Gemeindekennziffer: 61259

Stadtarchiv

Unter der Federführung von Stadtarchivar Karl Hödl wurde mit der Online-Stadtchronik ein Portal geschaffen, in dem Liezener Geschichte, für jedermann zugänglich, nachgelesen werden kann. Kategorisiert in die Bereiche Personen, Gebäude und Bauwerke, Einrichtungen und Institutionen, Ereignisse und Sonstiges, sowie spezielle Themenbereiche können Interessierte die unterschiedlichsten Informationen beziehen.


Eine detaillierte Suchmöglichkeit schafft darüber hinaus die Voraussetzung für ein rasches und einfaches Auffinden der gewünschten Informationen. Das bestehende Stadtarchiv ist dabei im Aufbau begriffen. Das Grundgerüst an Informationen soll auch unter Mithilfe interessierter Leserinnen und Leser weiter ausgebaut werden.


Deswegen ergeht an Sie die Bitte, interessante, für die Öffentlichkeit bestimme Beiträge, die mit unserer Stadt im Bezug stehen an unseren Stadtchronisten Herrn Karl Hödl (E-Mail: karl.hoedl@liezen.at; Tel.  0664/2840888 ) weiterzuleiten bzw. mit Ihm in Kontakt zu treten.

Den zahlreichen Besuchern von www.liezen.at wünschen wir mit der Online-Stadtchronik interessante Einblicke in die Geschichte Liezens.

Stadtarchiv durchsuchen

zum Beispiel: "Bürgermeister" oder "Kulturhaus", ....
Alle anzeigen

Suchbereiche

Personen
Gebäude
Sonstiges

SonstigesARBÖ Liezen

  • Ab / Am
    1954

ARBÖ Liezen

Der ARBÖ wurde 1954 auf Initiative des Nationalratsabgeordneten Fred Haberl, des Betriebsratsobmannes Karl Sladek und Hans Mayerhofer als Sektion des WSV und Teilorganisation des "Auto-, Motor- und Radfahrerbundes Österreichs" gegründet. Erster Obmann wurde Hans Mayerhofer, Kassier war Hans Maderthaner. Der Ausschuss bestand aus zwölf Personen, die Mitgliederzahl stieg rasch auf 200. Als Karl Wlcek die Ortsgruppe übernahm, zählte man bereits 300 Mitglieder, ein großer Teil davon Moped- und Motorradfahrer. Es wurden Sternfahrten unternommen sowie Geschicklichkeitsfahrten und Vereinsabende veranstaltet. Im Jahr 1963 wurden die ARBÖ-Staatsmeisterschaften, bestehend aus Sternfahrt und Geschicklichkeitsfahren in Liezen abgehalten.

Schon 1960 hatte Maderthaner die Ortsgruppe Liezen übernommen und war zugleich auch Landesobmann von Steiermark der Kraftfahrer sowie Bezirksobmann. In letzterer Funktion gründete er 13 Ortsgruppen. Sein unermüdliches Wirken galt der Errichtung eines Prüfzentrums in Liezen, das schließlich am 08.06.1974 mit zwei Hallen, Nebenräumen und zwei hauptamtlichen Mitarbeitern seiner Bestimmung übergeben werden konnte. Derzeit sind bereits - aufgrund des ständig wachsenden Mitgliederstandes - vier Mitarbeiter im Prüfzentrum beschäftigt. Durch die Aufwärtsentwicklung des ARBÖ im Land Steiermark wurde Maderthaner Vizepräsident des ARBÖ Steiermark, ab 1992 war er als geschäftsführender Präsident des ARBÖ Steiermark tätig. Zwei Jahre später wurde er zum Ehrenpräsidenten auf Lebenszeit ernannt.

Der ARBÖ befasst sich neben der Verkehrserziehung mit der Förderung der Interessen, die im Zusammenhang mit dem Betrieb eines Kraftfahrzeuges oder Fahrrades entstehen. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Erhaltung der Verkehrssicherheit der Kraftfahrzeug gelegt. Man bietet seinen Mitgliedern zahlreiche Leistungen: Vergütung von Abschleppkosten nach Unfällen, Beistellung eines Rechtsanwaltes, Haftpflichtversicherung für Radfahrer, Unfallversicherung von Rad- und Mopedfahrern, Sport-Zusatzversicherung, Geleitbrief für das In- und Ausland usw. Mehrmals im Jahr werden für die Mitglieder Sternfahrten durchgeführt und zahlreiche andere Veranstaltungen wie Ralleyfahrten, Geschicklichkeitsfahren, Bestzeitfahren, Bildersuchfahrten, Radfahrveranstaltungen sowie für die Kinder Eiersuchen und Tretautofahren angeboten.

Standort Liezen: Salzburger Straße 20


Obmänner

  • 1954

Der Ortsklub Liezen des ARBÖ hatte bisher folgende Obmänner:
1954 - 1960   Karl Wlcek
1960 -   Johann Maderthaner
- 31. 5. 2006   Gottfried Kranzer
1. 6. 2006 - 03.11.2022  Adrian Zauner

03.11.2022 Robert Engl


Jahreshauptversammlung am 27. Mai 2010

  • 27.05.2010
Am 27. Mai 2010 fand im Liezenerhof die Jahreshauptversammlung des Ortsklubs Liezen des Auto-, Motor- und Radfahrerbundes Österreichs (ARBÖ) statt. Obmann Adrian Zauner wurde einstimmig wiedergewählt. Das Referat hielt der neue Landesgeschäftsführer des ARBÖ Hans Marcher.

Prüfzentrum

Prüfzentrum
  • 2011

Der ARBÖ betreibt am Standort Salzburger Straße 20 auch ein Prüfzentrum zur Überprüfungen von Kraftfahrzeugen sowie Anhängern, Wohnwagen und Wohnmobilen bis 3,5 t.  Die maximale Einfahrtshöhe beträgt 330 cm, die maximale Spurweite 215 cm. Geöffnet ist das Prüfzentrum von Montag bis Freitag und an Feiertagen von 7.00 - 19.00 Uhr, Samstag und Sonntag von 8.00 - 12.00 und von 13.00 - 18.00 Uhr. Telefonisch erreichbar ist das Prüzentrum unter 050-123-2614. E-Mail: pz.liezen@arboe.at


Arbö Rallye 2012

  • 21.09.2012 - 22.09.2012
Im Rahmen der Arbö Rallye 2012 war der Spar Parkplatz in Liezen am 21.September 2012 Startpunkt für mehrere Bewerbe.

Eröffnungsfeier des umgestalteten Prüfzentrums

Eröffnungsfeier des umgestalteten Prüfzentrums
  • 20.10.2012

Das ARBÖ-Prüfzentrum wurde mit einer Investitionssumme von 700.000 Euro in nur vier Monaten Bauzeit modernisiert. Die Eröffnungsfeier fand am 20.10.2012 statt. Das Zentrum ist mit Hebebühnen und Prüfgrube, Diagnose- und Wartungsgeräten auf dem neuesten Stand der Technik ausgestattet.

Foto vlnr: Adrian Zauner, Obmann des Arbö, Günther Rumpl, Peter Taschler, Prüfzentrumsleiter Martin Weichbold und ARBÖ Landespräsident Dr. Ernst Rath.


Umbau 2012

Umbau 2012
  • 2012

Familienradwandertag

  • 19.06.2014
Am Fronleichnamstag, dem 19. Juni 2014, veranstaltete der ARBÖ einen Familienradwandertag. Gestartet wurde um 10 Uhr beim ARBÖ Prüfzentrum. Die Strecke führte auf dem Radweg nach Selzthal, dann zur Ennsbrücke im Reithtal und zurück zum Prüfzentrum.

Quelle: Festschrift 50 Jahre Stadt Liezen, Beitrag von Hans Maderthaner
Verfasser: Mag. Helmut Kollau, März 2008
Letzte Überarbeitung: 28.11.2022
PDF herunterladen

GebäudePfarrkirche

  • Errichtet
    15. Jahrhundert
  • |
  • Adresse
    Ausseer Straße 1

Pfarrkirche

Erste Erwähnung einer Kirche im Jahre 1150. Die ursprüngliche Kirche dürfte im 15. Jahrhundert im gotischen Baustil errichtet worden sein. Die Pfarrkirche in Liezen ist dem Heiligen Vitus geweiht. Die Liezener Kirche war lange Zeit eine Filialkirche der Pfarre Lassing. Es wurde angenommen, dass Liezen erst 1681 eine selbstständige Pfarre wurde. Aufzeichnungen darüber sind nicht vorhanden, Pfarrer Josef Schmidt kam nach genauen Untersuchungen aber zum Ergebnis, dass Liezen bereits 1614 eine selbstständige Pfarre geworden sein muss. 


Der Kirchturm erhielt 1792 ein pyramidenförmiges Schindeldach. Das Barbarabild der Kirche stammt von J. Pürker aus 1799. In einem Inventar aus 1808 wird die Höhe des damaligen Kirchturmes mit 12,60 m angegeben. Ende der fünfziger Jahre des 19. Jahrhunderts machte man sich in der Pfarrgemeinde ernstliche Gedanken, die Kirche zu vergrößern. 1887 wurde das Kirchendach mit Ziegeln, der Turm mit verzinktem Eisenblech neu eingedeckt.


1911/12 wurde die Kirche im Osten durch einen Zubau um 12 Meter verlängert und durch den Zubau der Seitenkapellen vergrößert. Das Kircheninnere erhielt ein Kreuzrippengewölbe. 1980 gab es eine umfangreiche Außenrenovierung und 1983 eine Innenrenovierung. 


Vitus

Vitus
  • 03. Jahrhundert - 04. Jahrhundert
  • PDF

Vom hl. Vitus, meinem Namenspatron, erzählt man sich, dass er, weil er Gott mehr als alles andere geliebt hat, dafür sterben musste.
In der Zeit in der er lebte, wurden die Christen wegen ihres Glaubens verfolgt. Wer das Christ sein ernstnahm und vor allen anderen zugab, musste damit rechnen, dass er gefoltert oder hingerichtet wird. Aus der Lebensbeschreibung des hl. Vitus weiß man, dass er in siedend heißes Öl gesteckt wurde, damit er seinem Glauben untreu werde. Als das nichts nützte, wurde er einem wilden Löwen vorgeworfen. Aber auch dieser ließ ihn in Ruhe. Schließlich wurde er auf andere Weise umgebracht. Weil er seinen Glauben mit dem eigenen Blut bezahlt hat, wird er mit einem roten Gewand dargestellt.

Von einem Engel wird der hl. Vitus gekrönt. Damit soll gezeigt werden, dass er das Ziel seines Lebens erreicht hat und jetzt ganz bei Gott ist.

Quelle: Homepage des Pfarrverbandes


Erste Erwähnung im Jahre 1150

  • 1150
Erste Erwähnung als Filialkirche von Lassing.

Weltgerichtsbild in der Pfarrkirche

  • 16. Jahrhundert

Im Zuge der Umbau- und Erweiterungsarbeiten, zwischen 1910 und 1912, wurde im westlichen Joch im Verlauf der Arbeiten die Reste eines Weltgerichtsbildes freigelegt. Es war wahrscheinlich zu jener Zeit übermalt worden, als man den alten Kirchenraum mit einer bis zum Umbau stehenden doppelstöckigen Holzempore ausstattete. Pfarrer Eder und der unter seinem Vorsitz agierende Kirchenbauverein war an einer Erhaltung der Bildfragmente nicht interessiert, zumal es an Geldmitteln fehlte. Auch Landeskonservator Dr. Paul Hauser hat das 1912 kurz freigelegte Bild für künstlerisch minderwertig erklärt und es in die Reformationszeit datiert. Der Historiker Helmut J. MEZLER-ANDELBERG kommt zum Schluss, dass das Bild näher zur vorreformatischen Zeit, etwa zur Bauzeit der Kirche , dafür kommen die Jahrzehnte des ausgehenden 15. und des beginnenden 16. Jahrhunderts in Frage, entstanden ist.

Das Weltgerichtsbild in Liezen war stark beschädigt und zeigte im oberen Teil Christus als Weltenrichter, in der Mandorla sitzend, die Füße auf die Weltkugel gestützt. Links und rechts flankieren ihn in aufsteigend gestaffelter Reihe je sechs Apostel.

Quelle: Helmut J. MEZLER-ANDELBERG, Beitrag in der Festschrift Gerhard Pferschy zum 70. Geburtstag


Selbstständige Pfarre

  • 1681

Altarbild

  • 1777

Das Altarbild stammt aus 1777 und wurde vom berühmten Maler Martin Johann Schmidt, genannt der "Kremser Schmidt" (1718 - 1801) geschaffen. Es stellt das Martyrium des Heiligen Vitus dar.


Einsatz von Weltpriestern

  • 1785

Ab 1785 versahen Weltpriester das Amt des Seelenhirten. Der Grund für diese Änderung war die Auflösung des Chorherrenstiftes Rottenmann. Die Ortschaft Reitthal gehörte bis in jenes Jahrzehnt zur Pfarre Frauenberg und Weißenbach bei Liezen zum Pfarrsprengel Wörschach. Die kirchliche Neuordnung unter Kaiser Josef II. brachte hier eine wesentliche Änderung und diese Orte wurden dem Pfarrbereich Liezen zugewiesen.

 


Erstmalige Zuweisung eines Kaplanes

  • 1786

Die Zuweisung eines Kaplans wurde notwendig und 1781 suchte man darum an. Pfarrer Öhlmayer führte Klage darüber, daß die Kirche zu klein sei. 1786 wurde erstmals ein Kaplan zugewiesen.


Gedenkblatt nach Renovierung

  • 04.09.1887

Zum Abschluss einer Neueindeckung des Kirchendaches und einer Reparatur der Kuppel wurde in der Kugel des Kirchturms ein Gedenkblatt mit folgendem Text aufbewahrt:

 

Unter dem Pontificate Seiner Heiligkeit Papst Leo XIII. und der glorreichen Regierung Seiner k. k. apostolischen Majestät Franz Josef I. Kaiser von Österreich, König von Ungarn etc. etc. im Jahre des Heiles Eintausendachthundertachtzig und sieben wurde dieser dem heiligen Märtyrer Vitus geweihte Gotteshaus einer Renovierung unterzogen.

 

Bis zu diesem Zeitpunkte waren Kuppel des Thurmes und Bedachung der Kirche aus Holz und mehrmals schon war in Folge dieser Bedachung das Gotteshaus in Gefahr ein Raub der Flammen zu werden.

 

Als sich die Notwendigkeit einer Neueindeckung des Daches und der Reparatur der Kuppel ergab, wurde über Anregung des Bürgermeisters von Liezen vom Kirchen - Konkurrenz - Ausschusse beschlossen, zur Sicherung des Gotteshauses die Turmkuppel mit Blech, die Bedachungen mit Wienerberger Ziegeln einzudecken.

 

Hiebei übernahmen die zur Pfarrgemeinde Liezen gehörigen Ortsgemeinden Liezen, Pyhrn und Weißenbach bei dem Umstande, als der Patron der Kirche, die Herrschaft Rottenmann nur zur Eindeckung des eigentlichen Kirchendaches mit Ausschluß der noch nicht reparaturbedürftigen Anbauten, und nur zu den Kosten einer Neueindeckung des allein schadhaften oberen Theiles der Kuppel mit Holz herangezogen werden konnte, freiwillig die Mehrkosten auf sich.

 

Die Zimmermanns Arbeit bei der Renovierung besorgte der Zimmerer Mathias Häusler, Besitzer der Scheppererkeusche in Liezen, die Deckung des Thurmes mit verzinktem Eisenblech Herr Anton Hahsner, Spenglermeister in Liezen, die Ziegeleindeckung Herr Johann Hainzl, Ziegeldeckermeister in Inzersdorf bei Wien.

 

Die Maurerarbeiten und die Neurenovierung des Thurmes wurden Herrn Simon Gschwandtner, Maurermeister in Liezen übertragen.

 

Bei dieser Gelegenheit wurde auch Kuppel und Kreuz von der Thurmspitze herabgenommen und durch den hiesigen Maler Franz Hitzelsteiner neu vergoldet.

 

Heute am 4. September 1887, dem Feste der heiligen Schutzengel wurde in feierlicher Weise nach Einweihung des Kreuzes Kugel und Kreuz wieder als weithin sichtbares Zeichen des Gotteshauses an Ort und Stelle gebracht.

 

Zur Erinnerung an diesen Tag und als Kunde für kommende Geschlechter wurde hiebei dieses Gedenkblatt verfasst und der Kuppel anvertraut.

 

Wenn in späterer Zeit die Kugel wieder herabgenommen, die Kapsel geöffnet wird, so diene den Lesern dieses Gedenkblatt zur Kenntnis, daß Liezen im Jahre 1887 - 274 Hausnummern und laut Volkszählung vom Jahre 1880 - 1920 Einwohner hatte.

 

Dasselbe war Sitz der Bezirkshauptmannschaft mit dem Bezirksbauamte, Sitz des Bezirksgerichtes; es befand sich daselbst 1 Advokat und 1 Notar, sowie eine vierklassige Volksschule.

 

An industriellen Unternehmungen befand sich hier eine Dampfsäge der Firma Morpurgo et Parente aus Triest.

 

Das Vermögen der Gemeinde Liezen betrug 1887 die Summe von 13752 Fl, das des Armenfondes 2600 Fl, die Steuervorschreibung 7634 Fl, wovon 30 % für Gemeindezwecke eingehoben wurden.

 

Mit dem Wunsche, daß das Kreuz vom Thurme des Gotteshauses noch lange Jahre in das Thal hinausleuchte, und Liezen nebst den Nachbargemeinden Pyhrn und Weißenbach blühe und gedeihe, wurde dieses Gedenkblatt von den Theilnehmern an der Feierlichkeit gefertiget und dem Schutze der Kugel anvertraut, die es getreu bewahren möge bis zum Tage, wo in späteren Zeiten ein neues Geschlecht hieraus Kenntnis erlangt, wie es bei den Voreltern gewesen.


Kirchturmkreuz

  • 1887
Der Kirchturm hat ein eher ungewöhnliches Kreuz, das Patriarchenkreuz, auch Erzbischofskreuz oder Spanisches Kreuz genannt wird. Es wird oft in Bildern von Kirchenfürsten, insbesondere Bischöfen und Kardinälen dargestellt. Der kleinere Querbalken symbolisiert angeblich die Inschrift auf dem Kreuz. Das Patriarchenkreuz kommt in den Wappen der Slowakei und von Ungarn vor. Weshalb auf dem Liezener Kirchturm dieses Kreuz angebracht wurde, ist nicht bekannt. Liezen hatte sicher keine engere Beziehungen zu diesen beiden Ländern. Vielleicht hat es jemand hergestellt, der aus einem dieser Länder stammte und ein Symbol seiner Heimat hier verewigen wollte? Auch die oben angegebene Jahreszahl 1887 ist nur eine Vermutung, weil in diesem Jahr eine umfassende Erneuerung des Turmes durchgeführt wurde.

Laut dem Buch "Bilder und Zeichen religiösen Volksglaubens" von Kris-Rettenbeck wird dieses Kreuz auch "Caravaca-Kreuz" genannt. Dies ist ein Reliquienkreuz aus Jerusalem, welches in Caravaca in Spanien aufbewahrt wurde. Es hat zwei Querbalken. Jedes der sechs Balkenenden ist kleeblattförmig. Es soll vor Sturm und Gewitter schützen.

Das Turmkreuz ist beweglich und dient als verlässliche Wettervorhersage. Stehen die Querbalken in Richtung Gampersberger - Gamper wird oder bleibt das Wetter schön, zeigen die Querbalken in Richtung Pyhrn, wird das Wetter schlecht. 

Erweiterung der Kirche

  • 1911 - 1912

1911 erhielt der Dombaumeister Matthias Schlager den Auftrag, die Kirche umzubauen. Die in diesem und im nächsten Jahr vorgenommene Vergrößerung der Kirche nach Osten bedingte die Entfernung der Häuser Wirnsberger (neben der alten Schule, Ausseer Straße 1), Kirchenschuster und Sattler. Die bevorstehende Vergrößerung der Kirche war dem „Ennstaler“ einen Bericht auf der Titelseite wert. Einleitend hieß es „Wenn in der Aenderung der Zeiten Altes, Liebgewonnenes fällt und Neues an dessen Stelle treten soll, will man dies liebe Alte nicht ohne Erinnerung dahingeben.“ Auf einem Bild des Fotografen Eisler war der Abbruch der östlich gelegenen Häuser zu sehen. Die Finanzierung war schwierig. Die veranschlagten Baukosten von  95.000 Kronen waren erst mit 67.000 Kronen aus Zuschüssen und Spenden bedeckt. Eine namhafte Spende von 6.000 Kronen kam von Marie Dumba und ihrer Tochter Irene.

Sowohl Pfarrer Eder als auch der Kirchenbau-Verein und Bürgermeister Gustav Größwang jun. waren die treibenden Kräfte für diese schon seit Jahrzehnten notwendig erachtete Vergrößerung der Kirche. Das Kirchengebäude erfuhr dadurch eine Erweiterung um 12 Meter gegen die Hauptstraße hin und wurde durch den Zubau der Seitenkapellen auch in der Breite vergrößert. Das Kircheninnere erhielt ein Kreuzrippengewölbe. Fürst-Bischof Leopold Schuster nahm am 28. Juli 1912 die Weihe des vergrößerten Gotteshauses vor. Die gesamten Baukosten hatten 200.000 Kronen betragen, die durch Sammlungen, Darlehen und Barmitteln des Kirchenbau-Vereines gedeckt wurden.


Reliqien

  • 1912 - 2012
Die Umgestaltung anlässlich des 100jährigen Jubiläums des Kirchenausbaus 1912/2012, wurde unter Bischof Glettler durchgeführt. In der Altarplatte befinden sich Reliquien, wobei dank Franz Röck eine Übersetzung der entsprechenden Urkunde, verfasst von Fürstbischof Leopold IV. aus dem Jahr 1912, vorliegt. Diese Urkunde besagt, dass der Hochaltar zu Ehren des Heiligen Vitus errichtet wurde und dass Reliquien der heiligen Märtyrer Clemens und Vincentia, sowie weiterer unbekannter Heiliger, versenkt wurden.

Orgel

Orgel
  • 1963 - 1967

Errichtet in den Jahren 1963-1967 durch Orgelbau Dreher & Reinisch, Salzburg
Anzahl der Pfeifen: 4022, 52 klingende Register, 1 Windabschwächung,
Traktur: elektrisch, teilweise mit pneumatischer Verlängerung
Spieltisch: Eisenbarth, Passau, elektrische Registertraktur
4 Werke: Hauptwerk (I. Manual), Solowerk (II. Manual), Brustwerk (II. Manual), Schwellwerk (III. Manual) und Pedal
Spielhilfen: 2 freie Kombinationen, 8 Koppeln: III-I, III-I super, III-I sub, III-II, II-I, III-P, II-P, I-P
3 Tremulanten, 4 Klangfarbentasten (Pl, FF F, PP), 6 Pistontritte, Automatische Pedalumschaltung,
Schweller, Generalcrescendo (Walze)
Disposition: Geistl. Rat Franz Fastl
Quelle: Homepage des Pfarrverbandes Liezen


Umgestaltung mit Volksaltar

  • 1967

1967 wurde der Altar entsprechend den Beschlüssen des II. Vatikanischen Konzils so umgestaltet, dass der Priester während der Messe den Gläubigen zugewandt ist.


Weihe des Holzkreuzes

  • 20.04.1969
Der Liezener Künstler Manfred Fasching hat einen ca 3 m großen Korpus für das große Eisenkreuz oberhalb des Altares der Stadtpfarrkirche geschnitzt, das am 20.04.1969 um 19 Uhr geweiht wurde. Die Weihe nahm Herr Abt-Präses Koloman Holzinger des Stiftes Admont vor.

Außenrenovierung

  • 1980
1980 gab es eine umfangreiche Außenrenovierung.

Innenrenovierung

  • 1983
1983 gab es eine umfangreiche Innenrenovierung.

Sender für Mobiltelefon im Kirchturm

  • 2001 - 2016

Mit der Zunahme der Mobiltelefonie mußten auch immer mehr lokale Sender installiert werden. Zu diesem Zweck wurden 2001 zwei Sendeanlagen im Kirchturm installiert. Die Pfarre erhält dafür im Laufe von 10 Jahren eine Entschädigung von

S 900.000,-. Anfang 2016 wurden die beiden Sendeanlagen wieder abgebaut.


Fenster in der Pfarrkirche


100 Jahre Stadtpfarrkirche

  • 19.06.2011 - 17.06.2012
  • PDF
Anlässlich des 100-Jahr-Jubiläums der Kirchenerweiterung gedachte der Pfarrverband bei zahlreichen Veranstaltungen und Beiträgen im Pfarrbrief an diese wichtige Epoche. Begonnen wurde das Jubeljahr mit dem Pfarrfest am 19. Juni 2011. Abgeschlossen wurde das Jubeljahr mit einem Festgottesdienst am 17. Juni 2012.

Künstlerische Innengestaltung

Künstlerische Innengestaltung

Pfarrer Mag. Hermann Glettler, der spätere Bischof von Tirol, hat anlässlich des Jubeljahres 100 Jahre Stadtpfarrkirche den Innenraum neu gestaltet. Die Weihe des neuen Ambos erfolgte am 25. März 2012 durch Bischof Johann Weber (1927 - 2020).

Quelle: Pfarrbrief Nr. 41 - April 2012, Homepage der Pfarre Liezen und Pfarrbrief Nr. 106 - Juli/August 2020.


Quelle: Buch "900 Jahre Liezen", Josef Schmidt: Die Pfarre Liezen im Zeitenwandel, Beilage in den Stadtnachrichten vom März 2012.
Verfasser: Karl Hödl, 12.09.2007, 06.03.2022
Letzte Überarbeitung: 24.11.2022
PDF herunterladen

GebäudeBahnhofweg

  • Errichtet
    27.06.1995

Fußgängerweg in Nord-Süd-Richtung vom Kulturhausplatz über den Fronleichnamsweg und durch die Unterführung der B 320 Ennstal Straße beim ehemaligen Hotel Karow zum Bahnhof, früher Volkshausstraße genannt.

Gemeinderatsbeschluss 27.06.1995


Sanierung der Unterführung B 320

  • 2007
Die Unterführung der B 320 Ennstalstraße im Bereich des Bahnhofweges wurde 2007 generalsaniert. Die Sanierung kostete ca. 150.000 Euro und umfasste vor allem die Neugestaltung der beiden Eingangsportale. So wurde südseitig der Stiegenabgang durch eine Rampe ersetzt. In diesem Bereich wurde auch eine Stiege zum Hotel Karow und ein Zugang zum Autohaus der Landgenossenschaft Ennstal hergestellt. Im Norden wurde die bestehende Stiege durch eine flachere Stiege mit zwei Zwischenpodesten ersetzt und nach Norden verrückt, um in einem späteren Bauabschnitt ebenfalls eine behindertengerechte Rampe errichten zu können. Die gesamte Unterführung wurde neu asphaltiert, die Wände neu verkleidet und die Beleuchtung erneuert und durch Seitenstrahler ergänzt. Die Überdachungen der Eingangsbereiche wurden abgebrochen und durch eine Stahl-Glas-Konstruktion ersetzt.

PKW steckte in Fußgängerunterführung

  • 2017
Anfang September 2017 verirrte sich eine deutsche Autofahrerin mit ihrem PKW auf den Bahnhofweg und fuhr auf diesem in Richtung Süden. Da sie keine Abzweigung fand, fuhr sie geradeaus weiter durch die Bundesstraßenunterführung, blieb bei der Ausfahrt neben dem Hotel Karow aber stecken. Das Fahrzeug konnte erst mit Hilfe der Feuerwehr wieder flott gemacht werden.

