Gemeindekennziffer: 61259

Stadtarchiv

Unter der Federführung von Stadtarchivar Karl Hödl wurde mit der Online-Stadtchronik ein Portal geschaffen, in dem Liezener Geschichte, für jedermann zugänglich, nachgelesen werden kann. Kategorisiert in die Bereiche Personen, Gebäude und Bauwerke, Einrichtungen und Institutionen, Ereignisse und Sonstiges, sowie spezielle Themenbereiche können Interessierte die unterschiedlichsten Informationen beziehen.


Eine detaillierte Suchmöglichkeit schafft darüber hinaus die Voraussetzung für ein rasches und einfaches Auffinden der gewünschten Informationen. Das bestehende Stadtarchiv ist dabei im Aufbau begriffen. Das Grundgerüst an Informationen soll auch unter Mithilfe interessierter Leserinnen und Leser weiter ausgebaut werden.


Deswegen ergeht an Sie die Bitte, interessante, für die Öffentlichkeit bestimme Beiträge, die mit unserer Stadt im Bezug stehen an unseren Stadtchronisten Herrn Karl Hödl (E-Mail: karl.hoedl@liezen.at; Tel.  0664/2840888 ) weiterzuleiten bzw. mit Ihm in Kontakt zu treten.

Den zahlreichen Besuchern von www.liezen.at wünschen wir mit der Online-Stadtchronik interessante Einblicke in die Geschichte Liezens.

Stadtarchiv durchsuchen

zum Beispiel: "Bürgermeister" oder "Kulturhaus", ....
Alle anzeigen

Suchbereiche

Personen
Gebäude
Sonstiges

SonstigesEnnstal Classic

  • Ab / Am
    1993

Seit 1993 jährlich stattfindendes Oldtimer - Rennen mit internationaler Beteiligung. Hauptort dieses Bewerbes ist Gröbming. In Liezen als Bezirksstadt erfolgt aber öfters eine Zeitkontrolle. Im Jahre 2005 waren im Rahmen des Alpen - Marathons z. B. 788 km zurückzulegen. 182 Teams aus 12 Nationen präsentierten dabei 51 verschiedene Automarken. Am 22.07.2005 war Liezen Etappenziel.


Ennstal Classic 2017

  • 21.07.2017
Am 2. Tag der Ennstal Classic 2017 führte die Marathonstrecke gegen Mittag von Döllach kommend durch Liezen und über den Pyhrnpass nach Spital am Pyhrn, wo es eine Zeitkontrolle gab. Sieger der Ennstal Classic 2017 wurde der in Liezen aufgewachsene Mag. Alexander Deopito mit seinem Sohn Florian Deopito.

Ennstal-Classic 2021

  • 21.07.2021 - 24.07.2021
227 Teams aus 20 Nationen starteten in Gröbming.

Quelle: Eigene Beobachtungen, Liezener Bezirksnachrichten, Juli 2005, und Internet www.ennstal-classic.at
Verfasser: Karl Hödl, 13.09.2007
Letzte Überarbeitung: 22.07.2021
PDF herunterladen

SonstigesBundesbildungsanstalt für Elementarpädagogik

  • Ab / Am
    1978

Gegründet 1978 als Bundesbildungsanstalt für Kindergärtnerinnen mit 4 Schulstufen zunächst als Expositur der BBAKIP Judenburg mit einer Klasse. Provisorisch zunächst im späteren Übungskindergarten in der Nikolaus-Dumba-Straße untergebracht. Mit Beginn des Schuljahres 1979/80 Übersiedlung in das Bundesschulzentrum am Dr.-Karl-Renner-Ring. Die Bezeichnung wurde 2016 von bis dahin Bundes-Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik auf Bundesbildungsanstalt für Elementarpädagogik geändert.


Direktorinnen

  • 1978

1978 - 2003: Hofrätin Prof. Mag. Ute Wolf
01.05.2003 - 12.2020: Prof. Mag. Tatjana Lang

12.2020 -  interimistisch Manfred Faist


30-Jahr-Feier

  • 24.11.2008
Am 24. November 2008 wurde in der Aula des Bundesschulzentrums das 30-jährige-Bestehen der Schule gefeiert. Die Gäste wurde begrüßt durch Direktorin Mag. Tatjana Lang und Abteilungsvorständin Irmengard Greiner. Ansprachen hielten Hofrätin Prof. Mag. Ute Wolf, die erste und langjährige Direktorin der Schule, Vizepräsidentin des Landesschulrates Elisabeth Meixner, Landesschulinspektorin MMag. Christine Pichler, Bezirkshauptmann Hofrat Dr. Kurt Rabl, der einige Jahre auch als Lehrer an der Schule tätig war, sowie Bürgermeister OStR Mag. Rudolf Hakel. Den Festvortrag hielt Univ. Prof. Dr. Rotraud A. Perner.

Tag der offenen Tür

  • 2008
Viele Besucher nutzten die Möglichkeit, beeindruckenden Einblick in den Schulalltag zu bekommen. Schon am Eingang erweckten zwei Pantomimen das Interesse. Musikalische, bildnerische und andere Präsentationen animierten zum Mitmachen. Es gab ausreichend Informationen über Unterrichtsfächer, Übungskindergarten und Ausbildungsschwerpunkte. Die Besucher konnten sich am Buffet mit Kuchen und Kaffee stärken.

Verabschiedung der Maturantinnen

  • 10.06.2009

Die Verabschiedung der Maturantinnen des Schuljahres 2008/09 fand am 10. Juni 2009 nach einer ökumenischen Feier in der Evangelischen Kirche ab 20 Uhr in der Aula des Bundesschulzentrums statt. Nachstehende Schülerinnen haben die Schule mit folgenden Ergebnissen abgeschlossen:
Auszeichnung:
Simone Klausberger, Melina Kleemaier, Anna-Lena Laschan, Claudia Schätzl, Nadine Angerer, Carina Atzlinger, Kerstin Grieshofer.
Guter Erfolg: Jaqueline Köck, Sarah Lanz, Christina Angerer, Juliane Gasteiner, Martina Köberl, Carina Maierl, Nina Percht.
Bestanden:
Sabrina Bamberger, Barbara Gerlinde Bartik, Astrid Katharina Burda, Michaela Domes, Anita Dagn, Caroline Edlinger, Miriam Fererberger, Sonja Gruber, Kristin Stefanie Lanz, Christina Lassacher, Eva Pilz, Petra Rappl, Birgit Bernadette Schager, Tanja Sonnleitner, Hedy Johanna Tritscher, Judith Lackner, Kristina Prentner, Marie Christine Rodlauer, Evelyn Schwab, Sarah-Marlene Schweiger, Carina Melanie Weichbold, Magdalena Weikl.


Maturaball 2009

  • 10.10.2009
Die zwei Klassen des Maturajahrganges 2009/2010 veranstalteten ihren Maturaball am Samstag, dem 10. Oktober 2009, in der Ennstalhalle. Es spielte die Kapelle AustroMexx.

Verabschiedung der Maturantinnen

  • 11.06.2010
Die Verabschiedung der Maturantinnen des Schuljahres 2009/10 fand am 11. Juni 2010 nach einer ökumenischen Feier in der Evangelischen Kirche ab 18:30 Uhr in der Aula des Bundesschulzentrums statt.

Artfest 2010

  • 02.07.2010
Am Freitag, 2. Juli 2010, fand in der BHAK/BHAS Liezen unter Mitwirkung des österreichischen Aktionskünstlers Günter Brus das Artfest 2010 statt, ein Workshop stand unter dem Titel "Bilder dichten - wer scheibt und malt ist nicht allein".

Verabschiedung der Maturantinnen

  • 17.06.2011
Die Verabschiedung der Maturantinnen des Schuljahres 2010/11 fand am 17. Juni 2011 nach einem Gottesdienst in der Evangelischen Kirche ab 17:00 Uhr in der Aula des Bundesschulzentrums statt. Nach der Begrüßung durch Direktorin Mag. Tatjana Lang gab es Grußworte von Vizebürgermeisterin Roswitha Glashüttner, Mag. Dr. Verena Tarmann in Vertretung des Bezirkshauptmannes, Direktorin Mag. Renate Rath als Vorsitzende der Reifeprüfungskommission und Claudia Grill als Obfrau des Elternvereins. Die Zeugnisse überreichte Mag. Ingrid Glawar an folgende Maturantinnen:
Auszeichnung: Christina Brandstätter, Julia Valentina Lettner, Melissa Schütter, Kerstin Schweiger.
Guter Erfolg: Christina Kreßl, Isabella Maier, Sandra Radaelli.
Bestanden: Andrea Baumann, Anja Bergant, Verena Freund, Kathrin Fuchs, Marietta Gahbauer, Nadia Gaigg, Julia Gösweiner, Kathrin Santner, Eva-Maria Steinberger.

Maturaball 2011

  • 22.10.2011
Die Maturaklasse 2011/2012 veranstaltete ihren Maturaball am Samstag, dem 22. Oktober 2011, im Kulturhaus Liezen. Es spielte die Kapelle Siaßreither. Der Eintritt kostete im Vorverkauf 15 und an der Abendkasse 17 Euro.

Verabschiedung der Maturantinnen

  • 15.06.2012

Die Verabschiedung der Maturantinnen des Schuljahres 2011/12 fand am 15. Juni 2012 nach einem Gottesdienst in der Evangelischen Kirche ab 17:00 Uhr in der Aula des Bundesschulzentrums statt. Nach der Begrüßung durch Direktorin Mag. Tatjana Lang und Abteilungsvorständin Irmengard Greiner gab es Grußworte von Vizebürgermeisterin Roswitha Glashüttner, Bezirkshauptmann Dr. Josef Dick und Direktor Mag. Michael Breuss als Vorsitzendem der Reifeprüfungskommission. Die Zeugnisse überreichte Mag. Sonja Kozmut an folgende Maturantinnen:
Auszeichnung: Lea-Simona Galler, Eva Moser, Daniela Schilcher, Julia Wedl.
Guter Erfolg: Katrina Bogensdorfer, Martina Czadilek, Stefanie Krammer, Sabrina Noichl, Angelika Schachner, Iris Seebacher.
Bestanden: Michaela Bochsbichler, Elisabeth Danglmaier, Ines Eibl, Anna-Maria Häusler, Marina Hutegger, Lisa Kerschbaumer, Carina Koblinger,  Regina Lindbichler, Ricarda Rieder,  Verena Schimpl, Christiane Schmeissl, Annika Stiegler, Linda Stix, Eva Strohmeier, Elena Zörweg.


Maturaball 2012

  • 20.10.2012
Der Maturaball 2012 wurde unter den Motto "Der Gipfel ist in Sicht -Edel in Weiß" im Kulturhaus gefeiert.

Verabschiedung der Maturantinnen

  • 14.06.2013
Die Verabschiedung der Maturantinnen des Schuljahres 2012/13 fand am 14. Juni 2013 nach einem Gottesdienst in der Evangelischen Kirche ab 17:00 Uhr in der Aula des Bundesschulzentrums statt. Die Zeugnisse wurden an folgende Maturantinnen übergeben:
Auszeichnung: Nicole Hillbrand, Nicole Möstl, Lena Franziska Pichler, Franziska Sandra Speckmoser, Manuela Weikl.
Guter Erfolg: Catherine Fischer, Patricia Gorski, Marisa Hansel, Lisa Krayc, Lisa Metschitzer, Janine Polz, Christoph Rastl.
Bestanden: Lisanne Fischbacher, Verena Gruber, Elena Huber, Lisa Knauß, Kerstin König, Marisa Schweighofer, Martina Simetschitsch, Sarah Stiegler, Viktoria Forstner, Julia Grill, Julia Merl, Stefanie Prüggler, Martina Schauer, Bianca Seiß, Chiara Taschler.

Maturaball 2013

  • 19.10.2013
Der Maturaball 2013 wurde unter dem Motto "BA(R)KIPER - jetzt mischen wir mit!" im Kulturhaus gefeiert.

Kindermusical "Spoo"

  • 2013
Schülerinnen und Schüler des fünften Jahrganges präsentierten den Kindern des Übungskindergartens ihr selbstgeschriebenes Kindermusical "Spoo".

Verabschiedung der Maturantinnen

  • 27.06.2014
Die Verabschiedung der Maturantinnen des Schuljahres 2013/14 fand am 27. Juni 2014 nach einem Gottesdienst in der Evangelischen Kirche ab 18:00 Uhr in der Aula des Bundesschulzentrums statt. Die Zeugnisse wurden an folgende Maturantinnen übergeben:
Auszeichnung: Eva Fössleitner, Isabel Glaser, Christina Hierzegger, Theresa Pliem, Amelie Spöcker, Julia Stenitzer, Lena Weissensteiner.
Guter Erfolg: Melanie Eckhart, Angelika Schauer.
Bestanden: Barbara Burgschwaiger, Nicola Deubler, Andreas Galler.

Maturaball 2014

  • 18.10.2014
Der Maturaball 2014 wurde unter dem Motto "BAKIPham Palace - ein Fest der Königsklassen" im Kulturhaus gefeiert. Die Musik kam von der Gruppe Brotheract und das Catering von Partyservice & Catering Weichbold. Im kleinen Saal gab es eine fast immer übervolle Diskothek.

Maturaball 2015

  • 03.10.2015
Der Maturaball 2015 wurde unter dem Motto "Austria's next Toppädagogen" im Kulturhaus gefeiert. Die Musik kam von der Gruppe Sondercombo aus Bad Mitterndorf und das Catering von Partyservice & Catering Weichbold. Im kleinen Saal gab es eine fast immer übervolle Diskothek.

Verabschiedung der Maturantinnen

  • 2015

Die Verabschiedung der Maturantinnen des Schuljahres 2014/15 fand nach einem Gottesdienst in der Evangelischen Kirche ab 18:00 Uhr in der Aula des Bundesschulzentrums statt. Die Zeugnisse wurden an folgende Maturantinnen übergeben:
Absolventinnen 8.A-Klasse: Simon Gindel, Eva Konrad, Verena Kößler, Ulrike Leitner, Magdalena Lösch, Alexandra Moser, Nadja Moser, Melanie Resch, Kerstin SChlömmer, Sabrina Schüttner, Julia Schweiger, Victoria Wanke, Doris Zopf.

Absolventinnen 8.B-Klasse: Martina Aigner, Denise Huber, Johanna Hütter, Eva Kaplaner, Susanne Keller, Clara Kohlhauser, Catherine Kühas, Beate Lamprecht, Daniela Löschenkohl, Jelana Mitric, Tina Pauli Ines Rojer, Christina Schachner, Miachalea Stadler, Christine Trinkl, Alina Tschernitz, Silvana Zechner, Dina Zeiller.


Maturaball 2016/17

  • 22.10.2016
Die BAfEP Liezen veranstaltete ihren Maturaball unter dem Motto "SOS - raus aus dem pädagogischen Dschungel" im Kulturhaus Liezen. Die Musik kam von der Band "Spirit Level".

Maturantinnen 2016

  • 2016

Mit Abschluss des Schuljahres 2015/16 maturierten 24 Damen und ein Mann mit folgenden Ergebnissen:
Ausgezeichneter Erfolg:
Andrea Feßl, Franziska Koller, Carina Schmid.

Guter Erfolg:
Philipp Fuxjäger, Elisabeth Hüthmair, Katharina Kolb, Sylwia Kondryszyn, Elina März, Stefanie Rauch, Lena Schneebauer, Sophia Wöhri.

Bestanden:
Julia Auer, Simone Dietmayer, Marlene Egger, Lisa Feßl, Martina Fink, Antonia Grabner, Yvonne Lechner, Birgit Pacher, Christina Panhölzl, Nadine Pitzer, Chiara Pretscher, Sarah Radlingmayer, Kerstin Reiter, Manuela Schöffauer.


Verabschiedung der Maturantinnen

  • 21.06.2017
Die Verabschiedung der Maturantinnen des Schuljahres 2016/17 fand nach einem Gottesdienst ab 18:00 Uhr in der Aula des Bundesschulzentrums statt. Die Zeugnisse wurden an folgende Maturantinnen übergeben:
Ausgezeichneter Erfolg:
Iva Grbic, Annalena Pliem, Sophie Rastl.
Guter Erfolg:
Kristina Winter.
Bestanden:
Franziska Berger, Valentina Bogenstorfer, Sabrina Felber, Bettina Flegel, Patricia Gaßner, Dolores Ilic, Nadine Jauk, Johanna Kamp, Kristina Kolb, Eva Maurer, Jana Mitter, Lisa Plankenhofer, Caroline Ploderer, Sandra Pöltl, Lisa-Maria Rechberger, Eva-Maria Schmeissl, Nicole Schüßler, Natascha Scott, Simone Seebacher, Lisa Stenitzer, Jasmin Titz.
 

Maturaball  2017/18

  • 21.10.2017
Der Maturaball der 5. Klasse der BAfEP Liezen wurde unter dem Motto "Das letzte Kapitel - Ein Märchen wird wahr" im Kulturhaus Liezen gefeiert.

Maturaball 2018/19

  • 13.10.2018
Der Maturaball der 5. Klasse der BAfEP Liezen wurde unter dem Motto "Elements on Fire - Jetzt brennen wir durch" im Kulturhaus Liezen mit vielen Freunden, Eltern und Mitgliedern des Lehrkörpers, unter ihnen Direktorin Mag. Tatjana Lang und Klassenvorständin Mag. Ingrid Glawar, gefeiert.

Jubiläumsfeier Folk- und Pop

  • 15.11.2018

Zum 40-Jahr-Jubiläum feierte die Bundesbildungsanstalt mit zahlreichen Veranstaltungen. Am 15.11.2018 trat die irische Gruppe "Fox, Scotch`n Wood" im Bundesschulzentrum auf. Gespielt wurden Folk, Balladen und Popsongs.

 

Quelle: Zeitschrift Woche, 14.11.2018


40-Jahr-Feier

  • 2018

Anlässlich des 40jährigen Bestehens der BAfEP Liezen (Bundesbildungsanstalt für Elementarpädagogik) fanden zahlreiche Veranstaltungen statt.

 

Am 27. September 2018 wurden im Bundesschulzentrum Schulfilme präsentiert.

Am 18. Oktober 2018 wurde im Obergeschoss des Bundesschulzentrums eine Ausstellung des Kunsterziehers und Direktorstellvertreters Mag. art Manfred Faist mit Bildern zum Thema "Natur: ewig - flüchtig" eröffnet. An der von Arnold Margreiter und Mag. Christine Ahornegger musikalisch umrahmten Vernissage nahmen zahlreiche Freunde des Künstlers teil. Eröffnet wurde die Ausstellung durch die BAfEP-Direktorin Mag. Tatjana Lang. 


Verabschiedung der Maturantinnen

  • 26.06.2019

Die Verabschiedung der Maturantinnen des Schuljahres 2018/19 fand nach einem Gottesdienst ab 18:00 Uhr in der Aula des Bundesschulzentrums statt. Die Zeugnisse wurden von der Klassenvorständin Mag. Ingrid Glawar an folgende Maturantinnen übergeben:
Ausgezeichneter Erfolg:

Diana Gressenbauer, Laura Jozsa, Julia Kerschbaumer, Verene Lassacher, Johanna Mali, Tina Pichler, Julia Risch, Heike Schober, Sarah Sölkner.

Guter Erfolg:

Matea Marjanovic, Malanie Moosbrugger, Anna Rosegger, Daniela Zick.

Bestanden:

Alina Daum, Vanessa Eder, Eva Göpfhart, Katharina Henökl, Monja Kreuzer, Sophia Perner, Jasmin Pinter, Maria Polzer, Lisa Rauch, Karina Stuhlpfarrer, Nadine Vollmann. 


Maturaball 2019/20

  • 19.10.2019
Der Maturaball der beiden 5. Klassen der BAfEP Liezen wurde unter dem Motto "Rekrut Bafeb - Jetzt rüsten wir ab" im Kulturhaus Liezen mit vielen Freunden, Eltern und Mitgliedern des Lehrkörpers, unter ihnen Direktorin Mag. Tatjana Lang und die Klassenvorständinnen Mag. Kunigunde Eckhardt und Mag. Kathrin Jahn, gefeiert.

Maturantinnen 2021

  • 2021
Folgende Schülerinnen legten 2021 die Matura ab:

Lena Ba­min­ger, Anna Bayer, Fa­bi­en­ne Brunntha­ler, An­na-So­phie Hai­der, Agnes Klin­ser, Julia Leh­ner, Lisa Mat­la­schek, Va­nes­sa-Ali­ne Mayer, Si­mo­ne Me­schek, Da­nie­la Mi­li­sic, Sarah Pfandl, Eva-Ma­ria Schie­fer, Klara Scho­ber, Elisa Schois­wohl, Lara Schöttl, Nina Schrö­der, Elisa Schütz, Han­nah Sin­ger, Anna Tie­fen­böck, Laura Troi­cher, Se­li­na Trop­pa­cher, Ni­co­le Vogl, Julia Wie­ser, An­na-Ma­de­lei­ne Win­ter, Katja Win­ter.

Quelle: Kleine Zeitung vom 10.07.2021, Seite 26. Eintrag von Karl Hödl vom 11.07.2021.


Verfasser: Nina Schwarz, 30.07.2008
Letzte Überarbeitung: 11.07.2021
PDF herunterladen

SonstigesVeranstaltungen


    Veranstaltungen, meist kultureller Art durch die Stadtgemeinde, Vereine oder sonstige Organisationen. Soweit es sich nicht um wiederkehrende Veranstaltungen handelt, werden sie im folgenden - ohne Anspruch auf Vollständigkeit - angeführt.


    Turnerkränzchen

    • 11.02.1908

    Am 13.02.1908 wurde in der Zeitung "Grazer Tagblatt" berichtet, dass der Deutsche Turnverein einen Unterhaltungsabend in Liezen veranstaltete. Das Programm war ein ausgewähltes: Vorträge des Liebhaber-Orchesters, Lichtbildervortrag über eine Reise nach Nürnberg durch Dr. Fugger, Barrengruppen der Stammriege, heitere turnerische Vorführungen und zum Schlusse ein Tanzkränzchen.

     


    Veteranenball

    • 11.02.1908

    Im Hotel "Post" wurde ein Veteranenball veranstaltet, berichtete die Zeitung "Grazer Tagblatt". Die konzertierende Regimentskapelle des Tiroler Kaiserjäger-Regiments Nr. 4 aus Salzburg brachte einen großen Kunstgenuss, daher auch die überraschend zahlreiche Beteiligung am Tanzfeste.

     

    "Grazer Tagblatt" vom 13.02.1908 Nr. 48, S 9


    KdF Skitag der Betriebe in Liezen

    • 27.01.1940

    KdF (Kraft der Freude:Nationalsozialistische Gemeinschaft zur Freizeitgestaltung der deutschen Bevölkerung)

    Insgesamt nahmen 23 Betriebe mit 151 Skifahrerinnen und Skifahrern daran teil. Die sportliche Leitung übernahm Kreissportwart Steinacher, als Starter arbeiteten Herr Stöger und Herr Lucks, als Zeitnehmer fungierten Kommerzialrat Vasold und Cafébesitzer Wakonigg. Der Bewerb wurde auf zwei Strecken, folglich auch zu zwei Gruppen ausgetragen und verlief unfallfrei. Die Gruppen wurden aufgeteilt in Betriebe mit mehr als sechs Skifahrern und Betriebe mit weniger als sechs Skifahrern. Am Abend fand im Hotel Fuchs die Siegerehrung statt.

    Guppe 1:  Auf der Strecke von der Röt auf das Brunnfeld (Betriebe mit mehr als sechs Skifahrern):

    1.      Kunstkeramik Vasold mit einer Durchschnittszeit von 1,45. Bester Skifahrer des Betriebes: Viktor Heiß mit 1,44.

    2.      Schule Liezen 1,52

    3.      Kaufgeschäft Wulz 1,56

    4.      Reichsautobahn 1,59

    5.      Landrat Liezen 2,00

    6.      Reichsarbeiterdienst 2,05

    7.      Reichsnährstand 2,31

     

    Gruppe 1:  Auf der Strecke in Pyhrn (Betriebe mit mehr als sechs Skifahrern):

    1.      Ennsbauleitung 5,26

    2.      Baubezirksleitung Liezen 7,02

     

    Gruppe 2: Auf der Strecke von der Röt auf das Brunnfeld (Betriebe mit weniger als sechs Skifahrern):

    1.      Tischlerei Kleewein 1,39

    2.      Sodawassererzeuger Tatschl 1,46

    3.      Kanzlermühle 1,48

    4.      E-Werk 1,52 (Bestzeit des Tages von Oberaigner mit 1,25,3)

    5.      Bäckerei Vasold 1,55

    6.      Café Wakonigg 1,56

    7.      Autowerkstätte Böhm 1,57

    8.      Rauchfangkehrer Tischler 1,58

    9.      Kaufmann Pretterebner 2,00

    10.   Kaufmann Maischberger 2,05

    11.   Gerberei Kofler 2,11

    12.   Streitmeier 2,38

    13.   Bezirksobermessungsverband 2,29

     

    Reichsschulungswalter Wine Wolf verkündete die Sieger und Kreissportwart Steinacher verlieh die Siegerurkunden. Nach einem dreifachen Sieg Heil auf den Führer und den Liedern der Bewegung wurde die Feier geschlossen.


    Kreisskilauf der Schulen in Liezen

    • 02.03.1940

    1940 fand in Liezen unter Anwesenheit des stellvertretenden Gauleiters Dr. Tobias Portschy der geschlechtergetrennte Kreisschilauf der Schulen am Saalberg statt. Insgesamt nahmen 128 Schülerinnen und Schüler und 19 Erzieherinnen und Erzieher aus den Volks- und Hauptschulen, der Oberschule Admont und den Gewerblichen und Landwirtschaftlichen Berufsschulen aus dem Kreis Liezen teil. Angetreten wurde in den acht Klassen A= 10-12 jährige, B= 12-14 jährige, C= 14-16 jährige, D= 16-18 jährige und den Erzieherklassen Erzieherinnen und Erzieher 1, 2, und 3 in jeweils einem 2,5 Kilometer langen Abfahrtslauf und einem Torlauf.

    Die Leitung übernahmen die beiden Kreissportlehrer Ferdinand Steinacher aus Liezen und Bruno Pflüger aus Mandling. Der stellvertretende Gauleiter Dr. Portschy war über die- in den für den vorliegenden Eintrag verwendeten Quellen erwähnte- „stramme Haltung" der Jungen erfreut, da diese zeigten, dass die Jungen sich bereits der Wehrertüchtigung widmeten.

    Um 18 Uhr fand die Siegerehrung statt. Gewonnen haben:

     

    In der Klasse A:

    Mädchen: Hilda Schrempf aus Schladming. Abfahrt 5,16; Torlauf 37; Gesamt 5,53.

    Jungen: Josef Lechner aus der Ramsau. Abfahrt 4,06; Torlauf 48; Gesamt 4,54.

     

    Klasse B:

    Mädchen: Josefa Lichtenauer aus Tauplitz. Abfahrt 5,12; Torlauf 45; Gesamt 5,66.

    Jungen: Johann Zechner aus Stainach. Abfahrt 3,28; Torlauf 38; Gesamt 4,06.

     

    Klasse C:

    Mädchen: Therese Fischbacher von der Hauptschule Schladming. Abfahrt 4,30; Torlauf 43; Gesamt 5,13.

    Jungen: Hans Moser aus Stainach. Abfahrt 3,17; Torlauf 36; Gesamt 3,53.

     

    Klasse D:

    Mädchen: Elfriede Beer von der Landwirtschaftlichen Berufsschule. Abfahrt 4,02; Torlauf 48; Gesamt 4,5.

