Grabner, Yvonne Lechner, Birgit Pacher, Christina Panhölzl, Nadine Pitzer, Chiara Pretscher, Sarah Radlingmayer, Kerstin Reiter, Manuela Schöffauer.


    Verabschiedung der Maturantinnen

    • 21.06.2017
    Die Verabschiedung der Maturantinnen des Schuljahres 2016/17 fand nach einem Gottesdienst ab 18:00 Uhr in der Aula des Bundesschulzentrums statt. Die Zeugnisse wurden an folgende Maturantinnen übergeben:
    Ausgezeichneter Erfolg:
    Iva Grbic, Annalena Pliem, Sophie Rastl.
    Guter Erfolg:
    Kristina Winter.
    Bestanden:
    Franziska Berger, Valentina Bogenstorfer, Sabrina Felber, Bettina Flegel, Patricia Gaßner, Dolores Ilic, Nadine Jauk, Johanna Kamp, Kristina Kolb, Eva Maurer, Jana Mitter, Lisa Plankenhofer, Caroline Ploderer, Sandra Pöltl, Lisa-Maria Rechberger, Eva-Maria Schmeissl, Nicole Schüßler, Natascha Scott, Simone Seebacher, Lisa Stenitzer, Jasmin Titz.
     

    Maturaball  2017/18

    • 21.10.2017
    Der Maturaball der 5. Klasse der BAfEP Liezen wurde unter dem Motto "Das letzte Kapitel - Ein Märchen wird wahr" im Kulturhaus Liezen gefeiert.

    Maturaball 2018/19

    • 13.10.2018
    Der Maturaball der 5. Klasse der BAfEP Liezen wurde unter dem Motto "Elements on Fire - Jetzt brennen wir durch" im Kulturhaus Liezen mit vielen Freunden, Eltern und Mitgliedern des Lehrkörpers, unter ihnen Direktorin Mag. Tatjana Lang und Klassenvorständin Mag. Ingrid Glawar, gefeiert.

    Jubiläumsfeier Folk- und Pop

    • 15.11.2018

    Zum 40-Jahr-Jubiläum feierte die Bundesbildungsanstalt mit zahlreichen Veranstaltungen. Am 15.11.2018 trat die irische Gruppe "Fox, Scotch`n Wood" im Bundesschulzentrum auf. Gespielt wurden Folk, Balladen und Popsongs.

     

    Quelle: Zeitschrift Woche, 14.11.2018


    40-Jahr-Feier

    • 2018

    Anlässlich des 40jährigen Bestehens der BAfEP Liezen (Bundesbildungsanstalt für Elementarpädagogik) fanden zahlreiche Veranstaltungen statt.

     

    Am 27. September 2018 wurden im Bundesschulzentrum Schulfilme präsentiert.

    Am 18. Oktober 2018 wurde im Obergeschoss des Bundesschulzentrums eine Ausstellung des Kunsterziehers und Direktorstellvertreters Mag. art Manfred Faist mit Bildern zum Thema "Natur: ewig - flüchtig" eröffnet. An der von Arnold Margreiter und Mag. Christine Ahornegger musikalisch umrahmten Vernissage nahmen zahlreiche Freunde des Künstlers teil. Eröffnet wurde die Ausstellung durch die BAfEP-Direktorin Mag. Tatjana Lang. 


    Verabschiedung der Maturantinnen

    • 26.06.2019

    Die Verabschiedung der Maturantinnen des Schuljahres 2018/19 fand nach einem Gottesdienst ab 18:00 Uhr in der Aula des Bundesschulzentrums statt. Die Zeugnisse wurden von der Klassenvorständin Mag. Ingrid Glawar an folgende Maturantinnen übergeben:
    Ausgezeichneter Erfolg:

    Diana Gressenbauer, Laura Jozsa, Julia Kerschbaumer, Verene Lassacher, Johanna Mali, Tina Pichler, Julia Risch, Heike Schober, Sarah Sölkner.