Unterführung künstlerisch gestaltet

  • 10.2022

Unter Anleitung der freischaffenden Künstlerin Melanie Schmidt und des Kunsterziehers der BAfEP, Manfred Faist, wurden von den Schülerinnen und Schülern der 3b-Klasse der BAfEP unterschiedliche Motive zum so wichtigen Themenbereich „Nachhaltigkeit, Klimaschutz, Mobilität" malerisch umgesetzt.

Mit der Straßenunterführung des Bahnhofweges zum Bahnhof wurden zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Einerseits wurde ein grauer Fleck in Liezen in bunte Farben getaucht, andererseits möchten die Schülerinnen und Schüler auch für einen bewussten Umgang mit der Natur und deren Ressourcen sensibilisieren.

Insgesamt beteiligten sich an der Gestaltung über 50 Kinder. Initiiert wurde das Projekt vom YOUZ Jugendzentrum Liezen.

Quelle: Kleine Zeitung Ennstal vom 13.11.2022, S. 40.

Verfasserin: Mag. Katharina Ernecker, 23.11.2022.


Verfasser: Alexandra Boughton, 04.11.2009; Karl Hödl, 17.09.2017
Letzte Überarbeitung: 24.11.2022
PDF herunterladen

SonstigesUnwetterschäden


    Durch Witterungseinflüsse wie Blitzschlag, Starkregen, Hagel, starker Schneefall, Vereisungen, Sturm und Überschwemmungen treten immer wieder Schäden auf. Diese werden im folgenden - ohne Anspruch auf Vollständigkeit - zusammengefasst.


    Überschwemmung 1875

    • 06.09.1875

    Nach neuntägiger Regenzeit, nachdem alle Gewässer ihre Ufer überschritten und vielfachen Schaden angerichtet hatten und das ganze Tal einem See glich, heitert sich der Himmel auf und es begann die schöne Herbstzeit.


    Überschwemmung des Aubaches

    • 15.05.1965 - 16.05.1965

    In der Nacht vom 15. zum 16.05.1965 trat der Aubach in der KG Reithtal wegen starker Regengüsse über die Ufer und überschwemmte die gesamte Ortschaft.

    Quelle: Stadtnachrichten November 1966, 1. Folge.

     


    Überflutung der Enns

    • 28.06.1965

    Am 28.06.1965 trat die Enns zwischen Liezen und Selzthal über ihre Ufer.


    Hagelschaden

    • 08.1984

    In Liezen gehen tennisballgroße Hagelkörner nieder. Das Glashaus der Stadtgärtnerei wird schwer beschädigt, auch an Autos sind teilweise starke Hagelschäden festzustellen.

     

    Quelle: Festschrift "50 Jahre Stadt Liezen"


    Gewittersturm 2009

    • 01.05.2009
    Am Abend des 1. Mai zog über den Großraum Liezen ein schweres Gewitter mit Sturm auf. In Liezen blockierte ein Baum die Selzthaler Straße. Mehrere Autos waren durch umgestürzte Bäume eingeschlossen. Der Sturm richtete auch in der MFL enormen Schaden an. Das Dach einer Produktionshalle wurde abgedeckt.

    Sturmschäden

    • 18.08.2022
    Bereits am 1. Juli 2022 gab es einige Überschwemmungen, am 18. August 2022 waren die Niederschlagsmengen und die Sturmgeschwindigkeit aber noch stärker und es gab viele Überflutungen, Hangrutschungen und umgerissene Bäume. Von Süden her zog am Nachmittag des 18. August 2022 eine Gewitter- und Sturmfront mit außergewöhnlich hoher Windgeschwindigkeit auch über die Steiermark und richtete durch umgeworfene Bäume größere Schäden an. Personen kamen in Liezen nicht zu Schaden. Im Pyhrn fiel ein Baum auf eine Stromleitung, auf der B 320 im Bereich von Geomix lagen Bäume auf der Straße. In St. Andrä im Lavanttal wurden zwei Mädchen von einem Baum erschlagen, in der Nähe von Gaming drei Wanderinnen. Die Liezener Feuerwehren waren längere Zeit im Einsatz, um an über 100 Schadstellen auf einigen Straßen umgestürzte Bäume zu entfernen und Keller auszupumpen.
    Verfasser: Karl Hödl, 21.08.2022 

    Verfasser: Karl Hödl, 20.08.2015
    Letzte Überarbeitung: 22.11.2022
    PDF herunterladen

    GebäudeGrimminggasse


      Wichtige innerstädtische Straße vom Zentrum in das westliche Siedlungsgebiet. Beginnt bei der Döllacher Straße und führt mit Ausnahme einer Verwinkelung bei der Siedlungsstraße geradeaus bis zum westlichsten Teil des Dr.-Karl-Renner-Ringes. Ab dort wird die Straße, obwohl sie weiterhin geradeaus führt, fortgesetzt von der Albshausener Straße. Benennung der Grimmingstraße deshalb, weil sie vom Stadtzentrum aus in Richtung des Berges Grimming führt.


      Geschwindigkeitsbeschränkung

      Im Ortsgebiet ist nach der Straßenverkehrsordnung generell eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h einzuhalten. Als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme und zur Verkehrsberuhigung wurde für die Grimminggasse und die umgehenden Straßen eine Zone 30 eingeführt. Damit gilt dort eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h und es gibt keine Vorrangtafeln, weil nach der allgemeinen Regel immer der Rechtskommende Vorrang hat. Beide Regelungen wurden von den Autofahrern aber nur wenig beachtet, weil sie trotz Ankündigung und Anbringung der entsprechenden Verkehrstafeln der Meinung sind, dass dort mit 50 km/h gefahren werden darf und bei Kreuzungen der Geradeausfahrende immer Vorrang hat. Eine Geschwindigkeitsmessung im April und Mai 2022 in der Grimminggasse ergab, dass sich von 9.651 Autos nur 21 % an die Tempobeschränkung gehalten haben, bei 79 % lag die Geschwindigkeit höher.
      Quelle: Zeitung "Mitanond" der ÖVP Liezen vom November 2022.
      Verfasser: Karl Hödl, 22.11.2022

      Verfasser: Karl Hödl, 07.01.2009
      Letzte Überarbeitung: 22.11.2022
      PDF herunterladen

      SonstigesBerufs- und Karrieremesse (Buk.Li)

      • Ab / Am
        13.11.2015

      Die Berufs- und Karrieremesse (BuK.li) wurde vom Arbeitsmarktservice und von der Wirtschaftskammer ab 2015 als Nachfolgerin der AMS Jobmania Tour ins Leben gerufen. Sie fand im Bezirk Liezen erstmals im Herbst 2015 am 16. Oktober in Gröbming und am 13. November in Liezen statt.


      Berufs- und Karrieremesse 2016

      • 18.09.2016

      Im Kulturhaus Liezen gaben regionale Unternehmen Einblicke in Ausbildung, Lehre und Karriere. Vielen Jugendlichen soll die Möglichkeit geboten werden, praxisnah ein Bild über Ausbildungsmöglichkeiten in der Region zu bekommen. Initiatoren waren das AMS, RML, WKO und die Steiermärkische Sparkasse.

       

      Quelle: Woche Ennstal September 2016


      Berufs- und Karrieremesse 2017

      • 17.11.2017

      Die Berufs- und Karrieremesse 2017 (BuK.li) findet 2017 im Bezirk Liezen zu folgenden Terminen statt:

      29.09.2017: Bad Aussee

      13.10.2017: Gröbming

      17.11.2017: Liezen


      Berufs- und Karrieremesse 2018

      • 16.11.2018

      Die Berufs- und Karrieremesse 2018 (BuK.li) fand 2018 im Bezirk Liezen zu folgenden Terminen statt:

      28.09.2018: Bad Aussee

      12.10.2018: Gröbming

      16.11.2018: Liezen

      Bei der Veranstaltung in Liezen präsentierte sich auch die Maschinenfabrik Liezen mit Lehrlingen. Auch die Landesrätin für Bildung und Gesellschaft Ursula Lackner besuchte diese Veranstaltung.


      Berufs- und Karrieremesse 2019

      • 15.11.2019
      Berufs- und Karrieremesse 2019 (BuK.li) findet 2019 im Bezirk Liezen zu folgenden Terminen statt:

      04.10.2019: Bad Aussee

      18.10.2019: Gröbming

      15.11.2019: Liezen

       

      Quelle: Zeitschrift Wohin Nr. 132, September 2019


      Berufs- und Karrieremesse 2020

      • 25.11.2020
      Die Berufs- und Karrieremesse 2020 (BuK.li) konnte wegen der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Sicherheitsmaßnahmen nicht in der üblichen Form stattfinden. Sie wurde im Rahmen der steirischen Bildungs- und Berufsorientierungswoche vom 23. bis 27. November 2020 am 25. November 2020 von 8 bis 12 Uhr online abgehalten.

       

      Quelle: Kleine Zeitung vom 08.10.2020, Seiten 24-25.


      Berufs- und Karrieremesse 2021

      • 12.11.2021
      Die Berufs- und Karrieremesse 2021 (BuK.li) fand 2021 im Bezirk Liezen zu folgenden Terminen statt:

      08.10.2021: Bad Aussee

      15.10.2021: Gröbming

      12.11.2021: Liezen

       

      Quelle: Kleine Zeitung vom 09.09.2021, Seiten 22 - 23.


       Berufs- und Karrieremesse 2022

      • 04.11.2022
      Die Berufs- und Karrieremesse 2022 (BuK.li) fand 2022 im Bezirk Liezen zu folgenden Terminen statt:

      07.10.2022: Bad Aussee

      21.10.2022: Gröbming

      04.11.2022: Liezen

       

      Quelle: Kleine Zeitung vom 09.11.2022, Seite 24.


      Quelle: Kleine Zeitung vom 29. 4. 2015, Seiten 36 und 37
      Verfasser: Karl Hödl, 15.05.2015
      Letzte Überarbeitung: 21.11.2022
      PDF herunterladen

      SonstigesLandwirtschaft

      • Ab / Am
        1951

      Als Landwirtschaft wird laut Wikipedia der Wirtschaftsbereich der Urproduktion bezeichnet. Das Ziel der Urproduktion ist die zielgerichtete Herstellung pflanzlicher oder tierischer Erzeugnisse auf einer zu diesem Zweck bewirtschafteten Fläche. In der Wissenschaft sowie der fachlichen Praxis ist synonym der Begriff Agrarwirtschaft gebräuchlich. Nachfolgenden werden - unvollständig - die statistischen Daten der Landwirtschaft in Liezen wiedergegeben.


      Land- und forstwirtschaftliche Betriebszählung 1951

      • 01.06.1951
      Die vom Österreichischen Statistischen Zentralamt mit Stichtag 1. Juni 1951 durchgeführte Land- und forstwirtschaftliche Betriebszählung brachte für die Stadtgemeinde Liezen folgendes Ergebnis:

      5.645 ha Katasterfläche
      4.078 ha Gesamtwirtschaftsfläche

      Betriebe mit einer Fläche
           42 unter 2 ha (53 ha)
           42 mit 2 bis 5 ha (139 ha)
           50 mit 5 bis 20 ha (576 ha)
           27 mit 20 bis 100 ha (1.006 ha)
             6 mit 100 ha und mehr (2.123 ha)
         167 Betriebe gesamt mit 3.897 ha, davon
      1.739 ha landwirtschaftlich genutzt

           82 Betriebe zu 100 % im Eigentum
           59 Betriebe über 50 % im Eigentum
             6 Betriebe über 50 % in Pacht
           20 Betriebe zu 100 % in Pacht

             5 Betriebe mit Waldwirtschaft (1.193 ha)
           14 Betriebe mit Grünland - Waldwirtschaft (814 ha)
         106 Betriebe mit Grünlandwirtschaft (1.837 ha)
           42 Betriebe ohne Typeinteilung (53 ha)

      Land- und forstwirtschaftliche Betriebszählung 1960

      • 01.06.1960

      Die vom Österreichischen Statistischen Zentralamt mit Stichtag 1. Juni 1960 durchgeführte Land- und forstwirtschaftliche Betriebszählung brachte für die Stadtgemeinde Liezen folgendes Ergebnis:

             6 Betriebe mit einer Fläche von 100 ha und mehr und
      1.684 ha Fläche zusammen, davon
         756 ha landwirtschaftliche Nutzfläche
         768 ha Waldfläche

         137 Betriebe insgesamt mit
      4.252 ha Fläche zusammen, davon
      2.024 ha landwirtschaftliche Nutzfläche
      1.969 ha Waldfläche

           47 Vollerwerbsbetriebe mit
      2.925 ha Fläche zusammen, davon
      1.488 ha landwirtschaftliche Nutzfläche
      1.241 ha Waldfläche

           17 Untergeordnete Nebenerwerbsbetriebe mit
         880 ha Fläche zusammen, davon
         309 ha landwirtschaftliche Nutzfläche
         533 ha Waldfläche

           71 Übergeordnete Nebenerwerbsbetriebe mit
         372 ha Fläche zusammen, davon
         200 ha landwirtschaftliche Nutzfläche
         160 ha Waldfläche

             2 Betriebe von juristischen Personen mit
           75 ha Fläche zusammen, davon
           27 ha landwirtschaftliche Nutzfläche
           35 ha Waldfläche


      Größengruppen:


      Unter 2 ha:

           10 Betriebe mit

           11 ha Fläche, davon

           11 ha landwirtschaftliche Nutzfläche

             0 ha Waldfläche


      2 bis unter 5 ha:

             7 Betriebe mit

           24 ha Fläche, davon

           15 ha landwirtschaftliche Nutzfläche

             8 ha Waldfläche


      5 bis unter 10 ha:

           45 Betriebe mit

         336 ha Fläche, davon

           98 ha landwirtschaftliche Nutzfläche

         219 ha Waldfläche


      10 bis unter 20 ha:

           27 Betriebe mit

         397 ha Fläche, davon

         183 ha landwirtschaftliche Nutzfläche

         200 ha Waldfläche


      20 bis unter 50 ha:

           29 Betriebe mit

         979 ha Fläche, davon

         549 ha landwirtschaftliche Nutzfläche

         394 ha Waldfläche


      50 bis unter 100 ha:

           13 Betriebe mit

         821 ha Fläche, davon

         412 ha landwirtschaftliche Nutzfläche

         380 ha Waldfläche


      100 ha und mehr:

             6 Betriebe mit

      1.684 ha Fläche, davon

         756 ha landwirtschaftliche Nutzfläche

         768 ha Waldfläche


      Gesamt:

         137 Betriebe insgesamt mit
      4.252 ha Fläche zusammen, davon
      2.024 ha landwirtschaftliche Nutzfläche
      1.969 ha Waldfläche


      Vollerwerbsbetriebe:

           47 Betriebe insgesamt mit
      2.925 ha Fläche zusammen, davon
      1.488 ha landwirtschaftliche Nutzfläche
      1.241 ha Waldfläche


      Untergeordnete Nebenerwerbsbetriebe:
           17 Betriebe insgesamt mit
         372 ha Fläche zusammen, davon
         200 ha landwirtschaftliche Nutzfläche
         160 ha Waldfläche


      Übergeordnete Nebenerwerbsbetriebe:
           71 Betriebe insgesamt mit
         880 ha Fläche zusammen, davon
         309 ha landwirtschaftliche Nutzfläche
         533 ha Waldfläche


      Juristische Personen:
             2 Betriebe insgesamt mit
           75 ha Fläche zusammen, davon
           27 ha landwirtschaftliche Nutzfläche
           35 ha Waldfläche


      Arbeitskräfte:

         227 familieneigene ständige

           78 familieneigene nicht ständige

           53 familienfremde ständige

           74 familienfremde nicht ständige

       


      Landwirtschaftliche Maschinen und Geräte 1966

      • 03.06.1966

      Bei der Erhebung der landwirtschaftlichen Maschinen und Geräte am 3. Juni 1966 wurde in der Stadtgemeinde Liezen folgender Bestand festgestellt:

       

      Traktoren:

        18 bis einschließlich 18 PS

        32 über 18 PS bis einschließlich 30 PS

        11 über 30 PS bis einschließlich 50 PS

          1 über 50 PS

       

      Einachstraktoren:

          1 Einachstraktor bis unter 6 PS

       

      Einachsige Motorgeräte:

        28 Motormäher

       

        14 Vergasermotoren (für Benzin, Petroleum), ortsfeste

          4 Dieselmotoren, ortsfeste 

        15 Elektromotoren mit einer Nennleistung unter 2,2 kW (3 PS)

        45 Elektromotoren mit einer Nennleistung von 2,2 bis unter 4,4 kW (3 bis unter 6 PS)

        12 Elektromotoren mit einer Nennleistung von 4,4 bis unter 8,8 kW (6 bis unter 12 PS)

          1 Elektromotoren mit einer Nennleistung von 8,8 kW und mehr (12 PS und mehr)

       

          5 Bodenseilzüge  (Winden mit motorischem Antrieb)

          2 Traktoranbauseilwinden

          4 Landwirtschaftliche Materialseilbahnen

       

        39 Gummibereifte Ackerwagen einachsig

        57 Gummibereifte Ackerwagen zweiachsig

       

      Traktorgeräte für die Bodenbearbeitung:
        23 Anhängepflüge

        11 Aufbau (Hydraulik) pflüge

          6 Scheibeneggen

          7 Kultivatoren (Grubber)

          2 Bodenkrümler (Anbaufräsen)

          6 Vielfachgeräte und Hackmaschinen für Traktoren

       

          4 Kartoffellegemaschinen

       

      Sämaschinen:

          5 für Traktor- und Gespannzug

         

      Handelsdüngerstreuer:

          7 Schleuder (Kreisel- und Pendel) streuer

          4 sonstige

       

      Traktorlader:

          7 Frontlader

          1 Hecklader

       

        14 Stallmiststreuer

       

      Kartoffelerntemaschinen:

        27 Schleuderrad-Roder

       

        35 Traktormähwerke

         

      Heuerntemaschinen für Traktor und Gespann:

        22 Kreisel und andere Zettwender

        16 Gabelheuwender

        18 Heurechen (einfach, gebogene Zinken)

        11 Kombinierte Heuerntemaschinen (Schub-, Ketten-, Band- und Trommel-Rechwender)

        12 Sternradmaschinen

          1 Heckschiebesammler

          6 Heu- und Grünfutterlader

       

          7 Selbstfahrende Heuerntemaschinen

       

        10 Ladewagen

       

      Feldhäcksler:

          2 Schlegelfeldhäcksler

          3 Sonstige

       

        11 Warmlufttrocknungsanlagen für Getreide und Mais

          1 Aufsammel-Niederdruckpresse

        22 Saatreinigungsanlagen (reinigen, sortieren, beizen)

          1 Greiferaufzüge für Heu und Stroh

        11 Höhenförderer (keine Gebläse)

          1 Fördergebläse für Heu und Stroh

          2 Förderschnecken für Körnerfrüchte

          8 Gebläsehäcksler (Silohäcksler)

          1 Futterschneidmaschine mit Kraftantrieb

          3 Trockenfuttermischer

          4 Kartoffeldämpfkolonnen (keine einfachen Futterdämpfer)

        30 Güllepumpanlagen (keine einfachen Jauchepumpen)

        27 Beregnungsanlagen im Freiland

       

        10 Melkmaschinen (Stand- und Hängeeimer)

        16 Milchzentrifugen

         

      Milchkühlanlagen (hofeigene):

        10 Kannen-Rührkühler

          4 Kannenmilch-Kühlanlagen

       

      Schädlingsbekämpfungsgeräte:

          1 Rückentragbare Motorspritz- und -stäubegerät

          3 Fahrbare Spritz- und -stäubegeräte mit Aufbaumotor

        49 Traktorgeräte mit Zapfwellenantrieb

       

        24 Waschmaschinen

        16 Elektroherde (auch kombinierte)

        27 Elektro-Warmwasserspeicher

        54 Elektro-Kühlschrank

        11 Elektro-Tiefgefriertruhe und -Gefrierschrank

       


      Betriebe 1980

      • 1980

      Einer regionalen Kurzinformation des Österreichischen Statistischen Zentralamtes ist zu entnehmen, dass es in Liezen im Jahr 1980 folgende landwirtschaftliche Betriebe gab:

        89 Betriebe, davon

          6,7 % unter 2 ha

        31,5 % mit 2 bis 10 ha

        24,7 % mit 10 bis 30 ha

        37,1 % mit 30 ha und mehr

        30 Haupterwerbsbetriebe

       

      Betriebe nach Erschwerniszonen:

        14,6 % in Erschwerniszone I

        12,4 % in Erschwerniszone II

        30,3 % in Erschwerniszone III


      Landwirtschaftliche Maschinen und Geräte 1982

      • 03.06.1982

      Bei der Erhebung der landwirtschaftlichen Maschinen und Geräte am 3. Juni 1982 wurde in der Stadtgemeinde Liezen folgender Bestand festgestellt:

       

      Zentralheizungsanlagen:
        12 Kessel für kombinierte Öl-, Holz-, Kohle- und Koksfeuerung

       

      Maschinen und Geräte:

      Traktoren:

        41 bis einschließlich 25 kW (34 PS), darunter 3 mit Allradantrieb

        32 über 25 bis einschließlich 37 kW (50 PS), darunter 7 mit Allradantrieb

        14 über 37 bis einschließlich 48 kW (65 PS), darunter 3 mit Allradantrieb

          9 über 48 bis einschließlich 70 kW (95 PS), darunter 3 mit Allradantrieb

          1 über 70 bis einschließlich 92 kW (125 PS), darunter 0 mit Allradantrieb

       

          1 Motorkarren bis einschließlich 25 kW (34 PS)

          1 Motorkarren über 25 bis einschließlich 37 kW (50 PS)

          3 Motorhacken und Einachstraktoren

        36 Motormäher (ausgenommen Rasenmäher)

        96 Motorkettensägen

        91 Elektromotoren mit einer Nennleistung 2,2 kW (3 PS) bis unter 8,8, kW (12 PS)

        14 Elektromotoren mit einer Nennleistung 8,8 kW (12 PS) und mehr

        68 Anhänger einachsig

        37 Anhänger zweiachsig

        10 Traktorbeetpflüge

        16 Traktordrehpflüge

          2 Bodenbearbeitungsgeräte ohne Zapfwellenantrieb (Saatbeetkombinationen)

          2 Bodenbearbeitungsgeräte ohne Zapfwellenantrieb (Kultivatoren, Grubber)

          1 Bodenbearbeitungsgeräte mit Zapfwellenantrieb (Fräsen, Kreiseleggen, Kombinationen mit Sägerät)

          7 Kartoffellegemaschinen

          2 Hackmaschinen für Mais und Rüben

          1 Sä- (Drill-) Maschine

          2 Mehrreihige Einzelkornsämaschinen, mechanisch

        15 Handelsdüngerstreuer bis 2.000 kg Inhalt

        36 Stallmiststreuer

        28 Traktor-Frontlader

        15 Kartoffelerntemaschinen, Schleuderradroder

          1 Kartoffelerntemaschinen, Vorradsroder

        36 Finger- und Doppelmessermähwerke

        24 Kreisel- und Scheibenmähwerke

        50 Heuerntemaschinen, Zetter und Wender

        37 Heuerntemaschinen, Schwader

          1 Heuerntemaschinen, kombinierte Geräte

        13 Selbstfahrende Heuerntemaschinen

        47 Ladewagen

          2 Anbau-Maishäcksler

          1 Sonstige Feldhäcksler

          5 Hofeigene Heutrocknungsanlagen (Kalt- oder Warmluft)

        19 Gebläse- (Silo-) Häcksler

        10 Greiferanlagen für Hallen und Altbauten

        16 Einfache Greiferaufzüge

          3 Verteileranlagen für Rauhfutter

        20 Fördergebläse für Rauhfutter und Silage

          1 Höhenförderer (ausgenommen Gebläse)

          1 Fördergebläse für Körnerfrüchte

        35 Schrottmühlen

          1 Siloentnahmefräsen

          7 Entmistungsanlagen (Schubstange oder Faltschieber)

          3 Schwemm- oder Treibmistanlagen

          2 Güllemixer

        11 Gülletankwagen (ausgenommen Jauchefässer)

          4 Hochdruckreinigungsgeräte

        33 Eimermelkmaschinen

          9 Rohrmelkanlagen

          3 Melkzeugspüler

          7 Milchkühlanlagen, Kannen-Eiswasserkühler

          4 Milchkühlanlagen, Tauchkühler mit Hofbehälter

          1 Milchkühlanlagen, Kühlwannen (bis 700 Liter)

          1 Milchkühlanlagen, Kühltanks (ab 700 Liter)

          3 Holzzerkleinerungsmaschinen zum Holzspalten

          1 Pflanzenschutzgeräte, Zapfwellengetriebene Traktorger. ohne Gebläse

        18 Haushaltsgeräte, Geschirrspülmaschinen

          4 Haushaltsgeräte, Elektro-Wäschetrockner

        12 Haushaltsgeräte, Bügelmaschinen

        68 Haushaltsgeräte, Elektro-Herde (einschließlich kombinierte)

          3 Haushaltsgeräte, Gasherde

          3 Energiegewinnungsanlagen, Wärmerückgewinnungsanlagen (z. B. aus Milch)


      Arbeitskräfte 1986

      • 1986

      Einer regionalen Kurzinformation des Österreichischen Statistischen Zentralamtes ist zu entnehmen, dass in Liezen im Jahr 1986 folgende Personen in land- und forstwirtschaftlichen Betrieben beschäftigt waren:

       

      317 Beschäftigte, davon

        82 Betriebsinhaber

      224 Familienangehörige

        11 familienfremde Arbeitskräfte


      Arbeitskräfte 1995

      • 1995

      Einer regionalen Kurzinformation des Österreichischen Statistischen Zentralamtes ist zu entnehmen, dass in Liezen im Jahr 1995 folgende Personen in land- und forstwirtschaftlichen Betrieben beschäftigt waren:

       

      293 Beschäftigte, davon

        84 Betriebsinhaber

      185 Familienangehörige

        24 familienfremde Arbeitskräfte


      Betriebe 1995

      • 1995

      Einer regionalen Information des Österreichischen Statistischen Zentralamtes ist zu entnehmen, dass es in Liezen im Jahr 1995 folgende landwirtschaftliche Betriebe gab:


        89 Betriebe, davon

        21,3 % unter 2 ha

        27,0 % mit 2 bis 10 ha

        27,0 % mit 10 bis 30 ha

          7,9 % mit 30 ha und unter 50 ha

          7,9 % mit 50 ha bis 100 ha

          9,0 % mit 100 ha und darüber


        26 Haupterwerbsbetriebe

        55 Nebenerwerbsbetriebe

          5 Betriebe juristischer Personen


        43  Betriebe in Erschwerniszonen, davon

        14  in Erschwerniszone 1

          7  in Erschwerniszone 2

        21  in Erschwerniszone 3

          1  in Erschwerniszone 4


      Agrarstrukturerhebung 1999

      • 1999
      Die Landesstatistik Steiermark hat über die Agrarstrukturerhebung 1999 für die Stadtgemeinde Liezen folgende Daten festgestellt:

           74 Land- und forstwirtschaftliche Betriebe insgesamt, davon
           23 Haupterwerbsbetriebe
           44 Nebenerwerbsbetriebe
           

      Arbeitskräfte 1999

      • 1999

      Einer regionalen Kurzinformation des Österreichischen Statistischen Zentralamtes ist zu entnehmen, dass in Liezen im Jahr 1999 folgende Personen in land- und forstwirtschaftlichen Betrieben beschäftigt waren:

       

      242 Beschäftigte, davon

        67 Betriebsinhaber

      158 Familienangehörige

        17 familienfremde Arbeitskräfte


      Betriebe 1999

      • 1999

      Einer regionalen Information des Österreichischen Statistischen Zentralamtes ist zu entnehmen, dass es in Liezen im Jahr 1999 folgende landwirtschaftliche Betriebe gab:

       

         71 Betriebe, davon

         14,9 % unter 2 ha

         25,7 % mit 2 bis 10 ha

         31,1 % mit 10 bis 30 ha

           9,5 % mit 30 ha und unter 50 ha

         10.8 % mit 50 ha bis 100 ha

           8,1 % mit 100 ha und darüber

       

         23 Haupterwerbsbetriebe

         41 Nebenerwerbsbetriebe

           7 Betriebe juristischer Personen

       

         44 Betriebe in Erschwerniszonen, davon

         15  in Erschwerniszone 1

           7  in Erschwerniszone 2

         21  in Erschwerniszone 3

           1  in Erschwerniszone 4


      Agrarstrukturerhebung 2010

      • 2010
      Die Bundesanstalt Statistik Österreich hat bei der Agrarstrukturerhebung 2010 für die Stadtgemeinde Liezen, Gemeindenummer 61223, folgende Daten festgestellt:

           57 Land- und forstwirtschaftliche Betriebe insgesamt, davon
           24 Haupterwerbsbetriebe
           27 Nebenerwerbsbetriebe
            6 Betriebe jur. Personen

           14 Biobetriebe
           32 Bergbauernbetriebe

      Von den 57 land- und forstwirtschaftlichen Betriebe sind
           14 Forstbetriebe
             6 Marktfruchtbetriebe
           33 Futterbaubetriebe
             1 Landw. Gemischtbetrieb
             3 Agrargemeinschaften

      Bodennutzung:
      1.127 ha landwirtschaftlich genutzte Fläche in 49 Betrieben, davon
           57 ha Ackerland in 6 Betrieben, darunter
           57 ha Feldfutterbau (Grünfutterpflanzen) in 6 Betrieben
             0 ha Haus- und Nutzgärten in 3 Betrieben
      1.070 ha Dauergrünland in 48 Betrieben
         516 ha Intensives Grünland in 39 Betrieben
         554 ha Extensives Grünland in 47 Betrieben
      2.220 ha Forstwirtschaftlich genutzte Fläche in 47 Betrieben
         789 ha Sonstige Flächen (Unproduktive Flächen) in 18 Betrieben
      4.137 ha Gesamtfläche der land- und forstwirtschaftlichen Betriebe in 57 Betrieben

      Viehbestand:
           98 Pferde und andere Einhufer in 9 Betrieben
      1.169 Rinder in 32 Betrieben
           24 Schweine in 9 Betrieben
           89 Schafe in 5 Betrieben
           23 Ziegen in 3 Betrieben
         197 Geflügel in 13 Betrieben
             3 Sonstige Nutztiere in 1 Betrieb

      Arbeitskräfte:
         110 Insgesamt
           95 familieneigene Arbeitskräfte
           50 Betriebsinhaber
           45 Familienangehörige
           15 familienfremde Arbeitskräfte
             9 regelmäßig
             6 unregelmäßig

      Betriebe 2021

      • 2021
      Daten gemäß Information durch die Bezirkskammer Liezen:


      Laut Gemeindedatenbank im Jahr 2021 folgende landwirtschaftliche Zahlen für Liezen (Diese sind nicht nach Ortsteilen verfügbar, sondern nur für die Gemeindenummer 61259 Liezen - gesamt):

       

      52 land- und forstwirtschaftliche Betriebe, davon 19 Bio Betriebe.