    Jungen: Hubert Aigner von der Berufsschule Stainach. Abfahrt 3,09; Torlauf 38; Gesamt 3,47.

     

    Erzieherinnen: Herma Huber aus Admont mit einem Gesamtergebnis von 6,09.

     

    Erzieherklasse 1: Rolf Jalgez/Valdez? von der Oberschule Admont mit 3,29.

     

    Erzieherklasse 2: Josef Lautischer/Laudischer? aus Wildalpen/Wiesalpen? mit 4,06.

     

    Erzieherklasse 3: Franz Aigner/Augner? aus Rottenmann mit 5,56.

     

    Den Ehrenpreis des stellvertretenden Gauleiters erhielt Hubert Aigner, den Ehrenpreis der Gemeinde Liezen erhielt Elfriede Beer.


    Wintersporttag der Betriebe in Liezen

    • 1940

    Die DAF (Deutsche Arbeiter Front: Einheitsverband der Arbeitnehmer und Arbeitgeber mit Sitz in Berlin) lud 1940 zur Beteiligung am Wintersporttag im Kreisort Liezen. Die Männer maßen sich im Mannschafts- und Abfahrtslauf, die Frauen im Torlauf. Dabei traten 18 Betriebe, welche 39 Mannschaften zu je drei bis vier Mann stellten, an. Den Torlauf bestritten insgesamt 24 Frauen und Mädchen. Das Deutsche Rote Kreuz war vor Ort, doch verliefen die Bewerbe unfallfrei, obwohl der Schnee sehr schwer war. Die anschließende Siegerehrung fand im Gasthof Post statt und wurde von Kreissportlehrer Steinacher durchgeführt. Kreisleiter Seebacher drückte seine Freude über die zahlreiche Beteiligung der Betriebe aus, da diese den Feinden zeigen würde, dass sich das deutsche Volk begeistert der Stählung des Körpers widmen würde.

    Die Ergebnisse des Laufes lauten wie folgt:

    Frauen Torlauf, 24 Teilnehmerinnen, 2 Läufe mit 14 Toren:

    1.      Amalia Zach (VGB) 1,18

    2.      Gabi Landl 1,21

    3.      Berta Wulz (Großeinkauf) 1,33

    4.      Therese Thurner (Landrat) 1,42

    5.      Berta Reinisch (Schule) 1,43

    6.      Fanni Fischbacher (DAF) 1,45

    7.      Caro Verient (Reichsnährstand) 1,47

    Betriebsreihung: VGB 134 Punkte, Großeinkauf 127 Punkte, Kreisbauernschaft 122 Punkte.

     

    Mannschaftslauf, 39 Mannschaften:

    1.      Großeinkauf 4,30

    2.      Landrat 5,00

    3.      RAF 5,01

    4.      Kreisbauernschaft 5,16

    5.      Steweag 5,19

    6.      Finanzamt 5,22

    7.      Vermessungsamt und Firma Wulz jeweils 5,24

    8.      Großeinkauf 2. Mannschaft 5,28

    9.      Kunstkeramik 5,3

    Bestzeiten der Kleinbetriebe: Tischlerei Kleewein 3,35; Wagnerei Dechler 3,45; Bäckerei Vasold 4,36

     

     

    Abfahrtslauf, Strecke 2,5 km, 100 Teilnehmer:

    1.      Gollinger 1,54 (Bestzeit)

    2.      Bernreiter 1,55

    3.      Bauer und Vasold 2,00

    4.      Heiß 2,03

    5.      Gruber 2,05

    6.      Winkler 2,07

    7.      Dr. Kapper und Wagner 2,1

    8.      Leinzg? 2,11

    9.      Kalhs und Dorfer 2,15

    10.   Bucher 2,17

    Ergebnis der allgemeinen Betriebsreihung:

    Kunstkeramik 605 Punkte, Großeinkauf 547 Punkte, Reichsautobahn 467 Punkte, Landrat 446 Punkte, Vermessungsamt 387 Punkte, Kreisbauernschaft 367 Punkte, VGB 366 Punkte, Finanzamt 356 Punkte, Firma Wulz und Steweag 319 Punkte.


    Abfahrts- und Torlauf

    • 02.02.1947
    Die erst ein Jahr zuvor gegründete Naturfreunde Ortsgruppe Liezen veranstaltete am Sonntag, dem 2. Februar 1947 einen bezirksoffenen Abfahrts- und Torlauf. Quartiere für auswärtige Teilnehmer besorgte damals noch die Ortsgruppe unter ihrem Obmann David Stachl. Der Abfahrtslauf wurde um 10 Uhr gestartet, der Torlauf um 14 Uhr. Das Mittagessen dazwischen und die Siegerehrung gab es im Gasthaus Lasser. Die Musik für den gemütlichen Abend kam von der Tanzkapelle Zorko.

    Musikertreffen

    • 22.08.1948
    Über Einladung des Musikvereines Liezen fand am Sonntag, dem 22. August 1948, ein großes Musikertreffen statt.

    Schuhmann-Abend in der Dumba-Villa

    • 05.02.1951

    Beim dritten Hausmusikabend der Ennstaler Musikvereinigung brachte Frau Margarete Lössl-Klier in der Folge "Musikerporträts" eine Auswahl aus den Klavierwerken von Robert Schuhmann.

     

    Quelle: Mitteilungen Ennstaler Arbeitskreis Nr. 2, vom 15.02.1951


    Ennstaler Heimatabend

    • 10.03.1951

    Im Saal der Hütte Liezen fand ein großer Ennstaler Heimatabend statt, der auch vom Sender Alpenland übertragen wurde. Mitwirkende waren: Lassinger Bauernkapelle, Volkstanzgruppe Ramsau, Familie Hochfellner, Stainacher Zitherquartett, die Hackbrettgruppe Hämmerle aus Weißenbach an der Enns und die Liezener Chorgemeinschaft.

     

    Quelle: Mitteilungen Ennstaler Arbeitskreis Nr. 2, 15.02.1951


    1. ASKÖ Bundesmeisterschaften

    • 05.01.1955

    Am 5. und 6. Jänner 1955 fanden in Liezen die ersten ASKÖ (Arbeitsgemeinschaft für Sport und Körperkultur) Bundesmeisterschaften im Rodeln statt. Die Durchführung wurde dem WSV übertragen. Zum Begrüßungsabend im Gasthof Lasser waren geladen: der Präsident des Internationalen Rodelverbandes Bertl Isatitsch, der Jungreferent des österreichischen Rodelverbandes Harald Pirkenau, Bundesfachwart für Rodeln Karl Weiß aus Innsbruck, der Landessekretär Rudl aus Graz, Landesfachwart Tauschitz aus Kärnten, Vzbg. Hausner, Stadtkämmerer Voglhuber, Obmann der Kinderfreunde Weber und der Obmann der Metall-Bergarbeiter im ÖGB Seggl.

    Besonders interessant war das Duell zwischen dem Tiroler Isser und dem Steirer Pfister, welches der Liezener für sich entschied. Besondere Verdienste in der Durchführung gebühren dem TVN Liezen und Selzthal, dem Österreichischen Roten Kreuz und dem Bergrettungsdienst.

     

     

    Platzierungen:

    Rennrodel männliche Junioren:

    1.      Ferdinand Steiner 7:57:9 (WSV Liezen)

    2.      Josef Hollinger 8:04:9 (WSV Liezen)

    3.      Wolfgang Schmeißl 8:07:0 (WSV Liezen)

    4.      Bertl Liegl 8:24:4 (WSV Liezen)

    5.      Max Lasser 8:27:0 (WSV Liezen)

    6.      Herbert Gruber 8:48:8 (TVN Bruck)

     

    Rennrodel weibliche Junioren:

    1.      Brunhilde Payerhuber 8:36:5 (TVN Selzthal)

    2.      Sieglinde Profanter 8:58:8 (WSV Liezen)

    3.      Bertha Pürkl 9:01:6 (WSV Liezen)

     

    Frauen Einsitzer:

    1.      Hermine Reiterer 8:51:9 (TVN Selzthal)

    2.      Gerda Cegnar 9:12:0 (TVN Stainach)

    3.      Anni Unterer 9:37:3 (SV Rottenmann)

     

    Männer Einsitzer:

    1.      August Pfister 7:32:0 (WSV Liezen)

    2.      Heinz Kornberger 8:01:6 (TVN Bruck)

    3.      Franz Isser 8:02:0 (ESV Innsbruck)

    4.      Ernst Schermann 8:02:5 (WSV Liezen)

    5.      Karl Janko 8:04:0 (SV Rottenmann)

    6.      Rudolf Zierler 8:22:7 (WSV Liezen)

    7.      Helmut Podboy 8:27:9 (WSV Liezen)

     

    Senioren:

    1.      Rudolf Profanter 8:43:3 (WSV Liezen)

    2.      Heinz Marx 8:48:7 (TVN Bruck)

    3.      Hermann ?? (Quelle unvollständig)


    Ball der Katholischen Jugend

    • 17.02.1958

    Am Faschingsmontag fand im Lasser-Saal der Ball der Katholischen Jugend statt.

     

     

     

    Quelle: Einladung für Hr. Roland Pirkenau


    Maisingen

    • 21.05.1968

    An der Veranstaltung im Stadtsaal nahmen der Hauptschulchor Liezen und die Flötengruppe unter der Leitung von Margarete Neuhold teil. Auch die neu gegründetete Chorgemeinschaft unter ihrem Dirigenten Volksschuldirektor Benno Schneider konnte begrüßt werden.

     

    Quelle: Nachrichten der Stadtgemeinde, September 1968


    Ennstaler Volkstanzfest

    • 17.05.1969
    Der Liezener Volkstanzkreis und die Familie Härtel veranstalteten am 17. Mai 1969 im Volkshaussaal das Ennstaler Volkstanzfest. Zum Tanz spielten die Ennstaler Volksmusikanten. Erwartet wurden rund 500 Gäste, darunter 100 Tanzpaare, aus ganz Österreich. Es war geplant, die auswärtigen Gäste in der Jugendherberge Trautenfels unterzubringen und am nächsten Tag (Sonntag) bei Schönwetter Wanderungen durchzuführen.

    2. Liezener Volkshauswoche

    • 11.10.1969 - 17.10.1969
    Veranstaltungswoche anlässlich des einjährigen Bestehens des Volkshauses Liezen.

    Großes Oktoberfest

    • 18.10.1969 - 19.10.1969
    Veranstaltung im Volkshaus Liezen mit dem hans-koch-sextett und dem Humoristen Loisl Schramm, sowie der Tanzkapelle "Elyra". Der Eintritt kostete für beide Tage 15 Schilling.

    Tanz in den Frühling

    • 1970

    Der WSV VÖEST Liezen veranstaltete einen "Tanz in den Frühling" im Volkshaus Liezen.

    Musik: MELODIA

     

     

    Quelle: Ehrenkarte


    900 Jahre Liezen

    • 1974
    In der Stiftungsurkunde des Stiftes Admont von 1074 wurde erstmals der Name Liezen erwähnt. 900 Jahre später wurde dieses Ereignis groß gefeiert. 

    Feuerwehrball der FF Liezen

    • 08.02.1975

    Theateraufführungen von Nestroy

    • 22.10.1976
    Im Rahmen der Burgtheater AK-Tournee gastierte das Burgtheater am 22. Oktober 1976 im Volkshaus Liezen. Aufgeführt wurden die Stücke "Theatergeschichten von Lumpen, Lausern, Menschenfressern" und "Frühere Verhältnisse".

    Arbeiterball

    • 20.01.1979
    Der Arbeiterball fand im Volkshaus Liezen statt. Bei der Mitternachtsverlosung war eine Flugreise nach Teneriffa, ein tragbares Fernsehgerät und ein Radiowecker zu gewinnen. Musikalisch sorgte die Tanzkapelle "Schartner-Combo" für gute Unterhaltung, im Keller wurde für die Jugend in der Diskothek "Speedy" für Stimmung gesorgt .

    Lionsball

    • 30.01.1981

    Ball des Lion-Club Liezen im Hotel Karow für geladene Gäste. Präsident war Dr. Rudolf Schwarz.

    Musik: "Melodias"

     

    Quelle: Einladungskarte


    Volkstanzfest 1981

    • 16.05.1981

    Im Saal des Volkshauses Liezen fand ein Volkstanzfest statt, veranstaltet vom Kulturreferat und dem Volkstanzkreis. Der Eintritt kostete 30,-- Schilling. Zum Tanz spielten die Musikanten vom Volkstanzkreis Liezen.

     

    Quelle: Einladung


    29. Bezirksmusikfest

    • 03.07.1982 - 04.07.1982

    Bezirksmusikfest mit einem Festival der Blasmusik und weiteren Programmpunkten. Beim Bezirkskonzert am Sonntag waren 20 Musikkapellen anwesend.

     

    Quelle: Programmfolder


    2. Höllennacht

    • 04.12.1982

    Die Freiwillige Betriebsfeuerwehr VOEST-ALPINE Liezen organisierte die Veranstaltung im Volkshaus Liezen.

    Musikalisch unterhalten wurde man vom "Original Alpenland Sextett" und in der Diskothek im Erdgeschoß.

    Eintrittspreise: 20,00 Schilling im Vorverkauf und 25,00 Schilling an der Abendkasse.


    Festwoche "15 Jahre Volkshaus Liezen"

    • 25.10.1983 - 29.10.1983
    Festwoche anlässlich des 15jährigen Jubiläums des Liezener Volkshauses.

    Blauer Ball

    • 25.01.1986

    Veranstaltet von der FPÖ Liezen, im Festsaal der Stadt Liezen. Eintritt war 25,00 Schilling, an der Abendkasse 30,00 Schilling.

    Musik: Bandlwurm aus Graz, moderne und steirische Tanz- und Unterhaltungsmusik, Humor, Stimmung und Show.

     

    Es gab auch einen reichhaltigen Glückshafen.


    Feuerwehrball

    • 08.02.1986

    Veranstaltet wurde der Ball von der Freiwilligen Feuerwehr Liezen/Stadt am Faschingssamstag, im Volkshaus Liezen.

    Es spielte das "Original Alpenland Sextett".

    Der Eintritt kostete 25,00 Schilling im Vorverkauf und 30,00 an der Abendkasse.


    1. Liezener Stadtfest

    • 12.09.1986 - 14.09.1986
    Anlässlich 20 Jahre Einkaufszentrum Liezen

    Liezener Kleines Welttheater "Raimund"

    • 12.12.1987

    Im großen Volkshaussaal wurde das Zaubermärchen "Der Bauer als Millionär" vom Liezener Kleinen Welttheater aufgeführt. Die Theatergruppe bestand seit 1975 und war auch über die Grenzen der Steiermark bekannt. Obmann und Organisator der Gruppe war OAR Johann Tiefenböck.

     

    Quelle: Liezener Bezirksnachrichten Nr. 12 vom 24.11.1987


    10. Höllennacht

    • 01.12.1990

    Veranstaltet von der Betriebsfeuerwehr der Maschinenfabrik Liezen fand im Volkshaus mit Beginn um 20:00 Uhr die 10. Höllennacht statt. Es spielte das Original Alpenland Sextett.

    Eintritt: Vorverkauf 25,- Schilling, Abendkasse 30,- Schilling.

     

    Quelle: Eintrittskarte


    Die Donauschwaben

    • 08.06.1991
    Die Donauschwäbische Landsmannschaft zeigte am 8. Juni 1991 im Hotel Karow einen Film von Heinrich Eich über die Donauschwaben am Beispiel des Dorfes Filipowa in der Batschka. Einleitende Worte sprach Prof. Peter Rack aus Bad Aussee, der selbst in Filipowa geboren wurde.

    Musikantenstadl

    • 24.08.1991

    Am 24.08.1991 gastierte der Musikantenstadl des ORF in der Tennishalle in Liezen. Eigentlich war diese Veranstaltung erst für 1992 geplant, aber ein anderer Veranstaltungsort war ausgefallen und Liezen konnte relativ kurzfristig einspringen. Die
    Kosten betrugen S 150.000,-, die Einnahmen wurden zwischen der Gemeinde und dem
    Veranstalter geteilt.


    1. Oktoberfest

    • 01.10.1992 - 04.10.1992

    Mit Zeltbetrieb an der Eisenhof-Kreuzung eröffnete um 18:00 Uhr das 1. Oktoberfest das Programm mit den Ennstal Spatzen.

    Am 02.10. spielten Wilfried mit Band und anschließend die Enns Valley Dixie Ramblers.

    Am 03.10. startete Peter Mayer einen Angriff auf die Lachmuskeln und Jazz Gitti mit ihren Disco-Killern.

    Am 04.10. gab es einen Frühschoppen mit Bauernmusikkapellen aus der Umgebung. Zum Abschluss spielten die Turracher mit Blumi.

     

    Quelle: Stadtnachrichten Nr. 97, September 1992


    Musikfrühling

    • 26.02.1993 - 15.05.1993

    6000 Besucher waren ein gelungener Beweis für die Veranstaltung "Liezener Musikfrühling". Ein umfangreiches Reportoir an modernen Klängen von Pop über Musical bis Jazz wurde angeboten. Angefangen von einer Schlagergala mit Andy Borg, Bernd Luef und Kids, die liezener Forum-L-Jazzer, Leo Lukas im Duett mit Thomas Maurer bis hin zum Höhepunkt Alexander Goebel.

    Quelle: Stadtnachrichten Folge 101, Juni 1993


    Arbeiterball

    • 15.01.1994

    Im Kulturhaus Liezen wurde der Arbeiter-Stadt-Ball mit der Tanz-Band Shock von der SPÖ Liezen veranstaltet. Eine Disco sorgte im Keller für gute Stimmung und um Mitternacht wurden Preise verlost. Hauptpreise gab es vom Reisebüro Schlömicher, Gruber Reisen und der Firma Gebetsroither.

     

    Quelle: Einladung


    Liezener Rockfestival

    • 21.05.1994

    Im großen Kulturhaussaal wurde ein Rockfestival mit folgenden Musikgruppen veranstaltet:

    Bronx, Hoscht & Band, Toxic Waste, Pantz Corner und Kissin`Kitty.

    Beginn war um 20:00 Uhr.

    Die Karten kosteten im Vorverkauf 70,- Schilling und bei der Abendkasse 90,- Schilling.

    Ab ca. 1:00 Uhr Früh gab es ein After Rock im Kino-Cafe.

     

    Quelle: Postwurf Mai 1994


    Nivea Sommerfest und langer Einkaufssamstag

    • 05.08.1995
    Vom Stadtmarketing wurde ein Nivea Sommerfest in Verbindung mit einem langen Einkaufssamstag veranstaltet. Es wurden Spiele für die ganze Familie organisiert und Musikgruppen wie Waterloo & Robinson und Lele Giha sorgten für einen stimmungsvollen Tag. Auch an einem Gewinnspiel konnte man teilnehmen, bei dem es als Hauptpreis ein Auto sowie eine Flugreise zu gewinnen gab. Der Lospreis betrug 10,00 Schilling. Der Reingewinn der Veranstaltung wurde der Österreichischen Kinderhilfe zur Verfügung gestellt.

    Edith & Joe

    • 10.10.1996
    Eine kabarettistisch- musikalische Revue für 22 Frauen und ein Klavier. Edith Leyrer und Joe Harriet standen gemeinsam auf der Bühne, spielten, sangen und tanzten und parodierten 22 Frauen.

    "Befurisfagis" Leo Lukas

    • 24.10.1996
    Kabarett mit Leo Lukas im Kulturhaus Liezen.

    Muckenstruntz & Bamschabl

    • 19.11.1996
    Mit dem Programm "Megapearls" unterhielten die Publikumsmagneten aus den Shows der vergangenen Jahre im Kulturhaus Liezen.

    Alfred Dorfer

    • 04.12.1996

    Erstmals war Alfred Dorfer am 04. Dezember 1996 mit seinem aktuellen Programm "Badeschluß" in Liezen. Die Vorverkaufskarten waren bei der Trafik Rohrmoser/Phyrnpark, bei Elektro Köck, beim Cafe Mitten Drin/ Arkade und im Kino Cafe Liezen erhältlich.

    Quelle: Stadtnachrichten Folge 118, November 1996


    Stefanie Werger

    • 14.12.1996

    Am 14. Dezember um 19:30 Uhr war im Rahmen der Licht ins Dunkle Gala Stefanie Werger mit "Lyrik und Lieder" zu Gast. Nach dem Auftritt gab es eine große Tombola zu Gunsten der ORF Aktion Licht ins Dunkel. Der Reinerlös der gesamten Veranstaltung ging an Licht ins Dunkel-ORF für Kinder in Österreich.

    Quelle: Stadtnachrichten Folge 118, November 1996


    Adventsingen der Liezener Chöre

    • 20.12.1996

    Im Kulturhaus Liezen fand am 20. Dezember um 19:30 Uhr ein Adventsingen der Liezener Chöre statt. Mitwirkende waren der Singkreis Praetorius mit dem Chorleiter Ingo Hochhauser, die Chorgemeinschaft Liezen mit der Chorleiterin Herta Eder, der Volksliederkreis Liezen unter der Leitung von Frau Gisela Schamberger und die Stubenmusik mit Hans Galler. Sprecher war Direktor Walter Balatka.

    Die Karten kosteten im Vorverkauf 50,- Schilling für Erwachsene, Kinder bis 14 Jahre hatten freien Eintritt.

    An der Abendkasse kosteten die Karten 60,- Schilling. Der Reinerlös wurde der Lebenshilfe Liezen zur Verfügung gestellt.

    Quelle: Stadtnachrichten Folge 118, November 1996


    Blauer Ball

    • 25.01.1997

    Im Kulturhaus Liezen wurde mit der Musikgruppe "Aicher Spitzbuam" von der FPÖ der Blaue Ball veranstaltet.

    Die Eintrittskarten kosteten im Vorverkauf 50,- Schilling und an der Abendkasse 80,-

     

    Quelle: Eintrittskarte


    Musikfrühling 1997

    • 18.03.1997 - 07.04.1997

    Die 7. Auflage des Liezener Musikfrühling bestach in diesem Jahr durch seine musikalische Vielfalt. Walter Kern mit seinen Musikanten, ein Streifzug durch die Welt der Musicals mit Solisten der Wiener Staatsoper und des Raimundstheaters inszenierten musikalische Highlights von Cats über das Phantom der Oper, Jan Garbarek Group, die Liezener Vocalisten und die Black Gospel Pearls erfreuten das Publikum.

    Quelle: Kleine Zeitung 02.04.1997


    Jan Garbarek Group

    • 11.04.1997

    In Zusammenarbeit mit dem Culturcentrum Wolkenstein konnte der bekannte, norwegische Jazz-Musiker Jan Gabarek mit seiner Gruppe engagiert werden. Seine Projekte mit George Russell und Keith Jarrett galten als herausragende Ereignisse des modernen Jazz.

    Das Konzert fand im Kulturhaus Liezen statt.

     

    Quelle: Folder, April 1997


    Familienspielfest

    • 06.09.1997

    Am Kinderspielplatz Tausing organisierten die Kinderfreunde und SPÖ Frauen ein Familienfest auf Initiative von Peter Schachner. Angeboten wurden Hubschrauberrundflüge, Go-Cart Rennen, Bummelzug, Kutschfahrt sowie eine große Landesverlosung. Für die musikalische Unterhaltung sorgte Walter Kern mit seinen Musikanten.

     

    Quelle: Plakat


    Bezirkserntedankfest

    • 28.09.1997

    1997 feierte die Stadt Liezen das 50-jährige Jubiläum. Eine Bereicherung war zu dabei das Bezirkserntedankfest mit vielen Mitwirkenden beim Festzug. Beim Vormittagsprogramm wurde ein Festgottesdienst abgehalten, danach begann die Festversammlung mit Verleihungen und Festansprachen. Um 14.00 Uhr begann der Festzug am Hauptplatz, bei dem über 60 Wagen und Gruppen zur Schau gestellt wurden. Der Tag endete mit einem Ernteball im Kulturhaus.

     

    Quelle: Programm


    Veranstaltungskalender

    • 1997
    Anlässlich der Feiern zum 50. Jahr der Stadterhebung wurde ein Veranstaltungskalender für das gesamte Jahr aufgelegt. Auf insgesamt 26 Seiten sind alle wichtigen Veranstaltungen dieses Jahres enthalten.

    Benefizkonzert für Kinder aus dem Kosovo

    • 05.06.1999

    Barbara Golenia spielte auf der klassichen Gitarre unter anderem Werke von J. S. Bach in der Stadtpfarrkirche Liezen.

    Eintritt waren freiwillige Spenden.

     

    Quelle: Plakat


    Volkshilfe Kindersommerfest

    • 02.07.1999
    Kindersommerfest Sun and Fun im Stadtpark. Programm für große und kleine Kinder, wie Miniplaybackshow, Hüpfburg, Schatzsuche, sowie zahlreiche Spielestationen.

    Abschlusssingen Volksliederkreis

    • 09.07.1999

    Im Pyhrnpark Liezen um 19:00 Uhr, unter der Leitung von Frau Mag. Gisela Schamberger.

    "Musikalische Reise durch Österreich"

    "So singt man in Europa"

    Lesung: Eva Sulzbacher

     

     

     

    Quelle: Plakat


    Silvesterparty am Hauptplatz

    • 31.12.1999

    Erstmals wurde im großen Rahmen eine Silvesterparty gefeiert. Die Session-Band sorgte ab 20:00 Uhr für einen schwungvollen Auftakt des Abends. Ab 22:00 Uhr spielte die Gruppe Antoine Noah & Band heiße Rythmen aus Funk, Afro und Latin. Für das leibliche Wohl sorgte Kinocafe, Cave und Cafe Henry.

     

    Quelle: Stadtnachrichten November 1999


    RUEFA-Ball

    • 05.02.2000

    Das Reisebüro RUEFA veranstaltete im Kulturhaus Liezen einen Ball mit der Musikgruppe "Die Kalkalpen Casanovas". Mitternachtseinlage war eine Travestie-Show und im Keller wurde eine Disco geöffnet.

     

    Quelle: Programmfolder


    Rainhard Fendrich

    • 29.09.2001
    ca. 2000 Konzertbesucher drängten sich in die Ennstalhalle um das mehr als 2stündige Konzert zu erleben.

    Wolfgang Ambros

    • 01.05.2002

    Anlässlich seines 30-jährigen Bühnenjubiläums und seines 50. Geburtstages gastierte Wolfgang Ambros in der Ennstalhalle in Liezen. Sein Programm lautete "Hoffnungslos Selbstbewusst". Er ließ Hits aus den letzten 30 Jahren wieder aufblühen und begeisterte damit sein Publikum.

    Die Karten kosteten im Vorverkauf € 26,00 bis € 33,00.

     

    Quelle: Liezener Bezirksnachrichten, April 2002


    Gebietspferdeschau

    • 06.05.2006
    Der Pferdezuchtverein Ennstal veranstaltet alle 10 Jahre eine Gebietspferdeschau. Diese fand am 06.05.2006 erstmalig in der Bezirkshauptstadt statt.

    fyretag

    • 01.2007
    Die Band, bestehend aus Christoph Holzinger, Stefan Polzer, Christian Schwab, Mathis Holziner und Evi Schwab, rockten im Liezener Kino-Cafe. Sie waren Sieger beim Music Contest 2006 in Liezen.