    Guter Erfolg:

    Matea Marjanovic, Malanie Moosbrugger, Anna Rosegger, Daniela Zick.

    Bestanden:

    Alina Daum, Vanessa Eder, Eva Göpfhart, Katharina Henökl, Monja Kreuzer, Sophia Perner, Jasmin Pinter, Maria Polzer, Lisa Rauch, Karina Stuhlpfarrer, Nadine Vollmann. 


    Maturaball 2019/20

    • 19.10.2019
    Der Maturaball der beiden 5. Klassen der BAfEP Liezen wurde unter dem Motto "Rekrut Bafeb - Jetzt rüsten wir ab" im Kulturhaus Liezen mit vielen Freunden, Eltern und Mitgliedern des Lehrkörpers, unter ihnen Direktorin Mag. Tatjana Lang und die Klassenvorständinnen Mag. Kunigunde Eckhardt und Mag. Kathrin Jahn, gefeiert.


    Verfasser: Nina Schwarz, 30.07.2008
    Letzte Überarbeitung: 20.10.2019
    PDF herunterladen

    EreignisTheateraufführungen


      Im Laufe der Zeit gab es in Liezen immer wieder Theateraufführungen von einheimischen Gruppen und Gastspiele auswärtiger Gruppen. Diese werden nachstehend - ohne Anspruch auf Vollständigkeit - angeführt.


      Österreichische Bauernbühne

      • 13.07.1956 - 18.07.1956
      Die Österreichische Bauernbühne, unter der Leitung von Karl Fischer, gastierte im obigen Zeitraum in Liezen und nächtigte im Gasthof Huber. Unter den mitwirkenden Schauspielern befand sich auch der später sehr bekannt gewordene Felix Dvorak.

      Quelle: Stadtamt Liezen.
      Verfasser: Brigitte Hödl, 18.10.2019.
      Letzte Überarbeitung: 18.10.2019
      PDF herunterladen

      EinrichtungJugendherberge Obersaler


        Beim Gasthaus Obersaler, Salbergweg 40, wurde viele Jahre eine Jugendherberge betrieben, in der vor allem Kinder aus Hessen / BRD ihre Sommerurlaube verbrachten. Nachstehend werden - ohne Anspruch auf Vollständigkeit - einzelne Turnusse vermerkt.


        Gruppen des Kinderrettungswerk

        • 13.07.1955 - 09.08.1955
        Im obigen Zeitraum verbrachte ein Turnus des Kinderrettungswerkes mit insgesamt 108 Personen ihren Urlaub im Berghof Obersaler.

        Gruppen des Kinderrettungswerk

        • 11.08.1955 - 07.09.1955
        Im obigen Zeitraum verbrachte ein Turnus des Kinderrettungswerkes mit insgesamt 107 Personen ihren Urlaub im Berghof Obersaler.

        Gruppen vom Kinderrettungwerk

        • 11.07.1956 - 07.08.1956
        Im obigen Zeitraum verbrachte ein Turnus des Kinderrettungswerkes mit insgesamt 96 Personen ihren Urlaub im Berghof Obersaler.

        Gruppen vom Kinderrettungwerk

        • 10.08.1956 - 06.09.1956
        Im obigen Zeitraum verbrachte ein Turnus des Kinderrettungswerkes mit insgesamt 95 Personen ihren Urlaub im Berghof Obersaler.

        Gruppen vom Kinderrettungswerk

        • 09.08.1957 - 05.09.1957
        Im obigen Zeitraum verbrachten zwei Turnusse des Kinderrettungswerkes mit insgesamt 201 Personen ihren Urlaub im Berghof Obersaler.

        Gruppen vom Kinderrettungswerk

        • 08.09.1958 - 05.09.1958
        Im obigen Zeitraum verbrachten zwei Turnusse des Kinderrettungswerkes mit insgesamt 165 Personen ihren Urlaub im Berghof Obersaler.

        Gruppen aus Deutschland

        • 26.07.1973
        Ab 26. Juli 1973 verbrachten drei Gruppen aus Deutschland ihren Urlaub im Berghof Obersaler. 

