Stadtarchiv

Unter der Federführung von Stadtarchivar Karl Hödl wurde mit der Online-Stadtchronik ein Portal geschaffen, in dem Liezener Geschichte, für jedermann zugänglich, nachgelesen werden kann. Kategorisiert in die Bereiche Personen, Gebäude und Bauwerke, Einrichtungen und Institutionen, Ereignisse und Sonstiges, sowie spezielle Themenbereiche können Interessierte die unterschiedlichsten Informationen beziehen.


Eine detaillierte Suchmöglichkeit schafft darüber hinaus die Voraussetzung für ein rasches und einfaches Auffinden der gewünschten Informationen. Das bestehende Stadtarchiv ist dabei im Aufbau begriffen. Das Grundgerüst an Informationen soll auch unter Mithilfe interessierter Leserinnen und Leser weiter ausgebaut werden.


Deswegen ergeht an Sie die Bitte, interessante, für die Öffentlichkeit bestimme Beiträge, die mit unserer Stadt im Bezug stehen an unseren Stadtchronisten Herrn Karl Hödl (E-Mail: karl.hoedl@liezen.at; Tel.  0664/2840888 ) weiterzuleiten bzw. mit Ihm in Kontakt zu treten.

Den zahlreichen Besuchern von www.liezen.at wünschen wir mit der Online-Stadtchronik interessante Einblicke in die Geschichte Liezens.

Stadtarchiv durchsuchen

zum Beispiel: "Bürgermeister" oder "Kulturhaus", ....
Alle anzeigen

Suchbereiche

Personen
Gebäude
Sonstiges

GebäudeFlurweg 14

  • Errichtet
    28.10.1989
  • |
  • Adresse
    Flurweg 14

Königreichsaal der Zeugen Jehovas. Eröffnung am 28. Oktober 1989.


Quelle: Liezen-Lexikon
Verfasser: Karl Hödl, 26.10.2020
Letzte Überarbeitung: 26.11.2020
PDF herunterladen

SonstigesRechtsanwälte

  • Ab / Am
    1880

In der Vergangenheit waren folgende Rechtsanwälte (früher als "Advokaten" bezeichnet) - ohne Anspruch auf Vollständigkeit -  in Liezen tätig:


 


Rechtsanwälte

  • 1880

In der Vergangenheit waren folgende Rechtsanwälte (früher als "Advokaten" bezeichnet) in Liezen tätig, wobei die Aufzählung aus Erwähnungen in anderen Zusammenhängen erstellt wurde:
1880:   Theodor Ritter von Steinberg


Büroeröffnungen 1985 und 1987

  • 1985

03.07.1985 Büroeröffnung Dr. Nikolaus Frank, Ausseer Straße 9 - 11.

30.03.1987 Büroeröffnung Dr. Erich Holzinger, Hauptstraße 14.


Rechtsanwälte

  • 2001

Laut Infobroschüre der Stadtgemeinde Liezen waren 2001 folgende Rechtsanwälte in Liezen tätig:
Dr. Erich Holzinger

Dr. Nikolaus Frank

Dr. Roger Haarmann

Dr. Bärbl Haarmann

Dr. Sieglinde Lindmayr, Dr. Michael Bauer, Dr. Günter Secklehner

Dr. Heinrich Wallner

Dr. Helmut Weber

Mag. Reinhard Walther

Dr. Rainer & Dr. Pott


Rechtsanwälte

  • 2010

Laut Rechtsanwaltsführer waren im Oktober 2010 folgende Rechtsanwälte in Liezen tätig:
Dr. Michael Bauer, Pyhrnstraße 1
Dr. Erich Holzinger, Rathausplatz 3
Dr. Walter Kreissl, Rathausplatz 4
MMag.rer.soc.oec Johannes Pfeiffer, Rathausplatz 3
Mag. Karl Pichler, Rathausplatz 4
Dr. Hans-Moritz Pott,Döllacherstraße 1
Mag. Reinhard Walther, Rathausplatz 4
Dr. Helmuth Weber, Ausseer Straße 32

Im Oktober 2011 waren die oben Angeführten sowie folgende weitere Rechtsanwältin in Liezen tätig:
Mag. Bettina Rainer, Rathausplatz 4

Im Oktober 2012 waren nur die oben angeführten Rechtsanwälte in Liezen tätig. Mag. Bettina Rainer war nicht mehr im Rechtsanwaltsführer enthalten.

In den von der Kleinen Zeitung herausgegebenen Broschüre der steirischen Rechtsanwälte 2013/14, 2014/15 und 2015/16 waren wieder die oben angeführten Rechtsanwälte in Liezen tätig.  