    Die Nacht des Musicals

    • 26.02.2007

    Abenteuer am Yukon

    • 30.03.2007

    Ermi-Oma

    • 17.04.2007

    Irish Steirisch

    • 11.05.2007

    Liezen Brass Connection

    • 20.05.2007
    Großes Open Air im Skulpturenpark Irdning

    Elmar Steiner, alias "Stainz"

    • 02.06.2007

    Joesi Prokopetz

    • 23.09.2007

    Luttenberger*Klug

    • 21.10.2007

    Harry Potter Party

    • 27.10.2007
    Veranstaltung in der Arkade Liezen

    Miss & Mister Life-Style-Bewerb

    • 10.2007

    Lichtbildervortrag Wolfgang Fuchs

    • 07.02.2008
    "Zauber der Landschaft" - ein Lichtbildervortrag von Wolfgang Fuchs im Kulturhaus in Liezen über die Toscana

    Euro-Pokerturnier

    • 28.03.2008
    Im Magic Card Casino in Liezen fand ein großes Euro Pokerturnier (Texas Holdem No Limit) statt. Als 1. und 2. Preis konnte ein Fußball-Euro-Ticket für die Fußball-Europameisterschaft Österreich-Polen gewonnen werden.

    Literatur im Kino

    • 16.09.2008
    Reinhard P. Gruber liest "Best of" im Kino Liezen

    Viktor Gernot

    • 19.09.2008
    Viktor Gernot & His Best Friends nennt sich die neueste Produktion des bekannten Kabarettisten .Gemeinsam mit seinen Freunden feiert er das 20-jährige Jubiläum mit einer neuen CD und einer Tour.

    Chris Jagger - Konzert

    • 02.10.2008
    Der Bruder von Mick Jagger - Christ Jagger - gibt gemeinsam mit Ben Waters in Liezen im Zuge seiner Österreichtournee ein Konzert unter dem Namen "Liven it up"

    Lichtbildervortrag Helmut Pichler

    • 20.10.2008
    Im Kulturhaus Liezen fand ein Lichtbildervortrag über Sumatra, Sulawesi, Komodo, Borneo und Brunei statt.

    Hilfsprojekt Pakistan

    • 08.11.2008

    Ganz im Zeichen des Landes Pakistan stand im Kulturhaus Liezen die Veranstaltung der Familie Göschl.

    Die Veranstaltung erstreckte sich von einer Ausstellung Kunst und Alltagskultur sowie Alpinismus bis zur

    Vorstellung verschiedener Hilfsprojekte in diesem Land.


    Die deutsche Kochschau

    • 20.11.2008

    Stermann &Grissemann meldeten sich mit dem Bühnenstück wieder zurück. Kulturhaus Liezen, Beginn 20:00 Uhr.

     


    Leo Kysela

    • 21.11.2008

    Der Ausnahmemusiker Leo Kysela präsentierte sein neues Programm im "alten Kino" in Liezen.

     

    Quelle: Zeitung Woche vom 06.11.2008


    Harlem Gospel Christmas

    • 15.12.2008
    James Simpson mit seinen Gospel Classic Singers im Rahmen ihrer Europa Tour  im Kulturhaus Liezen . Mitreißende Stimmgewalt und spirituelle Inspiration wurden dem Publikum geboten.

    Steidl`s Advent

    • 17.12.2008

    Adventveranstaltung im Kulturhaus Liezen, mit den deutschen Startenören Bernhard Hirtreiter und Thomas Kießling. Dorian Steidl präsentierte heiter-besinnliche und literarische Advent- und Weihnachtsgeschichten.

     

    Quelle: Zeitung Woche vom 06.11.2008


    Monsters of Rock

    • 27.12.2008
    Es war ein Rockkonzert der Sonderklasse. Für das erstmalige Projekt "Monsters of Rock" spielten die verschiedensten Musiker aus Bands, wie "Savant", "Everyday Pleasure" oder "TCC" vorübergehend zusammen. Als Special guests waren außerdem Band-Members aus den 80er und 90er Jahren zu hören. Der Eintritt betrug 5 Euro.

    Night of Rock

    • 24.01.2009
    Rockkonzert der Ennstaler Band "Solvent Free" mit "3 Feet Smaller", "Fall Out Boy" und "Pocket Rocket" im Kulturhaus.

    Jungtalente gesucht

    • 14.03.2009
    In der Ennstalhalle fand eine Sichtung für talentierte Nachwuchsfußballer statt. Gesichtet wurden die Jahrgänge 1996 und 1997. Das LAZ ist ein vom Steirischen Fußballverband und von Frank Stronach gefördertes Landesverbandsausbildungszentrum, in dem die talentiertesten Jungfußballer gefördert und trainiert werden.

    Schlagerklang

    • 10.05.2009
    Mit "Adios Amor" startete Andy Borg vor nunmehr 20 Jahren seine Gesangs-Karriere. Gerade rechtzeitig zum Muttertag beglückte der Meister die Ohren der Schlagerfreunde auch im Bezirk Liezen in der Ennstalhalle. Begleitet wurde Andy Borg von der Gruppe "Holiday Express", die alle Hits Borgs live und ohne doppelten Boden auf die Bühne brachten. Mit sehr viel Scharm und Schwung ging ein unterhaltsamer Abend über die Bühne.

    "Pippi Langstrumpf"

    • 13.07.2009
    Das Theater Tabor inszenierte im Kulturhaus "Pippi Langstrumpf", das frechste und stärkste Mädchen der Welt.

    "Abendlieder"

    • 08.10.2009
    Sandra Hank und Willi Resetarits präsentierten im Kulturhaus Liezen ein anspruchvolles, höchst spannendes und tief anrührendes Programm.

    Polka Potente

    • 30.10.2009
    Polka Potente steht auf dem soliden Fundament von "Aniada A Noar" einem Urgestein der neuen Volksmusik in Österreich u.a. mit Reinhard Ziegerhofer am Bass.

    Kino für die Ohren

    • 05.11.2009
    Die gemeinsame Vorliebe der 12 Musiker und Musikerinnen des Revueorchesters für Filme und das daraus resultierende Fachwissen wurde erfolgreich eingesetzt.

    Eisenfraß

    • 07.11.2009
    Eine musikalische Show im Kulturhaus für einen Koch, einen Moderator, einer Sängerin und drei Musikern nach Jacques Offenbach.

    Lukas Resetarits

    • 19.11.2009

    Sein 23. Kabarett-Programm "Warietee Österreich präsentierte Lukas Resetarits im Kulturhaus Liezen, mit seinen mittlerweile 31 Jahren Bühnenerfahrung. Liebhaber des politischen Kabaretts kamen dabei voll auf ihre Kosten.

     

    Woche Ennstal, 12.11.2009


    Die Nacht der Musicals

    • 28.12.2009
    Am 28.12. machte " Die Nacht der Musicals 2010 " im Kulturhaus Liezen Station. Programmhöhepunkte waren: "Ich war noch niemals in New York" von Udo Jürgens sowie "Tarzan" das brandneue Musical aus der Disney Werkstatt. Dazu kamen noch viele Highlights aus bekannten Musicals.

    Anne Frank Ausstellung

    • 18.01.2010
    Am 18. Jänner eröffnete an der Liezener BAKIP eine Wanderausstellung über das Schicksal der Anne Frank. Als Rahmenprogramm fand unter anderem eine Lesung der Schauspielerin Brigitte Neumeister aus dem "Tagebuch der Anne Frank" statt. Auch andere Schulen besuchten diese Ausstellung.

    die "Seer"

    • 11.03.2010
    Die Kultband aus dem Hinterberger Land gab in der Ennstalhalle einen Teil ihrer Österreichtour "Hoffen, Glauben, Liab'n" zum besten.

    Bauernfest

    • 14.04.2010
    Genußspechte kamen ab 13 Uhr am Kulturhausplatz in Liezen voll auf ihre Kosten. Um nur € 2,- konnte man u.a.  Kasnock'n, Blunz'n  oder Leberwurstgröstl aus einer Riesenpfanne essen, soviel der Magen vertrug. Um 19 Uhr hielt der bekannte Bio-Gärtner Karl Ploberger auf Einladung des Landesmarktes einen Vortrag

    Biogärtner Karl Ploberger

    • 14.04.2010
    Der aus Fernsehen und Zeitungen bekannte Karl Ploberger gab im Kulturhaus wertvolle Tipps, wie man einen Garten anlegt und viel Freude damit hat.

    Drogenprävention "Denn sie wissen (nicht), was sie tun"

    • 20.04.2010
    Dr. Helmut Wlasak, Drogenrichter am Landesgericht Graz, hielt im Kulturhaus einen Vortrag zum Thema "Droge- und Suchtgiftproblematik

    Alles Anschnallen

    • 23.04.2010
    Kabarettprogramm mit "Lei Drei" vom Villacher Fasching im Kulturhaus Liezen

    Ursprung Buam

    • 07.05.2010
    Die erfolgreiche Solotournee fand in der Ennstalhalle Liezen statt.

    Charity Konzert

    • 07.10.2010
    Das Charity Konzert gab Jimmy Rogers im Zuge seiner Tournee durch die Steiermark für leidgeprüfte Kinder und deren Angehörige. Die Eintrittsgelder gehen zu 100 % an die Kinderkrebshilfe Steiermark.

    Fleckerlteppich

    • 13.01.2011

    Das seit 13. Jänner 2011 bestehende Kabarettduo Fleckerlteppich, bestehend aus den Kabarettisten Manfred Brunner und Rob van Ros gastierte am 4. Oktober 2013 mit seinem Programm "Fleckerlteppich on Kur" im Kulturhaus Liezen.

     

    Quelle: Kleine Zeitung vom 03.10.2013, Seite 32.


    Wanderausstellung "Öffentliche Räume"

    • 10.2011
    Im Rahmen der vorjährigen Verleihung der "Geramb Rose" (einem steirischen Architekturpreis) zum Thema "Öffentliche Räume" wurde die gleichnamige Wanderausstellung am Liezener Kulturhausplatz eröffnet.

    Science Busters

    • 09.05.2012

    Pfofessor Heiz Oberhummer, Universitätslektor Werner Gruber und Studienabbrecher Martin Puntigam alias "Science Busters" waren mit ihrem Programm "Mamaaaa! - Die Physik des Muttertages" im Kulturhaus Liezen zu sehen.

     

     

    Quelle: Zeitschrift "ennsseiten" vom 16.05.2012, S 16


    Benefizkonzert für St. Lorenzen

    • 16.09.2012

    In der Ennstalhalle fand ein Benefizkonzert zugunsten der Hochwasseropfer in St. Lorenzen statt. Reinhard Fendrich, Opus und "Die Echten" traten bei der Veranstaltung kostenlos auf. Die Eintrittskarte kostete € 15,00.

     

    Quelle: Kleine Zeitung vom 23.08.2012, S 25


    Jazz Jams

    • 2012
    Olga Kastner und Peter Strohmayer luden im Kino Cafe zu einem Jazz Brunch.  6 Musiker von der Ennstaler Jazz Szene spielten bekannte Rythmen.

    Noste & Toste

    • 23.11.2013
    Auftritt der zwei Komiker Manfred und Thomas Obernosterer, Mitwirkende des Villacher Faschings im Kulturhaus

    Multivisions-Show Rocky Mountains

    • 13.03.2014
    Im Kulturhaus Liezen fand die Multivisions-Show "Rocky Mountains - von Alaska über Kanada bis New Mexico" der Fa. Ruefa Reisen statt. Die Musik war von Country Musiker Helt Oncale.

    Thomas Glavinic

    • 04.04.2014
    Der bekannte österr. Beststeller-Autor Thomas Glavinic las im Vortragssaal des Bundesschulzentrums Liezen aus seinen Werken.

    Kindertheater Swimmy

    • 11.04.2014
    Das  Kindertheater Swimmy verzauberte die kleinen Besucher im Vortragssaal des Bundesschulzentrums Liezen. Das Schwarzlichttheater nach dem Bilderbuch von Leo Leonni wurde vorgeführt. Der Reinerlös kam der Nachmittagsbetreuung der VS Liezen und den Mobilen Diensten der Lebenshilfe Liezen zugute.

    Lungau Bigband

    • 12.04.2014
    Karibikfeeling und Feuerwerk an Rhythmen brachte die Lungau Bigband mit  vier Vokalisten ins Arthouse Liezen

    Andreas Vitasek

    • 29.04.2014
    Andreas Vitasek traumwandelte in seinem 12. Soloprogramm im Kulturhaus Liezen auf dem dünnen Eis der Realität mit ihren Sollbruchstellen, Gewinnwarnungen und Paradigmenwechseln.

    Dieter und Hans Wernerle

    • 15.06.2014
    Im Kulturhaus Liezen  zeigten Dieter und Hans Wernerle ihr Programm "Sei g'scheit, bleib bled" statt. Zwei Stunden  Lachkur war garantiert - und dies rezeptfrei.

    Motown and Soul

    • 19.09.2014
    "Motown and Soul" ist ein Muss für jeden Soulmusikfan und den Liedern aus den 60 und 70er Jahren.

    Konstantin Wecker

    • 29.09.2014
    Soloprogramm "Jeder Augenblick ist weg" im Kulturhaus Liezen.

    The Beatles Double Group & Friends

    • 06.12.2014

    Rund um die Welt - Ehepaar Schaudy

    • 10.02.2015

    1. Jazz-bla...bla...

    • 12.04.2015

    Im Gasthof Weichbold fand erstmalig ein Bruch unter dem Titel "Essen & Jazzen" statt. Organisiert wurde die Veranstaltung von Olga Kastner, Peter Strohmayer, Birgit und Heimo Marcher. Neben einem reichhaltigen Buffet mit regionalen und internationalen Speisen, konnte man musikalische Leckerbissen von sieben Jazzmusikern aus der Region genießen.

     

    Quelle: Einladung

     


    Benefizkonzert für Nepal

    • 04.07.2015
    Gerald Holzinger veranstaltete unter dem Motto: "Never Ending Peace and Love" ein Benefiz-Konzert für die Erdbebenopfer in Nepal. Mitwirkende waren Lisa Valtenin, Johannes Holzinger, Freytag-Reunion, Full Steam Ahead und Loud at Least.

    Konzert Stadtpfarrkirche

    • 30.07.2015
    Roger Sohler und Martin Buchholzer gastierten in der Stadtpfarrkirche Liezen und spielten Werke von Bach, Vivaldi und Mozart.

    2. Jazz-bla..bla..

    • 06.09.2015

    Zum zweiten mal fand im Gasthof Weichbold ein Bruch unter dem Titel "Essen & Jazzen" statt. Auch die zweite Veranstaltung wurde  von Olga Kastner, Peter Strohmayer, Birgit und Heimo Marcher organisiert. Neben einem reichhaltigen Buffet mit regionalen und internationalen Speisen, konnte man musikalische Leckerbissen von sieben Jazzmusikern aus der Region genießen.

     

    Quelle: Einladung


    Haus der Inklusion

    • 17.09.2015
    Im Haus der Inklusion der Lebenshilfe am Fronleichnamsweg wurde am 17. September 2015 eine Ausstellung aus dem "Atelier Nahtloskunst" der Lebenshilfe Mürztal mit Malerei und Grafik eröffnet. Die musikalische Umrahmung kam von den "Schrägen Vögel" der Lebenshilfe Leoben.

    Erni-Oma

    • 22.09.2015

    Tattoo & Piercing Night

    • 09.2015
    Die erste Tattoo & Piercing Night fand im Arthouse Liezen statt.

    Comedian Harmonists

    • 29.10.2015

    Fünf Sänger des Wiener Staatsopernchores und ihr Pianist gastierten in Liezen im Kulturhaussaal. Die Bühnenshow entführte das Publikum in die Welt der 20er-Jahre.

     

    Quelle: Kleine Zeitung, S 24, 28.10.2015


    Wiener Comedian Harmonists

    • 29.10.2015

    Ein Konzert aus den 20er-Jahren mit dem Titel "Mein kleiner grüner Kaktus". Die fünf Sänger aus dem Staatsopernorchester und ihr Pianist entführten in die Welt der wilden 1920er.

     

    Quelle: Woche Ennstal vom 28. Oktober 2015


    Lesung Nikki Glattauer

    • 04.11.2015

    Nikki Glattauer las aus seinem neuen Buch "Leider hat Lukas..."

    Der Autor ist Lehrer und lebt in Wien. Er wurde mit dem "Buchliebling" prämiert.


    Niki Glattauer

    • 04.11.2015

    Im Vortragssaal des Bundesschulzentrums las Niki Glattauer aus seinem neuen Buch "Leider hat Lukas schon wieder .."

    Dieses Buch wurde mit dem österreichischen "Buchliebling 2014" prämiert.


    Querschläger

    • 13.11.2015

    Die Kultband "Querschläger" aus dem Lungau gab im Arthouse Liezen in Quartettbesetzung ein Konzert. Musikalisch trafen Gstanzeln und Jodler auf Folk- und Bluesstücke.

     

     

    Quelle: Kleine Zeitung, 12.11.2015


    Multimedia Vortrag von Paul Sodamin

    • 27.11.2015
    "Aufgeben oder Gipfelsieg" Vortrag im Kulturhaus von Paul Sodamin. Besteigung der Ama Dablam im Himalaya 6.812m.

    Gregor Seberg

    • 10.12.2015
    Gregor Seberg präsentierte sein Kabarett "Hast Angst, Mayer?"

    KCR Konzert

    • 19.12.2015

    Im Magic-Liezen fand ein Konzert zum Abschied des KCR-Leadsängers Franz Lux statt. Der 66-jährige Wörschacher war 45 Jahre Musiker und feierte mit seinen Freunden und Fans den letzten Auftritt.

     

     

    Quelle: Ennsseiten, 10.12.2015


    Jimmy Peterson Band

    • 30.12.2015

    History of Rock`n Roll.

    Im Arthouse - Altes Kino, begab man sich auf eine nostalgische Reise in die 50er und 60er Jahre. Mit Songs von Chuck Berry, The Beach Boys oder Jimi Hendrix wurde man durch die Jimmy Peterson Band in diese Zeit versetzt.

     

    Quelle: Zeitschrift Wohntraum Lifestyle Nr. 272


    Weihnachts-Benefizkonzert Tierheim Trieben

    • 12.2015

    Für das Tierheim Trieben trafen sich zahlreiche Gruppen zu einem Weihnachtskonzert. Texte las Gerti Pfatschbacher,

    durch den Abend führte Karl Edegger.


    Studio Dan & Agnes Heginger Chansans

    • 02.02.2016
    Chansons vom österreichischen Komponisten Friedrich Cerha, der 2016 seinen 90. Geburtstag feierte. Agnes Heginger sang den gesamten Werkzyklus.

    Die Nacht der Musicals

    • 04.02.2016
    Aufgeführt wurden Songs aus bekannten und beliebten Musicals wie Phantom der Oper, Evita, König der Löwen, Tanz der Vampire, Tarzan, Elisabeth und noch viele mehr.

    Skandinavien in Bild und Ton

    • 05.02.2016

    Vortrag im Kulturhaus von Wolfgang Fuchs, der 46 Wochen in Norwegen, Schweden und Finnland atemberaubende Bilder eingefangen hat.

     

    Quelle: Zeitschrift "Liezener Bezirksnachrichten" Nr. 1 2016, S 16


    Kammermusikkonzert "Alles Mozart"

    • 12.02.2016
    Die Liezener Musikschullehrerinnen Elisabeth Wöhrer, Karner und Gfrerer spielten, verstärkt durch auswärtige männliche Musiker, anlässlich des 260. Geburtstages von Werke von Mozart

    Theatergruppe "trac!"

    • 20.02.2016
    Die Schladminger Laienschauspielertruppe "trac!" präsentierte im Kulturhaus das Theaterstück "Jägerstätter" von Felix Mitterer.

    Island - Grönland

    • 04.03.2016
    Inseln aus Feuer und Eis. Reisevortrag von Dr. Gerhard Huber im Arthouse Liezen.

    2. Schmankerlfest

    • 05.03.2016
    Die ÖVP Liezen-Weißenbach veranstaltete im Kulturhaus das 2. Schmankerlfest. Als Tanzgruppen wirkten der Heimat- und Trachtenverein Aigen im Ennstal und "d'Hochtausinger z'Weißenbach" mit. Zum Essen gab es regionale Schmankerl und zum Trinken Wein aus der Vinothek Mitterer.

    Barbara Baldini "Verkehrstauglich"

    • 13.03.2016

    Mit dem neuen Programm "Verkehr (s) tauglich" regelte Barbara Baldini als Politesse den Verkehr zwischen den Geschlechtern.

     

    Quelle: Zeitschrift "Wohin" Nr. 101, Februar 2016


    Lesung Erich Weidinger

    • 14.03.2016
    Der Autor Erich Weidinger las am 14. März 2016 in der Stadtbuchhandlung aus seinem Krimi "Seelenfriede".

    3. Fest der Frauen

    • 19.03.2016

    Eine nur für Frauen ausgerichtete Veranstaltung im Kulturhaus Liezen. "Gesundheit - Bewegung - Gleichklang" - unter diesem Motto wurde die Möglichkeit geboten, stärkende Impulse mit nachhause zu nehmen. Verschiedene Darbietungen wie Bauchtänzerinnen, Gesangsensembles usw. erfreuten die Besucherinnen.

     

    Quelle: Zeitschrift "Wohntraum Lifestyle" März 2016


    Ostertanz

    • 27.03.2016
    Jährliche Veranstaltung der Freiwilligen Feuerwehr Pyhrn im Feuerwehrrüsthaus Pyhrn. Am Ostersonntag kam die Musik von der Gruppe "Vagabunden".

    2.000 km zu Fuß am Jakobsweg

    • 31.03.2016

    Vortrag Film und Foto-Show von Verena und Andreas Jeitler. Sie folgten in Spanien und Portugal vier verschiedenen Pilgerwegen. Die Reise dauerte über vier Monate und sie legten über 2.000 km zu Fuß zurück.

     

    Quelle: Woche Ennstal, 24. März 2016


    Fräulein Kokett

    • 02.04.2016

    Retro-Ensemble bestehend aus vier Damen und einer männlichen Begleitcombo. Lieder von 1920 bis 1970  wurden humorvoll-frech, bis bitterböse-zynisch, anspruchsvoll arrangiert und charmant vorgetragen. Ein Ensemble-Mitglied ist die Liezenerin Astrid Eder.

     

    Quelle: Zeitschrift Wohin, Nr. 102, März 2016


    "Gott straft nicht"

    • 14.04.2016
    Vortrag mit Pater Dr. Jörg Müller im kleinen Kulturhaussaal.

    "Zu Fuß über die Alpen"

    • 18.04.2016
    Markus Hatheier überquerte in 21 Tagen die Alpen. Seine Tour brachte er in Form einer "Audiovision" im Kulturhaus näher.

    Zwergenkonzert

    • 20.04.2016

    "Die Kleinen der Stadt einmal ganz groß!" war das Motto der jüngsten MusikschülerInnen. Vorgeführt wurden Tänze, Lieder und Musikstücke.

     

    Quelle: Zeitschrift Woche vom 13. April 2016


    Gott & Söhne

    • 12.05.2016

    Kabarett mit Thomas Stipsits und Manuel Rubey im Kulturhaus Liezen. Regie: Alfred Dorfer

     

     

    Quelle: Zeitschrift "Wohntraum" April 2016, S 11


    Pfingstkonzert

    • 15.05.2016
    Der Musikverein Weißenbach bei Liezen veranstaltete am Pfingstsonntag, 15. Mai 2016, mit Beginn um 19 Uhr im Turnsaal der Volksschule Weißenbach ein Pfingstkonzert.

    Ermi-Oma in Liezen

    • 08.06.2016
    Kabarettvorstellung mit Markus Hirtler als Ermi-Oma im Kulturhaus.

    Nachbarschaftskonzert

    • 18.06.2016
    Die Siedlungsgenossenschaft "Ennstal" veranstaltete in ihrer Tiefgarage am 18. Juni 2016 ein Nachbarschaftskonzert mit den Musikern Erich Oskar Hütter, Klemens Bittmann und Christian Bakanic. Das Konzert sollte das Miteinander in Nachbarschaften forcieren.

    Sommernachts-Konzert

    • 25.06.2016

    Vom Musikverein Liezen war in der Hinteregger-Alm ein Konzert bei freiem Eintritt geplant.

    Wegen Schlechtwetter musste die Veranstaltung im Kulturhaus abgehalten werden. 

    Mitwirkende: Stadtkapelle Liezen unter der Leitung von David Luidold, Jugenblasorchester der Musikschule, Johannes Holzinger.

     


    Liezener Familiade

    • 02.07.2016

    Am Weißenbacher See fand die Liezener Familiade mit Bootfahrten, Slackline, Modellfliegen, Hindernislauf, Hockey-Minigolf und Unterhaltungsspielen statt. Bginn war um 13:00 Uhr.


    Rock am See

    • 05.08.2016

    Am Weißenbach/Liezener Badesee wurde ein Rock- und Popkonzert von der Konzertdirektion Trend & Sound veranstaltet. Beginn war um 18:00 Uhr und die einheimische Formation "Helmut F. & POWERFROG" sowie die internationale Gruppe "QUEEN TRIBUTE" sorgten bei schlechtem Wetter im trockenen Festzelt für beste Unterhaltung. Eintrittspreise:  Vorverkauf: € 15,- Abendkasse: € 18,-

     


    Sommerfest der FF Weißenbach

    • 14.08.2016
    Um elf Uhr begann das traditionelle Sommerfest der FF Weißenbach bei Liezen mit einem Frühschoppen und der Musikkapelle Weißenbach. Am Nachmittag sorgten die "Steirergreens" für gute Unterhaltung. Für die Kinder war eine Hüpfburg bereitgestellt und abschließend gab es eine Verlosung mit attraktiven Preisen.

    Bubble-Soccer-Turnier

    • 09.09.2016

    Bubble Soccer ist der neue Trendsport aus Skandinavien. Ein Vergnügen mit aufblasbaren, 1,5 Meter großen (1,2 Meter für Kinder) Bubbles. In der Ennswiese fand ein Turnier mit Einheimischen und Flüchtlingen statt.

     

    Quelle: Kleine Zeitung, 10.09.2016, S 26


    European Street Food Festival

    • 17.09.2016 - 18.09.2016

    Am Freigelände des Discocenters Base wurden Köstlichkeiten aus aller Welt in Food Trucks zubereitet. Auf kleinem Raum wurde eine Vielfalt an kulinarischen Genüssen geboten. Fernöstliche und exotische Spezialitäten, sowie auch heimische Produkte für weniger experimentierfreudige, konnte man frisch zubereitet genießen.

     

    Quelle: Zeitschrift "Wohin" Nr. 107, September 2016


    4. Jazz-Bla-Bla

    • 25.09.2016

    Zum vierten mal fand im Gasthof Weichbold ein Bruch unter dem Titel "Essen & Jazzen" statt. Auch die vierte Veranstaltung wurde  von Olga Kastner, Peter Strohmayer, Birgit und Heimo Marcher organisiert. Neben einem reichhaltigen Buffet mit regionalen und internationalen Speisen, konnte man musikalische Leckerbissen von Jazzmusikern aus der Region genießen.

     

    Quelle: Plakat


    Dornrosen

    • 13.10.2016

    "Weltscheiben - Hits in der Hitz". Die Geschwisterband Dornrosen präsentierte Musik unter dem Motto "die Welt ist eine Scheibe, zumindest eine Vinylscheibe". Als Stargast luden sie zum Jubiläum den unbekannten Musiker Dominik Schicho ein, der ja ihr Bruder ist.