        Quelle: Stadtamt Liezen 
        Verfasser: Brigitte Hödl, 18.10.2019.
        Letzte Überarbeitung: 18.10.2019
        PDF herunterladen

        EreignisZirkus - Gastspiele


          Verschiedene Zirkusse gastieren immer wieder in Liezen und erfreuen mit ihren Darbietungen vor allem die Kinder.


          Zirkus Belli

          • 11.06.1963 - 14.06.1963
          Der österreichische Zirkus "Belli" gastierte vom 11.06. bis 14.06.1963 in Liezen.

          Zirkus Belli

          • 09.05.1968 - 13.05.1968
          Der österreichische Zirkus "Belli" gastierte vom 09.05.1968 bis 13.05.1968 in Liezen.

          Circus Belli

          • 11.04.1969 - 14.04.1969
          Der österreichische Zirkus "Belli" gastierte vom 11.04. bis 14.04.1969 in Liezen.

          Circus Aros

          • 14.07.2011 - 17.07.2011
          Der österreichische Familienzirkus "Circus Aros" gastierte vom 14. 7. bis 17. 7. 2011 auf dem Gelände neben dem ÖAMTC an der Werkstraße.

          Verfasser: Karl Hödl, 22. 7. 2011
          Letzte Überarbeitung: 18.10.2019
          PDF herunterladen

          EinrichtungKinderlager der katholischen Jungschar


            In Liezen fanden mehrere Jahre hindurch Kinderlager der katholischen Jungschar statt, an denen Kinder aus der ganzen Steiermark teilnahmen. Nachstehend wird - ohne Anspruch auf Vollständigkeit - aufgelistet, wann diese Kinderlager stattgefunden haben.


            Kinderlager 1989

            • 29.07.1989 - 12.08.1989
            Es liegt eine Liste von insgesamt 51 teilnehmenden Kindern aus verschiedenen Orten vor.

            Quelle: Stadtamt Liezen / A-Al.
            Verfasser: Brigitte Hödl, 18.10.2019.
            Letzte Überarbeitung: 18.10.2019
            PDF herunterladen

            EinrichtungBäckerei Vasold

            • Ab / Am
              1947

            Inhaber Leopold Vasold

            Standort: Ausseerstraße 6

            Später wurde die Bäckerei von der Tochter Hildegard Lemmerer weitergeführt.


            Quelle: Festschrift  Stadterhebungsfeier 1947
            Verfasser: Bärbl Etschbacher, 10.11.2015
            Letzte Überarbeitung: 17.10.2019
            PDF herunterladen

            EinrichtungSchlagerbauer


              Land- und Gastwirtschaft der Familie Tasch am Standort Höhenstraße 79, mit dazugehöriger Alm in Hinteregg.

              Eine besondere Köstlichkeit sind die von Traudl und Fritz Tasch gebackenen Krapfen mit Steirerkäs, die auch bei Veranstaltungen oft angeboten werden.


              Verfasser: Gerlinde Wagner, 17.10.2019
              Letzte Überarbeitung: 17.10.2019
              PDF herunterladen

              EinrichtungFrisiersalon Maurer Josefine

              • Ab / Am
                1929

              Wiener Herren- und Damenfrisiersalon

              Verkauf von Parfümerie- und kosmetischen Artikeln.

              1969 wurde die Eröffnung des Frisiersalon Maurer am Hauptplatz in Liezen gleichzeitig mit dem 40-jährigen Firmenjubiläum gefeiert. Die Eltern von Sophie Fadinger kamen von Wien und eröffneten in der Ausseer Straße ein Frisörgeschäft.