       

      1485 Rinder davon 429 Milchkühe

      11 Schweine

      193 Geflügel

      103 Pferde

      73 Schafe

      8 Ziegen


      Quelle: Statistik Austria
      Verfasser: Brigitte Hödl, 23. 1. 2016
      Letzte Überarbeitung: 17.11.2022
      PDF herunterladen

      SonstigesGemeinderatswahlen


        Der Gemeinderat ist in Österreich die gewählte Volksvertretung innerhalb einer Gemeinde. Er wird von den Bürgern direkt gewählt. Die Anzahl der Gemeinderäte, wie die einzelnen Personen bezeichnet werden, ist von der Anzahl der in der Gemeinde als wohnhaft gemeldeten Einwohner abhängig. Wahlberechtigt sind sowohl alle österreichischen Staatsbürger, als auch die im Ort ansässigen EU-Bürger.

        Die Wahlergebnise ab 1995 finden sie hier.


        Gemeinderatswahl 1919

        • 27.07.1919

        Gemeinderatswahl 1924

        • 25.05.1924

        Gemeinderatswahl 1928

        • 29.04.1928

        Gemeinderatswahl 1932

        • 24.04.1932

        Wahllokale waren im Rathaus und im Gasthaus Vasold eingerichtet. Die Verhältnisse waren damals sehr schwierig, da die NSDAP zweitstärkste Partei wurde, sich aber weigerte, Funktionen im Gemeinderat zu übernehmen. Auf Grund eines Einspruches der Sozialdemokratischen Parte gegen die Gemeinderatswahl wurden nach der Wahl noch 4 Sitzungen durch den alten Gemeinderat abgehalten. Die konstituierende Sitzung fand erst am 16.08.1932 statt. Nach dem Stärkeverhältnis der Wahl stand der NSDAP der 1. Vizebürgermeisterstellvertreter zu. Bei der Abstimmung wurden jedoch alle Stimmzettel leer abgegeben, sodass sowohl die Sozialdemokratische Partei als auch die Christliche Deutsche Volksgemeinschaft Anspruch auf diese Funktion erhoben. Nach einer Unterbrechung und Rücksprache mit dem Bezirkswahlleiter war die gesetzliche Lage klar und der stimmenstärksten Partei, das waren die Christlichen, stand der 1. Vizebürgermeister zu.

         

        Bürgermeister: Anton Hasner (Christliche Deutsche Volksgemeinschaft)

        1. Vizebürgermeisterstellvertreter: Franz Aigner (Christliche Deutsche Volksgemeinschaft)

        2. Vizebürgermeisterstellvertreter: Hermann Basler (Sozialdemokratische Partei)

        Gemeindekassier: Anton Liegl (Christliche Deutsche Volksgemeinschaft)


        Neukonstituierung

        • 07.01.1933

        Der Verfassungsgerichtshof hat in seinem Erkentniss vom 21.11.1932 festgestellt, dass der Wahlvorschlag des Stände- und Wirtschaftsblockes als gültig anzusehen ist, sodass sich der Gemeinderat neu konstituieren musste. In der Sitzung gab es wieder heftige Debatten, wem die Funktion des 1. Bürgermeisterstellvertreters zukommt:

         

        Gewählt wurden:

         

        Bürgermeister: Anton Hasner (Christlich Deutsche Volksgemeinschaft)

        1. Bürgermeisterstellvertreter: Ferdinand Sarlay (Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei)

        2. Vizebürgermeisterstellvertreter: Peregrin Speckmoser /Stände- und Wirtschaftsblock)

        Gemeindekassier: Anton Liegl (Christlich Deutsche Volksgemeinschaft)


        Gemeinderatswahl 1945

        • 25.11.1945

        Keine eigentlichen Gemeinderatswahlen; jedoch erfolgte die Neubildung der Gemeindevertretungen auf Grund der in den jeweiligen Gemeinden erzielten Stimmenergebnisse der Nationalratswahl vom 25.11.1945 (LGB1. Nr. 4/1946)

         

        Die Sitzung wurde vom provisorischen Bürgermeister Comai einberufen.

        In den Gemeinderat wurden berufen:

        SPÖ: Franz Wimmler, Johann Hennelotter, Ernst Gruber, Anton Schreiner, Eduard Koch, Gottfried Ehmann

        ÖVP: Roman Frosch, Anton Hasner, Peter Pirker, Josef Frosch, Thomas Lammer, Ferdinand Hirn

         

        Bürgermeister: Franz Wimmler, SPÖ
        1. Bürgermeisterstellvertreter: Anton Hasner, ÖVP
        2. Bürgermeisterstellvertreter: Johann Hennelotter, SPÖ
        Gemeindekassier: Peter Pirker, ÖVP


        Gemeinderatswahl 1950

        • 23.04.1950

        Gemeinderäte:

         

        SPÖ: Rosa Brunnbauer, Gottfried Ehmann, Bernd Hauser, Hans Henelotter, Josef Keitzl, Dr. Heinz Kruse, Hubert Mayerhofer, Ernst Stecher, Johann Voglhuber

        ÖVP: Rupert Eberle, Ferdinand Hirn, Wilhelm Kuketz, Thomas Lammer, Dr. Harold Mezler, Ing. Leo Pressl, Peter Pirker, Leopold Roithner,

        WDU: Norbert Erber, Friedrich Iskra, Karl Wimmler, Karl Wirnsberger

         

        Bürgermeister: Dr. Harold Mezler

        1. Vizebürgermeisterstellvertreter: Hans Hennelotter

        2. Vizebürgermeisterstellvertreter: Johann Voglhuber

        Gemeindekassier: Karl Wimmler


        Gemeinderatswahl 1955

        • 03.04.1955

        SPÖ 1.304 Stimmen

        ÖVP 825 Stimmen

        Namensliste Wimmler 705

         

        Gemeinderäte:

         

        Franz Gassner, Kurt Kopetzky, Dr. Harold Mezler, Ernst Pichler, LAbg. Alfred Rainer, Alois Wöhr, Bernd Hauser, Josef Keitzl, Dr. Heinz Kruse, Hans Maderthaner, Hubert Mayerhofer, Anton Seggl, DI Franz Stachl, Otto Stipanitz, Johann Voglhuber, Rudolf Winkler, Friedrich Iskra, Hermann Peer, Wilhelm Streit, August Wegscheider, Karl Wimmler

         

        Bürgermeister Karl Wimmler

        1. Vizebürgermeister Bernd Hauser

        2. Bürgermeisterstellvertreter Dr. Harold Mezler

        Gemeindekassier Hubert Mayerhofer


        Gemeinderatswahl 1960

        • 03.04.1960

        SPÖ 1.469 Stimmen 55,7 %, früher 1.841 Stimmen, 53,05%
        ÖVP 793 Stimmen, 27,15 %, früher 700 Stimmen, 20,20 %
        FPÖ 843 Stimmen, 16,9 %, früher 928 Stimmen, 26,75 %
        KPÖ 48 Stimmen

        12 SPÖ
        6 ÖVP
        6 FPÖ

         

        Gemeinderat:

        SPÖ: Gottfried Ehmann, Bernd Hauser, Juliane Huber, Dr. Heinz Kruse, Hans Maderthaner, Erich Marterer, Alois Neuhold, Heinrich Ruff, Adolf Sölkner, DI Franz Stachl, Hans Voglhuber, Rudolf Winkler
        ÖVP: Gerd Aigner, Josef Deisl, Franz Gassner, Kurt Kopetzky, Dr. Robert Lindmayer, Alfred Pirker
        FPÖ: Karl Wimmler, Engelbert Gruber, Josef Haberkorn, Friedrich Iskra, August Wegscheider, Karl Wirnsberger

         

        Stadtrat:
        Bürgermeister Karl Wimmler
        Erster Bürgermeisterstellvertreter Bernd Hauser
        Zweiter Bürgermeisterstellvertreter Dr. Robert Lindmayer
        Finanzreferent Heinrich Ruff
        Stadtratsmitglied Johann Voglhuber


        Gemeinderatswahl 1965

        • 25.04.1965

        Gemeinderatswahl (25. 4.):

        Stimmenverteilung:       SPÖ 1.841, ÖVP 700, FPÖ 928

        Mandatsverteilung:       13 SPÖ, 7 FPÖ, 5 ÖVP

        Die SPÖ war schon bei allen Gemeinderatswahlen seit 1945 die stimmenstärkste Partei, hatte aber seit 1950 nicht mehr die absolute Mehrheit. Den Bürgermeister stellten daher bis 1965 immer die ÖVP und die FPÖ in einer Koalition. Erst 1965 konnte die SPÖ die absolute Mehrheit erreichen und den Bürgermeister stellen.

        Bei der konstituierenden Sitzung des Gemeinderates am 10.05.1965 wurde Johann Voglhuber mit den Stimmen von SPÖ und ÖVP neuer Bürgermeister.

        Der Gemeinderat besteand aus folgenden Mitgliedern:

        Bürgermeister:                        Johann Voglhuber        SPÖ

        1. Vizebürgermeister:             Heinrich Ruff                 SPÖ

        2. Vizebürgermeister:             Karl Wimmler                FPÖ

        Gemeindekassier:                  Ing. Sepp Letmaier       ÖVP

        Weiteres Stadtratsmitglied:    Erich Marterer               SPÖ

        Weitere Mitglieder des Gemeinderates:

        SPÖ: Engelbert Brandstätter, Julie Huber, Dr. Heinz Kruse, Johann Leutgeb, Hans Maderthaner, Karl Mayerhofer, Dr. Wilhelm Schraml, Anton Seggl, Adolf Sölkner, DI Franz Stachl.

        FPÖ: Adolf Bamminger, Josef Haberkorn, Josef Jäger, Josef Pilz, Karl Wirnsberger, Fritz Zabresky.

        ÖVP: Kurt Kopetzky, Dr. Robert Lindmayr, Dr. Manfred Meier, Alfred Pirker.

        Quelle: Stadtnachrichten November 1965, 1. Folge


        Gemeinderatswahl 1970

        • 24.05.1970

        SPÖ 2.119 Stimmen 55,7 %, früher 1.841 Stimmen, 53,05%
        ÖVP 1.030 Stimmen, 27,15 %, früher 700 Stimmen, 20,20 % 
        FPÖ 643 Stimmen, 16,9 %, früher 928 Stimmen, 26,75 % 

        14 Gemeinderäte SPÖ, früher 13 Mandate
        7 Gemeinderäte ÖVP , früher 5 Mandate
        4 Gemeinderäte FPÖ , früher 7 Mandate

        Gemeinderat:

        SPÖ: Johann Voglhuber, Bert Brandstätter, Ferdinand Friesenecker, Hilde Hauser, Rudolf Kaltenböck, Johann Leutgeb, Johann Maderthaner, Karl Mayerhofer, Heinrich Ruff, Adolf Schachner, Med. Rat Dr. Wilhelm Schraml, Johann Seebacher, Anton Seggl, Adolf Sölkner
        ÖVP: Maria Egger, Franz Gassner, Eduard Köck, Kurt Kopetzky, NRAbg. Ing. Sepp Letmaier, Alfred Pirker, Ernst Pürcher
        FPÖ: Josef Pilz, LAbg. Karl Wimmler, Karl Wirnsberger, Fritz Zabresky

        Stadtrat:
        Bürgermeister Johann Voglhuber 
        Erster Bürgermeisterstellvertreter Heinrich Ruff 
        Zweiter Bürgermeisterstellvertreter NRAbg. Ing. Sepp Letmaier 
        Finanzreferent Med. Rat Dr. Wilhelm Schraml 
        Stadtratsmitglied LAbg. Karl Wimmler

        Quelle: Stadtnachrichten November 1970, 11. Folge


        Gemeinderatswahl 1975

        Quelle: Stadtnachrichten 22. Folge Juli 1975

        Gemeinderatswahl 1980

        Wahlberechtigte: 4.893

        abgegebene Stimmen: 4.533

        ungültige: 106

        gültige: 4.427

        SPÖ: 2.746 Stimmen
        ÖVP: 1.223 Stimmen
        FPÖ: 458 Stimmen
        16 Gemeinderäte SPÖ 
        7 Gemeinderäte ÖVP
        2 Gemeinderäte FPÖ

        Quelle: Stadtnachrichten 42. Folge Juni 1980


        Gemeinderatswahl 1985

        Quelle: Stadtnachrichten 62. Folge Juni 1985

        Gemeinderatswahl 1990

        SPÖ: 2.630 Stimmen, 60,22 %
        ÖVP: 1.054 Stimmen, 24,14 %
        FPÖ: 683 Stimmen, 15,64 %
        15 Gemeinderäte SPÖ
        6 Gemeinderäte ÖVP
        4 Gemeinderäte FPÖ

        Gemeinderäte:

        SPÖ: Gottfried Kranzer, Mag. Rudolf Hakel, Anton Fasching, Johann Aichholzer, Rudolf Kaltenböck, Heidemarie Köck, Johann Pichler, Christine Stipanitz, Franz Schröcker, Franz Saurer, Gerda Bacher, Stefan Berger, Heinz Jokesch, Cäcilia Sulzbacher, Harald Bachmaier
        ÖVP: Dr. Heinrich Wallner, Roman Frosch, Ernst Wimmer, Ing. Wolfgang Oberbichler, DI Karl Glawischnig
        FPÖ: Ing. Friedrich Überbacher, Heidemarie Hofreiter, Dr. Wilfried Wenzel
        LIEB: Ing. Engelbert Gruber, August Singer, Andrea Stieg

        parteiloses Mandat: Anton Hofer

        Stadtrat:
        Bürgermeister Rudolf Kaltenböck
        Erste Bürgermeisterstellvertreterin Heidemarie Köck
        Zweiter Bürgermeisterstellvertreter Dr. Heinrich Wallner
        Finanzreferent Johann Pichler
        Stadtratsmitglied Dr. Wilfried Wenzel


        Gemeinderatswahl 1995

        SPÖ: 2.023 Stimmen, 51,73 %
        ÖVP:    735 Stimmen, 18,79 %
        FPÖ:    619 Stimmen, 15,83 %
        LIEB:    534 Stimmen, 13,65 %

        13 Gemeinderäte SPÖ
          5 Gemeinderäte ÖVP
          4 Gemeinderäte FPÖ
          3 Gemeinderäte LIEB

        Gemeinderäte:

        SPÖ: Johann Aichholzer, Gerda Bacher, Alfred Geier, Mag. Rudolf Hakel, Rudolf Kaltenböck, Heidemarie Köck, Ferdinand Kury, Alois Oberegger, Franz Saurer, Ilse Stangel, Christine Stipanitz, Bruno Strick, Cäcilia Sulzbacher
        ÖVP: Roman Frosch, DI Karl Glawischnig, Ing. Josef Letmaier, Dr. Rudolf Mayer
        FPÖ: Siegfried Brandmüller, Ing. Friedrich Überbacher, Alois Unterberger, Dr. Wilfried Wenzl
        LIEB: Ing. Engelbert Gruber, August Singer, Andrea Stieg

        Stadtrat:
        Bürgermeister Rudolf Kaltenböck
        Erste Bürgermeisterstellvertreterin Heidemarie Köck
        Zweiter Bürgermeisterstellvertreter DI Karl Glawischnig
        Finanzreferent Mag. Rudolf Hakel
        Stadtratsmitglied Dr. Wilfried Wenzl


        Gemeinderatswahl 2000

        SPÖ: 2.171 Stimmen, 56,39 % (1995: 2.023 Stimmen, 51,73 %)
        ÖVP: 896 Stimmen, 23,27 % (1995: 735 Stimmen, 18,79 %)
        FPÖ: 435 Stimmen, 11,3 % (1995: 619 Stimmen, 15,83 %)
        LIEB: 348 Stimmen, 9,04 % (1995: 534 Stimmen, 13,65 %)

        14 Gemeinderäte SPÖ, 1995: 13 Mandate 
        6 Gemeinderäte ÖVP, 1995: 5 Mandate
        3 Gemeinderäte FPÖ, 1995: 4 Mandate
        2 Gemeinderäte LIEB, 1995: 3 Mandate

        Gemeinderäte:
        SPÖ: Albin Besser, Roswitha Glashüttner, Mag. Rudolf Hakel, Renate Kapferer, Ferdinand Kury, Alois Oberegger, Mirko Oder, Christa Pirker, Elfriede Pogluschek, Ing. Gerald Steiner, Cäcilia Sulzbacher, Anita Waldeck-Weirer, Herbert Waldeck, Adrian Zauner.
        ÖVP: Günter Albegger, Edwin Fruhmann, Gerald Knauss, Michael Lammer, Eleonora Mairhofer, Dr. Rudolf Mayer.
        FPÖ: Heinrich Edlinger, Gertraud Kain, Gerhard Vasold.
        LIEB: Heinz Michalka, August Singer.

        Stadtrat:
        Bürgermeister Mag. Rudolf Hakel
        Erster Bürgermeisterstellvertreter Cäcilia Sulzbacher
        Zweiter Bürgermeisterstellvertreter Michael Lammer
        Finanzreferent Alois Oberegger
        Stadtratsmitglied Roswitha Glashüttner


        Gemeinderatswahl 2005

        SPÖ: 2.295 Stimmen, 62,47 % (2000: 2.171 Stimmen, 56,39 %)

        ÖVP: 782 Stimmen, 21,28 % (2000: 896 Stimmen, 23,27 %)
        LIEB: 399 Stimmen, 10,86 % (2000: 348 Stimmen, 9,04 %)
        FPÖ: 198 Stimmen, 5,39 % (2000: 435 Stimmen, 11,3 %)

        17 Gemeinderäte SPÖ, 2000: 17 Mandate 
        5 Gemeinderäte ÖVP , 2000: 5 Mandate
        2 Gemeinderäte LIEB, 2000: 2 Mandate
        1 Gemeinderäte FPÖ , 2000: 1 Mandate

        Gemeinderäte:

        SPÖ: Mag. Rudolf Hakel, Cäcilia Sulzbacher, Alois Oberegger, Roswitha Glashüttner, Adrian Zauner, Renate Kapferer, Ferdinand Kury, Andrea Heinrich, Herbert Waldeck, Elfriede Pogluschek, Ing. Gerald Steiner, Anita Waldeck-Weirer, Michael Wieser, Iris Polanschütz, Mirko Oder, Kerstin Leitner, Walter Komar

        ÖVP: Dr. Rudolf Mayer, Rudolf Steinitzer, Sylvia Lechner, Achim Stadler, Andreas Wurzbach

        LIEB: August Singer, Heinz Michalka

        FPÖ: Ingrid Hofmann

        Stadtrat:
        Bürgermeister Mag. Rudolf Hakel
        Erster Bürgermeisterstellvertreter Cäcilia Sulzbacher
        Zweiter Bürgermeisterstellvertreter Dr. Rudolf Mayer
        Finanzreferent Michael Wieser
        Stadtratsmitglied Roswitha Glashüttner


        Gemeinderatswahl 2010

        Am 13.03.2010 bestand wiederum die Möglichkeit, im Rathaus zwischen 17 und 19 Uhr die Stimme abzugeben. Erstmals benötigte man dafür keine eigene Wahlkarte. Wer am Wahltag krank war, konnte eine "fliegende" Wahlkommission anfordern oder seine Stimme schon vor dem Wahltag mittels Briefwahl abgeben. Die Ergebnisse der einzelnen Sprengel sind nicht mehr mit 2005 direkt vergleichbar, da 350 Wahlkarten der Briefwähler im Sprengel 1 und 220 Stimmzettel des vorgezogenen Wahltages im Sprengel 2 mit ausgezählt worden sind.

        SPÖ: 2.182 Stimmen, 59,78 % (2005: 2.295 Stimmen, 62,47 %)
        ÖVP: 679 Stimmen, 18,6 % (2005: 782 Stimmen, 21,28 %)
        LIEB: 429 Stimmen, 11,75 % (2005: 399 Stimmen, 10,86 %)
        FPÖ: 360 Stimmen, 9,86 % (2005: 198 Stimmen, 5,39 %)

        16 Gemeinderäte SPÖ, 2005: 17 Mandate 
        4 Gemeinderäte ÖVP , 2005: 5 Mandate
        3 Gemeinderäte LIEB, 2005: 2 Mandate
        2 Gemeinderäte FPÖ , 2005: 1 Mandate

        Gemeinderäte:
        SPÖ: Mag. Rudolf Hakel, Cäcilia Sulzbacher, Albert Krug, Roswitha Glashüttner, Herbert Waldeck, Renate Kapferer, Adrian Zauner, Andrea Heinrich, Walter Komar, Anita Waldeck-Weirer, Ferdinand Kury, Iris Polanschütz, Ing. Gerald Steiner, Gertrude Mausser, Stefan Wasmer,
        Mirko Oder
        ÖVP: Dr. Rudolf Mayer, Sylvia Lechner, Thomas Hochlahner, Mag. Heike Knauder
        LIEB: August Singer, Werner Rinner, Heinz Michalka
        FPÖ: Rene Wilding, Ingrid Hofmann

        Stadtrat:
        Bürgermeister Mag. Rudolf Hakel
        Erster Bürgermeisterstellvertreter Cäcilia Sulzbacher 
        Zweiter Bürgermeisterstellvertreter Dr. Rudolf Mayer
        Finanzreferent Albert Krug
        Stadtratsmitglied Roswitha Glashüttner


        Gemeinderatswahl 2015

        • 22.03.2015

        Die Gemeinderatswahl 2015 brachte folgendes Ergebnis:


        SPÖ: 2.026 Stimmen, 47,12 % (2010: 2.329 Stimmen, 52,25 %)

        ÖVP: 1.060 Stimmen, 24,65 % (2010: 1.231 Stimmen, 27,62 %)
        FPÖ:    503 Stimmen, 11,70 % (2010: 360 Stimmen, 8,08 %)

        Die Grünen Liezen: 283 Stimmen, 6,58 % (2010 nicht kandidiert)

        Franz:    97 Stimmen, 2,26 % (2010: 108 Stimmen, 2,42 %)

        LIEB:   331 Stimmen, 7,70 % (2010: 429 Stimmen, 9,63 %)

        13 Gemeinderäte SPÖ
          6 Gemeinderäte ÖVP

          3 Gemeinderäte FPÖ
          2 Gemeinderäte LIEB
          1 Gemeinderat   Die Grünen Liezen


        Gemeinderatswahl 2020

        • 22.03.2020 - 28.06.2020

        Am 22. März 2020 hätte die Gemeinderatswahl stattfinden sollen. Es war schon alles dafür vorbereitet, Wahlkarten für Wahlkartenwähler waren ausgestellt und auch der vorgezogene Wahltag am 13. März fand noch unter entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen statt. Doch dann kamen die Ausgangsbeschränkungen auf Grund der Corona-Pandemie und die Gemeinderatswahl musste auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Damit verlängerte sich auch die Funktionszeit des vor fünf Jahren gewählten Gemeinderates. Die unterbrochene Gemeinderatswahl wurde am 28. Juni 2020 abgeschlossen.

        Die Gemeinderatswahl 2020 brachte folgendes Ergebnis:

        ÖVP: 1.220 Stimmen, 37,00 % (2015: 1.060 Stimmen, 24,65 %)

        SPÖ: 1.463 Stimmen, 44,37 % (2015: 2.026 Stimmen, 47,12 %)

        FPÖ:    153 Stimmen,   4,64 % (2015:     503 Stimmen, 11,70 %)

        Grüne:  199 Stimmen,   6,04 % (2015:    283 Stimmen,   6,58 %, kandidiert damals als Die Grünen Liezen)
        LiLie:    133 Stimmen,   4,03 % (2015: nicht kandidiert)
        LIEB:    129 Stimmen,   3,91 % (2015:    331 Stimmen,   7,70 %)

        11 Gemeinderäte SPÖ (2015: 13)
        10 Gemeinderäte ÖVP (2015:   6)

          1 Gemeinderat FPÖ   (2015:   3)

          1 Gemeinderat Grüne (2015:  1)

          1 Gemeinderat LiLie

          1 Gemeinderat LIEB   (2015:   2)
          


        Quelle: wikipedia
        Verfasser: Mag. Helmut Kollau
        Letzte Überarbeitung: 05.11.2022
        PDF herunterladen

        SonstigesFitmarsch

        • Ab / Am
          26.10.1970

        Zur Förderung der Gesundheit wurde von der Österreichischen Bundessportorganisation 1970 ein nationaler Fit - Lauf und Fit - Marsch ins Leben gerufen, welcher immer am Nationalfeiertag abgehalten wurde. Diese Fitmärsche erfreuten sich anfangs größter Beliebtheit und es nahmen immer mehrere hundert Kinder und Erwachsene teil. Die Stadtgemeinde als örtlicher Veranstalter versorgte die Teilnehmer am Ziel mit einem vom Bundesheer bereitgestellten Gulasch. Später wurden Gastwirte mit der Verpflegung der Teilnehmer mittels heißen Würsteln beauftragt. Im Laufe der Zeit gingen die Teilnehmerzahlen immer mehr zurück und der Fitmarsch wurde 2009 in Bürgermeisterwandertag umbenannt.