     

    Quelle: Zeitschrift Wohin Nr. 108, Okt. 2016


    Lesefest

    • 14.10.2016

    In der Eingangshalle der Volksschule, sowie in zwei Zelten lasen Schülerinnen und Schüler der HAK Liezen etwa Märchen in ihrer Muttersprache vor. Susanne Reisinger-Röhtel, Deutschprofessorin und Schulbibliothekarin erklärte, dass verschiedene Geschichten in verschiedenen Sprachen gelesen wurden. Mit-Initiatorin des Lesefestes war Andrea Heinrich, Leiterin der Bibliothek. Am Nachmittag gab es das Kamishibai-Theater, ein japanisches Papiertheater, bei dem Bilder zu den vorgetragenen Märchen gezeigt wurden.

     

    Quelle: Kleine Zeitung S 92, vom 15.10.2016


    "Mei Rayon" - Fredi Jirkal

    • 15.10.2016

    Kabarett von Fredi Jirkal über das Postler-Leben im alten Kino.

     

     

    Quelle: Woche Ennstal vom 12.10.2016


    Buchpräsentation Busek und Brandstaller

    • 18.10.2016

    Die Besucher erlebten in der Arkade einen Abend voller politisch kontroversieller Literatur und schwarzem Humor, bei der Buchpräsentation von Erhard Busek und Traudl Brandstaller.

     

    Quelle: Kronenzeitung vom 18.10.2016, S 18


    Kirche auf Rädern

    • 22.10.2016

    Mit dem Bus "Linie 7" fuhr die Kirche Steiermark im Herbst auf belebte Plätze. Sie folgte somit dem Aufruf des Papstes Franziskus, die Kirche müsse hinausgehen zu den Menschen. Der Bus war von 10:00 bis 16:00 Uhr am Kulturhausplatz in Liezen. Ein Team aus Priestern und Freiwilligen stand für jeden Art von Gesprächen bereit.

     

    Quelle: EnnnsSeiten vom 19.10.2016


    Sister Act

    • 31.10.2016

    Die Power-Nonnen aus Amerkika kamen mit großer Formation und Liveband mit Music, Show und mehr.

     

    Quelle: Zeitschrift "Wohin" Sept. 2016


    Bilderausstellung Herbert Bauer

    • 03.11.2016
    Der bildende Künstler Herbert Bauer aus Schladming stellte ab 3. November 2016 Bilder im Haus der Inklusion der Lebenshilfe am Fronleichnamsweg aus.

    Müssen wir uns vor dem Sterben fürchten?

    • 04.11.2016

    Mag. Bernard Jakoby sprach über Nahtod und Sterbeforschung, im Kulturhaus Liezen.

     

     

    Quelle: Zeitschrift Wohin, November 2016


    Kulision - Kabarett mit Gernot Kulis

    • 19.11.2016

    Comedy trifft Privates trifft Ernstes - Kabarett mit Gernot Kulis im Kulturhaus Liezen.

     

     

    Quelle: Woche Ennstal, 09. November 2016


    Edlseer Weihnachtskonzert

    • 10.12.2016
    Im Kulturhaus Liezen. Kartenpreise: VVK € 15,00, Nachmittagskarte € 18,00.

    Weihnachtskonzert Musikverein Weißenbach

    • 18.12.2016

    Im Turnsaal der Volksschule Weißenbach mit Beginn um 17:00 Uhr.

     

     

    Quelle: Zeitschrift Wohin Nr. 110, S 12


    Dinner for one

    • 29.12.2016 - 30.12.2016
    Der Kult-Sketch rund um Butler James & Miss Sophie wurde vor Jahresende an zwei Nachmittagen in der Arkade aufgeführt. Die Rollen spielten August Baumgartner und Christiane Koblar. Präsentiert wurde die Aufführung von Anita's Schokoladen.

    Steirisches Bauernsilvester

    • 30.12.2016

    kult.beim.wirt - im Restaurant Tom & Jerry mit Livemusik von der Gruppe "Die Ausseer". Beginn 18:00 Uhr.

     

     

    Quelle: Zeitschrift Wohin Nr. 110, S 14


    Neujahrskonzert 2017

    • 06.01.2017
    Das Neujahrskonzert 2017 begann am Heiligen Dreikönigstag um 10:30 Uhr im Kulturhaus und dauerte mit Pause bis 13 Uhr. Es spielte das  Peter Ulicny Quintett aus Bratislava. Sängerin war Marianna Gelenyova. Das Konzert begann mit "Leichtes Blut" und endete offiziell mit dem Walzer "An der schönen blauen Donau" von Johann Strauß. Als Zugabe gab es den "Radetzky - Marsch" von Johann Strauß - Vater.

    Nacht der Musicals

    • 24.02.2017

    Im Kulturhaus fand die erfolgreiche Musicalgala mit Starsolisten statt. Am Programm stand Rocky, Tanz der Vampire, König der Löwen und viele andere. Erstmals "Frozen".

     

    Quelle: Zeitschrift Woche, 15./16. Februar 2017


    Narren-Kabarett

    • 24.02.2017
    Narrenkabarett und Unterhaltung mit DJ Willi im Turnsaal der Volksschule Weißenbach. Für das leibliche Wohl sorgte die FF Weißenbach.

    Hormongesteuert - Isabella Woldrich

    • 16.03.2017

    Psychologin und Kabarettistin Isabella Woldrich präsentierte ihr neues Programm "Hormongesteuert"  im Kulturhaus Liezen. Beginn um 19:30 Uhr.

     

    Quelle: Zeitschrift Woche, 08.02.2017


    Film- & Fotoshow 1000 km zu Fuß

    • 21.03.2017

    1000 km zu Fuß durch die steirische Heimat. Verene und Andreas Jeitler berichteten von den beeindruckenden Erlebnissen auf den steirischen Pilgerwegen.

     

    Quelle: Liezener Bezirksnachrichten Nr. 2/2017


    Der Gartenflüsterer

    • 31.03.2017
    Über Einladung der Arkade Liezen und der Stadtbuchhandlung Michaela Santer präsentierte der "Biogärtner der Nation" Karl Ploberger in der Arkade sein Buch "Der Gartenflüsterer".

    Kammermusikabend

    • 31.03.2017
    Im Kulturhaus präsentierten Lehrer der Musikschule Liezen  einen kammermusikalischen Rundgang mit französischer Musik durch das 19. und 20. Jahrhundert.

    Zwergenkonzert

    • 03.04.2017

    In der Ennstalhalle singen und musizieren unsere Kleinsten, die unter der Leitung von Elisabeth Hirm bestens vorbereitet waren.


    Das Adam & Eva-Prinzip

    • 04.04.2017

    Kabarett von Wolf Gruber über das weibliche und männliche Urprinzip. Der erfolgreiche Kabarettist und Bestsellerautor erklärte im Arthouse Kinosaal auf humorvolle Weise, wie man seinen Partner besser versteht. Beginn: 19:30 Uhr

     

     

    Quelle: Zeitschrift Wohin, Nr. 112 März 2017

     


    Volksmusikabend

    • 07.04.2017

    Das Kulturreferat veranstaltete einen Abend der Volksmusik. Sepp Loibner führte durch den Abend und begrüßte  das Doppelquartett Windischgarsten,

    das Trio de Schaneiro, Walter Kern und seine Musikanten, die Volkstanzgruppe Stainach und die Weißenbacher Stubenmusi


    Nockalm Quintett

    • 08.04.2017
    Konzert in der Ennstalhalle mit Beginn um 20:00 Uhr. Das Nockalm Quintett steht seit mehr als 30 Jahren auf der Bühne. Mit Schlagererfolgen schaffte es Gottfried Würcher und seine erfolgreiche Gruppe die Fans zu begeistern.

    1. Steirischer Lehrlingskongress

    • 20.04.2017

    Aus der ganzen Steiermark kamen Lehrlinge ins Kulturhaus Liezen, um bei verschiedenen Workshops und Podiumsdiskussionen über die Zukunft der Lehre zu diskutieren. Landesrätin Ursula Lackner und viele andere gaben Antworten zu Fragen wie "Soll man Maschinen besteuern?". Informationsstände wurden von der Arbeiterkammer Steiermark sowie vom Regionalmanagement Liezen errichtet.

     

    Quelle: Zeitschrift Wohin Nr. 113, April 2017


    European Street Food Festival

    • 06.05.2017 - 07.05.2017

    Auch heuer wurden am Freigelände des Discocenters Base Köstlichkeiten aus aller Welt in Food Trucks zubereitet. Dazu konnte man Getränke in allen möglichen Varianten ausprobieren. Auf kleinem Raum wurde eine Vielfalt an kulinarischen Genüssen geboten. Fernöstliche und exotische Spezialitäten, sowie auch heimische Produkte für weniger experimentierfreudige, konnte man frisch zubereitet genießen. Der Bad Ischler Showproduzent und Catering-Profi Jochen Auer stand hinter diesem kulinarischen Event.

     

    Quelle: Zeitschrift "Wohin" Nr. 113, April 2017


    Circus Alberti

    • 12.05.2017 - 21.05.2017
    Mit vielen Tieren und Artisten gastierte der Zirkus Alberti an der Niederfeldstraße.

    Rock am Kulturhausplatz - 70 Jahre Stadt Liezen

    • 02.06.2017
    Die Gruppe "Die Nicahtn" und "Russkaja" gaben ein Konzert am Kulturhausplatz anlässlich der Feier 70 Jahre Stadt Liezen.

    Schlager in der Ennstalhalle

    • 03.06.2017

    Bei freiem Eintritt konnte man die Veranstaltung anlässlich der Feier 70 Jahre Stadt Liezen in der Ennstalhalle besuchen. Interpreten waren Bernhard Brink, Silvio Simoni, Jazz Gitti und die Hafendorfer.

     

    Quelle: Liezener Bezirksnachrichten Nr. 5/2017


    Motorrad Oldtimer Grand Prix Weißenbach

    • 24.06.2017
    Zum 17. Mal fand im Zuge des Weißenbacher Dorffestes der traditionelle Oldtimer Grand Prix statt. Ab 9:00 Uhr gaben rund 100 Motorrad-Oldtimer ihr Bestes, von Patina bis Chrom war für jeden Besucher was dabei.

    Orange Blues Club

    • 24.06.2017

    Im Kulturhaus fand ein Blues-Konzert der Gruppe Orange Blues Club statt. Das Repertoire umfasste verschiedene Covernummern von Ray Charles bis Tracy Chapman, sowie sämtliche Eigenkreationen.

     

    Quelle: Woche Ennstal, 21.Juni 2017


    Rock am See

    • 11.08.2017

    Rock am See in Weißenbach mit "Steirische Wüdkotzn" - Line-Dancer aus Liezen, Vanessa Prahn, Jimmy Petterson Band - History of Rock`n Roll und die Sondercombo aus Gröbming.

    Beginn um 18:00 Uhr.

     

     

    Quelle: Woche Ennstal vom 02.08.2017


    Sommerfest in Weißenbach

    • 13.08.2017

    Die Musikkapelle Weißenbach spielte ab 11:00 Uhr beim Frühschoppen. Ab 15:00 Uhr war Tanz und Unterhaltung mit den "Vagabunden" am Programm. Das kulinarische Angebot reichte von Grillhendl über Roggen-Krapfen bis zum Kucheneck. Eine Hüpfburg wurde für die kleinen Gäste aufgestellt.

     

    Quelle: Zeitschrift Woche vom 09.08.2017


    70 Jahre in 70 Minuten

    • 21.09.2017
    Bürgermeister Mag. Hakel gab einen Überblick mit einem Lichtbildervortrag über die Entwicklung der Stadt Liezen. Beginn war um 19:00 Uhr im Kulturhaus Liezen.

    Hans Söllner

    • 18.10.2017

    Hans Söllner mit seinem Programm "Solo" im Kulturhaus Liezen, Beginn 20:00 Uhr

    Das System von unten aufrollen, das ist Söllners „Sissdem":

    Einem kontrollsüchtigen Staat hält er den Spiegel vor, zeigt dessen Unmenschlichkeit und entlarvt seine Tricks und Lügen. Er lässt nicht locker, gibt nicht nach. Ruft zum Ungehorsam und Misstrauen gegenüber dem Machtwahn dieses Staates auf - appelliert an den Mut und den Humor der Menschen.

    Er schafft es in charmanter und absolut eigenwilliger Manier, die Menschen in ihren Herzen zu berühren und sie spüren zu lassen, dass er Respekt vor dem Leben und seiner Vielfalt hat. Das macht seine Konzerte zu beeindruckenden Ereignissen, keines gleicht dem anderen. Junge wie Alte kommen, machen die Konzerte voll. Beiden ruft er ehrlich zu: „Und i bin saufroh dass eich alle gibt."


    Flying Pickets

    • 04.11.2017
    Konzert im Kulturhaus Liezen mit der berühmten A-capella Band. Beginn: 20:00 Uhr.

    Theaterrunde Weißenbach

    • 24.11.2017 - 26.11.2017

    "Vorhang auf" hieß es in Weißenbach. Mit den Stücken "So kann Mann sich täuschen", "Karrierefrauen unter sich" und "Er muass taub sein" begeisterte die Theatergruppe Weißenbach wieder ihre Zuschauer.

     

    Quelle: Stadtnachrichten Dezember 2017


    Edelseer Weihnachtskonzert

    • 30.11.2017
    Weihnachtskonzert mit den Top-Stars der Volksmusikszene im Kulturhaus Liezen. Beginn: 19:00 Uhr.

    Stermann & Grissemann

    • 01.12.2017

    Kulturhaus Liezen, Beginn 20:00 Uhr. Deutsch-österreichisches Kabarettduo mit "Gags, Gags, Gags".

     

    Quelle: Zeitschrift Wohin Nr. 119, November 2017


    20. Musikalischer Advent

    • 03.12.2017

    Musikalischer Advent der Sängerrunde Weißenbach in der Kirche ab 18:00 Uhr. Mitwirkende: Selzthaler Dreigsang, Strummen Musi, Weißenbacher Stubenmusi, Sängerrunde Weißenbach.

    Textbeiträge von Mitgliedern der Sängerrunde. Gesamtleitung: Gerti Pfatschbacher.

    Eintritt: Freiwillige Spenden.

     

    Quelle: Plakat


    Weißenbacher Krampusspiel

    • 05.12.2017

    Nik`lospiel der Weißenbacher Grafitteufel um 18:00 Uhr beim Wissmann-Highstadl, 19:00 Uhr Edlinger-Garage, 20:00 Uhr Bahar-Garage und um 21:00 Uhr am Dorfplatz.

     

    Quelle: Einladung


    Swing Ad-E-vent

    • 15.12.2017

    Am Kirchplatz der Evangelischen Kirche ab 17:00 Uhr mit Glühwein, Maroni, Surbratensemmel und anderen Schmankerln. Ab 19:00 Uhr Swinging Christmas in der Kirche.


    Paradiesisches Neuseeland

    • 22.02.2018

    Multimediashow von Wolfgang Fuchs, der neun Monate lang mit seiner Familie den Inselstaat im Südpazifik erkundete.

     

    Quelle: Liezener Bezirksnachrichten Nr. 1/2018


    Lungau Big Band

    • 08.03.2018

    Mit der schwedischen Multiinstrumentalistin Gunhild Carling brachte die Lungau Big Band ein ausgewähltes Programm mit Kompositionen und Arrangements aus der Zeit des legendären Cotton Clubs in New York.

     

    Quelle: Zeitschrift Wohin Nr. 121, Februar 2018


    Kammermusikkonzert "Bilder einer Ausstellung"

    • 09.03.2018
    Im Rahmen einer Veranstaltungsreihe "Vier Jahreszeiten" gab Davorin Mori am 9. März 2018 im großen Kulturhaussaal ein Konzert, in dem er neben Werken eines slowenischen Komponisten die "Bilder einer Ausstellung" von Modest Mussorgsky spielte.

    Volksmusikabend

    • 06.04.2018

    Karl Lenz führte durch das Programm im Kulturhaus Liezen mit

    "3 Dörfler Dreigsang"

    "appa - Ackerl Peyrer Musi"

    "D`Hochtausinger z`Weissenbach"

    "Gaaler BrassBones"

    "Grillstuben Musi"

    "Schwedenreiter"

    "Singkreis Gaishorn"

     

    Quelle: Liezener Bezirksnachrichten Nr. 3 / 2018


    It`s just Music VIII - Live is life - die 80er

    • 13.04.2018

    Konzert der BAfeP und Kolleg für Sozialpädagogik Liezen im großen Kulturhaussaal.

    Eintritt: freiwillige Spenden

     

     

    Quelle: Liezener Bezirksnachrichten Nr. 3 / 2018


    Herkulis

    • 21.04.2018

    Stand-up-Comedyshow mit Gernot Kulis im Kulturhaus Liezen, Beginn 20:00 Uhr.

     

     

    Quelle: Liezener Bezirksnachrichten Nr. 3 /2018


    Familienmusik - Menschenbilder

    • 25.04.2018

    Auftaktveranstaltung zur Ausstellung "Menschbilder Steiermark 2018", die in der Fußgängerzone Liezen präsentiert wurden. MusikschülerInnen mit Familien musizierten im Kulturhaus.

     

     

    Quelle: Zeitschrift Wohin, April 2018


    Balldini`s Night

    • 26.04.2018

    Highlights aus vier Kabarettprogrammen von Barbara Balldini.

     

    Quelle: Liezener Bezirksnachrichten Nr. 3 / 2018


    Kammerkonzert

    • 03.05.2018

    Die Wörthersee-Freunde" - Kammerkonzert aus der Reihe "Vier Jahreszeiten" mit Roman Krainz, Elisabeth Mori, Maria Gfrerer und Davorin Mori. Im Kulturhaus Liezen, Beginn 19:00 Uhr.

     

     

    Quelle: Zeitschrift Wohin, April 2018


    Carmina Banana - Krumme Lieder

    • 04.05.2018

    Best-of-Programm von Jörg Martin Willnauer im Bundesschulzentrum, Beginn 19:30 Uhr.

     

     

     

    Quelle: Zeitschrift Wohin, April 2018


    Dämmerschoppen Musikverein Weißenbach

    • 25.05.2018
    Dämmerschoppen des Musikvereins Weißenbach am Dorfplatz, Beginn um 19:00 Uhr.

    800 Jahre Diözese Graz-Seckau

    • 04.06.2018 - 10.06.2018

    Klangwolke in Grün-Weiß

    • 09.06.2018

    Der Musikverein Liezen und der steirische Landesjugendchor Cantanima gaben ein Konzert mit rund 90 Bühnenmusikern zu Ehren Peter Roseggers, Robert Stolz` oder Franz Lehars im Kulturhaus Liezen. Eintritt waren freiwillige Spenden.

     

    Quelle: Kleine Zeitung S 29, 07.06.2018


    Comedy Hirten

    • 16.06.2018

    Mit dem neuen Programm "Alles perfekt" waren die Comedy Hirten im Kulturhaus Liezen zu Gast. Beginn war um 19:30 Uhr.

     

    Quelle: Kleine Zeitung S 30, 14.06.2018


    LAKE SESSION Vol2

    • 04.08.2018

    Lake Sesson Vol2 am Weißenbacher Badesee. Um 10:00 Uhr startete das Bierzelt mit einem Frühschoppen der Musikkapelle Weißenbach, zeitgleich konnte man Volleyball Turniere, Genussmeile, Erlebnismarkt, sowie Vergnügungspark erleben. Ab 14:00 Uhr unterhielten verschiedene Bands das Publikum.

    Organisationsteam: Gerd Kleewein, Siegfried Heinrich, Marco Vogel und Karin Hofmann.

     

    Quelle: Stadtnachrichten Folge 14, Juni 2018


    Tribute Night

    • 08.09.2018

    Tribute Night Guns n` Roses im Kulturhaus Liezen. Einlass: 19:30 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr.

     

     

    Quelle: Flyer


    Don Kosaken Chor

    • 15.09.2018

    Unter der Leitung von Wanja Hlibka gastierte der Don Kosaken Chor in der Stadtpfarrkirche Liezen. Ihr außergewöhnliches Repertoire reichte von festlichen Gesängen über Volksweisen bis zu großen, klassischen Komponisten.

     

    Quelle: Zeitschrift Wohin, September 2018


    Klaus Eckel Kabarett

    • 10.10.2018
    Der österreichische Kabarettist Klaus Eckel führt sein neues Programm "Zuerst die gute Nachricht" im Kulturhaus Liezen auf.

    Camerata Ennstoi

    • 11.11.2018

    Konzert einer engagierten Gruppe von Musiklehrern um 18:00 Uhr im Kulturhaus Liezen mit Hobbymusikern und Musikschülern.

     

    Quelle: Plakat


    Weißenbacher Krampusspiel

    • 05.12.2018

    Stationen:

     

    18:00 Uhr Wissmann, High-Stadl

    19:00 Uhr Geyer/Langanger

    20:00 Uhr Bahar-Garage

    21:00 Uhr Dorfplatz Weißenbach


    Kindermaskenball

    • 03.03.2019

    Kindermaskenball der Kinderfreunde Liezen im Kulturhaus.

     

    Quelle: Stadtnachrichten März 2019, S 24


    Faschingsparty für Kids

    • 05.03.2019

    Im Einkaufszentrum ELI lautete das Motto: "Im Dschungel ist die Hölle los" bei der Faschingsparty für Kinder. Die Kleinen wurden zu lustigen Tieren geschminkt und auf abenteuerliche Schatzsuche geschickt. Los ging es ab 13:00 Uhr.

     

    Quelle: Zeitung Woche vom 28.02.2019


    Kabarett Lisa Eckhart

    • 08.03.2019

    Die Vorteile des Lasters lautete der Titel des Kabaretts von Lisa Eckhart, im Kulturhaus in Liezen.

    Wie empört man seine Umwelt ohne als Künstler verleumdet zu werden? Wie verweigert man sich Konsumerismus ohne auf irgendwas zu verzichten? Diesen Fragen stellte sich die vielfach prämierte Kabarettistin.

     

    Quelle: Zeitschrift Wohntraum Nr. 310, März 2019


    4. Fest der Frauen

    • 09.03.2019

    Das Motto beim 4. Fest der Frauen lautete: Gesundheit - Bewegung - Gleichklang. Orientalische Darbietungen mit 5 Bauchtanzgruppen, Donnersbacher Weiberroas, Vorträge und Ausstellungen sowie verschiedene Referentinnen umrahmten das vielfältige Programm.

    Die Karten kosteten im Vorverkauf 12,00 Euro und an der Abendkasse 15,00 Euro.

     

    Quelle: Zeitschrift Wohntraum Nr. 310, März 2019


    Steirisches Sänger- und Musikantentreffen

    • 23.03.2019

    Im Kulturhaus Liezen fand das Steirische Sänger- und Musikantentreffen statt. Mitwirkende waren: appa-Ackerl-Peyrer-Musi, Trio de Schaneiro, Vox ad libitum, Walter Almberger, Wetterloch Blos und Harmonika-Kandidat Clemens Gruber.

    Moderation: Daniel Neuhauser

    Eintrittspreise: Rang 1: VVK € 13,00 / AK € 15,00

                            Rang 2: VVK € 11,00 / AK € 13,00

     

    Quelle: Zeitung Woche, 21.03.2019


    950 km Wanderparadies

    • 26.03.2019

    Vortrag von Verena und Andreas Jeitler. Zu Fuß waren sie auf der Suche nach den schönsten Wanderwegen und entdeckten traumhafte Tagestouren.

    Beginn: 19:30 Uhr im Kulturhaus Liezen.

     

    Quelle: Zeitung Woche, 21.03.2019


    Brösel und Ente fliegen aus

    • 27.03.2019

    Theater für Kids in der Bibliothek Liezen. Zwei Clowns sind bei ihrem Urlaub am Strand vor viele Hürden gestellt.

    Beginn: 15:00 Uhr

     

     

    Quelle: Kronenzeitung Extraausgabe März 2019


    Osterrock mit Cumjam feat. Wolle

    • 20.04.2019

    Für beste Stimmung sorgten Heinz Edlinger, Christian Klötzl und Wolfgang Dimetrik mit bekannten Songs in der American Bar.

    Beginn war um 20:00 Uhr.

     

    Quelle: Woche Ennstal, 18.04.2019


    Muttertagskonzert

    • 11.05.2019

    "Curtain up - Vorhang auf" hieß es für Kapellmeister David Luidold und die Musiker des Musikvereins Liezen im Kulturhaus. Mit einem facettenreichen Programm wie Auszüge aus ihrem Kinder- und Familienkonzert, sowie Klassiker aus Oper und Musical, wurde ein klangvoller Abend gestaltet.

    Eintritt: freiwillige Spenden

     

    Quelle: Liezener Bezirksnachrichten Nr. 4/2019


    Jazzkonzert mit HubTrain

    • 18.05.2019

    Jazzkonzert im Alten Kino mit der Gruppe HubTrain.

    Beginn: 20:00 Uhr

     

     

     

     

    Quelle: Zeitschrift Wohntraum, Mai 2019


    1. Sommerbühne Liezen

    • 07.06.2019 - 27.07.2019

    Erste Sommerbühne in Liezen mit verschiedenen Programmpunkten am Kulturhausplatz. Über 20 Acts und Events an acht Wochenenden bei freiem Eintritt.

     

    Quelle: Programm


    1000 Jahre EAV

    • 15.06.2019

    Liezen stand am Tourneeplan der EAV - Erste Allgemeinde Verunsicherung bei ihrer letzten Tour. Rund 1500 Besucher waren bei schweißtreibenden Temperaturen in der Ennstalhalle anwesend. Bandleader Klaus Eberhartinger (69), Thomas Spitzer (66) und Bandkollegen begeisterten drei Stunden ohne Pause das Publikum. Bekannte Hits wie "Heiße Nächte in Palermo" oder "Märchenprinz" erinnerten an die erfolgreichen Jahre dieser Band.

     

    Quelle: Woche Ennstal, 20. Juni 2019


    Afrikafest

    • 21.09.2019

    Benefizveranstaltung zugunsten der Sorinatu Schule in Nsoatre, Ghana beim Wissmann-Gut in Weißenbach.

    Programm:

    11.00 Uhr: Workshop Bo-Drums für Kinder

    13.00 Uhr: Trommelreise nach Afrika

    15.30 Uhr: Konzert der Workshop-Teilnehmer

    ab 16.00 Uhr im Highstadtl Musik, Vortrag und Schulprojekt.

    Afrikanisches Buffet, Kaffee und Kuchen, Verkaufsstände.

     

    Quelle: Kulturprogramm Herbst 2019


    Aniada a Noar

    • 27.09.2019

    Die Volksmusikgruppe kam auf Initiative des Lions Clubs Liezen mit seinem Programm "Zwitschern" ins Kulturhaus Liezen. Der Reinerlös ging an in Not geratene Menschen in der Region.

     

    Quelle: Zeitschrift Wohin, Sept. 2019


    Eröffnung Cult.urzentrum Altes Kino

    • 04.10.2019

    Quinttonic

    • 02.11.2019

    Blechbläserinnen-Ensemble mit traditioneller Volksmusik, klassischem Wiener Walzer bis hin zum Austropop im Kulturhaus Liezen. Beginn um 19.00 Uhr.

     

    Quelle: Woche Ennstal, 31.10.2019


    22. Musikalischer Advent

    • 01.12.2019

    In der Kirche Weißenbach bei Liezen veranstaltete die Sängerrunde Weißenbach den 22. Musikalischen Advent.