              Quelle: Festschrift zur Stadterhebungsfeier 1947; Liezener Bezirksnachrichten Nr. 9, 03.09.1969
              Verfasser: Bärbl Etschbacher, 10.11.2015; Gerlinde Wagner, 16.10.2019
              Letzte Überarbeitung: 16.10.2019
              PDF herunterladen

              EinrichtungRegionalmanagement Bezirk Liezen - RML

              • Ab / Am
                1994

              Im Zuge des Konkurses der Maschinenfabrik Liezen im Jahr 1994 haben alle 51 Gemeinden des Bezirkes Liezen den Verein Regionale Wirtschafts- und Beschäftigungsinitiative Bezirk Liezen - WBL gegründet. Ziel dieses Vereines war ursprünglich, im Rahmen einer Arbeitsstiftung die Weiterbeschäftigung der vom Konkurs bedrohten Arbeitnehmer zu sichern. Geschäftsführer war Erich Schenk. Bereits ein Jahr später wurde der Verein in Regionalmanagement Bezirk Liezen umbenannt und der Vereinszweck insbesondere auf die Abwicklung des regionalen EU-Programmes erweitert.

              Obmann des RML war ursprünglich der jeweilige Liezener Bürgermeister, seit 2010 jeweils ein Abgeordneter des Bezirkes.

              Das RML ist Eigentümerin der Gemeinnützigen Beschäftigungsgesellschaft Liezen - GBL, Projektträgerin der WIA - Zentrum für Ausbildungsmanagement, der Saturday-Nightline und Koordinationsstelle für viele gemeindeübergreifende Projekte und hatte den Sitz im Wirtschaftspark, ab März 2015 im ehemaligen Gemeindeamt Weißenbach. Im Zuge von Zusammenlegungen von Gemeinden ab 1. 1. 2015 kam es auch zu Änderungen im Regionalmanagement.


              Geschäftsführer

              • 1996

              1996 bis 1999: Mag. Manfred Köppl

                                       Franz Leitner

              - 2013:              Ing. Hans Lanner

              2014 - 2017:     Mario Brandmüller

              2017:                Gernot Jagl

              2018 - :             Dr. Eva Stiermayr


              Vorsitzende

              • 2010

              09.10.2010 - 2015: LAbg. DI Odo Wöhry, Stellvertreter: LAbg. Ewald Persch

              2015: BR (ab 2017 NRAbg.) Mario Lindner, Stellvertreter: BR Armin Forstner


              Leader-Region Liezen-Gesäuse

              • 07.2015
              Umfasst die Gemeinden Liezen, Admont, St. Gallen, Ardning und Altenmarkt b. St. Gallen und wurde im Juli 2015 anerkannt. Vorsitzender ist Bürgermeister Mag. Rudolf Hakel. Die gesamte Region ist gefordert, Projekte zu entwickeln und umzusetzen. Die Möglichkeiten sind vielfältig und müssen in die Themenschwerpunkte Regionale Wertschöpfung, Natürliche Ressourcen, Kulturelles Erbe oder Gemeinwohl passen.

              Regionalmanagement ab 2015

              • 2015

              Das Regionalmanagement Bezirk Liezen hat die Funktion einer regionalen Entwicklungsagentur mit den Arbeitsschwerpunkten der Projektentwicklung und der Vernetzung der regionalen Akteure. Es handelt sich um ein Instrument einer integrierten, prozessorientierten, aktivierenden und längerfristigen Regionalpolitik.

              Die wichtigsten Partner sind die 29 Gemeinden des Bezirkes und das Land Steiermark. Das Regionalmanagement begleitet in direkter Abstimmung mit den unterschiedlichen Landesstellen alle wesentlichen EU Förderprogramme. Dazu zählen die Programme RWB - Regionale Wettbewerbsfähigkeit, ESF - Europäischer Sozialfonds, und LEADER. Diese Aufgabe wird im Sinne einer Multifunktionsstrategie wahrgenommen, d. h., die Förderprogramme werden in der Region bestmöglich abgestimmt, um so den größtmöglichen Nutzen zu erzielen.

              Die Regionalmanagement Bezirk Liezen GmbH gehört zu 100% dem Regionalvorstand Liezen. Dieser setzt sich aus allen Abgeordneten (LT, NR, BR) mit Hauptwohnsitz im Bezirk Liezen und den Kleinregionssprechern zusammen. Die Aufgaben dieses im Raumordnungsgesetz (ROG) festgelegten und definierten Gremiums umfassen alle entwicklungspolitischen Tätigkeiten in der Region Liezen - die Regionalmanagement Bezirk Liezen GmbH ist dafür die operative Einheit!