Quelle: Diverse Quellen
Verfasser: Siegfried Hiebler, 27.09.2010
Letzte Überarbeitung: 21.11.2020
PDF herunterladen

SonstigesKunstgalerie in der Arkade

  • Ab / Am
    2017

Seit dem Herbst 2017 betreibt der aus Irdning stammende Kunsterzieher Erich Lechner eine Galerie im 1. Stock des Einkaufszentrums Arkade Liezen der Familie Aigner. Seither gibt es regelmäßig Ausstellungen verschiedener KünstlerInnen.


Ausstellungen

  • 2017

Im folgenden werden einige Ausstellungen - ohne Anspruch auf Vollständigkeit - angeführt:
25.01. - 22.02.2018: Josef Schiestl: Stein Relief Kunst
27.02. - 20.03.2018: Heidi Felber und Prof. Ida Srkalovic: Aquarell - Licht im Spiel
22.03. - 17.04.2018: Gerold Frühwirth und L. Manfred Lechner: Passion
19.04. - 30.04.2018: Hans-Georg Jochmann: Augenblicke
02.05. - 15.05.2018: Patrick Bubna-Litic und Erich Lechner: Kunst Analog & Digital
17.05. - 05.06.2018: Judith Seiler-Schlömmer: Intensionen
08.06. - 26.06.2018: 13 Künstler: Squares Vielfalt zum Quadrat
28.06. - 30.07.2018: Kinderkunst aus Dnipro, Ukraine
01.08. - 14.08.2018: Frida Cramer: Bilder meiner Art
29.08.2018: Lesung in der Galerie: Hubert Pleninger las Peter Rosegger
06.09. - 25.09.2018: Rudolf Scheb: Treffpunkt Impression: Fotoimpressionismus trifft Fotorealismus
26.09. - 16.10.2018: Elfi Lechner: Vielfalt meiner Art
18.10. - 06.11.2018: Alexandra Grabner und Josef Greimel: Synergie - Gemeinsam schafft Intimes
08.11. - 27.11.2018: 1 Thema - 11 Künstler: Der Berg
29.11. - 31.12.2018: Ukrainische Künstler

02.01. - 29.01.2019: Kunst zum Mieten - Edition 1

30.01. - 18.02.2019: Kunst zum Mieten - Edition 2

20.02. - 11.03.2019: Maskerade - 13 teilnehmende Künstler

13.03. - 30.03.2019: Frauen und Engel, Kresimir Kapetanovic, Kroatien

01.04. - 15.04.2019: Radklinik, Buchillustrationen von Walter Thorwartl

17.04. - 06.05.2019: Ölbilder, Vitaly Haydar, Ukraine

08.05. - 27.05.2019: Blumen zum Muttertag, 13 teilnehmende Künstler

29.05. - 17.06.2019: Plakate, Sammlung Prof. H. Drusowitsch

19.06. - 08.07.2019: Wasser, 13 teilnehmende Künstler

10.07. - 05.08.2019: Special Art, Lebenshilfe Foto-Kunstprojekt

24.09. - 28.09.2019: Kunst aus Ukraine

01.10. - 25.10.2019: Eros und Thanatos, Manfred Lechner und Yvonne Pattermann

28.10. - 20.11.2019: Unerzählte Märchen /Geschichten

09.11.2019: Klavierabend in der Galerie

16.11.2019: Lesung in der Galerie

22.11. - 11.12.2019: Mirco meets Anna, Bilder von Mirco Minetti, Schweiz, und Anna Gutschlhofer, Rottenmann.

13.12. - 21.12.2019: Kunst zum Schenken

23.12. - : Artothek - leistbare Kunst

12.08. - 02.09.2020: Mara Deisl (Mizzi Pur): Kraft-Werk, Personale

25.09. - 21.10.2020: Eugen Haller, Bilder ohne Worte

23.10. - 18.11.2020: Bettina Brandstätter, Malkunst


Verfasser: Karl Hödl, 02.01.2019
Letzte Überarbeitung: 13.11.2020
PDF herunterladen

GebäudePyhrn 06

  • Adresse
    Pyhrn 6
  • |
  • Lage
    Frühere Bezeichnung Knappl. Westlich der Pyhrnstraße, kurz nach der Katastralgemeindegrenze Liezen / Pyhrn.

1629: Vermutlich erste Erwähnung in einer Steuervorschreibung der Pfarre.

Besitzer war ein Partlme Preinsberger.

1797: Paul Schrempf und Maria, geborene Weberin, übernahmen den Besitz.

1807: Maria Schrempf starb und hinterließ als Erben den Ehemann Paul Schrempf und die Kinder Johanna und Joachim, 7 und 4 Jahre alt.

1818: Paul Schrempf starb.