    Mitwirkende waren neben der Sängerrunde:

    Der Dreidörfler Dreigsang; Musikgruppe "Mitanound"; Bläserquartett "FreStones"; Textbeiträge von Mitgliedern der Sängerrunde;

    Gesamtleitung: Gerti Pfatschbacher

     

    Quelle: Kulturprogramm Advent 2019


    Tag der Vereine

    • 03.12.2019

    Vereine haben in Liezen einen besonderen Stellenwert. Sie sind nicht nur die Heimat vieler Mitglieder, sondern auch eine wichtige soziale Einrichtung. Mit dieser Feststellung lud Bürgermeisterin Roswitha Glashüttner Vereinsvertreter für Dienstag, 3. Dezember 2019 zu einem "Tag der Vereine" in das Kulturhaus, um ihnen für die ehrenamtliche Arbeit zum Wohle ihrer Mitbürger zu danken.


    Axel Zwingenberger

    • 24.01.2020

    Der bekannte Boogie-Woogie-Botschafter Axel Zwingenberger gibt sein Konzert im Kulturhaus Liezen mit Beginn um 19.30 Uhr. Mit Blues, Popularmusik und musikalischen Zauberzügen am Solopiano begeistert der Musiker bei seiner Österreich-Tournee das Publikum.

     

    Quelle: Woche, 08.01.2020


    Vier Jahreszeiten Konzert - Karneval der Tiere

    • 29.02.2020

    Aus der Reihe Vier Jahreszeiten Konzert fand im Kulturhaus das Konzert mit dem Ensemble Qattro Stagione unter der künstlerischen Leitung von Davorin Mori statt.


    Almliedersingen

    • 19.06.2021
    Auf der Hintereggeralm veranstaltete die Gesangslehrerin Herta Eder ein Almliedersingen. Wanderer kamen spontan dazu und sangen Lieder mit, die man schon lange nicht mehr gehört hatte. Durch die große Nachfrage wurde für den Herbst ein zusätzlicher Termin geplant.

    Quelle: Zeitung Woche, 07.07.2021

     


    Verfasser: Karl Hödl, 27.01.2015
    Letzte Überarbeitung: 09.07.2021
    PDF herunterladen

    SonstigesBücher über Liezen

    • Ab / Am
      1986

    Im folgenden Beitrag werden - ohne Anspruch auf Vollständigkeit - jene Bücher aufgelistet, die sich direkt oder am Rande mit Liezen beschäftigen.


    Hand- und Reisebuch Steiermark

    • 1914
    In dem vom Landesverbande für Fremdenverkehr in Steiermark herausgegebenen Hand- und Reisebuch Steiermark wird auch Liezen als touristisches Ziel beschrieben. Die Einwohnerzahl wird mit 952 angegeben. Diese Angabe ist jedenfalls unrichtig, da es 1910 in Liezen 2.224 Einwohner gab. Als Beherbergungsbetriebe werden die Hotels Post, Fuchs und Vasold angeführt. Für den Aufenthalt wurden 11 Wanderungen empfohlen.

    Der Warscheneckstock

    • 1924
    Arbeit von Dr. Hermann von Wißmann, abgedruckt in der Zeitschrift des Deutschen und Österreichischen Alpen-Vereines 1924.

    Das Mitter Ennstal

    • 1927
    Umfangreiche geologische, hydrologische und ortsgeschichtliche Untersuchung von Dr. Hermann von Wissmann aus den Jahren 1920 bis 1923. Herausgegeben von J. Engelhorns Nachf. Stuttgart. Publiziert auch in den "Forschungen zur Deuten Landes- und Volkskunde", Band XXV. Heft I.

    Hermann von Wißmann persönlich

    • 1978

    Reisebericht über einen Besuch auf dem Wißmanngut in Weißenbach von Max Walsleben.

    Erschienen 1978 bei C. Kohlmann, Druckerei und Verlag, D 3422 Lauterberg im Harz.


    Die Entwicklung von Liezen in den beiden letzten Jahrzehnten (Wirtschaftsstruktur - Siedlungsstruktur - Bevölkerungsstruktur)

    • 1980
    Geographie-Hausarbeit der in Liezen aufgewachsenen und später in Linz wohnhaften Elisabeth Polak. Die dem Stadtarchiv geschenkte Arbeit wurde ausgeborgt und offenbar nicht mehr zurückgegeben.

    Straße durch den Bosrucktunnel

    • 1983

    Geschichte und Entstehung des Bosrucktunnels von Peter Müller.

     

     

     


    Hinteregger G'schichten

    • 1984
    Broschüre mit Geschichten aus dem Hinteregg nach Erzählungen von Freunden, Stammgästen und Sommerbewohnern. Erlauscht und niedergeschrieben von Heinz Lumpe.

    Chronik der Volksschule Liezen

    • 1986
    Anläßlich der Fertigstellung des Volksschulgebäudes gab OSR Ernst Keplinger im Auftrag der Stadtgemeinde eine Chronik der Volksschule Liezen heraus. Der Druck erfolgte durch die Firma druck & grafik steinmetz, Aigen/E.

    Festschrift Ing. Sepp Letmaier

    • 1994
    Festschrift des Österreichischen Baumeisterverbandes anlässlich des 70. Geburtstages von Ing. Sepp Letmaier.

    50 Jahre Stadt Liezen

    • 1997
    Anläßlich des Jubiläums "50 Jahre Stadt Liezen" gab Univ. Prof. Dr. Marliese Raffler in Zusammenarbeit mit Univ. Prof. Dr. Helmut Mezler-Andelberg und Martina Stieg im Auftrag der Stadtgemeinde eine Festschrift heraus. Die Gesamtherstellung und der Druck erfolgte durch die Firma Jost Druck & Medientechnik Liezen. ISBN 3-9500 659-0-3.

    Weißenbach - einst und heute

    • 1999
    Buch über die damals selbstständige Gemeinde Weißenbach bei Liezen, verfasst vom ehemaligen Bürgermeister Franz Sulzbacher.

    Gendarmerieposten Liezen 150 Jahre

    • 2000
    Jubiläumsbroschüre anläßlich des 150-Jahr-Jubiläums des Gendarmeriepostens Liezen. Herausgeber war der Gendarmerieposten Liezen, für den Inhalt verantwortlich war Postenkommandant Josef Maier.

    Weißenbach und seine Wände

    • 2000
    Abhandlung von OSR Ernst Keplinger mit besonderer Angabe über die 1950 noch zu findenden Blumen.

    Entlang der Enns, Teil 2

    • 2001
    Der Verlag "verlag-kunst-kultur" aus Steyr hat ein zweibändiges Werk über die Ortschaften entlang der Enns herausgebracht. Teil 1 umfasst die Orte von der Ennsmündung bis zur oberösterreichisch-steirischen Landesgrenze und Teil 2 die steirischen und salzburgischen Ortschaften. In diesem Teil ist auch Liezen ausführlich beschrieben.

    Die Liezener Sagen

    • 2007
    Anlässlich der Feiern "60 Jahre Stadt Liezen" veröffentlichte Rudolf Winkler im Oktober 2007 eine Aufzeichnung der Liezener Sagen:
    Der Drache von der Roten Wand
    Das Goldene Kirchenkreuz von LIezen
    Geheimnisvolles Brunnfeld

    Die Geschichte der Liezener Hütte

    • 23.04.2009

    Ferdinand Hanus war 20 Jahre lang Hüttenwart der Liezener Hütte und präsentierte im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Alpenvereines Liezen am 23.04.2009 sein Buch "Die Geschichte der Liezener Hütte". Es erschien in einer Erstauflage von 250 Exemplaren und kostete 15 Euro.

     


    Verbesserung von Hochwasserschutz und Flußmorphologie

    • 2010

    Masterarbeit von Dipl. Ing. Rosa Maria Sulzbacher: Verbesserung von Hochwasserschutz und Flußmorphologie. Maßnahmen-Konzept am Beispiel der Steirischen Enns südlich der Stadt Liezen.
    Technische Universität Graz, 2010


    Mut zur Schönheit - Streitschrift gegen die Verschandelung Österreichs

    • 21.09.2012

    In seinem vom Christian Brandstätter Verlag herausgegebenen Buch wirft der Zeit-im-Bild-Moderator des ORF Tarek Leitner einen subjektiven Blick auf seine Umwelt. Er fragt, was wir uns an Hässlichkeiten in unserer Umgebung alles gefallen lassen und vertritt die These, dass der Raum, in dem wir unser alltägliches Leben verbringen, im Namen der Wirtschaftlichkeit verunstaltet wird. Durch Tankstellen und Fastfood-Ketten, Leuchtreklamen und Lärmschutzwände, Baumärkte und Autobahnen.

    In Liezen hat dieses Buch dadurch für Aufregung gesorgt, weil Tarek Leitner im Kapitel "Schönheit und ihr Streit" Liezen wie folgt erwähnt:

    Schönheit lässt sich also quantifizieren, ohne dass man sich lange damit aufhält, was sie nun eigentlich ausmacht. Kaum jemand verbringt seinen Winterurlaub in Liezen oder fährt zur Sommerfrische nach Attnang-Puchheim, obwohl beides so verkehrsgünstig liegt. Es braucht uns niemand zu erklären, dass diese Orte nicht schön sind - und wir brauchen auch nicht die intellektuelle Einsicht, das zu verstehen. Es versteht sich von selbst.

     

    Medial wurde diese Passage so interpretiert, dass der Autor Liezen als die hässlichste Stadt Österreichs bezeichnet. In Diskussionen begründete er seine Einschätzung später mit der Vielzahl von Handelsbetrieben, die sich an der Straße angesiedelt haben und meist überall gleich aussehen.


    Trommelweiber 2012

    • 2012
    Fotobuch von Bürgermeister Mag. Rudolf Hakel über den Umzug der Trommelweiber am Faschingdienstag 2012.

    Vom Marterl zur Kirche

    • 2012
    Pfarrer Mag. Fischer war mit dem r. k. Pfarramt 2012 Herausgeber der Broschüre "Vom Marterl zur Kirche", Glaubenszeichen in der Pfarre Liezen. Erschienen ist diese Broschüre anläßlich des 100-Jahr-Jubiläums der vergrößerten Stadtpfarrkiche im Eigenverlag.

    Auswirkungen von EU-Regelungen auf den Umgang steirischer Gemeinden mit dem Thema Energie

    • 21.02.2013
    Magisterarbeit von Margit Bauer zur Erlangung des akademischen Grades Magistra der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an der Karl-Franzens Universität Graz. Eine Fallstudienanalyse mit speziellem Fokus auf die drei steirischen Gemeinden Weiz, Gabersdorf und Liezen.

    Die Klausen westlich von Admont

    • 01.10.2013

    Eine Dokumentation von Dascalu Laurentiu und Aspacher Tamara, MA, die sich mit der Geschichte der Klause Reithal sowie mit den Restaurationsmaßnahmen, dem Zustand der Klause Selzthal und der Geschichte der Steinmaurerei beschäftigt. Sie besteht aus 3 Teilen.
    Band 1:  Dokumentation der Klause Reithal
    Band 2:  Bericht zum Zustand der Klause Selzthal
    Band 3:  Geschichte der Steinmaurerei im Bezug auf die Klause Reithal

    Im Mai 2018 eine zweite Ausgabe dieses Buches von Martin Aigner erhalten.


    100 Jahre Alpenverein und Bergrettung

    100 Jahre Alpenverein und Bergrettung
    • 2013
    Aus Anlass seines 100jährigen Bestehens und des ebenfalls 100jährigen Bestehens der Bergrettung, sowie des 90jährigen Bestehens der Liezener Hütte gab der Alpenverein ein 151 Seiten umfassendes Buch über die Vereinsgeschichte heraus.

    Gerfried Göschl - Spuren für die Ewigkeit

    • 02.10.2014
    Jochen Hemmleb schrieb unter Mitarbeit von Heike Göschl-Grünwald über den am 9. März 2012 am Hidden Peak verunglückten Höhenbergsteiger Gerfired Göschl das Buch "Gerfried Göschl - Spuren für die Ewigkeit". Das Buch wurde am 2. Oktober 2014 erstmals vor großem Publikum im Kulturhaus präsentiert. Zur Präsentation konnte Heike Göschl-Grünwald auch die Familie des mit ihrem Mann verunglückten Schweizer Bergsteigers Cedric Hählen und einen Bruder des ebenfalls verunglückten Nisar Hussain begrüßen. Erschienen ist das Buch im Egoth-Verlag.

    100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Weißenbach

    • 2014

    Anlässlich der 100-Jahr-Feier der Freiwilligen Feuerwehr Weißenbach bei Liezen verfasste OBI Christian Lux in Zusammenarbeit mit Günter Kaurzinek von der Firma k-style eine Chronik der Feuerwehr.


    Hermann von Wissmann - Ein Forschungsreisender im Kongobecken

    • 2014

    Fachbereichsarbeit aus Geschichte und politische Bildung von Nikki Sjulander. Vorgelegt beim Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium Stainach, Betreuungslehrerin Mag. Ilse Deli.

     

    Angeregt durch das Afrika-Museum in Weißenbach, das dem Afrikaforscher Hermann von Wissmann gewidmet ist, beschrieb Nikki Sjulander in seiner Fachbereichsarbeit das Leben von Hermann Wissmann und analysierte auch dessen Verhältnis zu seinem Auftraggeber, dem belgischen König Leopold II.


    Vom Hof zu Lampolten zum Wissmanngut

    • 23.04.2015
    Buch von Dr. Josef Hasitschka über das seit dem Mittelalter bekannte Gut der "Herren von Lampolten" bis zum Erwerb durch die Familie Wissmann. Die Buchpräsentation erfolgte am 23. April 2015 im High-Stadl beim Wissmanngut in Weißenbach.

    Das Verschwinden der Eislers

    • 2015
    Karl Wimmler jun. beschäftigt sich in diesem Buch mit dem Schicksal der Liezener Familie Eisler. Erschienen ist das Buch im Kitab-Verlag.

    Festschrift 90 Jahre SC Liezen

    • 2015
    Festschrift zum 90 jährigen Bestandsjubiläum, herausgegeben vom SC Liezen.

    Entwicklung der Landwirtschaft in der Stadtgemeinde Liezen von 1945 bis 2015

    • 04.2016
    Diplomarbeit aus dem Fachgegenstand "Ländliche Entwicklung", von Laura Berger und Georg Schweiger, durchgeführt an der Höheren Bundeslehr- und Forschungsanstalt Raumberg-Gumpenstein. Außerschulischer Partner bei dieser vorwissenschaftlichen Arbeit war AD a. D. Karl Hödl.

    Alpenländische Kunstkeramik Liezen

    • 29.09.2016
    Nach Vorarbeiten von Mag. Julia Hanzl (Recherchen) und Lukas Phillipovich (Fotos) schrieb die aus der Republik Tatarstan stammende Palina Hunger, MA, das 400 Seiten umfassende Werk über die Alpenländische Kunstkeramik Vasold mit dem Titel "Alpenländische Kunstkeramik Liezen" und dem Untertitel "Von der expressiven zur alpenländische Kunstkeramik". Herausgegeben wurde das Buch vom Keramikmuseum Scheibbs - Museumsverein Scheibbs unter dem Obmann Prof. Hans Hagen Hottenroth. Die Buchpräsentation erfolgte im Rahmen eines Lichtbildervortrages von Prof. Hottenroth über die "Alpenländische Kunstkeramik Liezen" am 29. September 2016 im Kulturhaus Liezen.

    Stärken und Schwächen der steirischen Gemeindestrukturreform am Beispiel der Fusion Liezen-Weißenbach - eine raumbezogene Konfliktanalyse  

    • 2016

    Vom Institut für Geographie und Raumforschung der Universität Graz wird das Buch wie folgt beschrieben:


    Diese Diplomarbeit beleuchtet die Stärken und Schwächen der steirischen Gemeindestrukturreform am Beispiel der Fusion Liezen-Weißenbach. Bis zum Jahreswechsel 2014/2015 arbeitete die Steirische Landesregierung intensiv an ihrer Umsetzung mit dem Ziel einer Reduktion der Kommunenanzahl von 542 auf 287 Gemeinden. Dass diese Reform nicht nur positiv aufgenommen wurde, zeigen die Recherchearbeiten im Untersuchungsgebiet. Die Auseinandersetzungen vor Ort haben sowohl weite Teile der lokalen Bevölkerung, als auch eine nationalstaatliche Institution, den Verfassungsgerichtshof, herausgefordert.


    In den sieben Kapiteln der Arbeit werden die Herausforderungen der Strukturreform mit Hilfe von Literaturrecherche und Archivarbeit sowie Medien- und Interviewanalyse ermittelt. Die qualitative Untersuchung findet in Anlehnung an P. Mayrings kategoriegeleiteter Inhaltsanalyse statt und gibt Aufschluss über die Diversität der Handlungen während der Auseinandersetzungen.


    Die theoretische Basis für die raumbezogene Konfliktanalyse bildet ein handlungstheoretischer Zugang zum Raumbegriff. Was als Raum verstanden und wodurch Raum konstituiert wird, ist in der Sozialgeographie von den verschiedenen Forschungsansätzen abhängig. Die hier geltende Raumdefinition stützt sich vor allem auf Forschungsarbeiten von B. Werlen und P. Reuber. Die Mitgestaltung des gemeinsamen Lebensraumes durch beteiligte AkteurInnen steht im Fokus der Arbeit.


    Die Ergebnisse der Inhaltsanalyse der vier Interviews zeigen ein sehr differenziertes Bild, da unterschiedliche Wahrnehmungen, Bewertungen und Instrumentalisierungen von räumlichen Strukturen durch die AkteurInnen festgestellt werden. Eingebettet ist die Analyse in eine Recherche zu vergangenen Gebietsreformen sowie einer Medienanalyse im Zeitraum des Reformprozesses. Zusammenschau und Schlussfolgerungen sowie ein Blick in die Zukunft bilden den Abschluss dieser Arbeit.  


    Kriegsende und Neubeginn 1945 im Raum Liezen

    • 04.2017
    Vorwissenschaftliche Arbeit von David Gaigg, durchgeführt am Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium Stainach. Betreuungslehrer war MMag. Martin Parth, außerschulischer Partner war AD a. D. Karl Hödl.

    (Dis-)Locating Hermann von Wissmann

    • 2018
    Eine Gruppe von Mitarbeitenden und Studierenden der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf unter der Leitung von Prof. Stefanie Michels unternahm 2018 im Rahmen der damals bestandenen Professur für "Europäische Expansion" Exkursionen nach Bad Lauterberg im Harz und nach Liezen, um über Hermann von Wissmann zu forschen. Als Ergebnis dieser Forschungen erschien im Oktober 2018 eine 64 Seiten umfassende Broschüre, die sich mit dem Leben und der Tätigkeit von Hermann von Wissmann und der nun gepflegten Erinnerungskultur beschäftigt.

    Nationalsozialistische Machtergreifung 1938

    • 24.08.2019
    In ihrer Masterarbeit "Wie wurde die nationalsozialistische Machtergreifung 1938 aus der Sicht von Zeitzeugen mit besonderem Augenmerk auf das steirische Ennstal wahrgenommen?" zur Erlangung des akademischen Grades "Master of Science" behandelt Alexandra Pleschberger, BEd, aus Stainach den Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich. In der Arbeit werden zahlreiche Unterlagen und Fotos vom Stadtarchiv Liezen verwendet.

    Berlin-Daressalam-Weißenbach bei Liezen, Dr. Hermann von Wissmann

    • 2019

    Masterarbeit von Theresa Andrea Ruhdorfer. Eine Untersuchung zu den Verbindungen kolonialer und deutschnationaler Kreise anhand des Gästebuches Dr. Hermann von Wissmann.

    Theresa Ruhdorfer absolvierte während ihres Studiums, im Februar 2018, ein Archivpraktikum im Stadtarchiv Liezen.


    Camillo Kurtz 1896 - 1973

    • 22.06.2021
    Masterarbeit von Monika Lafer über den Künstler Camillo Kurtz, geboren am 15.10.1896 in St. Gallen. 
    Er arbeitete von 1940 bis 1942 mit Unterbrechungen in der Alpenländischen Kunstkeramik in Liezen.

    Das Buch ist ein Geschenk von Gerhard Steinhuber, Großneffe von Camillo Kurtz, an das Stadtarchiv Liezen.

    Letzte Überarbeitung: 22.06.2021
    PDF herunterladen

    SonstigesAlmkirtag des Lionsclub

    • Ab / Am
      07.1979

    Im Juli 1979 wurde der erste Lions-Almkirtag an der steirisch-oberösterreichischen Grenze auf der Hintersteiner Alm veranstaltet. Nachdem der erste Almkirtag sehr erfolgreich war, wurde von den Veranstaltern geplant, auch in den kommenden Jahren dieses Fest abzuhalten. Beim ersten Almkirtag gab es Steierkrapfen mit Steirerkäs, Brote mit Almbutter und verschiedenen Sorten Käse. Tanzvorführungen vom Liezener Volkstanzkreis wurden dargeboten, es musizierte die Volksmusik Härtel. Man konnte Lose erwerben und den Hauptpreis des Gewinnspiels gewann Erna Hoffellner.

    In den kommenden Jahren begann der Kirtag am Vormittag mit einem Gottesdienst und anschließend gab es ein gemütliches Beisammensein. Es gab Gegrilltes und erfrischende Getränke,  für die musikalische Umrahmung sorgte immer eine einheimische Musikgruppe. An verschiedenen Ständen konnten Speisen oder Andenken usw. erworben werden. Der Reinerlös des Almkirtags kam sozialen Projekten des Lions Clubs zugute.


    1. Almkirtag

    • 07.1979

    Auf der Hintersteiner Alm fand der erste Almkirtag des Lions Club Liezen statt. Präsident war Direktor Erwin Huber, der zahlreiche Ehrengäste begrüßen konnte. Der Reinerlös kam unter dem Motto "Menschen helfen Menschen" bedürftigen Mitbürgern zugute.

     

    Quelle: Liezener Bezirksnachrichten vom 24. Juli 1979


    2. Almkirtag

    • 28.06.1980 - 29.06.1980

    Auf der Hintersteineralm fand der 2. Almkirtag des Lions Clubs statt. Ein umfangreiches Programm mit Musik und Tänzen lockte die Besucher, für die ein Gratis-Pendelverkehr vom Hauptplatz Liezen zur Alm angeboten wurde.

     

    Quelle: Anzeige


    3. Almkirtag

    • 04.07.1981 - 05.07.1981

    Auf der Hintersteineralm fand der 3. Almkirtag des Lions Clubs statt. Ein umfangreiches Programm mit Musik und Tänzen lockte die Besucher, für die ein Gratis-Pendelverkehr vom Hauptplatz Liezen zur Alm angeboten wurde.

    Der Reinerlös wurde dem Therapiezentrum für Behinderte in Stainach zugeführt.

     

    Quelle: Der Ennstaler, 03.07.1981


    5. Almkirtag

    • 02.07.1983 - 03.07.1983

    Auf der Hintersteineralm - Pyhrnpasshöhe wurde der 5. Almkirtag mit folgendem Programm abgehalten:

    Samstag:

    14:00 Uhr Eröffnung unter Mitwirkung des MGV und Frauenchores Rottenmann, anschließend Stimmungsmusik mit den Lemmerer Buam aus Wörschach.

    Sonntag:

    10:00 Uhr Almmesse mit Stadtpfarrer Josef Schmidt unter Mitwirkung des Kirchenchores Öblarn. Anschließend Frühschoppen mit den Lemmerer Buam.


    7. Almkirtag

    • 28.06.1986 - 29.06.1986

    Auf der Hintersteineralm - Pyhrnpasshöhe wurde der 7. Almkirtag mit folgendem Programm abgehalten:

    Samstag:

    14:00 Uhr Eröffnung unter Mitwirkung der Gaishorner Wurzhornbläser, anschließend Stimmungsmusik.

    Sonntag:

    10:00 Uhr Almmesse mit Stadtpfarrer Josef Schmidt unter Mitwirkung des Kirchenchores Öblarn. Anschließend Frühschoppen mit Steirischer Volksmusik.

     

    Quelle: Folder


    10. Almkirtag

    • 27.06.1992
    Der Almkirtag fand vom 27. bis 28. Juni 1992 statt. Ab 14:00 Uhr spielte am Samstag das Originale Bergland Quintett und der Schauspieler und Musiker Hias gab Autogramme. Am Sonntag nach der Messe um 10:00 Uhr spielten die Ardninger Spitzbuam.

    16. Almkirtag

    • 08.06.2013 - 09.06.2013
    • PDF

    18. Almkirtag

    • 13.06.2015 - 14.06.2015

    Der Almkirtag fand vom 13. bis 14. Juni 2015 statt. Am Samstag spielte ab 11:00 Uhr die Weißenbacher Volksmusik. Am Sonntag war um 09:00 Uhr die Almmesse und anschließend ein Frühschoppen mit den Helagunkis. Kulinarisch konnte man sich an Steirerkrapfen und Grillspezialitäten erfreuen und Unterhaltungsspiele, sowie ein Kinderprogramm sorgten für zwei abwechslungsreiche Tage.

     

    Quelle: Plakat Lionsclub 


    19. Almkirtag

    • 12.06.2016
    Der Lions-Club veranstaltete in der Hintersteiner-Alm an der steirisch-oberösterreichischen Grenze seinen traditionellen Almkirtag. Das Fest begann mit einem Berggottesdienst um 11:00 Uhr und wurde bei einem gemütlichen Beisammensein mit Grillspezialitäten und Getränken gefeiert. Für die musikalische Umrahmung sorgte das "Altsteirer-Trio Lemmerer" aus Wörschach.

    Quelle: Liezener Bezirksnachrichten vom 24.07.1979 und Nr. 5/2016
    Verfasser: Gerlinde Polzer, 06.06.2016
    Letzte Überarbeitung: 18.06.2021
    PDF herunterladen

    SonstigesZirkus - Gastspiele


      Verschiedene Zirkusse gastieren immer wieder in Liezen und erfreuen mit ihren Darbietungen vor allem die Kinder.


      Zirkus Belli

      • 11.06.1963 - 14.06.1963
      Der österreichische Zirkus "Belli" gastierte vom 11.06. bis 14.06.1963 in Liezen.

      Zirkus Belli

      • 09.05.1968 - 13.05.1968
      Der österreichische Zirkus "Belli" gastierte vom 09.05.1968 bis 13.05.1968 in Liezen.

      Circus Belli

      • 11.04.1969 - 14.04.1969
      Der österreichische Zirkus "Belli" gastierte vom 11.04. bis 14.04.1969 in Liezen.

      Circus Sarasani

      • 01.07.1981 - 02.07.1981
      Auf der Postwurfsendung wurde angekündigt, dass der deutsche Groß-Circus nach 10 Jahren anlässlich seines 80-jährigen Jubiläums wieder in Österreich ist. Standort war an der Admonter Straße.

      Quelle: Postwurfsendung Juli 1981

      Circus Apollo

      • 30.10.1982 - 01.11.1982

      Am Festplatz beim Kaufhaus Kastner & Öhler stellte der Circus Apollo mit Artisten und Tierdressurnummern in Liezen sein Programm zur Schau.

       

       

      Quelle: Werbefolder


      Circus Aros

      • 14.07.2011 - 17.07.2011
      Der österreichische Familienzirkus "Circus Aros" gastierte vom 14. 7. bis 17. 7. 2011 auf dem Gelände neben dem ÖAMTC an der Werkstraße.