              Übersiedelung nach Weißenbach

              • 2015
              Im März 2015 übersiedelte das Regionalmanagement vom Wirtschaftspark Liezen in das ehemalige Gemeindeamt Weißenbach.

              Verfasser: Mag. Helmut Kollau
              Letzte Überarbeitung: 15.10.2019
              PDF herunterladen

              EinrichtungGasthof Weichbold

              • Von
                1889
              • |
              • Bis
                2016

              Gasthofbetrieb am Standort Hauptstraße 1 in Weißenbach, geschlossen im Jahre 2016. Die letzten Inhaber waren Heimo und Birgit Marcher.

               

              Der Gasthof Weichbold, zuletzt meist Weichbold-Marcher genannt, war ein Familienbetrieb mit Tradition. Franz Weichbold, geb. 1861, Sohn von Franz Weichbold, geb. 1820, und Maria, geb. 1835, kaufte das Haus "Wirth" in Weißenbach und seine Mutter führte das Gasthaus. Nach dem Tod seiner Mutter 1911 führte er das Gasthaus mit seiner zweiten Frau Anna. Er starb 1914, worauf die Witwe das Gasthaus weiterführte und später an ihren Sohn Gustav übergab. Dieser führte es bis zu seinem Tod 1945 mit seiner Gattin Leopoldine, geborene Gschwandtner. Diese wiederum übergab es ihrer Tochter Gertraud Tuttner und ihrem Mann. Letzte Betreiber des Gasthofes waren die Tochter Birgit Marcher und deren Mann Heimo.

               

              Der Gasthof eignete sich für Nächtigungen, Veranstaltungen und Familienfeiern und bot in den letzten Jahren, nachdem der regelmäßige Gasthausbetrieb eingestellt wurde, sehr erfolgreich Catering an.

                Die Räumlichkeiten im Restaurant boten Platz für über 100 Personen, wobei für Feierlichkeiten im kleinen Kreis, wie Taufen, Hochzeiten oder Familienfeiern passende Stüberl zur Verfügung standen. Es gab 10 Zimmer, die mit Dusche, WC, Telefon, Radio und TV ausgestattet waren. Die Seminarräume waren mit großer Leinwand, Flipchart, Overhead, Beamer, Computeranschluss, Rednerpult mit Mikrofonanlage und Musikuntermalung ausgestattet.


              Quelle: Martha Pesec-Foltin
              Verfasser: Karl Hödl, 24.08.2016
              Letzte Überarbeitung: 09.10.2019
              PDF herunterladen

              EinrichtungHotel Karow

              • Ab / Am
                11.01.1942

              1941 kaufte die Familie Speckmoser für ihre Tochter Hilde, später verheiratete Karow, am Bahnhofvorplatz ein kleines Haus, welches zur Bahnhofrestauration ausgebaut und am 11.1.1942 eröffnet wurde.

               

              Anstelle dieser Bahnhofs-Gastwirtschaft Karow wurde 1957 das Hotel Karow errichtet, welches über ein Restaurant, einen Saal und 15 Zimmer verfügte. Ein weiterer Ausbau folgte 1964, mit dem die Anzahl der Gästezimmer auf 33 erhöht wurde. Geführt wurde das Hotel bis 1976 durch Frau Hilde Karow und später bis 2008 durch ihre Tochter Dagmar Karow. Das Hotel Karow war lange Zeit der renommierteste Beherbergungsbetrieb in Liezen. Im Laufe der Zeit haben bei diversen Festen und Veranstaltungen auch Bundespräsidenten und Bundeskanzler im Hotel Karow übernachtet und viele Prominente haben an den ausgezeichneten Büffets und Festessen im Hotel Karow teilgenommen.