        Fitmarsch 1972

        • 26.10.1972

        In Liezen wurde der Fit-Lauf und -Marsch am Nationalfeiertag 1972 im Rahmen der Feiern "25 Jahre Stadt Liezen" abgehalten. Start und Ziel war am Hauptplatz beim Postamt. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von der Stadtmusikkapelle. Für die Teilnehmer gab es kostenlos ein Gulasch. Die Organisation lag in den Händen des WSV Liezen.

         

        Der damalige Lokalreporter Roland Pirkenau berichtete, dass 423 Personen an der Veranstaltung teilgenommen hatten und die Teilnehmerzahl gegenüber dem Vorjahr um 100 Prozent gesteigert werden konnte. Die schnellsten Läufer waren bei den Männern August Singer, der die 11 km lange Strecke in 46 Minuten zurücklegte und bei den Frauen Leopoldine Albegger mit 68 Minuten.


        Fitmarsch 1983

        • 26.10.1983
        Der Start zum Fitmarsch 1983 erfolgte am Spielplatz Tausing, das Ziel war das Volkshaus. Dort gab es einen Frühschoppen mit den Paltentaler Musikanten und dem Humoristen Sepp Fürthauer.

        Fitmarsch 1997

        • 26.10.1997
        Der Start des Fitmarsches erfolgte bei der Tennishalle in das Oberdorf, dann weiter über den Marienwaldweg bis Weißenbach, westlich des Gipswerkes nach Süden über die Bahn und am Radweg zurück zur Tennishalle. Ab 11:00 Uhr sorgte die MIK-Partie für musikalische Unterhaltung. Trotz schlechter Witterung haben 130 Personen teilgenommen.

        Fitmarsch 1998

        • 26.10.1998

        Fitmarsch 2006

        • 26.10.2006

        Das Sportreferat der Stadt lud zu einer Wanderung ein, an der 84 Wanderbegeisterte aller Altersgruppen, unter ihnen Bürgermeister Rudolf Hakel, Vizebürgermeisterin Cäcilia Sulzbacher und Altbürgermeister Rudolf Kaltenböck teilnahmen. Nach einer Planung der Naturfreunde wurde in drei Etappen mit Labestellen gewandert. Beschlossen wurde die Wanderung mit einem Mittagsimbiss im Liezenerhof.

        Quelle: Ennstaler Woche vom 02.11.2006, Seite 23

        (Nachtrag von Karl Hödl vom 27.10.2022)


        Verfasser: Karl Hödl, 26.02.2015
        Letzte Überarbeitung: 27.10.2022
        PDF herunterladen

        SonstigesMaturaball BAfEP


          Die Abschlussklasse der Bundes-Bildungsanstalt für Elementarpädagogik (bis 2016: Bundesbildungsanstalt für Kindergartenpädagogik) ladet im letzten Schuljahr zu einem Maturaball ein. Der Reinerlös des Balles wird meist zur teilweisen Finanzierung der Maturareise verwendet. Die Einnahmen durch Spenden sind so hoch, dass die Bälle fast immer einen Reinerlös bringen. Der Maturaball der BAfEP ist immer gut besucht und hat sich zu einem beliebten Treffpunkt ehemaliger Schülerinnen entwickelt. Er wird fast immer im Kulturhaus abgehalten.


          Maturaball 2008/09

          • 14.11.2008
          Der Maturaball 2008/09 wurde unter dem Motto "Setzt die Segel - Matura in Sicht" am im Kulturhaus gefeiert.

          Maturaball 2010/11

          • 09.10.2010
          Der Maturaball 2010/11 wurde unter dem Motto "As time goes by" am 9. Oktober 2010 im Kulturhaus gefeiert. Veranstalter waren die Maturantinnen der 5. Klasse der Klassenvorständin Mag. Inge Glawar. Die Musik kam von den "Fösi 3", die Polonaise wurde von der Tanzschule "Tanz & more" einstudiert.

          Maturaball 2012/13

          • 20.10.2012
          Der Maturaball 2012/13 wurde unter den Motto "Der Gipfel ist in Sicht - Edel in Weiß" am 20. Oktober 2012 im Kulturhaus gefeiert.

          Maturaball 2013/14

          • 19.10.2013
          Der Maturaball 2013/2014 fand unter dem Motto "Ba(r)kiper" am 19. Oktober 2013 im Kulturhaus statt.

          Maturaball 2016/17

          • 22.10.2016
          Die BAfEP Liezen veranstaltete ihren Maturaball unter dem Motto "SOS - raus aus dem pädagogischen Dschungel" im Kulturhaus Liezen.

          Maturaball 2017/18

          • 21.10.2017
          Der Maturaball der 5. Klasse der BAfEP Liezen wurde unter dem Motto "Das letzte Kapitel - Ein Märchen wird wahr" im Kulturhaus Liezen gefeiert.

          Maturaball 2019/20

          • 19.10.2019

          Maturaball 2021/22

          • 16.10.2021
          Der Maturaball der 5. Klasse der BAfEP Liezen wurde unter dem Motto "Bafep im Wunderland" im Kulturhaus Liezen gefeiert.

          Maturaball 2022/23

          • 08.10.2022
          Der Maturaball der 5. Klasse der BAfEP Liezen wurde unter dem Motto "Geschüttelt, gerührt, zu Pädagogen gekürt" im Kulturhaus Liezen gefeiert.

          Verfasser: Karl Hödl, 16.02.2013
          Letzte Überarbeitung: 23.10.2022
          PDF herunterladen

          SonstigesSchnuderl (Hotel - Restaurant - Cafe)

          • Ab / Am
            29.07.1964

          Gastgewerbebetrieb in der Ausseer Straße 33. Inhaberin: Melitta Schnuderl. Im Laufe eines Jahres werden im Restaurant verschiedene Spezialitätenwochen abgehalten, bei denen meist externe Köche spezielle Gerichte zubereiten.


          Eröffnung einer Bäckereifiliale

          • 29.07.1964
          Am 29. Juli 1964 eröffneten Karl und Maria Schnuderl in der Ausser Strasse eine Bäckereifiliale mit einem kleinen Kaffeehaus.

          Übernahme der Geschäftsführung

          Übernahme der Geschäftsführung
          • 1974

          Melitta Schnuderl war seit der Eröffnung im Jahr 1964 führend im Betrieb tätig, und übernahm 1974 die Geschäftsführung zur Gänze.
          Sie baute das Cafe mehrmals um und erweiterete den Betrieb. So wurde aus der kleinen Bäckereifiliale im Ostteil des Hauses zuerst ein Fernsehraum, dann ein "Kartenstüberl", das umgehend von unterschiedlichen Stammtischgemeinschaften übernommen wurde.

          Quelle: Liezener Bezirksnachrichten Nr. 7/2009


          American Bar

          • 1989
          1989 wurde im Ostteil des Gebäudes Harry S. Bar (heute American Bar) eingerichtet.

          Spanische Nächte

          • 28.07.1990

          In spanischem Ambiente feierte Melitta Schnuderl ihr 26-jähriges Geschäftsjubiläum. Angeboten wurden spanische Gerichte, heiße Rythmen und das Nationalgetränk Sangria.

           

          Quelle: Zeitschrift Markt Panorama Nr. 7, Juli 1990


          40 jähriges Betriebsjubiläum

          • 31.07.2004

          Italienische Wochen 2008

          • 16.11.2008 - 30.11.2008
          Gastkoch bei den italienischen Wochen 2008 war Carmine Desiderio vom Hotel Sole in Lignano Sabbiadoro. Beim Grande Finale am 30. November 2008 gab es Live-Musik mit Enzo, kommentiert von Commendatore "Bücherwurm" Reinhard Pachernigg.

          Steirische Wirtshauswochen 2008

          • 06.12.2008 - 28.12.2008
          Gastkoch bei den steirischen Wirtshauswochen 2008 war Peter Dunner, der ehemalige Betreiber des Restaurants Royal in der Ausseer Straße. Am Eröffnungstag spielten die "Almöhis".

          45 jähriges Betriebsjubiläum

          • 31.07.2009
          Familie Schnuderl feierte am 31. Juli 2009 das Betriebsjubiläum mit Stammgästen und - wie bei früheren Hausbällen - mit dem Austria Consort Duo.

          Französische Woche

          • 16.06.2011 - 24.06.2011
          Bei der Französischen Woche kochte Cedric Marin aus Nizza. Es gab ein täglich wechselndes Gourmetmenü in kleinen Gängen.

          Steak-Woche

          • 30.09.2011 - 16.10.2011

          Die Angebote der Steak-Woche gab es täglich ab 18 Uhr, Samstag und Sonntag auch ab 12 Uhr. Verwendet wurde ausschließlich argentinisches und amerikanisches Angus-Rind.


          Italienische Wochen 2011

          • 20.11.2011 - 04.12.2011
          Gastkoch bei den italienischen Wochen 2011 war wieder Carmine Desiderio vom Hotel Sole in Lignano Sabbiadoro. Beim Grande Finale am 4. Dezember 2011 gab es Live-Musik mit Enzo, kommentiert von Commendatore "Bücherwurm" Reinhard Pachernigg. Als Hauptpreis wurde ein Wochenende in Lignano verlost.

          Steirische Wirtshauswochen 2011

          • 10.12.2011 - 26.12.2011
          In der Weihnachtszeit wurde wieder zu den steirischen Wirtshauswochen eingeladen. Eröffnet wurden die Wochen mit Zithermusik mit Gust. Ein Gastkoch verwöhnte die Gäste mit Klassikern der steirischen Wirtshausküche.

          Spanische Wochen 2012

          • 01.02.2012 - 11.02.2012
          Bei den spanischen Wochen 2012 kochte Josy Grießer alias Jose de Ibiza als Gastkoch auf.

          Italienische Wochen 2012

          • 04.03.2012 - 18.03.2012
          Gastkoch bei den italienischen Wochen 2012 war wieder Carmine Desiderio vom Hotel Sole in Lignano Sabbiadoro. Beim Grande Finale am 18. März 2012 gab es Live-Musik mit Enzo, kommentiert von Commendatore "Bücherwurm" Reinhard Pachernigg. Als Hauptpreis wurde ein Wochenende in Lignano verlost.

          Steak-Woche

          • 28.09.2012 - 14.10.2012
          Die Angebote der Steak-Woche gab es täglich ab 18 Uhr, Samstag und Sonntag gab es auch einen Steaklunch ab 12 Uhr. Verwendet wurde ausschließlich argentinisches und amerikanisches Angus-Rind und als besondere Spezialität Wagyu "Kobe Style" mit Haizaki Masanobu.

          Martinigans 2012

          • 09.11.2012 - 11.11.2012
          Adi Bittermann, Wirt des Jahres, Kochbuchautor und "Gansl-Guru" aus Göttlesbrunn, lieferte seine Hausspezialität drei Tage lang nach Liezen. Für die örtliche Zubereitung sorgten Maria Haas und Hannelore Schnuderl. Am 11. November 2012 war Adi Bittermann auch persönlich zu Gast in Liezen.

          Spanische Woche 2013

          • 23.01.2013 - 02.02.2013
          Bei der spanischen Woche 2013 kochte Josy Grießer alias Jose de Ibiza als Gastkoch auf. Ein Topasbuffet mit Paella aus der Riesenpfanne und 1/4 l Sangria wurde um den Pauschalpreis von 18 Euro angeboten.

          Italienische Wochen 2013

          • 03.03.2013 - 17.03.2013
          Gastkoch bei den italienischen Wochen 2013 war wieder Carmine Desiderio vom Hotel Sole in Lignano Sabbiadoro. Beim Grande Finale am 17. März 2013 gab es Live-Musik mit Enzo, kommentiert von Commendatore "Bücherwurm" Reinhard Pachernigg. Als Hauptpreis wurde ein Wochenende in Lignano verlost.

          Italienische Wochen 2013

          • 17.11.2013 - 01.12.2013
          Küchenchef 2011 war wieder Carmine Desiderio vom Hotel Sole in Lignano Sabbiadoro. Beim Grande Finale am 1. Dezember 2013 gab es Live-Musik mit Enzo, kommentiert von Commendatore "Bücherwurm" Reinhard Pachernigg.

          Steirische WirtshausWochen

          • 07.12.2013 - 21.12.2013
          In der Weihnachtszeit wurde zu den steirischen Wirtshauswochen eingeladen. Ein Gastkoch verwöhnte die Gäste mit Klassikern der steirischen Wirtshausküche.

          Spanische Woche 2014

          • 05.02.2014 - 15.02.2014
          Bei der spanischen Woche 2014 kochte wieder Josy Grießer alias Jose de Ibiza als Gastkoch auf. Ein Topasbuffet mit Paella aus der Riesenpfanne und 1/4 l Sangria wurde um den Pauschalpreis von 18 Euro angeboten.

          Italienische Wochen 2014

          • 09.03.2014 - 23.03.2014
          Gastkoch bei den italienischen Wochen 2014 war wieder Carmine Desiderio vom Hotel Sole in Lignano Sabbiadoro. Beim Grande Finale am 23. März 2014 gab es Live-Musik mit Enzo, kommentiert von Commendatore "Bücherwurm" Reinhard Pachernigg.

          Kroatische Woche

          • 25.04.2014 - 03.05.2014
          In Zusammenarbeit mit Happy Ferien und Gebetsroither wurde 2014 eine kroatische Woche abgehalten. Gezeigt wurden Impressionen von den Sonneninseln Cres und Losinj.

          Steak-Woche

          • 01.10.2014 - 19.10.2014
          Die Angebote der Steak-Woche gab es täglich ab 18 Uhr, an Sonntagen bereits ab 12 Uhr. Verwendet wurde beste Fleischqualität vom Black Angus Rind aus Australien und den USA. Das Highlight waren Prime Rib Riesensteaks, auch für 2 bis 3 Personen.

          Italienische Wochen 2014

          • 16.11.2014 - 30.11.2014
          Gastkoch bei den italienischen Wochen im November 2014 war wieder Carmine Desiderio vom Hotel Sole in Lignano Sabbiadoro. Beim Grande Finale am 30. November 2014 gab es Live-Musik mit Enzo, kommentiert von Commendatore "Bücherwurm" Reinhard Pachernigg.

          Steirische WirtshausWochen

          • 08.12.2014 - 26.12.2014
          In der Weihnachtszeit 2014 wurde wieder zu den steirischen Wirtshauswochen eingeladen. Ein Gastkoch verwöhnte die Gäste mit Klassikern der steirischen Wirtshausküche.

          Spanische Wochen 2015

          • 04.02.2015 - 14.02.2015
          Bei den spanischen Wochen 2015 kochte wieder Josy Grießer alias Jose de Ibiza als Gastkoch auf. Ein Topasbuffet mit Paella aus der Riesenpfanne und 1/4 l Sangria wurde wieder um den Pauschalpreis von 18 Euro angeboten.

          Italienische Wochen 2015

          • 12.03.2015 - 22.03.2015
          Gastkoch bei den italienischen Wochen im März 2015 war wieder Carmine Desiderio vom Hotel Sole in Lignano Sabbiadoro. Beim Grande Finale am 22. März 2015 gab es Live-Musik mit Enzo, kommentiert von Commendatore "Bücherwurm" Reinhard Pachernigg.

          Kroatische Woche

          • 17.04.2015 - 26.04.2015
          In Zusammenarbeit mit dem Team von Happy Ferien und Gebetsroither wurde 2015 wieder eine kroatische Woche abgehalten. Gezeigt wurden Impressionen von den Sonneninseln Cres und Losinj.

          Steak-Woche

          • 01.10.2015 - 18.10.2015
          Die Angebote der Steak-Woche gab es täglich ab 18 Uhr, an Sonntagen bereits ab 12 Uhr. Verwendet wurde beste Fleischqualität vom Black Angus Rind aus Australien und den USA. Das Highlight waren Prime Rib Riesensteaks, auch für 2 bis 3 Personen. Zum Fleisch gab es ein Salat- und Beilagenbuffet unter dem Motto "All you can (M)eat".

          Verwöhnwochenende

          • 08.10.2015 - 10.05.2015
          Zum Muttertag 2015 wurde zu einem Verwöhnwochenende unter dem Motto "Kulinarische Hochzeit der steirischen Regionen" geladen. Es gab Lamm aus der Obersteiermark, Spargel aus der Südsteiermark, Schinken aus den Regionen, Schilcher-Frizzante, Uhudler u.v.m. Am 1. Tag spielte die Band Midlife.

          Italienische Wochen Herbst 2015

          • 06.11.2015 - 22.11.2015

          Nach mehr als 25 Jahren ist Carmine in Pension gegangen, der neue italienische Gastkoch heißt Alberto Ainhauser und kommt aus einer Gastwirtefamilie in Friaul.

           


          Steirische WirtshausWochen

          • 11.12.2015 - 26.12.2015
          In der Weihnachtszeit 2015 wurde wieder zu den steirischen Wirtshauswochen eingeladen. Ein Gastkoch bereitete für die Gäste Klassiker der steirischen Wirtshausküche zu.

          Spanische Woche

          • 17.02.2016 - 27.02.2016
          Bei der spanischen Woche 2016 kochte wieder Josy Grießer alias Jose de Ibiza als Gastkoch auf. Ein Topasbuffet mit Paella aus der Riesenpfanne und 1/4 l Sangria wurde wieder um den Pauschalpreis von 18 Euro angeboten.

          Italienische Woche 2016

          • 08.04.2016 - 23.04.2016
          Die italienische Woche im April 2016 bot italienische Spezialitäten, beliebte Gerichte und "ganz viel Süden im Kochtopf". Zubereitet wurden die Gerichte vom Meisterkoch Alberto Ainhauser. 

          Steak-Woche

          • 28.09.2016 - 16.10.2016
          Fast drei Wochen dauerte die Steak-Woche 2016. Die Angebote der Steak-Woche gab es täglich ab 18 Uhr, an Sonntagen bereits ab 12 Uhr. Verwendet wurde beste Fleischqualität vom US-Porterhouse "Dry Aged" der Creekstone-Farms in Arkansas, USA. Zum Fleisch gab es ein Salat- und Beilagenbuffet unter dem Motto "All you can (M)eat".

          Italienische Woche 2016 Edition Autunno

          • 18.11.2016 - 03.12.2016
          Die italienische Woche im Herbst 2016 bot italienische Spezialitäten, beliebte Gerichte und "Pasta, Pilze, Fisch & Co". Zubereitet wurden die Gerichte vom Meisterkoch Alberto Ainhauser. 

          Steirische WirtshausWochen

          • 10.12.2016 - 23.12.2016
          In der Weihnachtszeit 2016 wurde wieder zu den steirischen Wirtshauswochen eingeladen. Ein Gastkoch sollte für die Gäste Klassiker der steirischen Wirtshausküche zubereiten.

          Steak-Woche

          • 27.09.2017 - 15.10.2017
          Fast drei Wochen dauerte die Steak-Woche 2017. Die Angebote der Steak-Woche gab es täglich ab 18 Uhr, an Sonntagen bereits ab 12 Uhr. Verwendet wurde beste Fleischqualität von US-Shortloin und am 15. 10. japanisches Wagyu-Rind. Zum Fleisch gab es ein Salat- und Beilagenbuffet unter dem Motto "All you can (M)eat".

          Kroatische Woche

          • 13.04.2018 - 22.04.2018
          In Zusammenarbeit mit dem Team von Happy Ferien und Gebetsroither wurde 2018 wieder eine kroatische Woche abgehalten. Sie sollte zu einem Urlaub am Meer der  Sonneninseln Cres und Losinj inspirieren. Es kochte Sisic Rifet aus Rovinj.

          Steak-Woche

          • 26.09.2018 - 14.10.2018
          Ebenfalls fast drei Wochen dauerte die Steak-Woche 2018. Die Angebote der Steak-Woche gab es täglich ab 18 Uhr, an Sonntagen bereits ab 12 Uhr. Verwendet wurde beste Fleischqualität vom US Black Angus, zubereitet als Porterhouse Steak "Dry Aged". Zum Fleisch gab es ein Salat- und Beilagenbuffet unter dem Motto "All you can (M)eat".

          Kroatische Woche

          • 15.03.2019 - 24.03.2019
          In Zusammenarbeit mit dem Team von Happy Ferien und Gebetsroither wurde 2019 wieder eine kroatische Woche abgehalten. Sie sollte zu einem Urlaub am Meer der  Sonneninseln Cres und Losinj inspirieren. Es kochte Sisic Rifet aus Rovinj.

          Spanische Woche

          • 08.04.2019 - 13.04.2019
          Bei der spanischen Woche 2019 kochte täglich ab 17 Uhr Josi aus Ibiza als Gastkoch auf. Zum Abschluss gab es eine Paella aus der Riesenpfanne, Tapas und Sangria. Im Anschluss gab es ab 21 Uhr in der American Bar ein Clubbing zum Thema "One Night in Ibiza".

          55 Jahre Schnuderl

          • 09.08.2019

          Mit einer Jubiläumsfeier wurde das 55-jährige Bestehen des Hotel-Restaurants Schnuderl gefeiert. Musikalisch wurde die Feier von der Gruppe Austria Consort begleitet. Zahlreiche Gratulanten stellten sich bei Melitta Schnuderl ein.

           

          Quelle: Lifestyle Magazin Nr. 315, August 2019


          Steak-Woche

          • 25.09.2019 - 13.10.2019
          Bei der Steak-Woche 2019 wurde neben ausgewählten Fleischrassen aus Argentinien, Uruguay, Australien und den USA als Highlight auch "Dry Aged & Regional" aus dem Enns- und Paltental angeboten. Die Angebote der Steak-Woche gab es täglich ab 18 Uhr, an Sonntagen bereits ab 12 Uhr.  Zum Fleisch gab es ein Salat- und Beilagenbuffet unter dem Motto "All you can (M)eat".

          Spanische Woche

          • 09.03.2020 - 14.03.2020
          Bei der spanischen Woche 2020 kochte täglich ab 17 Uhr Josi aus Ibiza als Gastkoch auf. Zum Abschluss gab es am 14. März eine "Ultima Noche" mit Paella aus der Riesenpfanne, Tapas und Sangria. Der Pauschalpreis betrug 19,50 Euro.

          Steak Wochen

          • 23.09.2020 - 11.10.2020
          Bei den Steak Wochen 2020 wurde neben ausgewählten Fleischrassen aus Argentinien und den USA auch beste Fleischqualität vom heimischen Rind angeboten. Die Angebote der Steak Wochen gab es täglich ab 17:30 Uhr, wegen der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie aus Sicherheitsgründen danach zu jeder weiteren halben Stunde, an Sonntagen bereits ab 11:30 Uhr. 

          Steak-Wochen

          • 06.10.2021 - 26.10.2021
          Bei den Steak Wochen 2021 wurde erstmals auch "Steak-Away" (Steaks auch zum Mitnehmen) angeboten. Die Angebote der Steak Wochen gab es täglich ab 17:30 Uhr, an Sonntagen und am Nationalfeiertag auch mittags ab 11:30 Uhr. 

          Steak-Woche

          • 05.10.2022 - 26.10.2022
          Bei der Steak Woche 2022 wurde als Neuheit "Picanha" (Traditionelle Churrasco-Cuts aus dem Grillofen) angeboten. Es auch wieder "Steak-Away" (Steaks zum Mitnehmen). Die Angebote der Steak Wochen gab es täglich ab 17:30 Uhr, an Sonntagen und am Nationalfeiertag auch mittags ab 11:30 Uhr. 

          Verfasser: Karl Hödl, 14.04.2008
          Letzte Überarbeitung: 23.10.2022
          PDF herunterladen

          SonstigesBundespräsidentenwahlen

          • Ab / Am
            1951

          Der Bundespräsident Österreichs ist das von den Österreicherinnen und Österreichern auf sechs Jahre gewählte Staatsoberhaupt. Er ist damit der einzige Repräsentant des Gesamtstaates, welcher direkt demokratisch gewählt wird.

          Die endgültigen Kompetenzen bekam der Bundespräsident durch die Verfassungsnovelle 1929, welche ihm eine stärkere Stellung brachte, als die Verfassung von 1920.