      Verfasser: Karl Hödl, 22.07.2011
      Letzte Überarbeitung: 18.06.2021
      PDF herunterladen

      SonstigesCorona-Pandemie

      • Ab / Am
        2020

      Laut Österreichischer Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH, kurz AGES, beobachteten die Gesundheitsbehörden seit Dezember 2019 eine Häufung von Fällen von Pneumonie in der chinesischen Stadt Wuhan. Die gemeinsame Verbindung der Patienten war der Aufenthalt auf einem Markt für Meeresfrüchte und exotische Wildtiere (Füchse, Krokodile, Schlangen, Pfaue) in Wuhan City, Provinz Hubei, 2 bis 14 Tage vor Auftreten der Krankheitssymptome. Als verursachendes Agens wurde ein neuartiges Coronavirus (2019-nCoV, seit 11.02.2020 SARS-CoV-2) identifiziert, das mit dem SARS Coronavirus eng verwandt ist.

       

      Infektionen von Menschen mit gewöhnlichen Coronaviren sind meist mild und asymptomatisch. Häufige Anzeichen einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus sind u. a. Fieber, Husten, Kurzatmigkeit und Atembeschwerden. In schwereren Fällen kann die Infektion eine Lungenentzündung, ein schweres akutes Atemwegssyndrom, Nierenversagen und sogar den Tod verursachen. Es gibt auch milde Verlaufsformen (Symptome einer Erkältung) und Infektionen ohne Symptome. Es gab keinen Impfstoff. Die Behandlung erfolgte symptomatisch, d. h. durch Linderung der Krankheitsbeschwerden wie z. B. durch Gabe fiebersenkender Mittel.

       

      Erkrankungen durch Coronaviren verbreiteten sich in viele andere Länder, darunter auch nach Österreich, wo mit Wirkung vom 11. März 2020 starke Einschränkungen des öffentlichen Lebens verfügt wurden. Um die Zahl weiterer Ansteckungen zu reduzieren, durften im Freien keine Veranstaltungen mit über 500 Besuchern und in geschlossenen Räumen keine Veranstaltungen mit über 100 Besucher abgehalten werden. In Liezen wurden daraufhin viele geplante Veranstaltungen abgesagt. Die Schulen waren von Mitte März bis Mitte Mai 2020 geschlossen.


      Chronologische Entwicklung der Corona-Pandemie

      • 25.02.2020

      25.02.2020: Erste Corona-Fälle in Österreich (Tirol).

      10.03.2020: Dramatische Entwicklung in Italien mit vielen Toten. Die WHO erklärt Covid-19 zur Pandemie.

      12.03.2020: Erstes Corona-Todesopfer in Österreich.

      15.03.2020: Lockdown (starke Einschränkung des öffentlichen Lebens) durch Ausgangsbeschränkungen, Schließung vieler Geschäfte und weitgehende Einstellung des Flugverkehrs.

      16.03.2020: Infiziertenzahl verdoppelt sich alle drei Tage.

      30.03.2020: Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in Supermärkten.

      04.04.2020: 

      Hotels und Beherbergungsbetriebe werden österreichweit behördlich gesperrt.

      06.04.2020: Supermärkte durften nur noch mit Mund-Nasen-Schutz betreten werden.

      14.04.2020: Erste Lockerungen der Maßnahmen mit Aufsperren kleiner Geschäfte und Baumärkte.

      17.04.2020: Krankenhäuser und Arztpraxen werden schrittweise wieder geöffnet.

      02.05.2020: Restliche Geschäfte öffnen wieder, zum Teil mit Maskenpflicht.

      15.05.2020: Gastgewerbebetriebe öffnen wieder mit strengen Hygieneauflagen.

      29.05.2020: Hotels, Bäder und Fitnessstudios sperren wieder auf.

      24.07.2020: Die Maskenpflicht, die am 15. Juni fast überall fiel, wird wieder eingeführt.

      02.10.2020: Erstmals wurden in Österreich an einem Tag über 1.000 Neuinfektionen mit Covid-19 festgestellt.

      03.11.2020: Lockdown light.

      17.11.2020: Lockdown hart.

      07.12.2020: Lockdown light.

      24. und 25.12.2020: Zu Weihnachtsfeiern dürfen sich bis zu 10 Personen aus 10 verschiedenen Haushalten treffen.

      26.12.2020: Der dritte CoV-Lockdown umfasst viele strikte Maßnahmen. Die Ausgangsbeschränkungen gelten rund um die Uhr, Kontakte werden stark eingeschränkt. Der Handel ist bis auf Grundversorger geschlossen, Gastronomie, Beherbergungs-, viele Freizeit- und alle Kulturbetriebe bleiben zu.

      08.02.2021: Der Handel darf wieder aufsperren. In den Schulen gibt es zumindest an einigen Tagen wieder Präsenzunterricht. Frisöre und köpernahe Dienstleister dürfen mit einem negativen Coronatest besucht werden. Gasthäuser bleiben weiterhin geschlossen.

      17.02.2021: An einem Tag gab es 1.735 neue Infektionsfälle. Seit Beginn der Pandemie wurden in Österreich 437.874 Personen positiv auf Sars-CoV-2 getestet, 8.290 Menschen verstarben an oder mit Corona.

      Quelle: Kleine Zeitung


      Corona-Statistik

      • 16.09.2020

      Zahlen für Österreich und Weltweit bis 15.09.2020:

      34.305 bestätigte Fälle (29,232.679)

      27.354 Genesungen (19,935.233)

           757 Todesfälle (928.096)

       

      Aktiv-Infizierte in Liezen:

      Seit 16.11.2020 werden auch Aufzeichnungen über die in den einzelnen Gemeinden festgestellten mit Covid-19 infizierten Personen geführt. Am 16.11.2020 waren das 46 Personen. Der Höchststand wurde am 02.12.2020 mit 70 Personen erreicht, der Tiefststand am 15.02.2021 mit nur 3 Personen. Jeweils um die Monatsmitte gab es seither folgende Zahlen an aktiv Infizierten Personen:

      16.11.2020   46

      15.12.2020   25

      15.01.2021     8

      15.02.2021     3

      15.03.2021   37

      14.04.2021   27

      14.05.2021   21

      16.06.2021     1


      Corona-Teststation in Liezen

      • 05.12.2020
      Bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie stellte sich bald heraus, dass eine möglichst häufige und unkomplizierte Testung aller Personen sehr wichtig ist. In der Ennstalhalle begannen am 05. und 06.12.2020 die von der Bundesregierung angeordneten Massentests gegen Corona. Zuerst wurden Lehrer und alle in Bildungseinrichtungen tätigen Personen getestet. Im Bezirk gab es drei Teststationen: Congress Schladming, Volkshaus Stainach und Ennstalhalle Liezen. Getestet wurde durch Einführen und Bewegen von Teststäbchen in der Nase. Dies wurde von vielen Personen als unangenehm empfunden. Für diese Art der Testung bürgerte sich die Bezeichnung "Nasenbohrertest" ein.

      Am Wochenende des 12. und 13.12.2020 wurde in der Ennstalhalle als einem von 13 Teststationen im Bezirk ein Massentest durchgeführt. Die Bevölkerung war aufgerufen, von dieser Testmöglichkeit Gebrauch zu machen. Im ganzen Bezirk ließen sich 12.666 Personen testen, in der Teststation in Liezen 1.571. Im Bezirk waren 41 Personen positiv. Auffallend war, dass sich überwiegend ältere Personen testen ließen. Testpersonen unter 30 Jahre waren eine Ausnahme.

      Sehr gut angenommen wurde die freiwillige Testmöglichkeit in der Ennstalhalle vom 21. bis 23.12.2020. Schon am ersten Testtag wurden 1.800 Antigentests durchgeführt, von denen nur drei positiv waren. Bezirkshauptmann Dr. Sulzbacher hatte vorher darauf hingewiesen, dass im Bezirk Liezen 19 Todesfälle von Menschen registriert wurden, die mit dem Coronavirus infiziert waren. 

      Daraufhin wurden in vielen Städten Teststationen eingerichtet, in denen sich jede interessierte Person kostenlos testen lassen konnte. Teilweise waren negative Testergebnisse auch notwendig, um zum Frisör oder in ein Krankenhaus gehen zu können. In Liezen war die Teststation in der Ennstalhalle untergebracht und wurde ab 11.01.2021 von Soldaten des Fliegerhorstes Fiala-Fernbrugg in Aigen betrieben. Für die Organisation zuständig waren Hauptmann Werner Wippel und Vizeleutnant Peter Frühwirth. Durchgeführt wurden die Testungen von zwei Teams zu je 19 Mann, die sich wöchentlich ablösten. Grundsätzlich sollte man sich vorher zur Testung anmelden, in Liezen wurden Testwillige aber immer auch ohne Voranmeldung getestet. Bis Ende April 2021 wurden 80.000 Testungen durchgeführt. Die Freundlichkeit der Soldaten bei der Abwicklung der Test wurde von der Bevölkerung wiederholt sehr gelobt.

      Mit Mai 2021 übernahm die Privatklinik Kastanienhof GmbH aus Graz die Testungen in der Ennstalhalle.

      Verfasser: Karl Hödl, 11.03.2020
      Letzte Überarbeitung: 16.06.2021
      PDF herunterladen

      GebäudeBismarck-Gedenktafel

      • Errichtet
        1915
      • |
      • Adresse
        Rathausplatz 1

      Bismarck-Gedenktafel

      Auf der Ostseite des Rathauses befindet sich eine Gedenktafel, die anlässlich des 100. Geburtstag angebracht worden ist. Im Protokoll über die Gemeinderatssitzung vom 17. April 1915 ist über die Anbringung der Gedenktafel an den Gründer des deutschen Reichs Otto Fürst von Bismarck (1815 – 1898) folgendes enthalten:

      Punkt 4. Einläufe:

      a) Ansuchen der deutsch freiheitlichen Vereine in Liezen Betreffs Bewilligung einen Bismarck-Gedenkstein am Gemeindehause anbringen zu dürfen.

      Über Antrag des Herrn Anton Liegl wird dem Ansuchen einstimmig Folge gegeben.


      Quelle: Gemeinderatsprotokoll
      Verfasser: Karl Hödl
      Letzte Überarbeitung: 16.06.2021
      PDF herunterladen

      GebäudeEnnstalhalle

      • Errichtet
        1999
      • |
      • Adresse
        Hauptstraße 24

      Ennstalhalle

      Errichtet auf den unbebauten Grundstücken der Familie Karl Götzenauer und der Stadtgemeinde (ehemaliger Pausenhof und Fußballspielplatz für die Volks- und Hauptschule), eröffnet am 22.06.1999.
      Gesamtbauzeit. 17 Monate
      Kosten: 8,7 Mio.
      Planung: Firma Delta Wels
      Bauherr: Siedlungsgenossenschaft "ennstal"
      2.700 m² Gesamtnutzfläche
      3 teilige Normturnhalle, geeignet für alle internationalen und nationalen Hallenwettkampfsportarten.
      Fassungsvermögen bis zu 3.000 Besucher
      400 Tribünenplätze
      1.500m²  Veranstaltungsfläche


      Quelle: Folder über die Ennstalhalle, März 2008
      Verfasser: Mag. Helmut Kollau
      Letzte Überarbeitung: 16.06.2021
      PDF herunterladen

      GebäudeAusseer Straße 50

      • Errichtet
        1929
      • |
      • Adresse
        Ausseer Straße 50
      • |
      • Lage
        Ehemalige Hausnummer Liezen 291.

      Ausseer Straße 50

      Die Baubezirksleitung erreichtete in den Jahren 1927 bis 1929 auf dem damaligen Grundstück Nr. 668, Vorbesitzer Herr Julius Vasold, einen Bauhof mit einer Straßenwärterwohnung. 1935 wird sodann östlich ein Baumaschinenschuppen angebaut.

      Bis 1967 war in diesem Gebäude der Bundesflussbauhof der Republik Österreich untergebracht.

      Die Stadtgemeinde Liezen tauschte 1965 dieses Grundstück samt Gebäude und 4 Anteilen an der Waldgenossenschaft mit dem Grundstück an der Gesäusestraße, auf dem ein neuer Flußbauhof errichtet worden war, und verlegte ihrerseits ihren Bauhof auf den Standort in der Ausseer Straße.

      Von 1963 bis zu diesem Zeitpunkt war der Bauhof der Stadt Liezen im Maischberger - Stadl untergebracht und wurde bis 1981 als Bauhof verwendet. Seit es den Bauhof in der Ausseer Straße gab, wurde der Maischberger Stadl nur mehr als Lager verwendet.

      Im Mai 2016 übersiedelte der Bauhof in das neu errichtete Gebäude Selzthaler Straße 18.

      Im Februar 2020 wurde der Bau abgerissen und am 03.03.2020 erfolgte der Spatenstich für Starterwohnungen für Jungfamilien, von der Siedlungsgenossenschaft Ennstal.


      Quelle: Akte der Stadtverwaltung
      Verfasser: Mag. Helmut Kollau; Gerlinde Wagner, 03.03.2020
      Letzte Überarbeitung: 16.06.2021
      PDF herunterladen

      GebäudeVabene - Das Haus der Förderung

      • Errichtet
        17.04.2009
      • |
      • Adresse
        Salzstraße 24

      Vabene - Das Haus der Förderung

      Tagesförderstätte der Lebenshilfe für 16 schwer- und schwerstbehinderte Menschen neben dem Hauptgebäude in der Salzstraße. Die Baukosten betrugen ca. 1,6 Millionen Euro und wurden durch Eigenfinanzierung und Spenden aufgebracht. Es gab keine Direktförderung durch Land oder Gemeinde.
      Architekt: DI Reinhard Tinchon, Graz
      Bauleiter: Manfred Schweiberer, Weißenbach bei Liezen
      Standortleiterin: Gertrude Rieger
      Errichtet wurde das Gebäude in den Jahren 2007 und 2008. Die offizielle Eröffnung erfolgte am 17. April 2009.

      weitere Informationen


      Offizielle Eröffnung

      Offizielle Eröffnung
      • 17.04.2009
      Bildtext: Zur offiziellen Eröffnung am 17. April 2009 überreichte Bürgermeister Mag. Rudolf Hakel ein Bild mit dem Titel "Blumenhaus", welches er im Jahre 2006 anlässlich einer wohltätigen Versteigerung der Wirtschaftsnachrichten in Graz erworben hatte.

      Quelle: Eigene Angaben, www.lebenshilfe-ennstal.at
      Verfasser: Mag. Helmut Kollau, März 2008
      Letzte Überarbeitung: 16.06.2021
      PDF herunterladen

      GebäudeKalvarienbergkapelle

      • Errichtet
        1770
      • |
      • Adresse
        Salbergweg
      • |
      • Lage
        Nach den Aufzeichnungen von Franko Vasold hat ein Augustinermönch, der damals Pfarrer von Liezen war, in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts das kleine Kirchlein auf dem Kalvarienberg erbaut.

      Kalvarienbergkapelle

      Die Kapelle auf dem Kalvarienberg, der in einem Kaufbrief von 1637 als "Kloklstain" bezeichnet wird, soll um 1770 auf Betreiben eines Augustinermönches - der zu dieser Zeit Pfarrvikar in Liezen war - erbaut worden sein. Der Grundriss der Kapelle ist kreisförmig mit 4 sogenannten Konchen (muschelförmige Erweiterungen). Der Rundbau ist mit einem Zwiebelturm versehen und trägt am Spitz ein zweibalkiges Kreuz, das wir schon von der Pfarrkirche kennen. Der Durchmesser der Kapelle beträgt 7 bzw. 10 m, die Höhe mit Laterne 15 Meter. Das über dem Tabernakel hängende Bild entspricht dem Typus des "Heiligen Hauptes von Klagenfurt". Das Besondere daran ist die mit einem langen Dorn durchstochene Unterlippe Jesu, wie das die mystische Gottschau des späten Mittelalters zu schauen vermeinte. Auch die Wunde an der linken Schulter des Heilands gehört zu den "Geheimen Leiden Christi", die in diesen zwei Ausformungen über die Evangelienberichte hinausgehen. Die Kreuzgruppe umfasst Christus, die beiden Schächer, sowie Maria und Johannes. Die qualitätvolle Kreuzgruppe im Inneren stammt aber aus der Werkstatt des Judenburger Bildhauers Balthasar Prandstätter und wird ins 2. Viertel des 18. Jh. datiert. Da anzunehmen ist, dass die Gruppe für die Kapelle geschaffen wurde, ist die Errichtung der Kapelle um 1730 - 1750 wahrscheinlich. Vielleicht ist sie auch auf Grund eines Gelöbnisses während des Pest-Jahres 1715 entstanden. In einer Admonter Urkunde von 1749 wird erwähnt, dass Johann Jakob Lendlmayer, Edler von Lendenfeld, der Kirche Liezen 700 fl für jährlich 24 Messen und 5 fl jährlich für die Erhaltung der Kalvarienbergkirche stiftete. 1755 wurde die Messelizenz erteilt. Belegt ist, dass der Liezener Pfarrvikar im Juli 1755 beim Ordinariat um die Erlaubnis ansuchte, öfters im Jahr eine Messe am Kalvarienberg lesen zu dürfen. Im August folgte die Genehmigung und am 15. September wurde unter zahlreicher Beteiligung der Bevölkerung die erste Messe gefeiert. 1832 wurde der Platz vor der Kirche mit einer halben Ringmauer versehen und Lindenbäume gesetzt. 1853 ließ der Kammerherr und Kirchenprobst Adalbert Kahls das Kirchlein gründlich renovieren und mit einem Blechdach versehen.  Im Jahre 1912 wurde die Kalvarienberg-Kapelle renoviert. Am 19. Oktober 1924 wurden die Glocken feierlich eingeweiht. Die Kapelle wurde 1986 und 1987 gründlich renoviert. Die Wiedereröffnung erfolgte am 26. September 1987.


      Beschreibung in der Pfarrchronik von 1956

      • 1956
      Die 1833 gepflanzten beiden rückwärtigen Linden hinter der Kalvarienbergkapelle mussten 1956 entfernt werden.

      Beschreibung in der Pfarrchronik von zirka 1900

      In der zirka um 1900 verfassten Pfarrchronik ist die Kalvarienbergkapelle - etwas verkürzt wiedergegeben - wie folgt beschrieben: Über die Zeit der Erbauung dieses so lieblich gelegenen und eine herrliche Fernsicht gewährenden Kirchleins sind keine Urkunden vorhanden. Selbe liegt nordöstlich von Liezen und ist eine halbe Viertelstunde vom Orte entfernt in Kuppelform gebaut und mit einem rundlichen Türmchen in welchem sich eine Glocke befindet, geziert. Im Jahr 1832 wurde dasselbe mit einer Ringmauer im Halbzirkel versehen und die 2 vorderen Lindenbäume gesetzt, welchen im Jahre 1833 die zwei hinteren folgten. 1853 wurden durch Herrn Adalbert Kalß, Hacken- und Sägeschmid, und zwar bloß aus (freien) Mitteln die Kapelle renoviert und der Turm mit Weißblech überzogen. In der Kapelle befindet sich ein geweihter Altar mit einem Portatile (Altarstein in dem Reliquien eines Heiligen eingeschlossen sind). Die Kapelle ist 1848 vom hochwürdigen Ordinariat als Capella publica erklärt worden. Eine Capella publica ist eine Kapelle, in der es zu bestimmten Zeiten gestattet ist, die heilige Messe zu feiern. Im Jahr 1877 wurde die Kapelle abermals meist durch freiwillige Beiträge renoviert und der besonders an der Nordseite sehr schadhafte Turm rekonstruiert. Die Kapelle ist in der Steiermärk. Landtafel (finJ.) Nro. 506 eingetragen. Im Jahre 1892 wurde das ganze Dach ausgebessert und die Kosten aus der Barschaft der Kirchenkasse bestritten. Im Jahr 1893 wurde die Stiege zur Kapelle neu hergestellt, das Holz dazu aus der Villa Dumba beigestellt und die Barkosten aus der Kirchenkasse beglichen. Im Jahr 1899 wurde das Innere der Kapelle neu gefärbelt und die Kosten dazu durch freiwillige Gaben gedeckt. Bezüglich der Messlizenz in dieser Kapelle erhielt Pfarrer Fauster durch die gütige Vermittlung des Hofkaplans Franz Freiherrn von Oer die Abschrift eines beim fürstbischäflichen Ordinariates erliegenden Dokumentes mit folgendem Wortlaute: "Da aus dem Berichte des Dekanates (Aussee) vom 18. d. M. hervorgeht, dass die Calvarienbergkapelle zum gekreuzigten Heilande in der Pfarre Liezen ganz frei steht, einen öffentlichen Eingang hat, und zur Pfarrkirche Liezen gehört, auch aus dem Bestehen der Messlizenz seit dem Jahre 1755 mit Grund anzunehmen ist, dass dieselbe ordentlich geweiht worden sei, so will man dieselbe künftig als eine Capella publica ansehen und behandeln und daher gestatten, dass das heilige Messopfer unter Beobachtung der kirchlichen Vorschriften täglich, mit Ausnahme der Sonn- und Feiertage, dann der 3 letzten Tage in der Karwoche entrichtet werden dürfe, ohne dass ferner eine zeitweilige Erneuerung der Lizenz angesucht werden müßte. Jedoch ist bei der canonischen Visitation von der Beschaffenheit derselben jederzeit genau Kenntnis zu nehmen. Wovon der Pfarrer in Liezen schriftlich zu verständigen ist. Graz am 22. April 1840"

      Quelle: Kirchenführer der Pfarre Liezen, Zeitung "Der Ennstaler" vom 31.05.1957
      Verfasser: Karl Hödl, Mag. Helmut Kollau
      Letzte Überarbeitung: 16.06.2021
      PDF herunterladen

      GebäudeKletterhalle City-Rock

      • Errichtet
        2008
      • |
      • Adresse
        Sportzentrum 3

      Kletterhalle City-Rock

      Der Alpenverein Liezen errichtete 2008 als Anbau an die Tennishalle Friedau eine Kletterhalle. Diese besteht aus einem 14 m hohen Kletterturm samt Boulderanlage und Versammlungsraum und bietet Platz für 60 Sportler. Die Kosten betrugen rund eine Million Euro.
      Technische Daten:
      900 m2 Kletterfläche, davon 660 m2 Kletterfläche Vorstieg
      240 m2 Boulderbereich,
      14 m Kletterhöhe
      über 100 Kletterrouten, 4200 Klettergriffe
      Seminar- und Vortragsraum
      Öffnungszeiten: ganzjährig und täglich bis 22.00 Uhr
      bis zu 80 Personen können gleichzeitig klettern

      Für die Errichtung des Gebäudes wurde eine eigene GmbH. vom Alpenverein Sektion Liezen gegründet, deren Geschäftsführer der Obmann Wolfgang Überbacher ist. Sportliche Leitung: Julia Lösch bis 2010
      Die Eröffnung erfolgte am 14. November 2008 durch den für Sport zutändigen Landesrat Ing. Manfred Wegscheider.

      http://www.city-rock.at/


      Spatenstichfeier

      Spatenstichfeier
      • 2007
      Im November 2007 fand im Beisein von LR Wegscheider die Spatenstichfeier statt.

      Eröffnung am 14.11.2008

      Eröffnung am 14.11.2008
      • 14.11.2008

      Um 10:00 Uhr erfolgte die Eröffnung von Obmann Wolfgang Überbacher, Architekt DI Gerhard Krainer, Bgm. Mag. Rudolf Hakel und Landesrat Ing. Manfred Wegscheider.

      Die Segnung erfolgte von Stadtpfarrer Mag. Andreas Fischer und Herrn Pfarrer Mag. Johannes Hanek.

      Musikalische Untermalung von der Bläsergruppe der Stadtkapelle.

      Von 14:00 Uhr bis 17:30 Uhr gab es einen Tag der offenen Tür mit der Möglichkeit probezuklettern.

      Am Abend wurden 2 Vorträge abgehalten.


      Quelle: Einladung zur Eröffnungsfeierlichkeit
      Verfasser: Karl Hödl, 30.08.2008, ergänzt durch Mag. Helmut Kollau, 16.11.2008
      Letzte Überarbeitung: 16.06.2021
      PDF herunterladen

      GebäudeMüllhygienisierungsanlage - Abfallwirtschaftsverband

      • Errichtet
        1981
      • |
      • Adresse
        Gesäusestraße 50

      Müllhygienisierungsanlage - Abfallwirtschaftsverband

      Aufgrund gesetzlicher Bestimmungen des Landes Steiermark wurden die Gemeinden angehalten, die bisher von jeder Gemeinde selbst organisierte Müllabfuhr und Deponie durch die Bildung von Gemeindeverbänden gemeinschaftlich zu organisieren. Im mittleren Ennstal haben sich zunächst 28 Gemeinde zusammengefunden und die Verwaltungsgemeinschaft Müllhygienisierungsanlage Liezen gebildet. Die Stadtgemeinde Liezen hat ihren entsprechenden Beschluss am 08.06.1978 im Gemeinderat gefasst. Folgende Gemeinden waren von Anfang an beteiligt:

      Liezen, Rottenmann, Admont, Bad Mitterndorf, Irdning, St. Gallen, Trieben, Aigen im Ennstal, Ardning, Donnersbach, Donnersbachwald, Gams bei Hieflau, Hall, Johnsbach, Landl, Lassing, Openberg, Palfau, Pichl bei Aussee, Pürgg/Trautenfels, Selzthal, Stainach, Tauplitz, Weißenbach an der Enns, Weißenbach bei Liezen, Wörschach. Von den angrenzenden Bezirken waren die Gemeinden Hieflau und Hohentauen ebenfalls Gründungsmitglieder. Die Gemeinden Gaishorn, Radmer, Treglwang und Weng traten etwas später der Verwaltungsgemeinschaft bei.

      Ziel dieser Verwaltungsgemeinschaft war die Errichtung einer neuen Mülldeponie auf dem Gemeindegebiet von Liezen. Die Baukosten wurden mit ca. ATS 45 - 50 Mio. (€ 3,3 - 3,7 Mio) veranschlagt, wobei der Müllhygienisierungsverband die Hälfte also ca. ATS 25 Mio. als Bankdarlehen aufnehmen musste. Die zweite Hälfte wurde vom Land Steiermark übernommen.

      Die Müllhygienisierungsanlage wurde am 01.07.1981 in Betrieb genommen und am 12.06.1982 im Rahmen eines Tages der offenen Tür der Öffentlichkeit präsentiert.

      Bis im Jahr 1992 bestand diese Verwaltungsgemeinschaft. Auf Grund des neuen Abfallwirtschaftsgesetztes wurden per Gesetz Abfallwirtschaftsverbände gegründet und der Abfallwirtschaftsverband hat die Agenden der Verwaltungsgemeinschaft übernommen, sodass die Auflösung der Verwaltungsgemeinschaft 1992 beschlossen worden ist.

      Obmann des Abfallwirtschaftsverbandes ist seit dem Jahr 1992 stets der Liezener Bürgermeister.