               

              Da es keinen geeigneten Nachfolger gab, wurde das Hotel mit 1. April 2008 geschlossen.

              Helmut Karow

              Geboren am 5. 3. 1915 in Schlochau, damals Deutschland, jetzt Czluchow, Polen. Eltern: Artur Karow, Klempnermeister, geb. am 3. 6. 1888 in Schlochau und Auguste Karow geborene Dennin, geb. am 23. 1. 1891 in Kaldau bei Schlochau. Verheiratet ab 26. 10. 1940 in Liezen mit Hildegard Karow geborene Speckmoser, geb. 22. 3. 1922 in Liezen. Gefallen gegen Ende des 2. Weltkrieges laut Sterbeurkunde am 5. 3. 1945, Sterbeort unbekannt. Tochter: Dagmar Karow, geb. 21. 2. 1941.

              Zum Namen "Karow":

              Es gibt in Deutschland im Bundesland Mecklenburg - Vorpommern im Osten des Landkreises Parchim eine Gemeinde mit dem Namen "Karow". Karow wurde erstmals im Jahr 1254 urkundlich erwähnt und hat nun 873 Einwohner.

              In Berlin gibt es im Bezirk Pankow einen Ortsteil Berlin "Karow".  Die Siedlung Karow wurde 1375 erstmals urkundlich erwähnt. Bei der Eingemeindung zu Groß-Berlin im Jahr 1920 hatte die Landgemeinde 949 Einwohner. Seinen dörflichen Charakter hat es bis heute bewahrt; erst durch ein großes Neubauvorhaben Anfang der 1990er-Jahre stieg die Einwohnerzahl auf heute 17.480 stark an.


              Quelle: Martha Pesec-Foltin
              Verfasser: Karl Hödl, 01.08.2008
              Letzte Überarbeitung: 09.10.2019
              PDF herunterladen

              EinrichtungGendarmerieposten - Polizeiinspektion Liezen

              • Ab / Am
                10.06.1850

              Nach dem Vorbild der lombardischen Gendarmerie wurde 1849 unter Kaiser Franz Joseph ein Gendarmeriekorps für das gesamte Kaisertum Österreich gebildet. Die Gründung der Gendarmerie fällt in die Zeit nach den Erschütterungen des Revolutionsjahres 1848, als für Österreich der Weg zur Umwandlung eines beinahe mittelalterlich-patriarchalischen Obrigkeitsstaates in einen modernen Verfassungs- und Rechtsstaat gesucht wurde. Die Hauptaufgabe der Gendarmerie war die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung, Ruhe und Sicherheit.

              Der Gendarmerieposten Liezen wurde unmittelbar nach Installierung dieser Institution am 10. Juni 1850 errichtet, denn Liezen war bereits Bezirkshauptort. Zuvor mußten die Sicherheitsaufgaben von einem "Pollzeydiener" und einem Nachtwächter wahrgenommen werden. Zu Beginn hatte der Posten eine personelle Besetzung von 30 Mann, die damals alle von der k.k. Armee übergeleitet worden waren. Zum Postenrayon gehörten die Gemeinden Admont, Aigen, Ardning, Hall, Johnsbach, Krumau, Pyhrn, Weißenbach und Weng. Wegen des starken Bevölkerungszuwachses und nicht zuletzt, weil Admont bereits ein bekannter Ausflugsort war, wurde am 1. Oktober 1867 in Admont ein mit drei Mann besetzter Posten eingerichtet, von dem aus auch die Gemeinden Aigen, Johnsbach, Krumau und Weng betreut werden mußten. Kurzfristig gab es auch einen Posten in Ardning, der von Jänner 1941 an 25 Jahre bestand und nach seiner Schließung wieder mit dem Bezirksposten Liezen zusammengelegt wurde.