          Bundespräsidentenwahl 1951

          • 27.05.1951

          Ergebnis der Bundespräsidentenwahl 1951 in Liezen: 
          Abgegebene Stimmen: 2.789 
          Ungültige Stimmen: 233 
          Gültige Stimmen: 2556

          Dr. Heinrich Gleißner: 1.208
          Dr. hc. Theodor Körner: 1.348


          Bundespräsidentenwahl 1957

          • 05.05.1957

          Ergebnis der Bundespräsidentenwahl 1957 in Liezen: 
          Abgegebene Stimmen: 3.185 
          Ungültige Stimmen: 42  
          Gültige Stimmen: 3.143 

          Dr. Wolfgang Denk: 1.319
          Dr. Adolf Schärf: 1.824


          Bundespräsidentenwahl 1963

          • 28.04.1963

          Ergebnis der Bundespräsidentenwahl 1963 in Liezen: 
          Abgegebene Stimmen: 3.517
          Ungültige Stimmen: 217
          Gültige Stimmen: 3.300  

          Ing. Julius Raab: 995
          Dr. Adolf Schärf: 2.208

          Dr. Josef Kimmel: 97


          Bundespräsidentenwahl 1965

          • 23.05.1965

          Ergebnis der Bundespräsidentenwahl 1965 in Liezen:
          Stimmberechtigte: 3.701
          Abgegebene Stimmen: 3.527
          Ungültige Stimmen: 78
          Gültige Stimmen: 3.449

          Dr. Alfons Gorbach: 1.410
          Franz Jonas: 2.039


          Bundespräsidentenwahl 1971

          • 21.04.1971

          Ergebnis der Bundespräsidentenwahl 1971 in Liezen:
          Stimmberechtigte: 4.138 
          Abgegebene Stimmen: 3.972 
          Ungültige Stimmen: 68 
          Gültige Stimmen: 3.904 

          Dr. Kurt Waldheim: 1.571
          Franz Jonas: 2.333


          Bundespräsidentenwahl 1971

          • 25.04.1971

          Für den amtierenden Bundespräsidenten Franz Jonas 2.333 Stimmen
          für den Gegenkandidaten Dr. Kurt Waldheim 1.571 Stimmen

          Quelle: Stadtnachrichten Juli 1971, 14. Folge


          Bundespräsidentenwahl 1974

          • 23.06.1974

          Ergebnis der Bundespräsidentenwahl 1974 in Liezen:
          Stimmberechtigte: 4.331 
          Abgegebene Stimmen: 4.013 
          Ungültige Stimmen: 82 
          Gültige Stimmen: 3.931  

          Dr. Alois Lugger: 1.560
          Dr. Rudolf Kirchschläger: 2.371


          Bundespräsidentenwahl 1980

          • 18.05.1980

          Ergebnis der Bundespräsidentenwahl 1980 in Liezen:
          Stimmberechtigte: 4.779 
          Abgegebene Stimmen: 4.449
          Ungültige Stimmen: 253
          Gültige Stimmen: 4.196

          Dr. Rudolf Kirchschläger: 3.468
          Dr. Willfried Gredler: 689

          Dr. Norbert Burger: 99


          Bundespräsidentenwahl 1986

          • 08.06.1986

          Ergebnis der Bundespräsidentenwahl 1986 in Liezen:
          Stimmberechtigte: 4.942 
          Abgegebene Stimmen: 4.545
          Ungültige Stimmen: 225
          Gültige Stimmen: 4.220

          Dr. Kurt Waldheim: 1.775
          Dr. Kurt Steyrer: 2.445


          Bundespräsidentenwahl 1986

          • 08.06.1986

          Ergebnis der Bundespräsidentenwahl 1986 in Liezen:
          Stimmberechtigte: 4.942 
          Abgegebene Stimmen: 4.622
          Ungültige Stimmen: 231
          Gültige Stimmen: 4.391

          Dr. Kurt Waldheim: 1.702
          Dr. Kurt Steyrer: 2.410

          Dr. Otto Scrinzi: 82

          Freda Meissner-Blau: 196


          Bundespräsidentenwahl 1992

          • 26.04.1992

          Ergebnis der Bundespräsidentenwahl 1992 in Liezen: 
          Abgegebene Stimmen: 4.569
          Ungültige Stimmen: 247
          Gültige Stimmen: 4.322


          Robert Jungk:
          Dr. Rudolf Streicher: 2.066

          Dr. Thomas Klestil: 1.165

          Dr. Heide Schmidt:


          Bundespräsidentenwahl 1992

          • 24.05.1992

          Ergebnis der Bundespräsidentenwahl 1992 in Liezen: 
          Abgegebene Stimmen: 4.466
          Ungültige Stimmen: 252
          Gültige Stimmen: 4.214

          Dr. Rudolf Streicher: 2.177

          Dr. Thomas Klestil: 2.037


          Bundespräsidentenwahl 1998

          • 19.04.1998

          Ergebnis der Bundespräsidentenwahl 1998 in Liezen:
          Stimmberechtigte: 5.221
          Abgegebene Stimmen: 3.225
          Ungültige Stimmen: 131
          Gültige Stimmen: 3.094

          Dr. Thomas Klestil: 2.008

          Mag. Gertraud Knoll: 370

          Ing. Richard Lugner: 353

          Karl Walter Nowak: 60

          Dr. Heide Schmidt: 303


          Bundespräsidentenwahl 2004

          • 25.04.2004

          Ergebnis der Bundespräsidentenwahl 2004 in Liezen:
          Stimmberechtigte: 5.329 
          Abgegebene Stimmen: 3.391  
          Wahlbeteiligung: 63.63%
          Ungültige Stimmen: 99  
          Gültige Stimmen: 3.292  

          Dr. Heinz Fischer: 1.943
          Dr. Benita Ferrero-Waldner: 1.349


          Bundespräsidentenwahl 2010

          • 25.04.2010

          Ergebnis der Bundespräsidentenwahl 2010 in Liezen:
          5.353 Stimmberechtigte 
          2.372 Abgegebene Stimmen
          44,31 % Wahlbeteiligung

             121 Ungültige Stimmen
          2.251 Gültige Stimmen

          1.807 Dr. Heinz Fischer 
               99  Dr. Rudolf Gehring 
             345 Barbara Rosenkranz

           

          Ergebnis der Bundespräsidentenwahl 2010 in Weißenbach:
             930 Stimmberechtigte 
             432 Abgegebene Stimmen
          44,31 % Wahlbeteiligung

               37 Ungültige Stimmen
             395 Gültige Stimmen

             309 Dr. Heinz Fischer 
               25 Dr. Rudolf Gehring 
               61 Barbara Rosenkranz


          Bundespräsidentenwahl 2016

          • 24.04.2016 - 04.12.2016

          Ergebnis der Bundespräsidentenwahl 2016 in Liezen:

           

          1. Wahlgang:
          6.064 Stimmberechtigte 
          Abgegeb. Stimmen: 
          Wahlbeteiligung: %
          Ungültige Stimmen:  
          Gültige Stimmen: 

             657 Dr. Irmgard Griss
          1.367 Ing. Norbert Hofer

             517 Rudolf Hundstorfer 
             247 Dr. Andreas Khol

               79 Ing. Richard Lugner

             486 Dr. Alexander van der Bellen

           

          Stichwahl (vom Verfassungsgerichtshof aufgehoben):

          6.064 Stimmberechtigte 
          3.371 Abgegebene Stimmen
          55,59 % Wahlbeteiligung
             120 Ungültige Stimmen
          3.251 Gültige Stimmen 

          1.926 Ing. Norbert Hofer

          1.325 Dr. Alexander van der Bellen


          Stichwahl (Wiederholung):

          6.084 Stimmberechtigte  
          3.509 Abgegebene Stimmen 
          57,68 % Wahlbeteiligung
              98 Ungültige Stimmen
          3.411 Gültige Stimmen 

          1.882 Ing. Norbert Hofer

          1.529 Dr. Alexander van der Bellen


          Bundespräsidentenwahl 2022

          • 09.10.2022

          Ergebnis der Bundespräsidentenwahl 2022 in Liezen:

          Die Wahlergebnisse sind mit anderen Wahlen immer weniger vergleichbar, weil immer mehr Wahlkarten ausgegeben werden, 2022 waren es 830, die aber nur mehr im Bezirk ausgewertet werden und nicht mehr den einzelnen Gemeinde zugeordnet werden. Daher war die festgestellte Wahlbeteiligung am Wahltag im Bezirk nur 47,97 %, ist später aber mit den ausgezählten Wahlkarten auf 62,05 % erhöht worden. Auf Grund der Stimmabgabe in den Wahllokalen ergab sich für Liezen am Wahltag folgendes Ergebnis: 


          5.793 Stimmberechtigte 
          2.651 Abgegebene Stimmen
          45,76 % Wahlbeteiligung
               35 Ungültige Stimmen 
          2.616 Gültige Stimmen

          Auf die einzelnen Bewerber entflielen folgende Stimmen:

          1.283 49,0 % Dr. Alexander Van der Bellen

             569 21,8 % Dr. Walter Rosenkranz
               64   2,5 % Dr. Michael Brunner

             225   8,6 % Gerald Grosz 
               25   1,0 % Heinrich Staudinger

             235   9,0 % Dr. Tassilo Wallentin

             215   8,2 % Dr. Dominik Wlazny


          Verfasser: Mag. Helmut Kollau
          Letzte Überarbeitung: 18.10.2022
          PDF herunterladen

          GebäudeHauptstraße 18

          • Adresse
            Hauptstraße 18
          • |
          • Lage
            Ehemalige Hausnummer Liezen 14 mit der Bezeichnung Schenner.

          Gemäß Bescheid vom 01.04.1966 wurde für das Wohnhaus, Hauptstraße 18, EZ 195, KG Liezen, (Urain) die Abbruchbewilligung erteilt.


          Quelle: Margarete Aigner: "Aus der Geschichte Liezens", Band 5, Seite 573. Bescheid (Baustatistik) vom 01.04.1966.
          Verfasser: Elisabeth Krammer, 13.12.2013; Mag. Katharina Ernecker, 14.06.2022.
          Letzte Überarbeitung: 14.10.2022
          PDF herunterladen

          GebäudeReithtal 41

          • Errichtet
            1966
          • |
          • Adresse
            Reithtal 41

          Telekom-Sender am Salberg. Am Gebäude selbst befindet sich keine Aufschrift mit Angabe des Eigentümers, der Bezeichnung oder Verwendung. Bei dem in unmittelbarer Nähe befindlichen Sendemast mit kleinem Betriebsgebäude befinden sich die Aufschriften "Antennenanlage Österreichischer Rundfunk Sender" und "Sendestation Österreichischer Rundfunk Sender". Ein Strommast südlich des großen Sendergebäudes trägt die Aufschrift "Reithtal / Fernsehsender".
          Die Baubewilligung wurde im April 1966 unter Bürgermeister Johann Voglhuber stattgegeben.


          Quelle: Bescheid vom 01.04.1966
          Verfasser: Karl Hödl, 31. 8. 2015; Mag. Katharina Ernecker, 14.10.2022.
          Letzte Überarbeitung: 14.10.2022
          PDF herunterladen

          SonstigesMaturaball HAK


            Die Abschlussklassen der Bundeshandelsakademie laden im letzten Schuljahr zu einem Maturaball ein. Der Reinerlös des Balles wird meist zur teilweisen Finanzierung der Maturareise verwendet. Die Einnahmen durch Spenden sind so hoch, dass die Bälle fast immer einen beachtlichen Reinerlös bringen. Der HAK - Maturaball ist der bestbesuchte Ball in Liezen. Früher musste er im Kulturhaus abgehalten werden, seit einigen Jahren findet er in der Ennstalhalle statt.


            Maturaball 1981

            • 31.01.1981

            Am 31.01.1981 fand im Festsaal des Volkshauses Liezen der 10. Maturaball der Bundeshandelsakademie und der Bundeshandelsschule statt. Beginn war um 19:30 Uhr und um 20:30 Uhr wurde mit einer steirischen Polonaise eröffnet, die von Sepp Härtel einstudiert wurde. Die Musikgruppe "Schartner Combo" sorgte für die gute Stimmung.

             

            Quelle: Einladung


            Maturaball 2009

            • 14.11.2009
            Der Maturaball stand unter dem Motto "Stark War's - Episode V" und fand am 14. November 2009 in der Ennstalhalle statt. Veranstaltet wurde er von den vier Abschlußklassen der HAK. Verantwortlich für das Maturaballkomitee waren Alexander Erlbacher und Martin Laschan.

            Maturaball 2011

            • 12.11.2011
            Der Maturaball stand unter dem Motto "Haktoberfest - obghak't is!" und fand am 12. November 2011 in der Ennstalhalle statt. Veranstaltet wurde er von den Abschlußklassen der HAK. Verantwortlich für das Maturaballkomitee war Johannes Gschaider.

            Maturaball 2012

            • 17.11.2012
            Der Maturaball 2012/13 stand unter dem Motto "Check in - Die Reise beginnt" und fand am 17. November 2012 in der Ennstalhalle statt. 

            Maturaball 2013

            • 16.11.2013
            Der Maturaball 2013/14 stand unter dem Motto "HAK of Fame  - Stars bereit zum Abgang" und fand am 16. November 2013 in der Ennstalhalle statt. Mit rund 1600 Besuchern war der Ball wieder außerordentlich gut besucht. Es spielt die "Johnny Suede Band". Eröffnet wurde der Ball von 52 Tanzpärchen mit einer Polonaise. Zu Beginn wurden die 83 Maturantinnen und Maturanten vorgestellt.

            Maturaball 2014

            • 15.11.2014
            Der Maturaball 2014/15 stand unter dem Motto "Ball Street - Maturastress statt Börsencrash" und fand am 15. November 2014 in der Ennstalhalle statt. Mit rund 1600 Besuchern war der Ball wieder außerordentlich gut besucht. Eröffnet wurde der Ball mit einer klassischen Polonaise in Schwarz-Weiß. Zu Beginn wurden die 78 Maturantinnen und Maturanten vorgestellt. Sprecherin des Organisationskomitees war Olivia Liegl.

            Maturaball 2015

            • 14.11.2015
            Die Handelsakademie Liezen veranstaltete ihren Maturaball unter dem Motto "HAK VEGAS"  in der Ennstalhalle in Liezen.

            Maturaball 2016

            • 19.11.2016
            Die Handelsakademie Liezen veranstaltete ihren Maturaball unter dem Motto "Haktionäre - ein Leben zwischen Soll und Haben" in der Ennstalhalle in Liezen.

            Maturaball 2022

            • 01.10.2022

            Unter dem Motto „HAkWAII - Wir surfen die letzte Welle" veranstalteten die 54 Maturantinnen und Maturanten der drei 5. Klassen der HAK ihren Maturaball in der Ennstalhalle. Mit 1.400 verkauften Karten war die Halle ausverkauft. Die Kleine Zeitung berichtete darüber wie folgt:

            Um 20.30 Uhr startete die Polonaise mit dem Einmarschieren der 31 Tanzpaare, gefolgt von Reden und der Vorstellung der drei Maturaklassen. Die Dekoration hatte einen lockeren Inselflair, so zogen sich Elemente wie Muscheln, Sand und Meer quer durch die Halle. Auch durstig blieb an den vielen Bars wie der "Aloha Bar", der "Tiki Bar" oder der "Bambus Bar" niemand. Köstliche Leckereien gab es am Kuchenbuffet und auch Sturm wurde verkostet.

             

            Eine Eintrittskarte kostete 24 Euro, die Getränkepreise waren für einen Ball mit so vielen technischen Raffinessen durchaus moderat. 0,5 l Bier kosteten 4,50, eine 0,75 l Flasche Mineralwasser 5,20 Euro und eine Flasche Wein zwischen 26 und 29,50 Euro.

            Quelle: Kleine Zeitung und Ballbesuch

            Verfasser: Karl Hödl, 06.10.2022 


            Verfasser: Karl Hödl, 25.11.2009
            Letzte Überarbeitung: 06.10.2022
            PDF herunterladen

            GebäudeBahnhofstraße 02

            • Adresse
              Bahnhofstraße 2
            • |
            • Lage
              Bahnhof nördlich der Eisenbahn. Ehemalige Hausnummer Liezen 222.
              C-Nr. 1

            Mit dem Abbruch des alten Bahnhofgebäudes wurde 2015 begonnen.


            Auszeichnung für den Bahnhof

            • 2017
            In einem österreichweiten Bahntest des VCÖ erreichte der Bahnhof Liezen 2017 in der Kategorie "Die besten kleineren Bahnhöfe" den 1. Platz.

            Verfasser: Elisabeth Krammer, 29.01.2014
            Letzte Überarbeitung: 05.10.2022
            PDF herunterladen

            SonstigesBlumenschmuckbewerb

            • Ab / Am
              1959

            Der steirische Blumenschmuck- und Gartenkulturbewerb wird seit dem Erzherzog-Johann-Gedenkjahr im Jahre 1959 jährlich durchgeführt. Etwa 33.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 2/3 der steirischen Gemeinden nehmen alljährlich am Bewerb teil. Neben den Kategorien "Schönste Stadt", "Schönster Markt", "Schönstes Dorf", "Schönstes Gebirgsdorf" sowie "Kinder- und Jugendprojekt", werden insbesondere folgende Einzelbewertungen vorgenommen: "Gaststätten", "Bauernhöfe", "Buschenschänken", "Gewerbebetriebe", "Private Objekte", "Wohnblocks - Siedlungen und Wohnstraßen" und "Besondere Leistungen".

             

            Bereits im Jahr 1981 wurde die Stadt Liezen erstmals zur "Schönsten Stadt" gekürt.

             

            Im Jahre 2007 wurde Liezen im öffentlichen Bewerb "Schönste Stadt" Landessieger vor den Städten Hartberg und Frohnleiten. Daraufhin fand am 28.08.2008 erstmals die Schlussveranstaltung und Preisverleihung des Landesblumenschmuckbewerbes 2008 in der Ennstalhalle statt.

             

            Beim 50. Jubiläumsschmuckbewerb im Jahre 2009 durften auch die Sieger der letzten Jahre teilnehmen. Liezen konnte trotz großer Konkurrenz in der Kategorie "Schönste Stadt 2009", gemeinsam mit Bruck an der Mur und Kindberg, den ausgezeichneten 2. Rang erreichen. Der Sieg in dieser Kategorie ging an Kapfenberg.

             

            Beim Blumenschmuckbewerb 2014 errang Liezen 5 Floras und wurde gemeinsam mit Kapfenberg zur "Schönsten Stadt der Steiermark" gewählt.

             

            Beim Blumenschmuckbewerb 2017 errang Liezen wieder 5 Floras und wurde gemeinsam mit Bad Aussee, Kapfenberg, Schladming und Voitsberg zur "Schönsten Stadt der Steiermark" gewählt.

             

            Dieser Erfolg konnte 2018 wiederholt werden. Liezen errang wiederum 5 Floras und wurde damit gemeinsam mit Schladming wieder zur "Schönsten Stadt der Steiermark" gewählt.

             

            Liezen erhielt auch 2019 5 Floras und wurde damit gemeinsam mit Bad Aussee, Kindberg, Knittelfeld, Leoben, Schladming und Voitsberg zur schönsten Stadt der Steiermark gewählt.


            Erste Auszeichnung für eine Liezener Teilnehmerin

            • 1971
            Beim Blumenschmuckwettbewerb 1971 des Landes Steiermark hat mit Agnes Haas erstmals eine Liezener Teilnehmerin einen Preis des Landes erhalten.

            Sonderpreis für den schönsten Friedhof

            • 1972
            Beim Blumenschmuckwettbewerb 1972 des Landes Steiermark erhielt die Stadtgemeinde für die vorbildliche Gestaltung des neuen Friedhofes einen Sonderpreis.

            1. Rang in der Kategorie "Schönste Stadt 1981"

            • 1981
            Bereits im Jahr 1981 wurde die Stadt Liezen zum ersten Mal beim Blumenschmuckwettbewerb des Landes Steiermark zur "Schönsten Stadt" gekürt.

            Prädikat "Sehenswerte Stadt"

            • 1998

            2. Rang in der Kategorie "Schönste Stadt 2002"

            • 2002
            ex aequo mit Kapfenberg

            2. Rang in der Kategorie "Schönste Stadt 2006"

            • 2006
            ex aequo mit Deutschlandsberg und Kapfenberg

            Landessieger in der Kategorie "Schönste Stadt 2007"

            • 2007

            Im Jahre 2007 wurde Liezen im öffentlichen Bewerb "Schönste Stadt" Landessieger vor den Städten Hartberg und Frohnleiten. In der Begründung der Jury heißt es: "Liezen ist die steirische Blumenstadt im Ennstal. Die Stadt ist mit 102 Blumenampeln geschmückt, welche sich dort sichtlich wohl fühlen. Großzügige Blumenbeete ziehen sich durch die ganze Stadt. Das schönste geschmückte Rathaus befindet sich ebenfalls in Liezen. Besonderes Detail am Rande: Vandalen welche erfolgreich gestoppt wurden, dürfen kostenlos bei der Blumenpflege behilflich sein."

            Die "Kleine Zeitung" berichtete in ihrer Onlineausgabe vom 03.09.2007 darüber:
            "Liezens Blümchen dürfen sich stolz in ihren zahlreichen Blumenbeeten aufrichten. Voriges Jahr zählte Liezen noch zu den größten Favoriten im Rennen um den heiß begehrten Titel "Schönste steirische Blumenstadt". Heuer gelang es der Bezirkshauptstadt endlich erfolgreich ins Ziel zu kommen. Liezen ist schönste steirische Blumenstadt 2007. Gestern durfte der überaus stolze Bürgermeister Rudi Hakel in Hartberg die heiß begehrte Trophäe von Landesrat Hermann Schützenhöfer entgegen nehmen. Hakel mit stolz geschwellter Brust bei der Preisverleihung: "Unser großes Engagement ist heute belohnt worden. Der Titel zeigt, dass die umfassenden Anstrengungen zur Stadtverschönerung fruchten und dass wir auf dem richtigen Weg sind. Die Liezener und auch Gäste sollen sich in unserer Stadt wohl fühlen." Der Preis ist auch für die Vizebürgermeisterin mit dem grünen Daumen, Cäcilia Sulzbacher und Stadtgärtnermeister Reinhard Peer eine große Bestätigung. Zum Feiern reiste das ganze Komitee wieder ins heimische Liezen. Hakel bei der Heimfahrt: "Wir wollen den Erfolg in der schönsten steirischen Blumenstadt feiern. Ich freu' mich, dass die Stadt, der Handel und die Gastronomie profitieren."


            Landesblumenschmuckbewerb 2008

            • 2008
            Nach dem großen Erfolg im Jahre 2007 beteiligte sich Liezen auch 2008 wieder am Blumenschmuckbewerb des Landes Steiermark.

            2. Rang in der Kategorie "Schönste Stadt 2009"

            • 2009

            Liezen konnte zum 50. Jubiläumsblumenschmuckbewerb des Landes gemeinsam mit Bruck ander Mur und Kindberg abermals die Silbermedaille erreichen. Als Sieger in dieser Kategorie ging Kapfenberg hervor.

            Anlässlich des Jubiläumsjahres durften 2009 auch jene Städte teilnehmen, die in den vergangengen Jahren gewonnen hatten. Aus diesen Gründen war die "Konkurrenz" besonders groß.


            1. Rang in der Kategorie "Schönste Stadt 2014"

            1. Rang in der Kategorie
            • 2014

            Liezen errang beim Blumenschmuckbewerb des Landes gemeinsam mit Kapfenberg in der Bewertung fünf Floras und wurde damit gemeinsam mit Kapfenberg als schönste Stadt der Steiermark ausgezeichnet. Für Liezen war dies bereits zum dritten Mal der erste Platz in diesem Wettbewerb.

             

            Weiters wurden die Projekte "Topfpflanzen" und "Pflanzen setzen im Seniorenheim" ausgezeichnet. Die Volksschüler pflanzten gemeinsam mit der Stadtgärtnern die Blumenampel, die bei der Kreuzung B320/Bahnhofstraße aufgestellt worden sind.

             

            Private Landesieger:

             

            Getrude Bamminger, Liegl Transporte und Sonja Kummer: Bronze

            Erna Schüller für Stefflbäck: Anerkennung


            1. Rang in der Kategorie "Schönste Stadt 2017"

            • 2017

            Liezen errang beim Blumenschmuckbewerb des Landes gemeinsam mit Bad Aussee, Kapfenberg, Schladming und Voitsberg in der Bewertung fünf Floras und wurde damit gemeinsam mit diesen Städten als schönste Stadt der Steiermark ausgezeichnet. Für Liezen war dies bereits zum vierten Mal der erste Platz in diesem Wettbewerb.

             

            In der Kategorie Bauernhöfe errang Gertrud Bamminger wieder Bronze.


            1. Rang in der Kategorie "Schönste Stadt 2018"

            • 2018

            Liezen errang beim Blumenschmuckbewerb des Landes gemeinsam mit Schladming fünf Floras und wurde damit gemeinsam mit Schladming als schönste Stadt der Steiermark ausgezeichnet. Für Liezen war dies bereits zum fünften Mal der erste Platz in diesem Wettbewerb.

             

            In der Kategorie Bauernhöfe errang Gertrud Bamminger wieder Bronze und Waltraud Lechner erhielt in der Kategorie Bauernhöfe eine Anerkennung.


            1. Rang in der Kategorie "Schönste Stadt 2019"

            • 2019
            Liezen errang beim Blumenschmuckbewerb des Landes gemeinsam mit Bad Aussee, Kindberg, Knittelfeld, Leoben, Schladming und Voitsberg fünf Floras und wurde damit gemeinsam mit diesen Städten als schönste Stadt der Steiermark ausgezeichnet.

            1. Rang in der Kategorie "Schönste Stadt 2020"

            • 2020

            Liezen errang beim Blumenschmuckbewerb des Landes gemeinsam mit Bad Aussee, Knittelfeld, Leoben und Voitsberg fünf Floras und wurde damit gemeinsam mit diesen Städten als schönste Stadt der Steiermark ausgezeichnet. Nachdem Liezen bereits fünf Mal hintereinander diese Auszeichnungen errungen hat, wurde es zusätzlich mit der "Goldenen Flora" ausgezeichnet. Ein großer Erfolg war diese Auszeichnung auch für die neue Leiterin der Stadtgärtnerei Julia Schachinger, die damit nahtlos an die großen Leistungen ihres Vorgängers Reinhard Peer anschließen konnte.

             

            In der Kategorie Bauernhöfe errang Gertrud Bamminger wieder Bronze.


            1. Rang in der Kategorie "Schönste Stadt 2021"

            • 2021

            Liezen errang beim Blumenschmuckbewerb des Landes gemeinsam mit Bad Aussee, Knittelfeld, Leoben und Voitsberg fünf Floras und wurde damit gemeinsam mit diesen Städten als schönste Stadt der Steiermark ausgezeichnet. 

             

            In der Kategorie Häuser mit Vorgarten errang Alexandra Berger aus Weißenbach Bronze.


            1. Rang in der Kategorie "Schönste Städte" 2022

            • 2022

            Liezen errang beim Blumenschmuckbewerb des Landes gemeinsam mit Gleisdorf, Kindberg, Knittelfeld, Leoben, Mariazell und Voitsberg fünf Floras und wurde damit gemeinsam mit diesen Städten als schönste Stadt der Steiermark ausgezeichnet. 

             

            In der Kategorie Beherbergung und Bewirtung errang das Hotel Liezenerhof der Familie Riedl drei Floras und in der Kategorie Bauernhof errang Gertrud Bamminger Bronze.

            Quelle: Kleine Zeitung vom 23.09.2022, Seiten 4 und 10.


            Verfasser: Mag. Helmut Kollau und Karl Hödl
            Letzte Überarbeitung: 30.09.2022
            PDF herunterladen

            GebäudeAusseer Straße 06

            • Adresse
              Ausseer Straße 6
            • |
            • Lage
              Ehemalige Hausnummer Liezen 80 mit der Bezeichnung Bäck am Rain.

            Die letzte Bäckerei wurde 1932 von Leopold Vasold gegründet, weiter geführt vom Sohn Leopold Vasold und ab 1977 von der Tochter Hildegard Lemmer, immer am Standort Ausseerstraße 6.


            Hildegard Lemmerer führte seit 1977 im Gebäude der Bäckerei auch eine Café-Konditorei.
            Da es für die Bäckerei keine Nachfolge gab, wurde diese 2022 geschlossen. Das Cafe wurde weiter geführt.


            Quelle: Margarete Aigner: "Aus der Geschichte Liezens", Band 1, Seite 157; Zeitung "Woche" vom 28./29.09.2022, Seite 24;
            Verfasser: Elisabeth Krammer, 18.12.2013; Karl Hödl, 29.09.2022
            Letzte Überarbeitung: 29.09.2022
            PDF herunterladen

            SonstigesKunstgalerie in der Arkade

            • Ab / Am
              2017

            Seit dem Herbst 2017 betreibt der aus Irdning stammende Kunsterzieher Erich Lechner eine Galerie im 1. Stock des Einkaufszentrums Arkade Liezen der Familie Aigner. Seither gibt es regelmäßig Ausstellungen verschiedener KünstlerInnen.


            Ausstellungen

            • 2017

            Im folgenden werden einige Ausstellungen - ohne Anspruch auf Vollständigkeit - angeführt:
            25.01. - 22.02.2018: Josef Schiestl: Stein Relief Kunst
            27.02. - 20.03.2018: Heidi Felber und Prof. Ida Srkalovic: Aquarell - Licht im Spiel
            22.03. - 17.04.2018: Gerold Frühwirth und L. Manfred Lechner: Passion
            19.04. - 30.04.2018: Hans-Georg Jochmann: Augenblicke
            02.05. - 15.05.2018: Patrick Bubna-Litic und Erich Lechner: Kunst Analog & Digital
            17.05. - 05.06.2018: Judith Seiler-Schlömmer: Intensionen 6
            08.06. - 26.06.2018: 13 Künstler: Squares Vielfalt zum Quadrat
            28.06. - 30.07.2018: Kinderkunst aus Dnipro, Ukraine
            01.08. - 14.08.2018: Frida Cramer: Bilder meiner Art
            29.08.2018: Lesung in der Galerie: Hubert Pleninger las Peter Rosegger
            06.09. - 25.09.2018: Rudolf Scheb: Treffpunkt Impression: Fotoimpressionismus trifft Fotorealismus
            26.09. - 16.10.2018: Elfi Lechner: Vielfalt meiner Art
            18.10. - 06.11.2018: Alexandra Grabner und Josef Greimel: Synergie - Gemeinsam schafft Intimes
            08.11. - 27.11.2018: 1 Thema - 11 Künstler: Der Berg
            29.11. - 31.12.2018: Ukrainische Künstler

            02.01. - 29.01.2019: Kunst zum Mieten - Edition 1

            30.01. - 18.02.2019: Kunst zum Mieten - Edition 2

            20.02. - 11.03.2019: Maskerade - 13 teilnehmende Künstler

            13.03. - 30.03.2019: Frauen und Engel, Kresimir Kapetanovic, Kroatien

            01.04. - 15.04.2019: Radklinik, Buchillustrationen von Walter Thorwartl

            17.04. - 06.05.2019: Ölbilder, Vitaly Haydar, Ukraine

            26.04.2019: Klavierabend: Bilder einer Ausstellung

            08.05. - 27.05.2019: Blumen zum Muttertag, 13 teilnehmende Künstler

            29.05. - 17.06.2019: Plakate, Sammlung Prof. H. Drusowitsch

            19.06. - 08.07.2019: Wasser, 13 teilnehmende Künstler

            10.07. - 05.08.2019: Special Art, Lebenshilfe Foto-Kunstprojekt

            06.09. - 21.09.2019: Lisa Kogler und Heimo Kowatsch: Die Schöne und das Biest

            24.09. - 28.09.2019: Kunst aus Ukraine

            01.10. - 25.10.2019: Eros und Thanatos, Manfred Lechner und Yvonne Pattermann

            28.10. - 20.11.2019: Unerzählte Märchen & Geschichten

            09.11.2019: Klavierabend in der Galerie

            16.11.2019: Lesung in der Galerie

            22.11. - 11.12.2019: Mirco meets Anna, Bilder von Mirco Minetti, Schweiz, und Anna Gutschlhofer, Rottenmann.