      1982 Einführung der getrennten Sammlung von Altglas
      1986 Einführung der getrennten Sammlung von Altpapier
      1987 Herr Bgm. Kaltenböck übernimmt von Herrn Bgm. Ruff die Funktion des Verbandsobmannes
      1988 Gründung des Müllverbandes Liezen
      1989 Einstellung des 1. Abfallberaters beim Abfallwirtschaftsverband Liezen
      1990 Errichtung des Altstoffsammelzentrums in der Abfallbehandlungsanlage in Liezen
      1991 Übernahme aller Aufgaben durch den Abfallwirtschaftsverband Liezen
      1992 Beschluß zur Errichtung einer zu dieser Zeit einzigartigen Rottetunnelkompostierungsanlage und
              Einführung der getrennten Sammlung von Rest- und Biomüll
      1996 Ausscheiden von Herrn GF Fritz und Einstellung von Herrn GF Ing. Bretterebner
      1997 Beschlussfassung zur Durchführung des Pilotprojektes des Abfallwirtschaftsverbandes Liezen zur Untersuchung
              der mechanisch-biologischen Abfallbehandlung in Zusammenarbeit mit der Fachabteilung Ic des Amtes
              der Steiermärkischen Landesregierung
      1997 Einführung der Klärschlammkompostierung durch den Abfallwirtschaftsverband Liezen
      1997 Erstes Projekt für Alt-E-Geräte, Schrott und Umstellung der Sperrmüllsammlung
      1997 Patentrechtsprozeß
      1999 Durchführung der Sperrmüllsammlung durch den AWV und Beginn der getrennten Altholzentsorgung in Folge
              der Sperrmüllsortierung
      26.02.2000 Bgm. Mag. Rudolf Hakel übernimmt von Bgm. Rudolf Kaltenböck die Obmannfunktion
      10.06.2003 Tödlicher Arbeitsunfall von Harald Heinrich
      September 2003 Baubeginn MBA
      Dezember 2003 Inbetriebnahme Sortierhalle und mechanische Restmüllaufbereitung
      18.06.2004 Offizielle Eröffnung der MBA mit Tag der offenen Tür
      14.11.2007 Verleihung des goldenen Müllpanthers an den AWV Liezen


      Quelle: Broschüre anlässlich Eröffnung 1981, Auskunft von GF Ing. Bretterebner
      Verfasser: Mag. Helmut Kollau, März 2008
      Letzte Überarbeitung: 16.06.2021
      PDF herunterladen

      GebäudeKlause Reithtal 

      • Errichtet
        12. Jahrhundert
      • |
      • Lage
        An der Straße von Liezen nach Admont (heute B 146 Gesäuse Straße), wo die Enns nahe dem Salberg floss und die Straße daher leicht kontrolliert werden konnte. 

      Klause Reithtal 

      Die Klause Reithtal ("Obere Klause") war eine Befestigung und ein Bollwerk zum Schutz des Klosters Admont. Sie lag nördlich der Enns und etwas oberhalb der heutigen Gesäusestraße, eben an der Stelle, wo die Enns fast bis zur Straße heranreicht. Bis vor Jahrzehnten war dort am Hang noch der Rest eines viereckigen Turmes zu sehen, von dem sich eine starke Mauer bis zur Enns zog. Am anderen, rechten Ufer zwischen Selzthal und Aigen bei Admont stand die gleiche Befestigungsanlage ("Untere Klaus"). 1160 wurden beide Klausen als Pfarrgrenzen urkundlich erwähnt. An den Klausen befanden sich die Admontischen Mautstellen. Diese Verteidigungsbauten spielten in den folgenden Jahrhunderten eine große Rolle. Schenkungen wie die erwähnten wurden in der weiteren Zeit wiederholt und dem Papst vom Kaiser oder Erzbischof neuerlich bestätigt. In einem solchen Bestätigungsbrief des Papstes Alexander III. vom 2. 10. 1171 werden Zehenthöfe bei Treswiz (Treschmitz/Lassing) und Liuzen erwähnt. Als das Geschlecht der Landesherren, der Traungauer, auszusterben drohte, vermachte 1186 der letzte dieser Familie seinen Besitz den Babenbergern, den Herren über Ober- und Niederösterreich, und ließ in einer Urkunde die Rechte seiner Dienstmannen und Ritter als für die neuen Landesherren verbindlich feststellen. Bischof Otto von Bamberg gründete 1190 nördlich des Pyhrnpasses ein Spital (Unterkunft oder Herberge) für Wanderer, die über diesen Paß zogen. Es ist klar, dass daraus der Name unserer nördlichen Nachbargemeinde wurde.

      Der erste Pfleger (Verwalter) der Klause in Reitthal war Georg Danner, der am 01.05.1391 vom Abt Hartnid "die Klause vor dem Schachen" (davon stammen die Vulgonamen Schachner in Reitthal und die Ortschaft Pürgschachen) zugewiesen erhielt.


      Denkmalgeschützes Objekt

      Die Turmruine der oberen Reithtaler Klause ist unter der Objekt - Identifikationsnummer 85313 ein mit Bescheid denkmalgeschützes Objekt.

      Quelle: Buch "900 Jahre Liezen 1074 - 1974"
      Verfasser: Karl Hödl, 26.06.2007
      Letzte Überarbeitung: 16.06.2021
      PDF herunterladen

      GebäudeDumba - Villa

      • Errichtet
        1874
      • |
      • Adresse
        Ausseer Straße
      • |
      • Lage
        Südlich der Ausseer Straße.

      Dumba - Villa

      Nikolaus Dumba ließ auf dem rund 15.000 m2 großen Areal im heutigen Bereich Döllacher Straße, Ausseer Straße, Siedlungsstraße und Grimminggasse nach Plänen von August Krumholz, einem Schüler des Dombaumeisters Friedrich Schmidt, eine Villa errichten. Die Bauzeit betrug zwei Jahre (1874 - 1876). In der „Wiener Allgemeinen Bauzeitung" wurde die Villa 1876 als „Jagdhaus des Herrn Nikolaus Dumba zu Liezen in der Obersteiermark" publiziert. Doch bald nach der Fertigstellung des Objekts wurde eine Überplanung und Ausweitung des ersten Raumprogramms vorgenommen, bei der Heinrich Ferstl, der Erbauer der Wiener Votivkirche, seine Ideen eingebracht haben soll. Damals befanden sich westlich der Villa schon zwei weitere Gebäude, die heute "Kleine Dumba-Villa" genannte Villa und weiteres Gebäude, das als Wirtschaftsgebäude mit Gästezimmern gedient hat und 2016 abgetragen wurde.

      Welche Baufirmen die Dumba - Villa errichteten ist nicht bekannt. In einer Festschrift des 1870 in Stein an der Enns gegründeten Zimmereibetriebes des Franz Pilz ist aber festgehalten, dass die Firma Pilz am Bau der Dumba - Villa beteiligt war. 

       

      Im Erdgeschoss der Dumba - Villa befanden sich 7 Zimmer (ein Speise-, ein Schreib- und zwei Gastzimmer, sowie 3 Dienerschaftszimmer) und die Hirschenhalle mit den über 1.000 Jagdtrophäen des Hausherrn. Im 1. Stock gab es ein Billardzimmer, ein Musikzimmer, Herren- und Damenschlafzimmer, das Zimmer der Tochter Irene, ein Schreibzimmer, drei Gästezimmer und ein Stubenmädchenzimmer.


      Die kleinere dreigeschossige Villa war weniger spektakulär und ging von den Erben Dumbas in den Besitz der Familie Leopold und Maria Goldschmid über. Die Familie Goldschmid verkaufte das Gebäude 2015 an das Ehepaar Dr. Johann Josef und Regina Böker. Dieses Gebäude ist unter der Adresse Ausseer Straße 31 beschrieben.

       

      Auf dem Grundstück standen noch ein kleines Gartenhäuschen und ein einstöckiges Stallgebäude, das später Gesindehaus wurde. An diesem Haus, lange Zeit im Eigentum der Familie Hänfling, wurde anlässlich der Renovierung 1990 eine Gedenktafel angebracht, die an den ehemaligen Dumba - Park erinnerte. Die Erben Dumbas ließen 1950 den Park parzellieren und verkauften diesen.


      Die Dumba - Villa wurde 1960 abgetragen. Die Gemeinnützige Wohn- und Siedlungsgenossenschaft "ennstal" erwarb den größeren Teil des Dumba - Parks, in dem die Villa stand, und errichtete 4 fünfgeschossige Wohngebäude für Arbeitnehmer des VOEST - Werkes. Auf einem Teil des Parks wurde 1963 der Städtische Kindergarten (seit 1979 Übungskindergarten der Bundesbildungsanstalt für Kindergartenpädagogik) errichtet.


      Quelle: "Nikolaus Dumba, Jagdherr und Mäzen", von Rudolf Polzer und Wolfgang Flecker, Folge 7 von "Liezen im Zeitenwandel", September 2002, und "Nikolaus Dumba" aus der Festschrift anlässlich des Jubiläums "50 Jahre Stadt Liezen", herausgegeben von Marliese Raffler."
      Verfasser: Karl Hödl, 21.01.2005, Mag. Gertrude Lackner, 15.07.2016
      Letzte Überarbeitung: 16.06.2021
      PDF herunterladen

      GebäudeEurospar Liezen

      • Errichtet
        17.04.2009
      • |
      • Adresse
        Hauptstraße 35

      Eurospar Liezen

      Nach nur 12 Monaten Bauzeit wurde das 120 Meter lange Bauwerk am 17. April 2009 feierlich eröffnet. Insgesamt wurden durch den Bau 76 neue Arbeitsplätze geschaffen. Neben dem Eurospar-Markt mit einer Verkaufsfläche von über 2600 m² wurde auch das Modefachgeschäft H&M (Gesamtfläche 1660 m², verteilt auf zwei Stockwerke) eröffnet. Weiters ist im Gebäude ein Bistro mit Backstube sowie ein Zeitschriften- und Tabakwarenfachgeschäft der Familie Rohrmoser untergebracht. Das von Architekt DI Peter Lorenz geplante Gebäude, ist durch die optimale Verkehrsanbindung sehr gut zu erreichen und zeichnet sich vor allem durch hohe Transparenz und Lichtdurchlässigkeit aus. Darüber hinaus werden beim Eurospar, in dem rund 25.000 Produkte angeboten werden, steiermarkweit erstmals die sogenannten "Hybrid-Kassen" eingesetzt. Bei diesem Kassentyp kann einerseits eine Kassierin, wie gewohnt, den Kassiervorgang abwickeln. Andererseits können die Kunden diesen Kassentyp als Selbstbedienungs-Kasse (Quick-Check-Out) nutzen. Kunden können dabei selbst scannen und den Einkauf selbst bezahlen. Filialleiterin im Eröffnungsjahr war Anna Zelzer.


      Presseaussendung zur Eröffnung

      Presseaussendung zur Eröffnung
      • 2009

      Presseinformation
      Steiermark / Wirtschaft / Handel / Eröffnung

      Graz, 17. April 2009

      76 moderne und sichere Arbeitsplätze am neuen Handelsstandort

      Der größte und modernste
      EUROSPAR Österreichs eröffnet in Liezen

      Eine völlig neue Dimension moderner Nahversorgung wird mit der Eröffnung des neuen EUROSPAR in Liezen Realität: Der neu errichtete Markt eröffnet am Freitag, den 17. April 2009, und präsentiert auf einer Verkaufsfläche von über 2.600 m2 rund 25.000 Produkte aus der faszinierenden Welt der Lebensmittel. Nach einer Bauzeit von nur 12 Monaten ist im Stadtzentrum der Bezirkshauptstadt ein innovativer Handelsstandort mit einer optimalen Verkehrslösung entstanden. Neben EUROSPAR gibt es außerdem einen über 1.600 m2 großer H&M-Store, ein BISTRO – ein trendiges Nichtraucher-Café mit Backstube – sowie ein Zeitschriften- und Tabakwarenfachgeschäft der Unternehmerfamilie Rohrmoser. Insgesamt finden 76 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (darunter 4 Lehrlinge)  einen attraktiven und sicheren Arbeitsplatz.

      Liezen ist zweifelsfrei ein ganz besonderer SPAR-Standort mit einer einzigartigen Geschichte: Zum ersten gibt es in der Bezirkshauptstadt bereits seit dem Jahr 1974 einen SPAR-Standort zum zweiten ist SPAR seit der Konsum-Übernahme vor rund dreizehn Jahren mit dem Geschäftstyp EUROSPAR vertreten (Bahnhofweg 7). „Wir wollen an den Kunden ‚nahe dran’ sein! Es ist unsere oberste Maxime, verstärkt auf die Bedürfnisse und Wünsche der Konsumenten einzugehen. Deshalb schließen wir den EUROSPAR am Bahnhofweg und eröffnen dafür diesen neuen EUROSPAR an der Kreuzung Hauptstraße/Werkstraße, der aufgrund der optimalen Verkehrsanbindung für alle leicht zu erreichen ist“, betont SPAR-Vorstandsdirektor Hans K. Reisch.

      Prämiere im steirischen Lebensmittelhandel
      Erstmals kommen in der Steiermark die so genannten „Hybrid-Kassen“ zum Einsatz. Bei diesem Kassentyp kann einerseits eine Kassiererin wie gewohnt den Kassiervorgang abwickeln, anderseits können die Kunden diesen Kassentyp als Selbstbedienungs-Kasse („Quick-Check-Out“) nutzen. Sie können dabei selbst scannen und den Einkauf selbst bezahlen. Für Fragen und Hilfestellungen stehen in diesem Fall selbstverständlich die geschulten SPAR-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Seite.
       
      Über 260 Gratis-Parkplätze über und unter der Erde
      „Am ehemaligen Quester-Areal wurde ein architektonisch ausgefeilter Neubau errichtet. Unter dem Gebäude haben wir ein Parkdeck mit rund 85 Gratis-Parkplätzen errichten lassen. Insgesamt stehen unseren Kunden über 260 Gratis-Parkplätze für einen entspannten Einkauf zur Verfügung", erklärt Erwin Schmuck, Geschäftsführer der SPAR-Zentrale Graz, und fährt fort: „Wir haben in Liezen die neuesten Konzepte bei Ladenbau, Sortimentszusammenstellung und Präsentation umgesetzt. Schließlich möchten heute die Menschen ein breit gefächertes Angebot an Produkten und Dienstleistungen unter einem Dach vorfinden. In Zeiten hoher Treibstoffpreise wird es einfach immer wichtiger, der Bevölkerung moderne, regionale Nahversorger-Zentren in verkehrsgünstiger Lage anzubieten.“

      H&M – Tolle Mode im neuen Lieblingsstore
      H&M, Hennes & Mauritz, eröffnet am neuen EUROSPAR-Standort auf einer Gesamtfläche von rund 1.660m², die sich auf zwei Verkaufsebenen verteilt. Die Kunden werden eingeladen, sich von Mode für Damen, Herren und Kinder jeden Tag aufs Neue inspirieren zu lassen. „Wir freuen uns auf die Eröffnung unserer H&M Filiale in Liezen und sind stolz darauf, dass unser Konzept „Mode und Qualität zum besten Preis“ bei unseren modebewussten Kunden so gut ankommt“, so Claudia Oszwald, Country Managerin H&M Österreich und Slowenien.

      Architektonischer Meilenstein im Ennstal
      Die Planung sowie die Bauausführung übernahm das international tätige Büro peterlorenzateliers mit Standorten in Innsbruck und Wien, das in den letzten Jahren laufend mit aufsehenerregenden Projekten aufhorchen ließ. Beim 120 Meter langen und energieoptimierten Bauwerk in Liezen stehen Transparenz und Lichtdurchlässigkeit im Vordergrund. „SPAR ist offen für hohe Qualität und setzt damit einen nachhaltigen Beitrag für die Stadtentwicklung. Wichtig war, einen Lebensmittelmarkt zu bauen, der sich in die Umgebung eingliedert und trotz seiner Größe in den Ort als besonderes Bauwerk integriert“, meint Architekt DI Peter Lorenz, der für die Planung des Shopping-Centers Q19 in Wien bereits vier (inter)nationale Preise erhalten hat - zuletzt den europäischen Preis für das nachhaltigste Einkaufszentrum. „Ein weites Vordach erzeugt einen urbanen Raum inmitten der Stadt. Das neu geschaffene Zentrum wird Marktplatz und Ort der Begegnung werden“, beschreibt Lorenz die Details.

      Leitprojekt für die Bezirkshauptstadt
      „In einer beispielhaften Kooperation zwischen Bauherren, Planer und Stadtverwaltung entstand ein Vorzeigeprojekt für innerstädtische Entwicklung in Liezen“, freut sich Bürgermeister Mag. Rudolf Hakel. Der neue Kreisverkehr und die damit verbundene neue Verkehrslösung an der Kreuzung Hauptstraße/Werkstraße lässt den neuen EUROSPAR und das Einkaufszentrum Arkade zusammenwachsen. „Durch das Engagement von SPAR werden lokale Arbeits- und Ausbildungsplätze geschaffen und regionale Kaufkraft gestärkt“, resümiert Bürgermeister Hakel.
       


      SPAR Steiermark und südliches Burgenland

      Die SPAR-Zentrale Graz ist eine von sechs regionalen Zweigniederlassungen von SPAR in Österreich. Von Graz aus werden die SPAR- und EUROSPAR-Märkte in den Gebieten Steiermark und Südburgenland betreut und gemeinsam mit den INTERSPAR-Hypermärkten mit Ware beliefert. 128 der insgesamt 234 Standorte werden von selbstständigen SPAR-Kaufleuten betrieben. In der Region arbeiten 3650 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter rund 300 Lehrlinge.

      Weitere Informationen: www.spar.at/unternehmen

       

      Daten & Fakten EUROSPAR Liezen (incl. BISTRO)

      Adresse:  8940 Liezen, Hauptstraße 35
      Mitarbeiter:   50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
      Verkaufsfläche:  2.600 m²
      Marktleiterin:  Anna Zelzer
      Öffnungszeiten:  Montag – Donnerstag 6.55 bis 19.00 Uhr
         Freitag  6.55 bis 19.30 Uhr
         Samstag  6.55 bis 18.00 Uhr
      Betreiber:   SPAR Österreichische Warenhandels-AG
      Parken:   260 Gratis-Parkplätze (davon 85 im Parkdeck)


      Weitere Auskünfte bei:

      Robert Renz, MBA Bereich Werbung / Information
        SPAR Österr. Warenhandels-AG,
        Zweigniederlassung Graz
        Telefon: 0316 / 248 – 35820
        E-Mail: robert.renz@spar.at


      Verfasser: Markus Schaupensteiner
      Letzte Überarbeitung: 16.06.2021
      PDF herunterladen

      GebäudeRathausplatz 01

      • Errichtet
        1907
      • |
      • Adresse
        Rathausplatz 1
      • |
      • Lage

        Südlich der Kirche, an der Stelle, wo die damalige Hauptverbindung nach Süden in die heutige Alte Gasse abbog. Die heute nach Süden führende Hauptstraße hat es damals noch nicht gegeben.
        C-Nr. 17. Frühere Adresse Hauptstraße 12.
        Baubehördliche Benützungsbewilligung erteilt am 31. 10. 1907.


      Rathausplatz 01

      Mit Beschluss vom 06.11.1875 kaufte die Gemeinde von Frau Pumpernig das Haus, in dem sich bereits die Bezirkshauptmannschaft befand. Es handelt sich um das heute noch bestehende Rathaus, das vorher auch ein Gasthaus war und mit dem Vulgonamen "Neuwirt" oder auch "Schlossertaferne" hieß. Dieses Haus wurde für die Aufnahme der Gemeindekanzlei und einer Wohnung adaptiert. 1905 beriet der Gemeinderat über den Umbau des Amtsgebäudes. Das Haupttor, das sich früher an der Nordseite befand, sollte nach Osten, mit dem Blick zur "Reichsstraße" (heute Pyhrnpaß-Bundesstraße) verlegt werden. Umbau zur heutigen Fassade der Süd-, Ost- und Nordseite im Jahre 1907. Die Eröffnung des neuen Amtsgebäudes fand im Oktober 1907 statt. Die Bezirkshauptmannschaft hatte die meisten Räume gemietet und blieb dort bis 1961. Nur das Erdgeschoß und eine Kanzlei im 1. Stock wurden ab 1907 von der Gemeinde benützt. Das Rathaus hat heute noch die beim damaligen Umbau geschaffene äußere Form, nur westseitig (am Rathausplatz) wurde gegen Ende des 20. Jhd. ein Zubau für ein neues Stiegenhaus geschaffen. 1999 wurde mit einer umfassenden Sanierung des Rathauses nach Plänen des Architekten Molinars begonnen. Es wurde ein Stiegenhaus angebaut, im Erdgeschoss das Bürgerservice, im Dachgeschoss die ehemalige Dienstwohnung aufgelassen und Büros und der Sitzungssaal errichtet.


      Das neue Rathaus, Bericht im "Grazer Tagblatt"

      • 22.11.1907

      Das neue Rathaus in Liezen wurde von Friedrich Hofmann, Architekt in Graz, erbaut. "Architektur ist Stein gewordene Musik". Der Vergleich hinkt, wie jeder seit Homers Zeit. Trotzdem ist er der besten einer, da er bei der großen Verschiedenheit der beiden Künste die gleiche Wirkung in der gemeinsamen Ursache findet: der Harmonie!

      Harmonisch-schön ist die steinerne Sinfonie, die, jüngst von Meisterhand vollendet, in die klare Bergluft Liezens emporklingt. In schwer gefügten Akkorden, den ernsten Zweck seines Daseins kündend, hebt sie sich aus der Erde, um in lebhaft gegliederten Firstkonturen, die die schlanke Turmkuppel überragt, himmelwärts auszuklingen. Und wenn auch Säulen, Mauern und Gebälke die Noten dieses Kunstgebildes sind, es ist kein starres; der Wechsel des Sonnenlichtes und Mondenscheins, des Morgengrauens und der Abenddämmerung, selbst der schwarze Mantel der Nacht und das Echo des mächtigen Hintergrundes - das Massiv des hohen Tausing und der Koloß des weißen Grimming - entlocken ihm stündlich neue Variationen.

      Und so wird es fortwirken in unabsehbare Zukunft, erfreuend, erziehend und veredelnd, ein Denkmal für seinen Meister, aber auch für den begeisterungsfähigen Gemein- und Opfersinn seiner Erbauer.

      Das im Vorfrühling des heurigen Jahres begonnene und bis auf den Einbau der transparenten Turmuhr vollendete Liezener Rathaus dankt seine Entstehung teils der Not an Amtsräumen für die k. k. Bezirkshauptmannschaft, teils einem Zufalle und in erster Linie der edlen Selbstlosigkeit des Herrn Architekten Friedrich Hofmann, der außer dem geringfügigen Ersatze für seine Barauslagen keinen anderen Künstlerlohn verlangte als den, der nach Goethe "selbst sich lohnet".

      Die Rolle des Zufalles übernahm unmittelbar der enge Freundschaftsbund, der den Herrn Architekten Friedrich Hofmann mit dem Tondichter Herrn Dr. Wilhelm Kienzl verbindet. "Die Beschränkung macht den Meister", sie kann aber auch zur Qual werden.

      Der Baumeister stand vor dieser schwierigen Aufgabe einer allseitigen Beschränkung. Der Grundriß des alten Gebäudes, ja das Mauerwerk bis zum zweiten Stockwerke sollten Verwendung finden und die Mittel waren karg. Doch in dieser Beschränkung zauberte der Meister. Er hob den stark gedrückten Unterbau durch eine äußerliche Hebung des Gesimses des Erdgeschoßes, hob die niedrigen Fenster derselben durch eine in ihrer Einfachheit verblüffende Maskierung und vereinigte das architektonische Schwergewicht auf den Turmbau über dem Eingangstore, wodurch das in deutscher Renaissance gebaute Haus einen ausgesprochen repräsentativen Charakter erhält und einer kleinen Burg aus der besten Zeit dieses Baustiles gleicht. Die beiden, das Eingangstor flankierenden Säulen tragen ein rechteckig massives Konsol, auf dem sich im Fünfeck verjüngend, der Erkerturm aufbaut, der mit einer entzückend gebogenen, altgrün patinierten Kuppel, die mit einer lustigen Laterne abschließt, gekrönt ist.

      Beiderseits des Turmes ragen schmale Giebel empor, die das Reichs- und Landeswappen in Steinguß zieren.

      Diese geistvolle, kräftige und lebendige Gliederung des Mittelbaues gestattete eine einfache Gestaltung der Fronten, ohne den repräsentativen Eindruck des Ganzen zu schmälern. Die Seitenfronten des völlig freistehenden Gebäudes laufen ebenfalls im Giebel aus, die im Gegensatze zu den Fenstern des ersten und zweiten Stockwerkes und gleich denen des Erdgeschoßes mit Rundbogen überwölbt sind.

      Von ganz ungewöhnlicher Schönheit ist das reich gegliederte Dach, das, mit Biberschwanzziegel gedeckt, den Stil festhält.

      Mit seiner in des Wortes edelster Bedeutung beispielloser Selbstlosigkeit adaptierte der Bauleiter, Herr Oberingenieur Konstantin Strobl, das Geisteskind des Meisters und behütete mit Liebe, Bewunderung und täglichem Fleiße sein Ziehkind.

      Wie verlautbart, hat der Gemeindeausschuß von Liezen die feierliche Eröffnung dieses Gebäudes an einem Sonntage des kommenden Monates beschlossen, und soll hiezu außer Herrn Architekten Friedrich Hofmann auch Seine Exzellenz der Herr Statthalter von Steiermark als Gast gebeten werden, da, wie erwähnt, in diesem Neubaue die Amtsräume der k. k. Bezirkshauptmannschaft Liezen untergebracht sind.

       

      Gerlinde Polzer, 16.01.2018


      Reparaturarbeiten 1933

      • 13.09.1933
      Bei Reparaturarbeiten wurde 1933 im Dachgeschoßbereich ein später wieder aufgefundenes Brett mit folgender Aufschrift deponiert:
      Franz Kleewein
      Johann Birkmann
      am 13. Sept. 1933
      bei einer sehr schlechten Zeit

      Umbau vor der Stadterhebung

      • 1947
      Laut einem Bericht im "Ennstaler" vom 12. September 1947 wurde das Rathaus vor der Stadterhebung renoviert. Die Innengestaltung mit Schaffung eines neuen Sitzungssaal lag in den Händen der Schladminger Architektin Ulrike von Manhardt. Die künstlerische Ausgestaltung besorgte Prof. Hittmann. Er schuf ein (schon Ende der 70er Jahre nicht mehr vorhandenes) 4 m langes und 2 m hohes Gemälde, auf dem der Bezirk Liezen dargestellt war. Die Eichentüren kamen aus der Werkstätte des Schladminger Tischlermeisters Hönigl und der handgehämmerte Luster vom Triebener Schmied Ebner.

      Verfasser: Karl Hödl, 13.08.2008
      Letzte Überarbeitung: 16.06.2021
      PDF herunterladen

      GebäudeLiezener Hütte

      • Errichtet
        24.08.1924

      Liezener Hütte

      1923 pachtete der österreichische Alpenverein Sektion Liezen vom Wörschacher Bauer, der Niederhüttener Alpgenossenschaft und die Mitbesitzer Oskar von Körner das Grundstück der Liezener Hütte auf 50 Jahre an. 1924 wurde mit Hilfe eines Darlehens der Bezirkssparkasse Liezen sowie der Ausgabe von Anteilsscheinen an Mitglieder der Bau der Hütte nach Plänen von Baurat Seidl durch Zimmermeister Schwaiger und Polier Sulzbacher ermöglicht. Das Material wurde von freiwilligen Helfern hinaufgetragen. Die Kosten betrugen 33,5 Mio. Kronen. Die feierliche Eröffnung erfolgte am 24. August 1924.
      Im Jahr 1925 fand das erste Bergturnfest bei der Liezener Hütte statt, das der deutsche Turnverein "Arndt Liezen" der Vorläuferverein des Alpenvereines unter Obmann Franko Vasold veranstaltete.
      1956 und 1965 erfolgten jeweils Renovierungsarbeiten.
      1989 übernahm Ferdinand Hanus als Hüttenwart die Liezener Hütte. Mit großem Idealismus und enormer Zähigkeit begann er mit 47 freiwilligen Helfern die Hütte neuerlich zu renovieren. Die Kosten betrugen rund 300.000,- Schilling, 6,5 Tonnen Material wurden vom Tal zur Langpolten und von dort mit dem Hubschrauber zur Hütte transportiert. Diese Renovierung war nach der eigentlichen Errichtung der Hütte der größte Arbeitseinsatz des ÖAV. Der Komfort hielt Einzug in der Liezener Hütte, als 1990 nach einer Gesamtarbeitszeit von 220 Stunden und mit einer Leitungslänge von 420 Meter Wasser auf der Liezener Hütte verfügbar war und 1991 die Hütte mit einer Photovoltaik-Lichtanlage ausgestattet wurde.