1828: Katharina Schrempf (vermutlich die 2. Frau des Paul Schrempf) starb und hinterließ die Kinder Eva, geb. 20.22.1809, und Paul, geb. 30.06.1812.

Im Einvernehmen mit dem Vormund wurde Paul Schrempf Besitzer.

1836: Paul Schrempf schloss einen Ehevertrag mit Maria Retschitzeker.

1899: Das Grazer Tagblatt brachte am 30. März 1899 folgenden Bericht:

Gestern um 11 Uhr nachts wurde Liezen wieder durch Feuersignale aus seiner Ruheaufgeschreckt. Die Feuerwehr, die sofort ausrückte, fand das vulgo Knappl-Anwesen in Pyhrn in vollen Flammen. Es konnte nichts mehr gerettet werden und das Anwesen brannte bis auf den Grund nieder. Doch konnte das Feuertrotz der ungünstigen Windrichtung localisiert werden. Die Entstehungsursache ist noch unbekannt.

1899: Die Knapplbehausung wurde neu aufgebaut.

1899: Das Grazer Volksblatt brachte am 16.09.1899 folgenden Bericht:

Das ganze Ennsthal steht unter Wasser, der Pyhrnbach ist zu einem reißenden, tosenden Strome geworden, der sein Bett  verlassen und zerstörend hinwogt über Gärten und Straßen, mit sich reißend Brücken, Zäune und Stege, nicht verschonend Hab und Gut und Häuser der Bewohner. Unter anderem ist das Haus des vulgo Knappl und des Gaisberger fast gänzlich vom Erdboden verschwunden.

 

 


Quelle: Margarete Aigner: "Aus der Geschichte Liezens", Band 2, Seite 70.
Verfasser: Elisabeth Krammer, 29.01.2014
Letzte Überarbeitung: 10.11.2020
PDF herunterladen

GebäudeHauptstraße 14 a

  • Adresse
    Hauptstraße 14 a
  • |
  • Lage

    Ehemalige Hausnummer Liezen 16.

    Südlich des Rathauses.

     


Vermutlich kleines Nebengebäude neben dem zweiten Schulhaus, später Arbeitsamt und dann Sparkasse.

Alte Bezeichnungen Herberge und Arrestgebäude.


Quelle: Margarete Aigner: "Aus der Geschichte Liezens", Band 2, Seite 61.
Verfasser: Elisabeth Krammer, 13.12.2013, Karl Hödl, 05.11.2020
Letzte Überarbeitung: 05.11.2020
PDF herunterladen

GebäudeWasenmeisterhäusl


    Das Zentralfinanzamt erkundigte sich im Jahre 1952 bei der Stadtgemeinde nach dem Wasenmeisterhäusl mit der Haus Nr. Liezen 309. Dieses Gebäude dürfte der Verwaltung des Platzes für Tierkadaver und Schlachtabfälle gedient haben und in den Ennswiesen gestanden sein. Wann es abgetragen wurde, ist nicht bekannt.


    Quelle: Schreiben des Zentralfinanzamtes Wien vom 31.01.1952
    Verfasser: Karl Hödl, 05.11.2020
    Letzte Überarbeitung: 05.11.2020
    PDF herunterladen

    GebäudeDöllacher Straße Jägerhäusl

    • Adresse
      Döllacher Straße
    • |
    • Lage

      Am Ortsrand, westlich an der Straße nach Lassing, etwa südlich des späteren Feuerwehrrüsthauses.

      Alte Hausnummer Liezen 38.


    Ursprünglich Scherriebel-Badstube genannt, später Jägerhäusl und Ernst-Häusl.

    Noch 1951 hat das Zentralfinanzamt eine Anfrage wegen der Mietzinsbildung im Jagerhäusl mit der Adresse Döllacherweg 2 an die Stadtgemeinde gerichtet.

    Das Datum der Abtragung des Hauses ist nicht bekannt.


    Quelle: Schreiben des Zentralfinanzamtes vom 04.09.1951
    Verfasser: Karl Hödl, 05.11.2020
    Letzte Überarbeitung: 05.11.2020
    PDF herunterladen

    SonstigesAusstellungen

    • Ab / Am
      2007

    In Liezen finden regelmäßig Ausstellungen zu verschiedenen Themen statt. Soweit es sich hiebei um einmalige und nicht wiederkehrende Ausstellungen handelt, werden sie im folgenden - ohne Anspruch auf Vollständigkeit - beschrieben:


    LIGA 99

    • 14.05.1999

    Organisator der Liezener Gewerbeausstellung war Erwin Forstner. Wirtschaftslandesrat Herbert Paierl und Bürgermeister Rudolf Kaltenböck freuten sich, dass rund 80 Aussteller zum Erfolg der Veranstaltung beitrugen.