              Als erste Unterkunft diente dem Gendarmerieposten Liezen das Haus Nr. 154, vulgo Huberbauer. 1864 übersiedelte der Posten in das Haus des Josef Fuchs in Liezen Nr. 20, 1873 ins Haus Liezen Nr. 150, vulgo Lederer, 1901 in das neuerbaute Haus Liezen Nr. 12. Erst 1963 konnte von der Gendarmerie ein eigenes Amtshaus am Hauptplatz 12a bezogen werden, in dem bis 2019 die Polizei untergebracht war. Im September 2019 übersiedelte die Polizeiinspektion Liezen in die neu errichteten Räume Nikolaus-Dumba-Straße 6.

              Seit 1867 hat sich an der Größe des Überwachungsgebietes des Polizeipostens Liezen nichts mehr geändert, obwohl Einwohnerzahl und damit Aufgabenbereiche und Arbeitsbelastung wesentlich gestiegen sind. Betrug die Einwohnerzahl im Rayon Liezen 1923 noch 3.452 Personen, betrug sie 1995 bereits 9.525.

              Als Bezirkshauptstadt ist Liezen auch Sitz der vorgesetzten Polizeidienststellen, nämlich seit 11. Juni 1918 des Bezirksgendarmeriekommandos, nunmehr Bezirkspolizeikommando. 1995 versahen am Posten Liezen 25 Gendarmeriebeamte ihren Dienst. Seit dem Jahr 1993 gibt es auch Polizistinnen.

              Anlässlich des 150-jährigen Bestandsjubiläum im Jahr 2000 gestalteten die Mitarbeiter des Gendarmerieposten Liezen eine Festschrift und demonstrierten Ihr Können in einer Festveranstaltung.


              Umbenennung der Dienststelle

              Umbenennung der Dienststelle
              • 10.06.2005
              Am 10. Juni 2005 kam Innenministerin Liese Prokop nach Liezen und übergab gemeinsam mit dem designierten Landespolizeikommandanten Brigadier Peter Klöbl das für die Steiermark erste Dienststellenschild im neuen Design der Bundespolizei.

              Quelle: Festschrift anlässlich des Jubiläums "50 Jahre Stadt Liezen" Beitrag von Josef Maier, Stadtnachrichten, 152. Folge, Juni 2005, Seite 61
              Verfasser: Mag. Helmut Kollau
              Letzte Überarbeitung: 09.10.2019
              PDF herunterladen

              EreignisKlimaschutz

              • Ab / Am
                2019

              Durch den zu beobachtenden Klimawandel wurde es immer wichtiger, Klimaschutzmaßnahmen zu ergreifen. In allen Regionen wurden Zeichen und Aktionen gesetzt, von Protestaktionen bis hin zu Klimanotstandsgemeinden. Eine weltweit organisierte Aktion "Fridays For Future" bekam viele Unterstützer, um Politik und Bevölkerung aufmerksam zu machen, wie wichtig klimafreundliches Handeln für die Zukunft ist.


              Austria For Future

              • 09.2019

              120 Teilnehmer waren bei Protestaktionen "Austria For Future" in Liezen dabei. Sie marschierten vom Bahnhof zur Ortstafel in der Döllacher Straße, danach weiter zum Hauptplatz. Österreichweit nahmen mehr als 700 Gemeinden teil. In jeder Gemeinde wurde ein Foto von der Ortstafel gemacht und nach Wien geschickt.

               

              Quelle: Kleine Zeitung, 21.09.2019, S 32


              Verfasser: Gerlinde Wagner, 08.10.2019
              Letzte Überarbeitung: 08.10.2019
              PDF herunterladen

              EreignisKlimabündnisbetriebe

              • Ab / Am
                01.2009

              Die Gemeinnützige Beschäftigungsgesellschaft Liezen (GBL) wurde in die Liste der steirischen Klimabündnis-Betriebe aufgenommen. Dafür müssen zahlreiche Kriterien erfüllt werden, im Vordergrund stehen der bewusste Energie- und Rohstoffeinsatz und das Bemühen um Emissionsreduktionen. Die GBL ist bestrebt, ökologische und soziale Ziele zu verbinden, etwa mit dem Reparaturnetzwerk RepaNet. Durch die Instandsetzung von technischen Geräten wird Abfall reduziert und der Ressourceneinsatz vermindert, außerdem werden Arbeitsplätze geschaffen. Im Unternehmen werden Diensträder verwendet und attraktive Radabstellplätze errichtet, um die Mitarbeiter zum Umstieg zu motivieren. Klimaschutzbetriebe unterstützen auch Projekte in gefährdeten Regionen der Welt, die GBL engagiert sich für den Schutz des Regenwaldes.