      Der etappenweise Ausbau der Hütte machte sich bezahlt, denn 1992 wurden bereits über 1000 Besucher gezählt. 1994 feierte die Liezener Hütte ihr 70-jähriges Jubiläum mit dem höchstgelegenen Sonderpostamt und Gratbeleuchtung Pfarrer Josef Schmidt hielt auf der Hütte eine Bergmesse ab. Nach letzten Renovierungsarbeiten (Verkleidung der Außenwände mit heimischen Lärchenschindeln) gilt nunmehr die Liezener Hütte als eine der schönsten Selbstversorgerhütten in den Ostalpen.

      Die Liezener Hütte liegt auf 1767 m mit 30 Betten, Funkverbindung für Mobiltelefone, dem Umweltgütesiegel und wird am Wochenende von Anfang Juni bis Ende Oktober beaufsichtigt. Die Hütte verfügt weiters über ein Notlager mit 2 Schlafstellen. 


      Hüttenwarte

      • 1924

      1924 - 1926 Tantscher Josef

      1927 - 1933 Bammer Georg

      1934 - 1939 Eingang Peter

      1940 - 1946 kein Hüttenwart in der Kriegszeit

      1947 - 1956 Heiß Viktor

      1957 - 1958 Holzer Frowin

      1959 - 1964 Appolt Karl

      1965 - 1968 Lindmayr Günther

      1969 - 1984 Augschöll Helmut

      1958 - 1988 Lindmayr Günther

      1989 - 2009 Hanus Ferdinand

      2009 -          Robert Gebetsroither

       

       


      Buchpräsentation "Die Geschichte der Liezener Hütte"

      Buchpräsentation
      Ferdinand Hanus war 20 Jahre lang Hüttenwart der Liezener Hütte und präsentierte im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Alpenvereines Liezen am 23.04.2009 sein Buch "Die Geschichte der Liezener Hütte". Es erschien in einer Erstauflage von 250 Exemplaren und kostete 15 Euro.

      Quelle: Festschrift anlässlich des Jubiläums 50 Jahre Stadt Liezen, Beitrag über den österreichischen Alpenverein Liezen, Seite 401, zusammengestellt von Wolfgang Überbacher.
      Verfasser: Mag. Helmut Kollau
      Letzte Überarbeitung: 16.06.2021
      PDF herunterladen

      GebäudePesendorfer Kreuz


        Pesendorfer Kreuz

        Ein ca. 4 m hohes Gußeisenkreuz an der nördlichen Straßenseite der Schoberpassstraße B 113 zwischen Liezen und Selzthal aufgestellt, gefertigt 1827 in der Mariazeller Gußwerkstätte.

        Aufgestellt am 25.06.1843 am Rande der Dorfstecherei des Herrn Josef Pesendorfer am Gampermoos. Hammergewerke Josef Pesendorfer begann im Jahre 1827 am Gampermoos mit dem Ausstechen des Moores, um mit dem getrockneten Torf seine Schmelzöfen in den PesendorfŽschen Werken in Rottenmann zu beheizen. Diese neu erschlossene Energiequelle brachte den Eisenwerken in Enns- und Paltental einen neuen Aufschwung. Am 23.08.1891 wurde das Kreuz nach einer gründlichen Restaurierung anläßlich des 100. Geburtstages von Josef Pesendorfer erneut geweiht. Nach neuerlicher Restaurierung am 12.09.1997 feierlich geweiht und am heutigen Standort neben der Schoberpassstraße B 113 ca. 3 Kilometer von Liezen in Richtung Selzthal entfernt aufgestellt..

        An den 4 Seiten des Postaments befinden sich in Gußausführungen folgende Inschrift:

        Vorderseite:
        Hier stehe ich rings um mich ist alles Allmacht! Ist alles Wunder! Mit tiefer Ehrfurcht schau ich die Schöpfung an denn du namenlosester du  erschufst sie

        Rückseite:
        Die hiesige Dorfstecherey wurde von Josef Pesendorfer, Herrschaften- Eisenwerks- und Bleiweisfabrik-Inhaber zu Rottenmann, errichtet im Jahre 1827

        Linke Seite:
        Ja, ja mein Geist! ErhebŽ in laut der unseren Erdenball gebaut, erfreu, solang es ihm gefällt, dich an den Anblick seiner Welt.

        Rechte Seite:
        Dir, Gott wird nicht gedienet, noch wird dein Zorn gesühnet, allseelig höchstes Gut! Sich selber baut die Himmelsleiter, wer hält von Geist und Herzen heiter, nach Deinem Willen tuth!

        Das Kreuz wurde mit Bescheid vom 05. Oktober 1988 unter Denkmalschutz gestellt.


        Quelle: Bescheid des Bundesdenkmalamtes
        Verfasser: Mag. Helmut Kollau
        Letzte Überarbeitung: 16.06.2021
        PDF herunterladen

        GebäudeEvangelische Kirche

        • Errichtet
          1959
        • |
        • Adresse
          Friedau 2
        • |
        • Lage
          Conscriptionsnummer 468

        Evangelische Kirche

        Die evangelische Pfarre Liezen gehört zur Pfarrgemeinde Admont - Liezen. In der Friedau gibt es eine evangelische Auferstehungskirche mit Gemeindezentrum. Pfarrer ist seit 7. September 2014 Mag. Dr. Gernot Hochhauser.

         

        Der Bau der Kirche war notwendig geworden, da sich durch Industrie und Wirtschaft immer mehr Menschen in Liezen ansiedelten, darunter auch viele evangelische Christen. Sie feierten ihre Gottesdienste seit 1947 in der damaligen Kindergartenbaracke. 1954 konnte ein Grundstück für die Kirche erworben werden.

        Am 16. Juni 1957 erfolgte die Grundsteinlegung. Unterstützt durch viele freiwillige Helferinnen und Helfer ging der Bau zügig voran. Architekt Dipl.-Ing. Hubert Buchsteiner stellte die Pläne kostenlos zur Verfügung. Ans Kirchengebäude angeschlossen wurde ein Gemeindesaal, der bei gut besuchten Gottesdiensten zum Kirchenraum hin geöffnet werden kann. Am 25. Oktober 1959 wurde die Auferstehungskirche schließlich durch Bischof D. Gerhard May feierlich eingeweiht. In dieser Zeit wurde die Pfarrgemeinde, die ihr Zentrum noch in Admont hatte, durch Pfarrer Erich Schuster seelsorglich betreut. Sein Nachfolger, Pfarrer Mag. Horst Hochhauser, bezog das 1972 fertiggestellte Pfarrhaus in Liezen. Das Gemeindezentrum wurde damals um eine Pfarrkanzlei und eine kleine Wohnung erweitert, die für eine Gemeindeschwester gedacht war.

        Seit 1986 ist Pfarrer Mag. Johannes Hanek als Seelsorger in Liezen tätig. Zum 50. Geburtstag wurde das Gemeindezentrum besucherfreundlich umgebaut. Ein neuer barrierefrei zugänglicher Zentraleingang führt zum Gemeindesaal, der Pfarrkanzlei und einem Besprechungs- und Gästeraum. Vor allem aber kann man vom Gemeindesaal aus endlich auf gleicher Ebene eine behindertengerechte Toilette erreichen. Im Rahmen des Kirchweihjubiläums wird das neugestaltete Gemeindezentrum, das die Stadt Liezen mit einem großzügigen Betrag unterstützt hat, eröffnet.


        Quelle: Quellen: Kircheninfo 1/2006 der Diözese Graz-Seckau, Stadtnachrichten September 2009
        Verfasser: Karl Hödl, 4. 3. 2006
        Letzte Überarbeitung: 16.06.2021
        PDF herunterladen

        GebäudeRadwegbrücke über die Enns

        • Errichtet
          2000

        Radwegbrücke über die Enns

        Die Eröffnung erfolgte am Nationalfeiertag des Jahres 2000. Der Radweg R7 von Liezen nach Selzthal wird kurz außerhalb des Stadtgebietes mittels einer 45 m langen und 40 to schweren Brücke über die Enns geführt. Diese Brücke wurde von einem öberösterreichischen Spezialunternehmen aus Holz und Stahl gefertigt und komplett montiert angeliefert. Ein Drittel der Kosten trug die Stadtgemeinde, den Rest teilten sich Land und Bund.

         

        Im September 2015 musste die Radwegbrücke wegen statischer Probleme gesperrt und in den folgenden Monaten abgehoben und saniert werden. Die reparierte Brücke konnte erst im August 2016 wieder auf die Widerlager gehoben und damit auch der Radweg wieder befahren werden.


        Quelle: Stadtnachrichten, September 2000, Seite 13.
        Verfasser: Mag. Helmut Kollau, Karl Hödl, 1. 9. 2016
        Letzte Überarbeitung: 16.06.2021
        PDF herunterladen

        GebäudeReichsautobahn Liezen - Wels


          Reichsautobahn Liezen - Wels

          Das Bild zeigt den Katasterplan der Bauabteilung Liezen für die Reichsautobahnen. Im Stadtbebauungsplan ist auch die geplante Reichsautobahn von Liezen nach Wels zu sehen.


          Quelle: Gemeindeverwaltungsarchiv
          Verfasser: Markus Schaupensteiner
          Letzte Überarbeitung: 16.06.2021
          PDF herunterladen

          GebäudeHotel Fuchs

          • Errichtet
            1894
          • |
          • Adresse
            Hauptstraße 2
          • |
          • Lage
            Gasthaus neben der Kirche. Lange Zeit als "Moshamer auch Fruhmann" bekannt.

          Hotel Fuchs

          Seit 1887 im Besitz der Ehegatten Josef Fuchs jun. und Maria. Der Umbau des alten einstöckigen Einkehrgasthauses mit vorladendem Dach zu einem zweistöckigen "modernen Hotelgebäude" erfolgte 1894 durch Josef Fuchs. Es wurde allgemein als "Hotel Fuchs" bezeichnet, obwohl es laut SR Margarethe Aigner kein Hotel, sondern ein gut bürgerlicher Gasthof war.


          Quelle: SR Margarete Aigner
          Verfasser: Karl Hödl, 19.10.2007
          Letzte Überarbeitung: 16.06.2021
          PDF herunterladen

          GebäudePfarrkirche

          • Errichtet
            1150
          • |
          • Adresse
            Ausseer Straße 1

          Pfarrkirche

          Erste Erwähnung im Jahre 1150 als Filialkirche von Lassing. Ursprünglich romanischer Baustil. Die Pfarrkirche in Liezen ist dem Heiligen Vitus geweiht. 1681 wurde Liezen eine selbstständige Pfarre. Der Kirchturm erhielt 1792 ein pyramidenförmiges Schindeldach. Das Barbarabild der Kirche stammt von J. Pürker aus 1799. In einem Inventar aus 1808 wird die Höhe des damaligen Kirchturmes mit 12,60 m angegeben. Ende der fünfziger Jahre des 19. Jahrhunderts machte man sich in der Pfarrgemeinde ernstliche Gedanken, die Kirche zu vergrößern. 1887 wurde das Kirchendach mit Ziegeln, der Turm mit verzinktem Eisenblech neu eingedeckt.

          1911/12 wurde die Kirche im Osten durch einen Zubau um 12 Meter verlängert und durch den Zubau der Seitenkapellen vergrößert. Das Kircheninnere erhielt ein Kreuzrippengewölbe. 1980 gab es eine umfangreiche Außenrenovierung und 1983 eine Innenrenovierung. 


          Vitus

          Vitus
          • 03. Jahrhundert - 04. Jahrhundert
          • PDF

          Vom hl. Vitus, meinem Namenspatron, erzählt man sich, dass er, weil er Gott mehr als alles andere geliebt hat, dafür sterben musste.
          In der Zeit in der er lebte, wurden die Christen wegen ihres Glaubens verfolgt. Wer das Christ sein ernstnahm und vor allen anderen zugab, musste damit rechnen, dass er gefoltert oder hingerichtet wird. Aus der Lebensbeschreibung des hl. Vitus weiß man, dass er in siedend heißes Öl gesteckt wurde, damit er seinem Glauben untreu werde. Als das nichts nützte, wurde er einem wilden Löwen vorgeworfen. Aber auch dieser ließ ihn in Ruhe. Schließlich wurde er auf andere Weise umgebracht. Weil er seinen Glauben mit dem eigenen Blut bezahlt hat, wird er mit einem roten Gewand dargestellt.

          Von einem Engel wird der hl. Vitus gekrönt. Damit soll gezeigt werden, dass er das Ziel seines Lebens erreicht hat und jetzt ganz bei Gott ist.

          Quelle: Homepage des Pfarrverbandes


          Erste Erwähnung im Jahre 1150

          • 1150
          Erste Erwähnung als Filialkirche von Lassing.

          Weltgerichtsbild in der Pfarrkirche

          • 16. Jahrhundert

          Im Zuge der Umbau- und Erweiterungsarbeiten, zwischen 1910 und 1912, wurde im westlichen Joch im Verlauf der Arbeiten die Reste eines Weltgerichtsbildes freigelegt. Es war wahrscheinlich zu jener Zeit übermalt worden, als man den alten Kirchenraum mit einer bis zum Umbau stehenden doppelstöckigen Holzempore ausstattete. Pfarrer Eder und der unter seinem Vorsitz agierende Kirchenbauverein war an einer Erhaltung der Bildfragmente nicht interessiert, zumal es an Geldmitteln fehlte. Auch Landeskonservator Dr. Paul Hauser hat das 1912 kurz freigelegte Bild für künstlerisch minderwertig erklärt und es in die Reformationszeit datiert. Der Historiker Helmut J. MEZLER-ANDELBERG kommt zum Schluss, dass das Bild näher zur vorreformatischen Zeit, etwa zur Bauzeit der Kirche , dafür kommen die Jahrzehnte des ausgehenden 15. und des beginnenden 16. Jahrhunderts in Frage, entstanden ist.

          Das Weltgerichtsbild in Liezen war stark beschädigt und zeigte im oberen Teil Christus als Weltenrichter, in der Mandorla sitzend, die Füße auf die Weltkugel gestützt. Links und rechts flankieren ihn in aufsteigend gestaffelter Reihe je sechs Apostel.

          Quelle: Helmut J. MEZLER-ANDELBERG, Beitrag in der Festschrift Gerhard Pferschy zum 70. Geburtstag


          Selbstständige Pfarre

          • 1681

          Altarbild

          • 1777

          Das Altarbild stammt aus 1777 und wurde vom berühmten Maler Martin Johann Schmidt, genannt der "Kremser Schmidt" (1718 - 1801) geschaffen. Es stellt das Martyrium des Heiligen Vitus dar.


          Einsatz von Weltpriestern

          • 1785

          Ab 1785 versahen Weltpriester das Amt des Seelenhirten. Der Grund für diese Änderung war die Auflösung des Chorherrenstiftes Rottenmann. Die Ortschaft Reitthal gehörte bis in jenes Jahrzehnt zur Pfarre Frauenberg und Weißenbach bei Liezen zum Pfarrsprengel Wörschach. Die kirchliche Neuordnung unter Kaiser Josef II. brachte hier eine wesentliche Änderung und diese Orte wurden dem Pfarrbereich Liezen zugewiesen.

           


          Erstmalige Zuweisung eines Kaplanes

          • 1786

          Die Zuweisung eines Kaplans wurde notwendig und 1781 suchte man darum an. Pfarrer Öhlmayer führte Klage darüber, daß die Kirche zu klein sei. 1786 wurde erstmals ein Kaplan zugewiesen.


          Gedenkblatt nach Renovierung

          • 04.09.1887

          Zum Abschluss einer Neueindeckung des Kirchendaches und einer Reparatur der Kuppel wurde in der Kugel des Kirchturms ein Gedenkblatt mit folgendem Text aufbewahrt:

           

          Unter dem Pontificate Seiner Heiligkeit Papst Leo XIII. und der glorreichen Regierung Seiner k. k. apostolischen Majestät Franz Josef I. Kaiser von Österreich, König von Ungarn etc. etc. im Jahre des Heiles Eintausendachthundertachtzig und sieben wurde dieser dem heiligen Märtyrer Vitus geweihte Gotteshaus einer Renovierung unterzogen.

           

          Bis zu diesem Zeitpunkte waren Kuppel des Thurmes und Bedachung der Kirche aus Holz und mehrmals schon war in Folge dieser Bedachung das Gotteshaus in Gefahr ein Raub der Flammen zu werden.

           

          Als sich die Notwendigkeit einer Neueindeckung des Daches und der Reparatur der Kuppel ergab, wurde über Anregung des Bürgermeisters von Liezen vom Kirchen - Konkurrenz - Ausschusse beschlossen, zur Sicherung des Gotteshauses die Turmkuppel mit Blech, die Bedachungen mit Wienerberger Ziegeln einzudecken.

           

          Hiebei übernahmen die zur Pfarrgemeinde Liezen gehörigen Ortsgemeinden Liezen, Pyhrn und Weißenbach bei dem Umstande, als der Patron der Kirche, die Herrschaft Rottenmann nur zur Eindeckung des eigentlichen Kirchendaches mit Ausschluß der noch nicht reparaturbedürftigen Anbauten, und nur zu den Kosten einer Neueindeckung des allein schadhaften oberen Theiles der Kuppel mit Holz herangezogen werden konnte, freiwillig die Mehrkosten auf sich.

           

          Die Zimmermanns Arbeit bei der Renovierung besorgte der Zimmerer Mathias Häusler, Besitzer der Scheppererkeusche in Liezen, die Deckung des Thurmes mit verzinktem Eisenblech Herr Anton Hahsner, Spenglermeister in Liezen, die Ziegeleindeckung Herr Johann Hainzl, Ziegeldeckermeister in Inzersdorf bei Wien.

           

          Die Maurerarbeiten und die Neurenovierung des Thurmes wurden Herrn Simon Gschwandtner, Maurermeister in Liezen übertragen.

           

          Bei dieser Gelegenheit wurde auch Kuppel und Kreuz von der Thurmspitze herabgenommen und durch den hiesigen Maler Franz Hitzelsteiner neu vergoldet.

           

          Heute am 4. September 1887, dem Feste der heiligen Schutzengel wurde in feierlicher Weise nach Einweihung des Kreuzes Kugel und Kreuz wieder als weithin sichtbares Zeichen des Gotteshauses an Ort und Stelle gebracht.

           

          Zur Erinnerung an diesen Tag und als Kunde für kommende Geschlechter wurde hiebei dieses Gedenkblatt verfasst und der Kuppel anvertraut.

           

          Wenn in späterer Zeit die Kugel wieder herabgenommen, die Kapsel geöffnet wird, so diene den Lesern dieses Gedenkblatt zur Kenntnis, daß Liezen im Jahre 1887 - 274 Hausnummern und laut Volkszählung vom Jahre 1880 - 1920 Einwohner hatte.

           

          Dasselbe war Sitz der Bezirkshauptmannschaft mit dem Bezirksbauamte, Sitz des Bezirksgerichtes; es befand sich daselbst 1 Advokat und 1 Notar, sowie eine vierklassige Volksschule.

           

          An industriellen Unternehmungen befand sich hier eine Dampfsäge der Firma Morpurgo et Parente aus Triest.

           

          Das Vermögen der Gemeinde Liezen betrug 1887 die Summe von 13752 Fl, das des Armenfondes 2600 Fl, die Steuervorschreibung 7634 Fl, wovon 30 % für Gemeindezwecke eingehoben wurden.

           

          Mit dem Wunsche, daß das Kreuz vom Thurme des Gotteshauses noch lange Jahre in das Thal hinausleuchte, und Liezen nebst den Nachbargemeinden Pyhrn und Weißenbach blühe und gedeihe, wurde dieses Gedenkblatt von den Theilnehmern an der Feierlichkeit gefertiget und dem Schutze der Kugel anvertraut, die es getreu bewahren möge bis zum Tage, wo in späteren Zeiten ein neues Geschlecht hieraus Kenntnis erlangt, wie es bei den Voreltern gewesen.


          Kirchturmkreuz

          • 1887
          Der Kirchturm hat ein eher ungewöhnliches Kreuz, das Patriarchenkreuz, auch Erzbischofskreuz oder Spanisches Kreuz genannt wird. Es wird oft in Bildern von Kirchenfürsten, insbesondere Bischöfen und Kardinälen dargestellt. Der kleinere Querbalken symbolisiert angeblich die Inschrift auf dem Kreuz. Das Patriarchenkreuz kommt in den Wappen der Slowakei und von Ungarn vor. Weshalb auf dem Liezener Kirchturm dieses Kreuz angebracht wurde, ist nicht bekannt. Liezen hatte sicher keine engere Beziehungen zu diesen beiden Ländern. Vielleicht hat es jemand hergestellt, der aus einem dieser Länder stammte und ein Symbol seiner Heimat hier verewigen wollte? Auch die oben angegebene Jahreszahl 1887 ist nur eine Vermutung, weil in diesem Jahr eine umfassende Erneuerung des Turmes durchgeführt wurde.

          Laut dem Buch "Bilder und Zeichen religiösen Volksglaubens" von Kris-Rettenbeck wird dieses Kreuz auch "Caravaca-Kreuz" genannt. Dies ist ein Reliquienkreuz aus Jerusalem, welches in Caravaca in Spanien aufbewahrt wurde. Es hat zwei Querbalken. Jedes der sechs Balkenenden ist kleeblattförmig. Es soll vor Sturm und Gewitter schützen.

          Das Turmkreuz ist beweglich und dient als verlässliche Wettervorhersage. Stehen die Querbalken in Richtung Gampersberger - Gamper wird oder bleibt das Wetter schön, zeigen die Querbalken in Richtung Pyhrn, wird das Wetter schlecht. 

          Erweiterung der Kirche

          • 1911 - 1912

          1911 erhielt der Dombaumeister Matthias Schlager den Auftrag, die Kirche umzubauen. Die in diesem und im nächsten Jahr vorgenommene Vergrößerung der Kirche nach Osten bedingte die Entfernung der Häuser Wirnsberger (neben der alten Schule, Ausseer Straße 1), Kirchenschuster und Sattler. Die bevorstehende Vergrößerung der Kirche war dem „Ennstaler“ einen Bericht auf der Titelseite wert. Einleitend hieß es „Wenn in der Aenderung der Zeiten Altes, Liebgewonnenes fällt und Neues an dessen Stelle treten soll, will man dies liebe Alte nicht ohne Erinnerung dahingeben.“ Auf einem Bild des Fotografen Eisler war der Abbruch der östlich gelegenen Häuser zu sehen. Die Finanzierung war schwierig. Die veranschlagten Baukosten von  95.000 Kronen waren erst mit 67.000 Kronen aus Zuschüssen und Spenden bedeckt. Eine namhafte Spende von 6.000 Kronen kam von Marie Dumba und ihrer Tochter Irene.

          Sowohl Pfarrer Eder als auch der Kirchenbau-Verein und Bürgermeister Gustav Größwang jun. waren die treibenden Kräfte für diese schon seit Jahrzehnten notwendig erachtete Vergrößerung der Kirche. Das Kirchengebäude erfuhr dadurch eine Erweiterung um 12 Meter gegen die Hauptstraße hin und wurde durch den Zubau der Seitenkapellen auch in der Breite vergrößert. Das Kircheninnere erhielt ein Kreuzrippengewölbe. Fürst-Bischof Leopold Schuster nahm am 28. Juli 1912 die Weihe des vergrößerten Gotteshauses vor. Die gesamten Baukosten hatten 200.000 Kronen betragen, die durch Sammlungen, Darlehen und Barmitteln des Kirchenbau-Vereines gedeckt wurden.


          Orgel

          Orgel
          • 1963 - 1967

          Errichtet in den Jahren 1963-1967 durch Orgelbau Dreher & Reinisch, Salzburg
          Anzahl der Pfeifen: 4022, 52 klingende Register, 1 Windabschwächung,
          Traktur: elektrisch, teilweise mit pneumatischer Verlängerung
          Spieltisch: Eisenbarth, Passau, elektrische Registertraktur
          4 Werke: Hauptwerk (I. Manual), Solowerk (II. Manual), Brustwerk (II. Manual), Schwellwerk (III. Manual) und Pedal
          Spielhilfen: 2 freie Kombinationen, 8 Koppeln: III-I, III-I super, III-I sub, III-II, II-I, III-P, II-P, I-P
          3 Tremulanten, 4 Klangfarbentasten (Pl, FF F, PP), 6 Pistontritte, Automatische Pedalumschaltung,
          Schweller, Generalcrescendo (Walze)
          Disposition: Geistl. Rat Franz Fastl
          Quelle: Homepage des Pfarrverbandes Liezen


          Umgestaltung mit Volksaltar

          • 1967

          1967 wurde der Altar entsprechend den Beschlüssen des II. Vatikanischen Konzils so umgestaltet, dass der Priester während der Messe den Gläubigen zugewandt ist.


          Weihe des Holzkreuzes

          • 20.04.1969
          Der Liezener Künstler Manfred Fasching hat einen ca 3 m großen Korpus für das große Eisenkreuz oberhalb des Altares der Stadtpfarrkirche geschnitzt, das am 20.04.1969 um 19 Uhr geweiht wurde. Die Weihe nahm Herr Abt-Präses Koloman Holzinger des Stiftes Admont vor.

          Außenrenovierung

          • 1980
          1980 gab es eine umfangreiche Außenrenovierung.

          Innenrenovierung

          • 1983
          1983 gab es eine umfangreiche Innenrenovierung.

          Sender für Mobiltelefon im Kirchturm

          • 2001 - 2016

          Mit der Zunahme der Mobiltelefonie mußten auch immer mehr lokale Sender installiert werden. Zu diesem Zweck wurden 2001 zwei Sendeanlagen im Kirchturm installiert. Die Pfarre erhält dafür im Laufe von 10 Jahren eine Entschädigung von

          S 900.000,-. Anfang 2016 wurden die beiden Sendeanlagen wieder abgebaut.


          Fenster in der Pfarrkirche


          100 Jahre Stadtpfarrkirche

          • 19.06.2011 - 17.06.2012
          • PDF
          Anlässlich des 100-Jahr-Jubiläums der Kirchenerweiterung gedachte der Pfarrverband bei zahlreichen Veranstaltungen und Beiträgen im Pfarrbrief an diese wichtige Epoche. Begonnen wurde das Jubeljahr mit dem Pfarrfest am 19. Juni 2011. Abgeschlossen wurde das Jubeljahr mit einem Festgottesdienst am 17. Juni 2012.

          Künstlerische Innengestaltung

          Künstlerische Innengestaltung

          Pfarrer Mag. Hermann Glettler, der spätere Bischof von Tirol, hat anlässlich des Jubeljahres 100 Jahre Stadtpfarrkirche den Innenraum neu gestaltet. Die Weihe des neuen Ambos erfolgte am 25. März 2012 durch Bischof Johann Weber (1927 - 2020).

          Quelle: Pfarrbrief Nr. 41 - April 2012, Homepage der Pfarre Liezen und Pfarrbrief Nr. 106 - Juli/August 2020.


          Quelle: Buch "900 Jahre Liezen"
          Verfasser: Karl Hödl, 12.09.2007
          Letzte Überarbeitung: 16.06.2021
          PDF herunterladen