            13.12. - 21.12.2019: Kunst zum Schenken

            23.12. - : Artothek - leistbare Kunst

            12.08. - 02.09.2020: Mara Deisl (Mizzi Pur): Kraft-Werk, Personale

            04.09. - 09.09.2020: Erich Lechner Edition Herbst

            11.09. - 24.09.2020: Kurt Planitzer fineART

            25.09. - 21.10.2020: Eugen Haller, Bilder ohne Worte

            23.10. - 18.11.2020: Bettina Brandstätter, Malkunst

            08.12. - 07.01.2021: Enrique Pardo, Erich Lechner, Alexandra Grabner, Josef Greimel

            11.01.2021 - : Josef Greimel, Bettina Brandstätter

            - 17.02.2021: Kunstfoto / Fotokunst

            18.02. - 11.03.2021: Chronologie - 3 Jahre Kunstgalerie in der Arkade

            12.03. - 31.03.2021: Art Prints auf Alu-Dibond

            01.04.2021 - : Farbenwelt Gerhard Auer, Gouache Bilder auf Leinwand

            07.06. - 21.06.2021: Intentionen 7, Judith Seiler-Schlömmer

            24.06.2021 - : Art Prints Kunstdrucke auf Papier

            08.09. - 01.10.2021: Wege des Lebens, Acrylmalerei von Anneliese Senneca

            08.10.2021: Lesung: Ulrike Göking und Siegbert Schwab lesen aus ihrem Buch "Stimmungen"

            05.03.2022 - : Solidarität mit Ukraine

            29.04.2022: Kunst Auktion: Kunst aus Ukraine Kunst für Ukraine

            02.07. - 01.09.2022: Sommerausstellung für Schulen

            01.09. - : Erich Lechner, Fotokunst auf Alu-Dibond


            Verfasser: Karl Hödl, 02.01.2019
            Letzte Überarbeitung: 28.09.2022
            PDF herunterladen

            SonstigesBücher über Liezen

            • Ab / Am
              1986

            Im folgenden Beitrag werden - ohne Anspruch auf Vollständigkeit - jene Bücher aufgelistet, die sich direkt oder am Rande mit Liezen beschäftigen.


            Hand- und Reisebuch Steiermark

            • 1914
            In dem vom Landesverbande für Fremdenverkehr in Steiermark herausgegebenen Hand- und Reisebuch Steiermark wird auch Liezen als touristisches Ziel beschrieben. Die Einwohnerzahl wird mit 952 angegeben. Diese Angabe ist jedenfalls unrichtig, da es 1910 in Liezen 2.224 Einwohner gab. Als Beherbergungsbetriebe werden die Hotels Post, Fuchs und Vasold angeführt. Für den Aufenthalt wurden 11 Wanderungen empfohlen.

            Der Warscheneckstock

            • 1924
            Arbeit von Dr. Hermann von Wißmann, abgedruckt in der Zeitschrift des Deutschen und Österreichischen Alpen-Vereines 1924.

            Das Mitter Ennstal

            • 1927
            Umfangreiche geologische, hydrologische und ortsgeschichtliche Untersuchung von Dr. Hermann von Wissmann aus den Jahren 1920 bis 1923. Herausgegeben von J. Engelhorns Nachf. Stuttgart. Publiziert auch in den "Forschungen zur Deuten Landes- und Volkskunde", Band XXV. Heft I.

            Hermann von Wißmann persönlich

            • 1978

            Reisebericht über einen Besuch auf dem Wißmanngut in Weißenbach von Max Walsleben.

            Erschienen 1978 bei C. Kohlmann, Druckerei und Verlag, D 3422 Lauterberg im Harz.


            Die Entwicklung von Liezen in den beiden letzten Jahrzehnten (Wirtschaftsstruktur - Siedlungsstruktur - Bevölkerungsstruktur)

            • 1980
            Geographie-Hausarbeit der in Liezen aufgewachsenen und später in Linz wohnhaften Elisabeth Polak. Die dem Stadtarchiv geschenkte Arbeit wurde ausgeborgt und offenbar nicht mehr zurückgegeben.

            Straße durch den Bosrucktunnel

            • 1983

            Geschichte und Entstehung des Bosrucktunnels von Peter Müller.

             

             

             


            Hinteregger G'schichten

            • 1984
            Broschüre mit Geschichten aus dem Hinteregg nach Erzählungen von Freunden, Stammgästen und Sommerbewohnern. Erlauscht und niedergeschrieben von Heinz Lumpe.

            Chronik der Volksschule Liezen

            • 1986
            Anläßlich der Fertigstellung des Volksschulgebäudes gab OSR Ernst Keplinger im Auftrag der Stadtgemeinde eine Chronik der Volksschule Liezen heraus. Der Druck erfolgte durch die Firma druck & grafik steinmetz, Aigen/E.

            Festschrift Ing. Sepp Letmaier

            • 1994
            Festschrift des Österreichischen Baumeisterverbandes anlässlich des 70. Geburtstages von Ing. Sepp Letmaier.

            50 Jahre Stadt Liezen

            • 1997
            Anläßlich des Jubiläums "50 Jahre Stadt Liezen" gab Univ. Prof. Dr. Marliese Raffler in Zusammenarbeit mit Univ. Prof. Dr. Helmut Mezler-Andelberg und Martina Stieg im Auftrag der Stadtgemeinde eine Festschrift heraus. Die Gesamtherstellung und der Druck erfolgte durch die Firma Jost Druck & Medientechnik Liezen. ISBN 3-9500 659-0-3.

            Weißenbach - einst und heute

            • 1999
            Buch über die damals selbstständige Gemeinde Weißenbach bei Liezen, verfasst vom ehemaligen Bürgermeister Franz Sulzbacher.

            Gendarmerieposten Liezen 150 Jahre

            • 2000
            Jubiläumsbroschüre anläßlich des 150-Jahr-Jubiläums des Gendarmeriepostens Liezen. Herausgeber war der Gendarmerieposten Liezen, für den Inhalt verantwortlich war Postenkommandant Josef Maier.

            Weißenbach und seine Wände

            • 2000
            Abhandlung von OSR Ernst Keplinger mit besonderer Angabe über die 1950 noch zu findenden Blumen.

            Entlang der Enns, Teil 2

            • 2001
            Der Verlag "verlag-kunst-kultur" aus Steyr hat ein zweibändiges Werk über die Ortschaften entlang der Enns herausgebracht. Teil 1 umfasst die Orte von der Ennsmündung bis zur oberösterreichisch-steirischen Landesgrenze und Teil 2 die steirischen und salzburgischen Ortschaften. In diesem Teil ist auch Liezen ausführlich beschrieben.

            Die Liezener Sagen

            • 2007
            Anlässlich der Feiern "60 Jahre Stadt Liezen" veröffentlichte Rudolf Winkler im Oktober 2007 eine Aufzeichnung der Liezener Sagen:
            Der Drache von der Roten Wand
            Das Goldene Kirchenkreuz von LIezen
            Geheimnisvolles Brunnfeld

            Die Geschichte der Liezener Hütte

            • 23.04.2009

            Ferdinand Hanus war 20 Jahre lang Hüttenwart der Liezener Hütte und präsentierte im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Alpenvereines Liezen am 23.04.2009 sein Buch "Die Geschichte der Liezener Hütte". Es erschien in einer Erstauflage von 250 Exemplaren und kostete 15 Euro.

             


            Verbesserung von Hochwasserschutz und Flußmorphologie

            • 2010

            Masterarbeit von Dipl. Ing. Rosa Maria Sulzbacher: Verbesserung von Hochwasserschutz und Flußmorphologie. Maßnahmen-Konzept am Beispiel der Steirischen Enns südlich der Stadt Liezen.
            Technische Universität Graz, 2010


            Mut zur Schönheit - Streitschrift gegen die Verschandelung Österreichs

            • 21.09.2012

            In seinem vom Christian Brandstätter Verlag herausgegebenen Buch wirft der Zeit-im-Bild-Moderator des ORF Tarek Leitner einen subjektiven Blick auf seine Umwelt. Er fragt, was wir uns an Hässlichkeiten in unserer Umgebung alles gefallen lassen und vertritt die These, dass der Raum, in dem wir unser alltägliches Leben verbringen, im Namen der Wirtschaftlichkeit verunstaltet wird. Durch Tankstellen und Fastfood-Ketten, Leuchtreklamen und Lärmschutzwände, Baumärkte und Autobahnen.

            In Liezen hat dieses Buch dadurch für Aufregung gesorgt, weil Tarek Leitner im Kapitel "Schönheit und ihr Streit" Liezen wie folgt erwähnt:


            Schönheit lässt sich also quantifizieren, ohne dass man sich lange damit aufhält, was sie nun eigentlich ausmacht. Kaum jemand verbringt seinen Winterurlaub in Liezen oder fährt zur Sommerfrische nach Attnang-Puchheim, obwohl beides so verkehrsgünstig liegt. Es braucht uns niemand zu erklären, dass diese Orte nicht schön sind - und wir brauchen auch nicht die intellektuelle Einsicht, das zu verstehen. Es versteht sich von selbst.

             

            Medial wurde diese Passage so interpretiert, dass der Autor Liezen als die hässlichste Stadt Österreichs bezeichnet. In Diskussionen begründete er seine Einschätzung später mit der Vielzahl von Handelsbetrieben, die sich an der Straße angesiedelt haben und meist überall gleich aussehen.


            Trommelweiber 2012

            • 2012
            Fotobuch von Bürgermeister Mag. Rudolf Hakel über den Umzug der Trommelweiber am Faschingdienstag 2012.

            Vom Marterl zur Kirche

            • 2012
            Pfarrer Mag. Fischer war mit dem r. k. Pfarramt 2012 Herausgeber der Broschüre "Vom Marterl zur Kirche", Glaubenszeichen in der Pfarre Liezen. Erschienen ist diese Broschüre anläßlich des 100-Jahr-Jubiläums der vergrößerten Stadtpfarrkiche im Eigenverlag.

            Auswirkungen von EU-Regelungen auf den Umgang steirischer Gemeinden mit dem Thema Energie

            • 21.02.2013
            Magisterarbeit von Margit Bauer zur Erlangung des akademischen Grades Magistra der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an der Karl-Franzens Universität Graz. Eine Fallstudienanalyse mit speziellem Fokus auf die drei steirischen Gemeinden Weiz, Gabersdorf und Liezen.

            Die Klausen westlich von Admont

            • 01.10.2013

            Eine Dokumentation von Dascalu Laurentiu und Aspacher Tamara, MA, die sich mit der Geschichte der Klause Reithal sowie mit den Restaurationsmaßnahmen, dem Zustand der Klause Selzthal und der Geschichte der Steinmaurerei beschäftigt. Sie besteht aus 3 Teilen.
            Band 1:  Dokumentation der Klause Reithal
            Band 2:  Bericht zum Zustand der Klause Selzthal
            Band 3:  Geschichte der Steinmaurerei im Bezug auf die Klause Reithal

            Im Mai 2018 eine zweite Ausgabe dieses Buches von Martin Aigner erhalten.


            100 Jahre Alpenverein und Bergrettung

            100 Jahre Alpenverein und Bergrettung
            • 2013
            Aus Anlass seines 100jährigen Bestehens und des ebenfalls 100jährigen Bestehens der Bergrettung, sowie des 90jährigen Bestehens der Liezener Hütte gab der Alpenverein ein 151 Seiten umfassendes Buch über die Vereinsgeschichte heraus.

            Gerfried Göschl - Spuren für die Ewigkeit

            • 02.10.2014
            Jochen Hemmleb schrieb unter Mitarbeit von Heike Göschl-Grünwald über den am 9. März 2012 am Hidden Peak verunglückten Höhenbergsteiger Gerfired Göschl das Buch "Gerfried Göschl - Spuren für die Ewigkeit". Das Buch wurde am 2. Oktober 2014 erstmals vor großem Publikum im Kulturhaus präsentiert. Zur Präsentation konnte Heike Göschl-Grünwald auch die Familie des mit ihrem Mann verunglückten Schweizer Bergsteigers Cedric Hählen und einen Bruder des ebenfalls verunglückten Nisar Hussain begrüßen. Erschienen ist das Buch im Egoth-Verlag.

            100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Weißenbach

            • 2014

            Anlässlich der 100-Jahr-Feier der Freiwilligen Feuerwehr Weißenbach bei Liezen verfasste OBI Christian Lux in Zusammenarbeit mit Günter Kaurzinek von der Firma k-style eine Chronik der Feuerwehr.


            Hermann von Wissmann - Ein Forschungsreisender im Kongobecken

            • 2014

            Fachbereichsarbeit aus Geschichte und politische Bildung von Nikki Sjulander. Vorgelegt beim Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium Stainach, Betreuungslehrerin Mag. Ilse Deli.

             

            Angeregt durch das Afrika-Museum in Weißenbach, das dem Afrikaforscher Hermann von Wissmann gewidmet ist, beschrieb Nikki Sjulander in seiner Fachbereichsarbeit das Leben von Hermann Wissmann und analysierte auch dessen Verhältnis zu seinem Auftraggeber, dem belgischen König Leopold II.


            Vom Hof zu Lampolten zum Wissmanngut

            • 23.04.2015
            Buch von Dr. Josef Hasitschka über das seit dem Mittelalter bekannte Gut der "Herren von Lampolten" bis zum Erwerb durch die Familie Wissmann. Die Buchpräsentation erfolgte am 23. April 2015 im High-Stadl beim Wissmanngut in Weißenbach.

            Das Verschwinden der Eislers

            • 2015
            Karl Wimmler jun. beschäftigt sich in diesem Buch mit dem Schicksal der Liezener Familie Eisler. Erschienen ist das Buch im Kitab-Verlag.

            Festschrift 90 Jahre SC Liezen

            • 2015
            Festschrift zum 90 jährigen Bestandsjubiläum, herausgegeben vom SC Liezen.

            Entwicklung der Landwirtschaft in der Stadtgemeinde Liezen von 1945 bis 2015

            • 04.2016
            Diplomarbeit aus dem Fachgegenstand "Ländliche Entwicklung", von Laura Berger und Georg Schweiger, durchgeführt an der Höheren Bundeslehr- und Forschungsanstalt Raumberg-Gumpenstein. Außerschulischer Partner bei dieser vorwissenschaftlichen Arbeit war AD a. D. Karl Hödl.

            Alpenländische Kunstkeramik Liezen

            • 29.09.2016
            Nach Vorarbeiten von Mag. Julia Hanzl (Recherchen) und Lukas Phillipovich (Fotos) schrieb die aus der Republik Tatarstan stammende Palina Hunger, MA, das 400 Seiten umfassende Werk über die Alpenländische Kunstkeramik Vasold mit dem Titel "Alpenländische Kunstkeramik Liezen" und dem Untertitel "Von der expressiven zur alpenländische Kunstkeramik". Herausgegeben wurde das Buch vom Keramikmuseum Scheibbs - Museumsverein Scheibbs unter dem Obmann Prof. Hans Hagen Hottenroth. Die Buchpräsentation erfolgte im Rahmen eines Lichtbildervortrages von Prof. Hottenroth über die "Alpenländische Kunstkeramik Liezen" am 29. September 2016 im Kulturhaus Liezen.

            Stärken und Schwächen der steirischen Gemeindestrukturreform am Beispiel der Fusion Liezen-Weißenbach - eine raumbezogene Konfliktanalyse  

            • 2016

            Vom Institut für Geographie und Raumforschung der Universität Graz wird das Buch wie folgt beschrieben:


            Diese Diplomarbeit beleuchtet die Stärken und Schwächen der steirischen Gemeindestrukturreform am Beispiel der Fusion Liezen-Weißenbach. Bis zum Jahreswechsel 2014/2015 arbeitete die Steirische Landesregierung intensiv an ihrer Umsetzung mit dem Ziel einer Reduktion der Kommunenanzahl von 542 auf 287 Gemeinden. Dass diese Reform nicht nur positiv aufgenommen wurde, zeigen die Recherchearbeiten im Untersuchungsgebiet. Die Auseinandersetzungen vor Ort haben sowohl weite Teile der lokalen Bevölkerung, als auch eine nationalstaatliche Institution, den Verfassungsgerichtshof, herausgefordert.


            In den sieben Kapiteln der Arbeit werden die Herausforderungen der Strukturreform mit Hilfe von Literaturrecherche und Archivarbeit sowie Medien- und Interviewanalyse ermittelt. Die qualitative Untersuchung findet in Anlehnung an P. Mayrings kategoriegeleiteter Inhaltsanalyse statt und gibt Aufschluss über die Diversität der Handlungen während der Auseinandersetzungen.


            Die theoretische Basis für die raumbezogene Konfliktanalyse bildet ein handlungstheoretischer Zugang zum Raumbegriff. Was als Raum verstanden und wodurch Raum konstituiert wird, ist in der Sozialgeographie von den verschiedenen Forschungsansätzen abhängig. Die hier geltende Raumdefinition stützt sich vor allem auf Forschungsarbeiten von B. Werlen und P. Reuber. Die Mitgestaltung des gemeinsamen Lebensraumes durch beteiligte AkteurInnen steht im Fokus der Arbeit.


            Die Ergebnisse der Inhaltsanalyse der vier Interviews zeigen ein sehr differenziertes Bild, da unterschiedliche Wahrnehmungen, Bewertungen und Instrumentalisierungen von räumlichen Strukturen durch die AkteurInnen festgestellt werden. Eingebettet ist die Analyse in eine Recherche zu vergangenen Gebietsreformen sowie einer Medienanalyse im Zeitraum des Reformprozesses. Zusammenschau und Schlussfolgerungen sowie ein Blick in die Zukunft bilden den Abschluss dieser Arbeit.  


            Kriegsende und Neubeginn 1945 im Raum Liezen

            • 04.2017
            Vorwissenschaftliche Arbeit von David Gaigg, durchgeführt am Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium Stainach. Betreuungslehrer war MMag. Martin Parth, außerschulischer Partner war AD a. D. Karl Hödl.

            (Dis-)Locating Hermann von Wissmann

            • 2018
            Eine Gruppe von Mitarbeitenden und Studierenden der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf unter der Leitung von Prof. Stefanie Michels unternahm 2018 im Rahmen der damals bestandenen Professur für "Europäische Expansion" Exkursionen nach Bad Lauterberg im Harz und nach Liezen, um über Hermann von Wissmann zu forschen. Als Ergebnis dieser Forschungen erschien im Oktober 2018 eine 64 Seiten umfassende Broschüre, die sich mit dem Leben und der Tätigkeit von Hermann von Wissmann und der nun gepflegten Erinnerungskultur beschäftigt.

            Nationalsozialistische Machtergreifung 1938

            • 24.08.2019
            In ihrer Masterarbeit "Wie wurde die nationalsozialistische Machtergreifung 1938 aus der Sicht von Zeitzeugen mit besonderem Augenmerk auf das steirische Ennstal wahrgenommen?" zur Erlangung des akademischen Grades "Master of Science" behandelt Alexandra Pleschberger, BEd, aus Stainach den Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich. In der Arbeit werden zahlreiche Unterlagen und Fotos vom Stadtarchiv Liezen verwendet.

            Berlin-Daressalam-Weißenbach bei Liezen, Dr. Hermann von Wissmann

            • 2019

            Masterarbeit von Theresa Andrea Ruhdorfer. Eine Untersuchung zu den Verbindungen kolonialer und deutschnationaler Kreise anhand des Gästebuches Dr. Hermann von Wissmann.

            Theresa Ruhdorfer absolvierte während ihres Studiums, im Februar 2018, ein Archivpraktikum im Stadtarchiv Liezen.


            Camillo Kurtz 1896 - 1973

            • 22.06.2021
            Masterarbeit von Monika Lafer über den Künstler Camillo Kurtz, geboren am 15.10.1896 in St. Gallen. 
            Er arbeitete von 1940 bis 1942 mit Unterbrechungen in der Alpenländischen Kunstkeramik in Liezen.

            Das Buch ist ein Geschenk von Gerhard Steinhuber, Großneffe von Camillo Kurtz, an das Stadtarchiv Liezen.

            Waffen für Teheran

            • 2021
            Die Geschichte des Noricum-Skandals von Gaan Eisenburger.

            Geschenk von DI Otfried Kastner an das Stadtarchiv.

            Letzte Überarbeitung: 07.09.2022
            PDF herunterladen

            SonstigesProminente zu Gast in Liezen


              Aus unterschiedlichen Gründen besuchen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens die Bezirksstadt Liezen. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit werden diese Besuche hier aufgelistet.


              Franz Joseph I.

              • 09.09.1843 - 10.09.1843

              Im Buch von Gerhard Tötschinger „Mein Salzkammergut – Auf den Spuren der Habsburger“ gibt es auf Seite 25 einen interessanten Bericht des damals dreizehnjährigen Franz, später Kaiser Franz Joseph I., über eine Übernachtung in Liezen. Der spätere Monarch berichtet darüber (etwas gekürzt):
              Am 9. September 1843 kamen wir um Mittag nach Aussee; wir besichtigten die Salzpfanne und fuhren dann in der Postkalesche zum Grundlsee; um zwey speisten wir im Gasthause und reisten beym hohen Berge Griming vorüber bis Liezen im schönen Ennsthale, wo wir die Nacht zubrachten.
              In welchem Gasthaus der spätere Kaiser mit seiner Mutter schlief, ist leider nicht überliefert.


              • 1843

              Carl Pischinger

              • 21.03.1868 - 26.10.1886
              Carl Pischinger (1823 - 1886) war Tier- und Landschaftsmaler der Romantik, er studierte an der Akademie der bildenden Künste Wien. Seine Aquarelle zeichnen sich besonders durch ihre Feinheit aus. Die Themen seiner Ölbilder waren hauptsächlich dem bäuerlichen Leben entnommen.
              Ab 1868 hielt sich Pischinger oft in der Villa seines Gönners und Förderers Nikolaus Dumba in Liezen auf. Er starb auch in dieser Villa und wurde am alten Friedhof in Liezen beigesetzt. Das Grab ist aber nicht mehr erhalten.

              Freiherr Guido von Kübek

              • 02.09.1872
              In der Schulchronik wird darüber folgendes berichtet:
              Am 2. September 1872 wurde der Volksschule Liezen der hohe und ehrenhafte Besuch Seiner Excellenz des Herrn Statthalters von Steiermark, Freiherrn Guido von Kübek, zu Theil. Seine Excellenz besah mit Interesse alle Lehrzimmer, Lehrmittel und wohl auch einige Schülerarbeiten, und sprach sein Bedauern nur dahin aus, daß Seine Excellenz die Lehrer der Schule nicht in Activitä treffen konnte, da gerade Ferialtag war. Seine Excellenz bewies sich hierdurch als außerordentlicher Freund der Schule, und darum dieser hohe Besuch den Lehrern der Schule Liezen für immerwährende Zeiten im besten Andenken bleiben wird. 

              Botschafter Watanebe

              • 05.07.1875 - 06.07.1875
              In der Gemeindechronik der Volksschule findet sich für den 5. Juli 1875 folgender Eintrag: Unser Ort beherbergt im Hotel „Post“ einen ganz sonderlichen Gast, nämlich den japanischen Gesandten am Wiener Hofe „Herrn Watanebe“. In seiner Begleitung befindet sich seine Gattin Tei und ein Gesandtschaftsbeamter. Morgen 6. reist der hohe Gast nach Aussee weiter.

              Freiherr von Walterskirchen

              • 17.07.1875
              Der Reichsratsabgeordnete Robert Freiherrn von Walterskirchen war in Liezen. Die Gemeindechronik berichtete darüber: Der Herr Abgeordnete erstattete den zahlreich erschienen Wählern in einer mehr als einstündigen Rede umfasslichen Bericht über seine Thätigkeit in der letzten Reichsrathssession. Seine Ansichten, sowie all sein Thun und Lassen im Reichsrathe wurden mit dem größten Beifalle aufgenommen, und ihm schließlich mit dem wärmsten Danke das vollste Vertrauen der Wähler ausgesprochen.

              Fürst Adolf Auersperg

              • 30.07.1875
              Einen der kürzesten Prominentenbesuche gab es am 30. Juli 1875 im Zuge der Eröffnung der Bahnlinie. Die Gemeindechronik berichtete darüber folgendes: Um 12 Uhr einige Minuten mittags traf am hiesigen Bahnhofe die sogenannte Eröffnungs-Komission der Salzburg-Tyroler-Bahn (Gisela-Bahn) ein. Am Zuge befanden sich der Herr Ministerpräsident Fürst Adolf Auersperg, der Herr Minister des Inneren, Baron Lasser, Handelsminister Ritter v. Chlumetzky, der Landes-Chef von Salzburg, Baurat Baron Schwarz und mehrere Notabilitäten, im ganzen 40 Festgäste. Hofrat v. Keißler führte den Zug, dessen Lokomotive mit Wappen und Blumenkränzen reichlich geschmückt war. Während des nur einige Minuten langen Aufenthaltes sprach der Herr Ministerpräsident mit unserem Herrn Bürgermeister. Eine bedeutende Menge wohldistinguierten Publikums war am Bahnhofe versammelt.

              Freiherr Guido von Kübek

              • 12.09.1875 - 13.09.1875
              Seine Excellenz, der Statthalter von Steiermark, Guido von Kübek, war im Zuge einer Inspektionsreise an diesen beiden Tagen in Liezen.

              Rudolf von Alt

              • 26.08.1879 - 06.10.1879

              Laut Wikipedia ist Rudolf von Alt einer der populärsten Künstler des 19. Jahrhunderts in Wien. Seine Leistung liegt in seiner meisterhaften Beherrschung des Aquarells. Er schuf über 1000 Aquarelle, die topografisch genau und atmosphärisch stimmungsvoll das Österreich der damaligen Zeit, sowohl Landschaften als auch vor allem Architektur, festhalten. Als Gast der Familie Dumba war Rudolf von Alt vom 26. 8. 1879 bis 6. 10. 1879 und 1885 nochmals einige Zeit in Liezen. Er malte in dieser Zeit auch viele Bilder.


              Kaiser Franz Joseph auf Durchreise

              • 06.10.1880

              Eintragung in der Gemeindechronik: 

              Heute ca. 3 Uhr Nachmittag fuhr Sr. Majestät der Kaiser mit Separatzug hier durch. Sr. Majestät wurde am Bahnhofe von den hiesigen Honoratioren begrüßt.

               


              Kaiser Franz Joseph auf Durchreise

              • 17.07.1883

              Die Schulchronik berichtet über den Besuch folgendes:

              Am 17. Juli abends passierte Se. Majestät auf Ihrer Reise durch Steiermark auch die Bahnstation Liezen; die Schuljugend im Festgewande und mit Fahnen, mit dem Lehrkörper an der Spitze, begrüßte den Monarchen mit Hochrufen.


              Erzherzog Ferdinand

              • 17.11.1901
              Laut "Geschichte der Pfarre Gaishorn und des Paltentales" wohnte Erzherzog Ferdinand am 17. November 1901 in Liezen einem Sonntagsgottesdienst bei.

              Fürstbischof Dr. Ferdinand Pawlikowsky

              • 02.07.1928 - 03.07.1928
              Der steirische Bischof Dr. Ferdinand Pawlikowsky kam laut Schulchronik mit einem Auto nach Liezen und spendete am 3. Juli 1928 die Firmung.