              Quelle: Kleine Zeitung vom 06.02.2009
              Verfasser: Christian Huemer
              Letzte Überarbeitung: 08.10.2019
              PDF herunterladen

              EinrichtungCult.urzentrum Altes Kino

              • Ab / Am
                04.10.2019

              Der Obmann des Kulturvereins Cult.Event, Heinz Treschnitzer, gründete das Cult.urzentrum Altes Kino in Liezen in Kooperation mit der Stadtgemeinde und durch die Unterstützung einer LEADER-Kofinanzierung des RML.

              Das alte Kino sollte ein Treffpunkt für Kunst, Kultur und Musik werden.

              Die Eröffnung fand am 4. Oktober 2019 mit der jungen Geigen-Virtuosin Nina-Sofie Berghammer statt. Im Anschluss machten zwei Musiklehrer und eine Gesangslehrerin der Musikschule Liezen den Abschluss des Abends.


              The Tarantino Experience

              • 05.10.2019

              Die Gruppe The Tarantino Experience gab ein mitreißendes Konzert zu den Kulthits aus Quentin Tarantinos Filmen und weiteren bekannten Filmhits und Klassikern.

               

               

              Quelle: Programmheft


              Quelle: Zeitschrift Wohin Nr. 138
              Verfasser: Gerlinde Wagner, 08.10.2019
              Letzte Überarbeitung: 08.10.2019
              PDF herunterladen

              EinrichtungStadtladen Liezen

              • Ab / Am
                02.10.2019

              Der Stadtladen Liezen von pro mente Steiermark befindet sich im Pyhrnpark, im Erdgeschoß, Rathausplatz 2. Angeboten wird ein abwechslungsreiches Sortiment an selbstgemachten Köstlichkeiten, Geschenkartikeln und re-use Ware. Durch den Kauf der handgefertigten Waren wird auch ein sozialer Beitrag geleistet.

              Verkauft werden Design-Taschen, hergestellt im design shop in Liezen von pro mente Steiermark, aus recycelten Materialien. Es besteht auch die Möglichkeit, eigene Design-Taschen ganz nach den persönlichen Wünschen und Vorstellungen in Auftrag geben.


              Verfasser: Gerlinde Wagner, 04.10.2019
              Letzte Überarbeitung: 07.10.2019
              PDF herunterladen

              EinrichtungQuelle

              • Ab / Am
                02.09.1976

              Eine Verkaufsstelle der Firma Quelle eröffnete im September 1976 am Standort Hauptstraße 15 (ehem. Bezirkssparkasse). Angeboten wurde das Sortiment des jeweils gültigen Katalogs. Das Grundsortiment bestand aus Textilien sowie Elektrogeräte, Fotoartikel, Fernseher, Campingartikel usw. Sieben Mitarbeiterinnen waren beschäftigt. Alle technischen Geräte wurden von Quelle unter Eigenmarken angeboten. Es bestand auch die Möglichkeit der Teilzahlung und die Quelle-Garantie lautete "Zufrieden - oder Geld zurück". Bei der Eröffnungsfeier spielte die Blasmusikkapelle. Die ersten tausend Kunden erhielten Schlüsseltäschchen, mit denen man auch Geldpreise gewinnen konnte.

              Anlässlich der Eröffnung der Verkaufsstelle Liezen spendete die Quelle AG für den Kindergarten Spiel- und Turngeräte.


              Quelle: Informationsblatt Quelle-Eröffnung 1976
              Verfasser: Gerlinde Wagner, 07.10.2019
              Letzte Überarbeitung: 07.10.2019
              PDF herunterladen