              Dr. Karl Maria Stepan

              • 11.02.1936
              Am 11. Februar 1936 besuchte Landeshauptmann Dr. Karl Maria Stepan die Gemeinde Liezen. Laut einem Zeitungsbericht traf er kurz nach 10:30 Uhr in Begleitung des Landesleiters der Vaterländischen Front, Dr. Gorbach, in Liezen ein. Begrüßt wurden die Gäste durch Bezirkshauptmann Dr. Josef Tieber. Der Männergesangsverein Liezen unter dem Obmann Sepp Kuri und Chormeister Dr. Sepp Tschiggerl brachte einen Begrüßungschor zum Vortrag.

              Dipl. Ing. Tobias Udier

              • 13.09.1947
              Liezen wurde rechtlich bereits mit 1. Juni 1947 zur Stadt erhoben, die große Stadterhebungsfeier erfolgte aber erst im September 1947. Am 13. September 1947 hatte Landeshauptmannstellvertreter DI Tobias Udier die Urkunde über die Stadterhebung und das Stadtwappen überreicht. Den Höhepunkt der Feier bildete einen Tag später der Besuch des Bundespräsidenten Dr. Karl Renner. Die Stadterhebungsfeier bildete auch den Auftakt zu der in diesem Zusammenhang abgehaltenen Veranstaltung "Ennstaler Heimattage und Leistungsschau".

              Bundespräsident Dr. Karl Renner

              • 14.09.1947
              Zum ersten Mal in der Geschichte Liezens besuchte mit Bundespräsident Dr. Karl Renner das Staatsoberhaupt die Gemeinde. Anlass war die Stadterhebung, die bereits mit 1. Juni 1947 erfolgt war, aber erst im September 1947 groß gefeiert wurde. Bereits am 13. September 1947 hatte Landeshauptmannstellvertreter DI Tobias Udier die Urkunde über die Stadterhebung und das Stadtwappen überreicht. Den Höhepunkt der Feier bildete aber zweifellos der Besuch des Bundespräsidenten. Ihm zu Ehren wurde später ein Straßenzug im Westen der Stadt als "Dr.-Karl-Renner-Ring" bezeichnet. Der Besuch bildete auch den Auftakt zu der im Zuge der Stadterhebungsfeier abgehaltenen Veranstaltung "Ennstaler Heimattage und Leistungsschau".

              Dipl. Ing. Karl Waldbrunner

              • 15.01.1953
              Der für verstaatlichte Betriebe zuständige Bundesminister Dipl. Ing. Karl Waldbrunner besuchte am 15. Jänner 1953 das Werk Liezen.

              Ing. Julius Raab

              • 09.10.1955 - 10.10.1955

              Am 9. Oktober 1955 nächtigte Bundeskanzler Ing. Julius Raab in Liezen. Er fuhr am nächsten Tag weiter nach Klagenfurt.


              Dr. Adolf Schärf

              • 03.1957
              Laut einem Bericht der Zeitung "Der Ennstaler" vom 15. 3. 1957 stattete Vizekanzler Dr. Adolf Schärf im März 1957 der Hütte Liezen einen Besuch ab.

              Dr. Wolfgang Denk

              • 04.1957
              Universitätsprofessor Dr. Wolfgang Denk war im April 1957 laut einem Bericht der Zeitung "Der Ennstaler" vom 19. 4. 1957 als gemeinsamer Kandidat von ÖVP und FPÖ für die Bundespräsidentenwahl 1957  in Liezen.

              Herbert von Karajan

              • 1958
              Im Jahre 1958 kam Herbert von Karajan, er war damals 50 Jahre alt und Direktor der Wiener Staatsoper, gegen Abend nach Liezen. Er suchte eine Nächtigungsmöglichkeit. Allerdings erwartete er einen ganz wichtigen Telefonanruf und wollte neben dem Telefon schlafen. Gästezimmer mit Telefonschluss gab es damals aber nicht in Liezen. Doch im Hause Kink arrangierte man diese Möglichkeit. Das Wohnzimmer wurde zum Schlafzimmer für den Maestro umfunktioniert. Ob das wichtige Telefonat je ankam, ist nicht überliefert. 
              (Erzählung von Frau Elfriede Klug, verstorben 2005. Aufgezeichnet von Karl Hödl.)

              Dr. Bruno Kreisky

              • 06.11.1962
              Außenminister Dr. Bruno Kreisky war Gast bei einer Veranstaltung der SPÖ Liezen im Volkshaus.

              Dr. Adolf Schärf

              • 07.04.1963
              Laut Eintragung im Gästebuch des Hotels Karow besuchte der damalige Bundespräsident Dr. Adolf Schärf am 7. April 1963 Liezen. Er besuchte dabei auch das Werk Liezen.

              Franz Olah

              • 25.10.1963
              Laut Eintragung im Gästebuch des Hotels Karow besuchte der damalige Bundesminister für Inneres Franz Olah am 25. Oktober 1963 Liezen.

              Josef Krainer sen.

              • 08.01.1964
              Laut Eintragung im Gästebuch des Hotels Karow besuchte der damalige Landeshauptmann Josef Krainer am 8. Jänner 1964 Liezen.

              Dr. Josef Klaus

              • 08.02.1965
              Laut Eintragung im Gästebuch des Hotels Karow besuchte der damalige Bundeskanzler Dr. Josef Klaus am 8. Februar 1965 Liezen.

              Dr. Fritz Bock

              • 12.02.1966
              Laut Eintragung im Gästebuch des Hotels Karow besuchte der damalige Bundesminister für Handel und Wiederaufbau Dr. Fritz Bock am 21. Februar 1966 Liezen.

              Dr. Wolfgang Schmitz

              • 01.03.1966
              Laut Eintragung im Gästebuch des Hotels Karow besuchte der damalige Bundesminister für Finanzen Dr. Wolfgang Schmitz am 1. März 1966 Liezen.

              Dr. Hermann Withalm

              • 07.03.1966
              Laut Eintragung im Gästebuch des Hotels Karow besuchte der damalige Bundesobmann der ÖVP und spätere Vizekanzler Dr. Hermann Withalm am 7. März 1966 Liezen.

              Dr. Bruno Kreisky

              • 04.12.1966
              Der Abgeordnete zum Nationalrat und Außenminister a. D. Dr. Bruno Kreisky (später Bundeskanzler) besuchte Liezen anlässlich einer SPÖ-Konferenz.

              Dr. Josef Klaus

              • 02.1967
              Bundeskanzler Dr. Josef Klaus besuchte Liezen anlässlich eines ÖVP-Jugendparlaments.

              Dr. Bruno Kreisky

              • 20.01.1970

              Am 20.01.1970 besuchte Dr. Bruno Kreisky, Parteivorsitzender der SPÖ und Spitzenkandidat der SPÖ für die bevorstehende Nationalratswahl, Liezen.


              Dr. Hans Klecatsky

              • 31.01.1970
              Laut Eintragung im Gästebuch des Hotels Karow besuchte der damalige Bundesminister für Justiz Dr. Hans Klecatsky am 31. Jänner 1970 Liezen.

              Ing. Rudolf Häuser

              • 27.03.1971
              Am 27.03.1971 weilte Vizekanzler und Sozialminister Ing. Rudolf Häuser in Liezen. Der Bürgermeister der Stadt Liezen gab aus diesem Anlass einen Empfang Sitzungssaal des Volkshauses Liezen. Zu diesem Empfang waren Vertreter der Behörden und des öffentlichen Lebens der Stadt geladen, die die Gelegenheit wahrnahmen, mit dem Gast zu sprechen.

              Dr. Rudolf Kirchschläger

              • 1974
              Bundespräsident Dr. Rudolf Kirchschläger war 1974 zur 900-Jahr-Feier offiziell in Liezen.

              Dr. Fred Sinowatz

              Dr. Fred Sinowatz
              • 1976
              Unterrichtsminister Dr. Fred Sinowatz (später Bundeskanzler) nahm 1976 an einer Jungbürgerfeier in Liezen teil.

              Dr. Rudolf Kirchschläger

              • 22.11.1979
              Bundespräsident Dr. Rudolf Kirchschläger war 1979 zur Eröffnung des Bundesschulzentrums in Liezen.

              Dr. Fred Sinowatz

              • 03.10.1980
              Laut Eintragung im Gästebuch des Hotels Karow besuchte der damalige Bundesminister für Unterricht und Kunst Dr. Fred Sinowatz am 3. Oktober 1980 Liezen.

              Dr. Josef Krainer

              • 12.07.1984
              Landeshauptmann Dr. Josef Krainer besuchte am 12. Juli 1984 das Werk Liezen der VOEST–Alpine AG.

              Dr. Harald Ofner

              • 26.11.1984
              Laut Aufzeichnung des damaligen Betriebsleiters Ing. Kurt Bischof besuchte der damalige Bundesminister für Justiz Dr. Harald Ofner am 26. November 1984 das Werk Liezen.

              Dr. Josef Krainer

              • 07.12.1984
              Laut Aufzeichnung des damaligen Betriebsleiters Ing. Kurt Bischof besuchte der damalige Landeshauptmann Dr. Josef Krainer am 7. Dezember 1984 das Werk Liezen.

              Dr. Rudolf Streicher

              • 16.06.1986
              Der Bundesminister für Öffentliche Wirtschaft und Verkehr, Dr. Rudolf Streicher, besuchte am 16. Juni 1986 das Werk Liezen der VOEST – Alpine AG.

              Dr. Jörg Haider

              • 18.11.1986
              Im Zusammenhang mit der Nationalratswahl am 23. November 1986 kam der Spitzenkandidat der Freiheitlichen Partei Dr. Jörg Haider am 18. November 1986 zu einer Wahlkundgebung in das Volkshaus Liezen.

              Dr. Franz Vranitzky

              • 19.11.1986
              Im Zusammenhang mit der Nationalratswahl am 23. November 1986 lud Bundeskanzler Dr. Franz Vranitzky am 19. November 1986 zahlreiche Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens zu einem Empfang in das Hotel Karow.

              Dr. Robert Lichal

              • 20.05.1987
              Laut Aufzeichnung des damaligen Betriebsleiters Ing. Kurt Bischof besuchte der damalige Verteidigungsminister Dr. Robert Lichal am 20. Mai 1987 das Werk Liezen.

              Dr. Fred Sinowatz

              • 04.12.1987

              Franz Klammer

              • 17.02.1989
              Der ehemalige österreichische Skirennläufer besuchte am 17. 2. 1989 die Rodelsporthochburg Liezen und gab im Kaufhaus Florianschitz am Hauptplatz Autogramme. Aus diesem Anlass wurden auch 100 Riesenschaumrollen für einen guten Zweck verkauft. Klammer wurde 1976 Olympiasieger in der Abfahrt und ist mit 25 Abfahrtssiegen sowie dem fünfmaligen Gewinn des Abfahrtsweltcups der erfolgreichste Rennläufer dieser Disziplin in der Weltcupgeschichte.

              Dr. Josef Pühringer und Dr. Anna Rieder

              Dr. Josef Pühringer und Dr. Anna Rieder
              • 12.09.2000

              Am 12.09.2000 besuchten der Landeshauptmann von Oberösterreich, Dr. Josef Pühringer, und Soziallandesrätin Dr. Anna Rieder das Kinderhaus in Liezen.

              Quelle: Stadtnachrichten September 2000, Seite 14


              Liese Prokop

              Liese Prokop
              • 10.06.2005
              Am 10. Juni 2005 kam Innenministerin Liese Prokop nach Liezen und übergab gemeinsam mit dem designierten Landespolizeikommandanten Brigadier Peter Klöbl das für die Steiermark erste Dienststellenschild im neuen Design der Bundespolizei.

              Dr. Wolfgang Schüssel

              • 12.01.2006
              Bundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel war am 12. Jänner 2006 in Liezen. Nach der Eröffnung der Skiflug - Weltmeisterschaft am Kulm kam er am Abend zu einer ÖVP - Versammlung in das Kulturhaus Liezen. In seiner Begleitung befand sich Landeshauptmannstellvertreter Hermann Schützenhöfer.

              Dr. Heinz Fischer

              • 31.05.2008

              Bundespräsident Dr. Heinz Fischer besuchte die Stadt Liezen offiziell mit seiner Gattin Margit, bevor er in Admont die restaurierte Stiftsbibliothek eröffnete. Am Kulturhausplatz wurde der Bundespräsident von der Stadtkapelle und der Bevölkerung empfangen und es bestand Gelegenheit, mit ihm direkt Kontakt aufzunehmen. Danach gab es eine Festsitzung des Gemeinderates im Rathaus, in der der Bundespräsident die Stadt Liezen in einer Power-Point-Präsentation kennen lernte und mit den Gemeinderäten diskutierte. Anschließend ging es zu Fuß durch die Fußgängerzone bis zum Einkaufszentrum Arkade.


              Werner Faymann

              • 29.07.2008
              Am 29. Juli 2008 besuchte Bundesminister Werner Faymann im Zuge der Wahlwerbung für die Nationalratswahl am 28. September 2008 Liezen. Bei einer Veranstaltung im Kulturhaus wurde er von Bürgermeister Mag. Rudolf Hakel begrüßt. Nach diesem sprach dessen Tochter, die Nationalratskandidatin Elisabeth Hakel.

              Günter Brus

              • 03.07.2009

              Günter Brus, geboren in Ardning, in den 1960er-Jahren umstrittener Aktionist, malte und zeichnete im Rahmen eines Workshops mit Schülern der HAK Liezen. Die Ergebnisse samt zusätzlichen Werken von Brus wurden in einer öffentlichen Veranstaltung am Freitag, 03.07.2009, beim "artfest", in der Schule präsentiert. Bei der Präsentation der Schülerarbeiten las Brus Texte vor, die mit Erinnerungen an den Großvater, dessen Erzählungen über das geheimnisumwitterte Pürgschachener Moor und mit der baulichen Entwicklung von Liezen zu tun hatten. Zitat von Brus: "Ohne Liezen wäre das Ennstal die Mongolei Österreichs".


              Werner Faymann

              • 03.07.2009

              Im Rahmen eines Besuches des Bezirkes Liezen lud Bundeskanzler Faymann am 3. Juli 2009 alle Bürgermeister des Bezirkes in das Liezener Rathaus zu einem persönlichen Gespräch ein. Von einem sichtlich stolzen Liezener Bürgermeister Rudi Hakel wurde dem Kanzler ein Wandergutschein für "das schönste Gebiet unseres Bezirkes, nämlich das Gesäuse", überreicht.

              Das Video zu diesem Besuch ist auf Youtube zu sehen.
               


              Dr. Michael Spindelegger 

              • 26.11.2009
              Außenminister Dr. Michael Spindelegger besuchte am 26. November 2009 in seiner Funktion als Bundesobmann des ÖAAB im Rahmen einer "Dialog-Tour" die Maschinenfabrik Liezen. Durch das Werk geführt wurde er von Geschäftsführer KR Erwin Haider. In seiner Begleitung befand sich u. a. auch LAbg. DI Odo Wöhry. Zur Zeit des Werksbesuches war BM Dr. Spindelegger auch Vorsitzender des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen.

              Brigitte Neumeister

              • 18.01.2010
              Für die Eröffnung der Anne-Frank-Ausstellung in der Bundesbildungsanstalt der Kindergartenpädagogik wurde die bekannte Schauspielerin und Autorin Frau Brigitte Neumeister gewonnen, welche ausgewählte Passagen aus dem Tagebuch der Anne Frank und aus den Aufzeichnungen von Miep Gies vortrug.

              Gabriele Heinisch-Hosek

              • 20.01.2010

              Bundesministerin für Frauen und Öffentlichen Dienst Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) besuchte im Rahmen einer Bezirkstour am 20. Jänner 2010 die GBL, das Regionalmanagement und die WIA im Wirtschaftspark sowie die Bezirkshauptmannschaft. Die Liezenerin Elisabeth Hakel, Nationalratsabgeordnete der SPÖ, hat den Besuch der Ministerin eingefädelt.

              Das Video zu diesem Besuch ist auf Youtube zu sehen.


              Alois Stöger

              • 04.03.2010
              Der Bundesminister für Gesundheit Alois Stöger war am 4. März 2010 auf Besuch im Bezirk Liezen. Nach dem Besuch im Landeskrankenhaus Rottenmann gab er in Liezen eine Pressekonferenz.  

              Hermann Schützenhöfer

              • 06.09.2010
              Landeshauptmannstellvertreter und ÖVP Landesobmann Hermann Schützenhöfer war am 6. September 2010 im Zuge einer Bezirkstour in Liezen, um im Rahmen der Wahlwerbung für die Landtagswahl 2010 in der Ennstalhalle im persönlichen Kontakt mit den Wählern für das Programm der Steirischen Volkspartei zu werben. Beginn war um 18 Uhr.

              Mag. Franz Voves

              • 09.09.2010
              Im Rahmen der Wahlwerbung für die Landtagswahl 2010 gab es eine Veranstaltungsreihe "Begegnung mit Franz Voves". In Liezen fand diese am Parkplatz Arkade mit Beginn um 17 Uhr mit der Musikgruppe "Die jungen Paldauer" statt. Landeshauptmann Voves kam um 18 Uhr und sprach zirka eine halbe Stunde. Danach spielte und sang er, begleitet von der Musikgruppe, die steirischen Lieder "Znachst han i a Roas gmocht" und "Hoamweh".

              Mag. Franz Voves

              • 13.09.2010
              Am 13. 9. 2010 gab es im Kulturhaus für geladene Gäste eine Veranstaltung unter dem Thema "Im Gespräch mit Landeshauptmann Voves". Obwohl die Veranstaltung kurz vor der Landtagswahl stattfand, wurde auf jede Art von Wahlwerbung verzichtet. Nach einer zirka halbstündigen Ansprache hielt sich der Landeshauptmann noch mehrere Stunden an der Tischen auf und unterhielt sich mit den Besuchern über verschiedene Themen. 

              Kamanga Clementine Shakembo

              • 29.10.2010 - 30.10.2010
              Die Botschafterin der Demokratischen Republik Kongo in Deutschland, Kamanga Clementine Shakembo, besuchte am 29. und 30. Oktober 2010 die Gemeinden Weißenbach und Liezen. Sie wollte die Schüler und die BHAK Liezen kennenlernen, die massgeblich beim Schulprojekt ABC – Aktion Brücke in den Congo mitarbeiten. Herzlich empfangen von der Stadt Liezen und Direktor Ahornegger, beantwortete Sie die vielen Fragen der Schüler, bedankte sich für deren Interesse und Engagement, und wünschte sich, dass es in absehbarer Zeit auch zu einem Schüler- und Studenten-Austausch zwischen Österreich und dem Kongo kommen kann.

              Dr. Hannes Androsch

              • 08.02.2011
              Als Initiator des Bildungsvolksbegehrens "Österreich darf nicht sitzen bleiben" nahm Bundesminister a. D. Dr. Hannes Androsch am 8. Februar 2011 im Rahmen des "Kulturstammtisches" an einer Diskussion über das Volksbegehren im Kulturhaus Liezen teil. Moderiert wurde die Diskussion von Claudia Gigler, Redakteurin der "Kleinen Zeitung". Am Podium sassen auch Maria Haindl, Direktorin des BG/BRG Stainach, Ernst Karner, Direktor der Hauptschule Liezen, Sigrid Bacher, stellvertretende Direktorin der Volksschule Liezen, Elternvertreter Jakob Kabas und der Schüler Christoph Schattleitner.

              Dr. Bettina Vollath

              • 03.2011
              SPÖ Landesrätin stellte sich einer Budgetdiskussion im kleinen Kulturhaussaal. Thema: Nulldefizit im Jahr 2013

              Siegfried Schrittwieser

              • 12.07.2011

              Besuch am 12. Juli 2011 von LH-Stv. Siegfried Schrittwieser, NAbg. Elisabeth Hakel und Bundesrätin Johanna Köberl vormittags bei der Lebenshilfe in Rottenmann und Lebenshilfe Liezen. Danach Pressekonferenz beim Liezenerhof.


              Rudolf Hundstorfer

              • 22.09.2011

              Rudolf Hundstorfer, Minister für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz besuchte die GBL anlässlich deren 15. Bestandjubiläums, die Maschinenfabrik, gab im Rathaus eine Pressekonferenz und nahm an der Podiumsdiskussion am Abend im Kulturhaus zum Thema Lehrlinge teil.


              Mag. Elisabeth Grossmann

              • 05.10.2011
              Landesrätin Mag. Grossmann befasste sich in einer Pressekonferenz am 5. Oktober 2011 in Liezen mit dem Thema "Generationen im Gespräch" und wies darauf hin, dass die Bevölkerung des Bezirkes Liezen bis 2050 um 7 Prozent auf rund 73.000 Einwohner zurückgehen wird.

              Mag. Franz Voves

              • 26.01.2012

              Am 26. 1. 2012 gab es im Kulturhaus für SPÖ-Mitglieder eine Veranstaltung unter dem Thema "Dialog mit Landeshauptmann Franz Voves". Der Landeshauptmann warb dabei um Verständnis und Unterstützung für die Reformvorhaben der Reformpartnerschaft zwischen SPÖ und ÖVP. Michaela Glauninger berichtete darüber im Pressedienst der SPÖ:

              „Wir wissen, dass aufgrund der Budgetsituation die Finanzierung nicht mehr so weitergehen kann, wie wir es in den letzten Jahrzehnten betrieben haben, deswegen bleibt uns aber trotzdem die Heimat erhalten“, unterstrich der SPÖ-Vorsitzende die Notwendigkeit der Reformpläne von SPÖ und ÖVP. „Wir müssen auf jene Projekte und Strukturen die Gelder fokussieren, und hier nicht nur Bedarfszuweisungsmittel des Landes, sondern auch die Wirtschaftsförderung, Tourismusförderung und Kulturförderung, die Wirtschaftswachstum und Arbeitsplätze bringen.“ LH Voves warnte davor, weiterhin das Gießkannenprinzip bei der Geldverteilung anzuwenden, denn „damit können wir keine Impulse setzen, um der Abwanderung Einhalt zu gebieten“.

              Weiters betonte Landeshauptmann Franz Voves vor den rund 230 BürgermeisterInnen, FunktionärInnen und Interessierten im Volkshaus Liezen: „Entscheidend ist, dass es nicht darum geht, dass bei den Gemeinden gespart wird und so Beiträge geliefert werden, um das Landesbudget zu sanieren. Bei der Gemeindestrukturreform geht es um ganz was anderes: Wir spüren die unglaublichen  Abwanderungen aus bestimmten Regionen in der Steiermark seit Jahren, was ganz klar mit unserer Kleinstrukturiertheit zu tun hat. Nur wenn wir die Jugend in der Region halten können und damit auch der Nachwuchs in unseren Vereinen, bei der Feuerwehr gesichert ist, können wir auch unsere Heimat sichern.“

               


              Mag. Barbara Prammer

              • 03.03.2012
              Zum Frauentag am 8. 3. 2012 gab es im Kulturhaus bereits am 3. 3. 2012 eine Veranstaltung unter dem Motto "Solidarität.Frau.Spiritualität - Frauen wollen mehr" mit Nationalratspräsidentin Mag. Barbara Prammer.

              Mag. Michael Schickhofer

              • 08.05.2013
              Landesrat Mag. Michael Schickhofer eröffnete am 8. Mai 2013 im Bundesschulzentrum die Wanderausstellung "Leselust - von Anfang an, ein Leben lang". Der Bibliothek Liezen wurde des Gütesiegel BIBLIO verliehen.

              Mag. Gerald Klug

              • 16.07.2013
              Im Rahmen einer Veranstaltung der SPÖ Steiermark zur Nationalratswahl 2013 war Verteidigungsminister Mag. Gerald Klug am 16. Juli 2013 im Kulturhaus Liezen.

              Mag. Andreas Schieder

              • 27.09.2014
              Der Klubobmann der SPÖ, NRAbg. Andreas Schieder, besuchte auf der Heimreise von einer Regierungsklausur in Schladming am 27. September 2014 das Sturm- und Kastanienfest der SPÖ Liezen am Kulturhausplatz. Die Einladung dazu ging von der Liezener Nationalratsabgeordneten Elisabeth Hakel aus. Mag. Schieder genoss das schöne Wetter und war sehr beeindruckt vom guten Besuch der Veranstaltung. Über Einladung von Bürgermeister Mag. Hakel kostete er auch die ihm bisher fremde Ennstaler Spezialität, Krapfen mit Steirerkas.

              Dr. Egon Kapellari

              • 03.10.2014
              Im Zuge der Veranstaltung "Tag der Region" der Katholischen Kirche besuchte der steirische Diözesanbischof Dr. Egon Kapellari am Freitag, dem 3. Oktober 2014 Liezen. Er nahm zunächst an der Veranstaltung im Kulturhaussaal teil und gestaltete anschließend den spirituellen Abschluss der Veranstaltung in der Stadtpfarrkirche. Der Festzug aller Teilnehmer vom Kulturhaus in die Kirche wurde angeführt von der Gugga-Musi.

              Dr. Christoph Leitl

              • 01.12.2014
              Im Vorfeld der Wirtschaftskammerwahl 2015 besuchte Wirtschaftskammerpräsident und Wirtschaftsbundobmann Dr. Christoph Leitl am 1. Dezember 2014 Liezen. In einem Autohaus traf er zu einer Diskussion mit Unternehmern aus dem Bezirk zusammen.

              Mag. Franz Voves

              • 14.04.2015

              Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Hier wird Zukunft gemacht" traf Landeshauptmann Mag. Franz Voves im Gasthof Weichbold mit der Bevölkerung zu einem regionalen Ideenaustausch zusammen.


              Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer

              • 02.05.2017

              Im Zuge von Bürgermeisterkonferenzen in den Bezirken waren Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und ÖVP-Landesgeschäftsführer Detlev Eisel-Eiselsberg am 3. Mai 2017 in Liezen, wo sie Gespräche mit den Vertretern der Region und mit Bürgermeistern führten. "Wir müssen eine Politik betreiben, die sich um die echten Sorgen und Probleme der Menschen kümmert. Eine Politik, die ein offenes Ohr hat für das, was die Menschen bewegt, wie es dem ländlichen Raum geht und weiß, wo der Schuh drückt", betonte Schützenhöfer seine Anliegen beim Besuch in der Bezirkshauptstadt.


              ÖBB-Generaldirektor Ing. Mag. (FH) Andreas Matthä

              • 15.10.2018
              Der Vorstandsvorsitzende der Österreichischen Bundesbahnen, Ing. Mag. (FH) Andreas Matthä, besuchte am 15. Oktober 2018 die Maschinenfabrik Liezen. Diese erwirtschaftet zirka ein Drittel ihres Umsatzes von rund 100 Millionen Euro im Bereich Bahnverkehrstechnik. Beim Besuch wurde vereinbart, die Technologie-Partnerschaft für Schienenfräsaggregate zu forcieren.

              Bischof Dr. Wilhelm Krautwaschl

              • 12.01.2019
              Auf dem Rückweg von einem Sternsingertreffen in Aigen stattete Bischof Dr. Wilhelm Krautwaschl dem Feuerwehr-Bereichsführungsstab Liezen einen Besuch ab.

              Simone Schmiedtbauer

              • 29.04.2019

              Simone Schmiedtbauer aus Hitzendorf, von 2014 bis 2019 Bürgermeisterin der Marktgemeinde Hitzendorf und für die Europawahl am 26. Mai 2019 Kandidatin der ÖVP Steiermark, besuchte im Zuge der Wahlwerbung für die Europawahl sie am 29. April 2019 auch einige Betriebe in der Arkade in Liezen.


              Dr. Pamela Rendi-Wagner

              • 10.08.2021
              Die SPÖ-Bundesvorsitzende Dr. Pamela Rendi-Wagner wanderte laut Bericht in der Kleinen Zeitung vom 11. August 2021 und einem Bericht in "Steiermark heute" auf FS2 am 10. August 2021 in Begleitung des steirischen SPÖ-Landesvorsitzenden Anton Lang mit Bürgermeisterinnen und Funktionären aus dem Bezirk Liezen auf die Hinteregger Alm. 

              Karl Nehammer

              • 29.03.2022
              Am Dienstag, den 29. März 2022 stattete Bundeskanzler Karl Nehammer der Steiermark einen Besuch ab. Der Start seiner „weiß-grünen Tour" erfolgte in Liezen, wo er gemeinsam mit NRAbg. Corinna Scharzenberger und Bezirksparteiobmann LAbg. Bgm. Armin Forstner die Maschinenfabrik Liezen und Gießerei Ges.m.b.H. besuchte. Das Unternehmen ist mit rund 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf Engineering, Konstruktion und Fertigung komplexer Maschinen und Anlagen spezialisiert und spielt seit mehr als 70 Jahren eine tragende Rolle als sicherer Arbeitgeber in der Region.
              Quelle: BLO24

              Claudia Plakolm

              • 12.08.2022

              Die Staatssekretärin für Jugendfragen Claudia Plakolm besuchte am 12. August 2022 die Bergrettung Liezen und informierte sich bei Ortsstellenleiter Martin Vasold und Landesleiter Stefan Schröck über die - vor allem finanziellen - Probleme der ehrenamtlichen Rettungsorganisation.

              Quelle: Kleine Zeitung vom 13.08.2022, Seite 24.

              Verfasser: Karl Hödl, 20.08.2022


              Verfasser: Karl Hödl, 8. 7. 2009
              Letzte Überarbeitung: 21.08.2022
              PDF herunterladen

              GebäudeDöllacher Straße Jägerhäusl

              • Adresse
                Döllacher Straße
              • |
              • Lage

                Am Ortsrand, westlich an der Straße nach Lassing, etwa südlich des späteren Feuerwehrrüsthauses.

                Alte Hausnummer Liezen 38.


              Ursprünglich Scherriebel-Badstube genannt, später Jägerhäusl und Ernst-Häusl.

              Noch 1951 hat das Zentralfinanzamt eine Anfrage wegen der Mietzinsbildung im Jagerhäusl mit der Adresse Döllacherweg 2 an die Stadtgemeinde gerichtet.


              Die Abtragung des Hauses erfolgte im November 1953.


              Quelle: Schreiben des Zentralfinanzamtes vom 04.09.1951
              Verfasser: Karl Hödl, 05.11.2020
              Letzte Überarbeitung: 05.08.2022
              PDF herunterladen

              GebäudeRichard-Steinhuber-Straße 6

              • Errichtet
                06.2022

              Die neue Anlage mit vier Waschboxen der Qualitätsmarke Ehrle gilt als eine der modernsten ihrer Art in Österreich mit dem Vorzug, auch ökologisch zu sein. Die Anlage ist die erste ökologische Auto-Selbstbedienungs-Waschanlage im Ennstal. Sie verfügt über eine hauseigene Photovoltaikanlage mit 45 KWp und einen Nahwärmeanschluss mit 85KWh vom örtlichen Energieerzeuger, um das Reinigungswasser ökologisch aufzuheizen. Das Grund- und Regenwasser werden gesammelt und für die Waschanlage aufgearbeitet. Des Weiteren verfügt die Anlage über eine neuartige Scheibenwaschreiniger-Zapfsäule. Eine Innovation der Firma Genol, die Plastikgebinde und Ressourcen einspart. Die Waschanlage ist 24/7 rund um die Uhr geöffnet. Inhaber ist Thomas Aigner.


              Quelle:

              LIEZENBEWEGT, 32. Folge, Juni 2022, S.10.; Kleine Zeitung Ennstal, 29.07.2022, S. 22.

              Verfasser: Mag. Katharina Ernecker, 24.06.2022; 01.08.2022.
              Letzte Überarbeitung: 01.08.2022
              PDF herunterladen

              SonstigesBundesbildungsanstalt für Elementarpädagogik

              • Ab / Am
                1978

              Gegründet 1978 als Bundesbildungsanstalt für Kindergärtnerinnen mit 4 Schulstufen zunächst als Expositur der BBAKIP Judenburg mit einer Klasse. Provisorisch zunächst im späteren Übungskindergarten in der Nikolaus-Dumba-Straße untergebracht. Mit Beginn des Schuljahres 1979/80 Übersiedlung in das Bundesschulzentrum am Dr.-Karl-Renner-Ring. Die Bezeichnung wurde 2016 von bis dahin Bundes-Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik auf Bundesbildungsanstalt für Elementarpädagogik geändert.


              Direktorinnen

              • 1978

              1978 - 2003: Hofrätin Prof. Mag. Ute Wolf
              01.05.2003 - 12.2020: Prof. Mag. Tatjana Lang

              12.2020 -  interimistisch Manfred Faist


              30-Jahr-Feier

              • 24.11.2008
              Am 24. November 2008 wurde in der Aula des Bundesschulzentrums das 30-jährige-Bestehen der Schule gefeiert. Die Gäste wurde begrüßt durch Direktorin Mag. Tatjana Lang und Abteilungsvorständin Irmengard Greiner. Ansprachen hielten Hofrätin Prof. Mag. Ute Wolf, die erste und langjährige Direktorin der Schule, Vizepräsidentin des Landesschulrates Elisabeth Meixner, Landesschulinspektorin MMag. Christine Pichler, Bezirkshauptmann Hofrat Dr. Kurt Rabl, der einige Jahre auch als Lehrer an der Schule tätig war, sowie Bürgermeister OStR Mag. Rudolf Hakel. Den Festvortrag hielt Univ. Prof. Dr. Rotraud A. Perner.

              Tag der offenen Tür

              • 2008
              Viele Besucher nutzten die Möglichkeit, beeindruckenden Einblick in den Schulalltag zu bekommen. Schon am Eingang erweckten zwei Pantomimen das Interesse. Musikalische, bildnerische und andere Präsentationen animierten zum Mitmachen. Es gab ausreichend Informationen über Unterrichtsfächer, Übungskindergarten und Ausbildungsschwerpunkte. Die Besucher konnten sich am Buffet mit Kuchen und Kaffee stärken.

              Verabschiedung der Maturantinnen

              • 10.06.2009

              Die Verabschiedung der Maturantinnen des Schuljahres 2008/09 fand am 10. Juni 2009 nach einer ökumenischen Feier in der Evangelischen Kirche ab 20 Uhr in der Aula des Bundesschulzentrums statt. Nachstehende Schülerinnen haben die Schule mit folgenden Ergebnissen abgeschlossen:
              Auszeichnung:
              Simone Klausberger, Melina Kleemaier, Anna-Lena Laschan, Claudia Schätzl, Nadine Angerer, Carina Atzlinger, Kerstin Grieshofer.
              Guter Erfolg: Jaqueline Köck, Sarah Lanz, Christina Angerer, Juliane Gasteiner, Martina Köberl, Carina Maierl, Nina Percht.
              Bestanden:
              Sabrina Bamberger, Barbara Gerlinde Bartik, Astrid Katharina Burda, Michaela Domes, Anita Dagn, Caroline Edlinger, Miriam Fererberger, Sonja Gruber, Kristin Stefanie Lanz, Christina Lassacher, Eva Pilz, Petra Rappl, Birgit Bernadette Schager, Tanja Sonnleitner, Hedy Johanna Tritscher, Judith Lackner, Kristina Prentner, Marie Christine Rodlauer, Evelyn Schwab, Sarah-Marlene Schweiger, Carina Melanie Weichbold, Magdalena Weikl.


              Maturaball 2009

              • 10.10.2009
              Die zwei Klassen des Maturajahrganges 2009/2010 veranstalteten ihren Maturaball am Samstag, dem 10. Oktober 2009, in der Ennstalhalle. Es spielte die Kapelle AustroMexx.

              Verabschiedung der Maturantinnen

              • 11.06.2010
              Die Verabschiedung der Maturantinnen des Schuljahres 2009/10 fand am 11. Juni 2010 nach einer ökumenischen Feier in der Evangelischen Kirche ab 18:30 Uhr in der Aula des Bundesschulzentrums statt.

              Artfest 2010

              • 02.07.2010
              Am Freitag, 2. Juli 2010, fand in der BHAK/BHAS Liezen unter Mitwirkung des österreichischen Aktionskünstlers Günter Brus das Artfest 2010 statt, ein Workshop stand unter dem Titel "Bilder dichten - wer scheibt und malt ist nicht allein".

              Verabschiedung der Maturantinnen

              • 17.06.2011
              Die Verabschiedung der Maturantinnen des Schuljahres 2010/11 fand am 17. Juni 2011 nach einem Gottesdienst in der Evangelischen Kirche ab 17:00 Uhr in der Aula des Bundesschulzentrums statt. Nach der Begrüßung durch Direktorin Mag. Tatjana Lang gab es Grußworte von Vizebürgermeisterin Roswitha Glashüttner, Mag. Dr. Verena Tarmann in Vertretung des Bezirkshauptmannes, Direktorin Mag. Renate Rath als Vorsitzende der Reifeprüfungskommission und Claudia Grill als Obfrau des Elternvereins. Die Zeugnisse überreichte Mag. Ingrid Glawar an folgende Maturantinnen:
              Auszeichnung: Christina Brandstätter, Julia Valentina Lettner, Melissa Schütter, Kerstin Schweiger.
              Guter Erfolg: Christina Kreßl, Isabella Maier, Sandra Radaelli.
              Bestanden: Andrea Baumann, Anja Bergant, Verena Freund, Kathrin Fuchs, Marietta Gahbauer, Nadia Gaigg, Julia Gösweiner, Kathrin Santner, Eva-Maria Steinberger.

              Maturaball 2011

              • 22.10.2011
              Die Maturaklasse 2011/2012 veranstaltete ihren Maturaball am Samstag, dem 22. Oktober 2011, im Kulturhaus Liezen. Es spielte die Kapelle Siaßreither. Der Eintritt kostete im Vorverkauf 15 und an der Abendkasse 17 Euro.

              Verabschiedung der Maturantinnen

              • 15.06.2012

              Die Verabschiedung der Maturantinnen des Schuljahres 2011/12 fand am 15. Juni 2012 nach einem Gottesdienst in der Evangelischen Kirche ab 17:00 Uhr in der Aula des Bundesschulzentrums statt. Nach der Begrüßung durch Direktorin Mag. Tatjana Lang und Abteilungsvorständin Irmengard Greiner gab es Grußworte von Vizebürgermeisterin Roswitha Glashüttner, Bezirkshauptmann Dr. Josef Dick und Direktor Mag. Michael Breuss als Vorsitzendem der Reifeprüfungskommission. Die Zeugnisse überreichte Mag. Sonja Kozmut an folgende Maturantinnen:
              Auszeichnung: Lea-Simona Galler, Eva Moser, Daniela Schilcher, Julia Wedl.
              Guter Erfolg: Katrina Bogensdorfer, Martina Czadilek, Stefanie Krammer, Sabrina Noichl, Angelika Schachner, Iris Seebacher.
              Bestanden: Michaela Bochsbichler, Elisabeth Danglmaier, Ines Eibl, Anna-Maria Häusler, Marina Hutegger, Lisa Kerschbaumer, Carina Koblinger,  Regina Lindbichler, Ricarda Rieder,  Verena Schimpl, Christiane Schmeissl, Annika Stiegler, Linda Stix, Eva Strohmeier, Elena Zörweg.


              Maturaball 2012

              • 20.10.2012
              Der Maturaball 2012 wurde unter den Motto "Der Gipfel ist in Sicht -Edel in Weiß" im Kulturhaus gefeiert.

              Verabschiedung der Maturantinnen

              • 14.06.2013
              Die Verabschiedung der Maturantinnen des Schuljahres 2012/13 fand am 14. Juni 2013 nach einem Gottesdienst in der Evangelischen Kirche ab 17:00 Uhr in der Aula des Bundesschulzentrums statt. Die Zeugnisse wurden an folgende Maturantinnen übergeben:
              Auszeichnung: Nicole Hillbrand, Nicole Möstl, Lena Franziska Pichler, Franziska Sandra Speckmoser, Manuela Weikl.
              Guter Erfolg: Catherine Fischer, Patricia Gorski, Marisa Hansel, Lisa Krayc, Lisa Metschitzer, Janine Polz, Christoph Rastl.
              Bestanden: Lisanne Fischbacher, Verena Gruber, Elena Huber, Lisa Knauß, Kerstin König, Marisa Schweighofer, Martina Simetschitsch, Sarah Stiegler, Viktoria Forstner, Julia Grill, Julia Merl, Stefanie Prüggler, Martina Schauer, Bianca Seiß, Chiara Taschler.

              Maturaball 2013

              • 19.10.2013
              Der Maturaball 2013 wurde unter dem Motto "BA(R)KIPER - jetzt mischen wir mit!" im Kulturhaus gefeiert.

              Kindermusical "Spoo"

              • 2013
              Schülerinnen und Schüler des fünften Jahrganges präsentierten den Kindern des Übungskindergartens ihr selbstgeschriebenes Kindermusical "Spoo".

              Verabschiedung der Maturantinnen

              • 27.06.2014
              Die Verabschiedung der Maturantinnen des Schuljahres 2013/14 fand am 27. Juni 2014 nach einem Gottesdienst in der Evangelischen Kirche ab 18:00 Uhr in der Aula des Bundesschulzentrums statt. Die Zeugnisse wurden an folgende Maturantinnen übergeben:
              Auszeichnung: Eva Fössleitner, Isabel Glaser, Christina Hierzegger, Theresa Pliem, Amelie Spöcker, Julia Stenitzer, Lena Weissensteiner.
              Guter Erfolg: Melanie Eckhart, Angelika Schauer.
              Bestanden: Barbara Burgschwaiger, Nicola Deubler, Andreas Galler.

              Maturaball 2014

              • 18.10.2014
              Der Maturaball 2014 wurde unter dem Motto "BAKIPham Palace - ein Fest der Königsklassen" im Kulturhaus gefeiert. Die Musik kam von der Gruppe Brotheract und das Catering von Partyservice & Catering Weichbold. Im kleinen Saal gab es eine fast immer übervolle Diskothek.

              Maturaball 2015

              • 03.10.2015
              Der Maturaball 2015 wurde unter dem Motto "Austria's next Toppädagogen" im Kulturhaus gefeiert. Die Musik kam von der Gruppe Sondercombo aus Bad Mitterndorf und das Catering von Partyservice & Catering Weichbold. Im kleinen Saal gab es eine fast immer übervolle Diskothek.

              Verabschiedung der Maturantinnen

              • 2015

              Die Verabschiedung der Maturantinnen des Schuljahres 2014/15 fand nach einem Gottesdienst in der Evangelischen Kirche ab 18:00 Uhr in der Aula des Bundesschulzentrums statt. Die Zeugnisse wurden an folgende Maturantinnen übergeben:
              Absolventinnen 8.A-Klasse: Simon Gindel, Eva Konrad, Verena Kößler, Ulrike Leitner, Magdalena Lösch, Alexandra Moser, Nadja Moser, Melanie Resch, Kerstin SChlömmer, Sabrina Schüttner, Julia Schweiger, Victoria Wanke, Doris Zopf.

              Absolventinnen 8.B-Klasse: Martina Aigner, Denise Huber, Johanna Hütter, Eva Kaplaner, Susanne Keller, Clara Kohlhauser, Catherine Kühas, Beate Lamprecht, Daniela Löschenkohl, Jelana Mitric, Tina Pauli Ines Rojer, Christina Schachner, Miachalea Stadler, Christine Trinkl, Alina Tschernitz, Silvana Zechner, Dina Zeiller.


              Maturaball 2016/17

              • 22.10.2016
              Die BAfEP Liezen veranstaltete ihren Maturaball unter dem Motto "SOS - raus aus dem pädagogischen Dschungel" im Kulturhaus Liezen. Die Musik kam von der Band "Spirit Level".

              Maturantinnen 2016

              • 2016

              Mit Abschluss des Schuljahres 2015/16 maturierten 24 Damen und ein Mann mit folgenden Ergebnissen:
              Ausgezeichneter Erfolg:
              Andrea Feßl, Franziska Koller, Carina Schmid.

              Guter Erfolg:
              Philipp Fuxjäger, Elisabeth Hüthmair, Katharina Kolb, Sylwia Kondryszyn, Elina März, Stefanie Rauch, Lena Schneebauer, Sophia Wöhri.

              Bestanden:
              Julia Auer, Simone Dietmayer, Marlene Egger, Lisa Feßl, Martina Fink, Antonia Grabner, Yvonne Lechner, Birgit Pacher, Christina Panhölzl, Nadine Pitzer, Chiara Pretscher, Sarah Radlingmayer, Kerstin Reiter, Manuela Schöffauer.


              Verabschiedung der Maturantinnen

              • 21.06.2017
              Die Verabschiedung der Maturantinnen des Schuljahres 2016/17 fand nach einem Gottesdienst ab 18:00 Uhr in der Aula des Bundesschulzentrums statt. Die Zeugnisse wurden an folgende Maturantinnen übergeben:
              Ausgezeichneter Erfolg:
              Iva Grbic, Annalena Pliem, Sophie Rastl.
              Guter Erfolg:
              Kristina Winter.
              Bestanden:
              Franziska Berger, Valentina Bogenstorfer, Sabrina Felber, Bettina Flegel, Patricia Gaßner, Dolores Ilic, Nadine Jauk, Johanna Kamp, Kristina Kolb, Eva Maurer, Jana Mitter, Lisa Plankenhofer, Caroline Ploderer, Sandra Pöltl, Lisa-Maria Rechberger, Eva-Maria Schmeissl, Nicole Schüßler, Natascha Scott, Simone Seebacher, Lisa Stenitzer, Jasmin Titz.
               

              Maturaball  2017/18

              • 21.10.2017
              Der Maturaball der 5. Klasse der BAfEP Liezen wurde unter dem Motto "Das letzte Kapitel - Ein Märchen wird wahr" im Kulturhaus Liezen gefeiert.

              Maturaball 2018/19

              • 13.10.2018
              Der Maturaball der 5. Klasse der BAfEP Liezen wurde unter dem Motto "Elements on Fire - Jetzt brennen wir durch" im Kulturhaus Liezen mit vielen Freunden, Eltern und Mitgliedern des Lehrkörpers, unter ihnen Direktorin Mag. Tatjana Lang und Klassenvorständin Mag. Ingrid Glawar, gefeiert.

              Jubiläumsfeier Folk- und Pop

              • 15.11.2018

              Zum 40-Jahr-Jubiläum feierte die Bundesbildungsanstalt mit zahlreichen Veranstaltungen. Am 15.11.2018 trat die irische Gruppe "Fox, Scotch`n Wood" im Bundesschulzentrum auf. Gespielt wurden Folk, Balladen und Popsongs.

               

              Quelle: Zeitschrift Woche, 14.11.2018


              40-Jahr-Feier

              • 2018

              Anlässlich des 40jährigen Bestehens der BAfEP Liezen (Bundesbildungsanstalt für Elementarpädagogik) fanden zahlreiche Veranstaltungen statt.

               

              Am 27. September 2018 wurden im Bundesschulzentrum Schulfilme präsentiert.

              Am 18. Oktober 2018 wurde im Obergeschoss des Bundesschulzentrums eine Ausstellung des Kunsterziehers und Direktorstellvertreters Mag. art Manfred Faist mit Bildern zum Thema "Natur: ewig - flüchtig" eröffnet. An der von Arnold Margreiter und Mag. Christine Ahornegger musikalisch umrahmten Vernissage nahmen zahlreiche Freunde des Künstlers teil. Eröffnet wurde die Ausstellung durch die BAfEP-Direktorin Mag. Tatjana Lang. 


              Verabschiedung der Maturantinnen

              • 26.06.2019

              Die Verabschiedung der Maturantinnen des Schuljahres 2018/19 fand nach einem Gottesdienst ab 18:00 Uhr in der Aula des Bundesschulzentrums statt. Die Zeugnisse wurden von der Klassenvorständin Mag. Ingrid Glawar an folgende Maturantinnen übergeben:
              Ausgezeichneter Erfolg:

              Diana Gressenbauer, Laura Jozsa, Julia Kerschbaumer, Verene Lassacher, Johanna Mali, Tina Pichler, Julia Risch, Heike Schober, Sarah Sölkner.

              Guter Erfolg:

              Matea Marjanovic, Malanie Moosbrugger, Anna Rosegger, Daniela Zick.

              Bestanden:

              Alina Daum, Vanessa Eder, Eva Göpfhart, Katharina Henökl, Monja Kreuzer, Sophia Perner, Jasmin Pinter, Maria Polzer, Lisa Rauch, Karina Stuhlpfarrer, Nadine Vollmann. 


              Maturaball 2019/20

              • 19.10.2019
              Der Maturaball der beiden 5. Klassen der BAfEP Liezen wurde unter dem Motto "Rekrut Bafeb - Jetzt rüsten wir ab" im Kulturhaus Liezen mit vielen Freunden, Eltern und Mitgliedern des Lehrkörpers, unter ihnen Direktorin Mag. Tatjana Lang und die Klassenvorständinnen Mag. Kunigunde Eckhardt und Mag. Kathrin Jahn, gefeiert.

              Maturantinnen 2021

              • 2021
              Folgende Schülerinnen legten 2021 die Matura ab:

              Lena Ba­min­ger, Anna Bayer, Fa­bi­en­ne Brunntha­ler, An­na-So­phie Hai­der, Agnes Klin­ser, Julia Leh­ner, Lisa Mat­la­schek, Va­nes­sa-Ali­ne Mayer, Si­mo­ne Me­schek, Da­nie­la Mi­li­sic, Sarah Pfandl, Eva-Ma­ria Schie­fer, Klara Scho­ber, Elisa Schois­wohl, Lara Schöttl, Nina Schrö­der, Elisa Schütz, Han­nah Sin­ger, Anna Tie­fen­böck, Laura Troi­cher, Se­li­na Trop­pa­cher, Ni­co­le Vogl, Julia Wie­ser, An­na-Ma­de­lei­ne Win­ter, Katja Win­ter.

              Quelle: Kleine Zeitung vom 10.07.2021, Seite 26. Eintrag von Karl Hödl vom 11.07.2021.

              Maturantinnen 2022

              • 2022
              Folgende Schülerinnen legten 2022 die Matura ab:

              Klasse 5a:
              So­phie Gais­ber­ger, Laura Ge­gen­leit­ner, Han­nah Gru­ber-Veit, Sarah Hat­zen­bich­ler, Mag­da­le­na Hölzl, Vik­to­ria Lerch­ner, Kris­ti­ja­na Ni­ko­lic-Ka­jic, Chi­a­ra Pelz­mann, Sarah Plasch, Julia Pret­schuh, Syl­via Prinz, Vik­to­ria Rau­chen­wald, Lisa Schnabl, Ka­tha­ri­na Strick, La­ris­sa Weber und Julia Weis­sen­stei­ner.

              Klasse 5b:
              Aleyna Egger, Celina Jagersberger, Albin Ka­ltenböck, Franziska Ko­hlmayr, Johanna Kolb, Carina Leitner, Clara Liebmann, Susa­nne Pilz, Li­sa Scheibenreif, Aurora Schupfer, Lisa Schupfer, Viktoria Stocker und Elena Wiener. 

              Quelle: Kleine Zeitung vom 02.07.2022, Seite 24. Eintrag von Karl Hödl vom 09.07.2022.


              Verfasser: Nina Schwarz, 30.07.2008
              Letzte Überarbeitung: 08.07.2022
              PDF herunterladen

              SonstigesKnauf Gesellschaft m.b.H

              • Ab / Am
                01.05.1970

              Am 1. Mai 1970 erfolgte die Firmengründung von Knauf Österreich in Weißenbach bei Liezen.


              Am 26. August 1972 wurde das Werk in Anwesenheit von Handelsminister Staribacher und Landeshauptmann Niederl eröffnet. In den frühen Siebzigerjahren wurden die Niederlassungen in Wien, Linz und Graz gegründet. Bereits 1978 bemühte sich Knauf Österreich intensiv um die Fertighaus-Kunden und veranstaltete das erste Fertighaus-Symposium im Schloß Pichlarn.


              1981 übersiedelte die Zentrale der Knauf & Co. nach Wien.


              Am 30. Jänner 1984 überreichte der damalige Vizekanzler Bundesminister Dr. Norbert Steger im Rahmen eines Festaktes in Weißenbach der Geschäftsführung der Knauf & Co. die Berechtigung zur Führung des Staatswappens.


              Am 1. Jänner 1990 wurde das in Weißenbach neu errichtete Schulungszentrum in Betrieb genommen. Knauf ist im Rahmen des Berufsausbildungszentrums des Baustoffhandels das führende Unternehmen Österreichs mit der höchsten Teilnehmerzahl an Trainees.


              Firmenstandort: Knaufstraße 1, 8940 Weißenbach bei Liezen

              Geschäftsführer: Ingrid Janker und DI Beatrix Peter-Knauf


              Geschäftsführerwechsel

              • 1985

              Herr KR Siegfried Saf legte nach dreizehnjähriger Tätigkeit die Geschäftsführung zurück. Er war Mitbegründer der Firma Knauf in Weißenbach und seit 13 Jahren Geschäftsführer.

               

              Quelle: Neue Zeit vom 12.01.1985


              Geschäftsführerwechsel

              • 18.11.2015

              Herr KR Otto Ordelt legte nach zwölfjähriger Tätigkeit die Geschäftsführung zurück. Er war seit 34 Jahren bei der Firma Knauf tätig und wechselte in eine andere Knauf-Tochtergesellschaft. Die Nachfolge für die Geschäftsführung von Knauf Österreich und Slowenien übergab Herr Ordelt an Frau Mag.a Ingrid Janker, die seit 15 Jahren im Unternehmen war.

               

              Quelle: Stadtnachrichten Dezember 2015


              Platz 80 in der Steiermark

              • 2021
              Das Wirtschaftsmagazin "Top of Styria" und die Wirtschaftskammer Steiermark präsentieren jährlich ein Ranking der Top 100, der stärksten steirischen Unternehmen, bezüglich Umsatz und Mitarbeiterstand. Der Bezirk Liezen war 2021 mit fünf Unternehmen vertreten. Nach der AHT Cooling Systems in Rottenmann und der Landgenossenschaft Ennstal in Stainach belegte die Maschinenfabrik Liezen und Gießerei GmbH im Bezirk den 3. Platz und die Knauf GmbH den 5. Platz. Steiermarkweit war dies mit einem Umsatz von 89,9 Mio. Euro und 192 Mitarbeitern Platz 80.
              Quelle: Zeitung Woche vom 09./10.12.2021, Seite 31.
              (Eintrag von Karl Hödl, 04.01.2022)

              50 Jahre Knauf und Planung neuer Produktion

              • 23.06.2022

              Ein großer Festakt fand anlässlich des 50jährigen Bestehens der Firma Knauf statt. Es feierten Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl, Wirtschaftskammerpräsident Josef Herk und mit Baldwin Knauf auch ein Vertreter der Eigentümerfamilie, der auch bei der Eröffnung des Standortes 1972 dabei war. Im Rahmen der Feier wurde auch das neueste Vorhaben durch Geschäftsführerin Ingrid Janker vorgestellt: Eine Investition von fünf Millionen Euro für eine vierte Produktionsanlage. In einem bereits vorhandenen Gebäude des Werkes war eine hochmoderne Spachtelmassenanlage für pastöse Spachtelmasse geplant. Damit waren Gipsprodukte gemeint, die nicht mehr mit Wasser „angerührt" werden mussten, sondern fix und fertig in richtiger Konsistenz im Gebinde erhältlich waren. Außerdem setzte man auf grüne Energie, für die neue Anlage war der Betrieb mittels Fotovoltaik-Anlage geplant. Durch die neue Anlage sollten zu den bestehenden 150 Arbeitsplätze 5 neue hinzukommen.

              Quelle: Kleine Zeitung Ennstal vom 24.06.2022, S. 26 und 27.


              Letzte Überarbeitung: 29.06.2022
              PDF herunterladen