     

    Quelle: Zeitschrift "Aktiv", Juni 1999

     


    Ausstellung Neuroth-Zeichnungen und Domes-Aquarelle im Rathaus

    • 21.09.2007 - 31.10.2007
    Vom 21. September bis Ende Oktober 2007 wurden Zeichnungen, Bilder und Fotos von der Stadt Liezen, gesammelt vom Arbeitskreis Stadtmuseum, im Rathaus ausgestellt. Neben Neuroth-Zeichnungen und Domes-Aquarellen bot die Ausstellung auch die Möglichkeit, Liezen-spezifische Exponate zu besichtigen. Die Eröffnung fand am 20. September um 19:00 Uhr durch Bürgermeister Mag. Hakel statt.

    Bezirksmaskenausstellung

    • 09.11.2007 - 11.11.2007
    Die 1. Bezirksmaskenausstellung in Liezen fand im Rahmen der Feierlichkeiten "60 Jahre Stadt Liezen" vom 9. bis 11. November 2007 im großen Saal des Kulturhauses Liezen statt. Es wurden Masken und Gewänder von "Pass´n" aus ganz Österreich ausgestellt. Des weiteren gaben Maskenschnitzer Einblick in ihre kunstvolle Arbeit. Die Veranstalter waren Liezener Feuerteufel und Inferno-Squadra aus Rottenmann.

    Anne Frank Ausstellung

    • 18.01.2010

    Im Herbst 2005 begann "Das Anne Frank Haus" gemeinsam mit dem Österreichischen "Anne Frank Verein" ein Projekt zu beiden Seiten der Österreichisch-Slowenischen Grenze. Basierend auf den Erfahrungen aus vergleichbaren Projekten in Schulen vieler verschiedener Länder, darunter auch Österreich, wird Jugendlichen aus gemischtsprachigen Regionen in diesem Gebiet die Begegnung und die Diskussion zu Themen wie Freiheit der Meinungsäußerung und Schutz vor Diskriminierung vor dem Hintergrund der NS-Vergangenheit mit besonderem Fokus auf das regionale Umfeld ermöglicht. 

    Das Anne Frank Haus und der Österreichische Anne Frank Verein bieten im Rahmen dieses Projekts eine Reihe von Seminaren und Workshops an. Unter anderem lernen Jugendliche dabei, Ausstellungsbegleiter in der Anne Frank Ausstellung zu werden. Die Anne Frank Ausstellung und die in ihr behandelten Themen werden mit eigenen Worten zum Leben zu erweckt und dadurch Gleichaltrigen vermittelt. Sie wird in deutscher und slowenischer Sprache angeboten und zusätzlich von einer Kurzausstellung begleitet, die von Historikern aus der Region stammt.

    Die vom Anne Frank Haus ausgearbeiteten Workshops mit dem Titel "Grenzfälle" sollen Jugendliche über die Gewichtung von Menschenrechten in Extremsituationen nachdenken lassen.

    Das Ziel des Projekts ist es, grenzüberschreitenden Austausch zwischen Jugendlichen zu ermöglichen, sie zu bilden und zu motivieren, Verständnis für die jeweils andere Volksgruppe, für ihre Interessen, ihr Geschichtsverständnis und ihre Vorstellungen von der Zukunft zu erlangen.

    Vermittelt durch eine Absolventin der Schule, Frau Mag. Dr. Nadja Danglmaier, fand am 18. Jänner 2010 an der BAKIP Liezen die Eröffnung der Anne-Frank-Ausstellung statt. Frau Dr. Danglmaier ist unter anderem Mitarbeiterin des Anne-Frank-Vereins in Wien und machte in dieser Funktion das Publikum mit dem Projektkonzept vertraut. Für die Eröffnung selbst wurde die bekannte Schauspielerin und Autorin Frau Brigitte Neumeister gewonnen, welche ausgewählte Passagen aus dem Tagebuch der Anne Frank und aus den Aufzeichnungen von Miep Gies vortrug. Jiddische Musik und ein israelischer Tanz, aufgeführt von SchülerInnen und ProfessorInnen der Schule, rundeten die erfolgreiche Veranstaltung ab. Die für alle berührenden Texte aus den Tagebüchern fesselten die ZuhörerInnen und vermittelten Einblicke in die Zeit des Nationalsozialismus.
    Sechs Schülerinnen der BAKIP Liezen hatten bereits im Oktober an einem internationalen Guide-Training in englischer Sprache in Maribor teilgenommen und waren gut geschult und hochmotiviert von diesem Seminar zurückgekommen. Dabei handelt es sich um ein Jugendbegegnungsprojekt zwischen Slowenien und Österreich mit dem Ziel, das Verständnis zwischen den Volksgruppen zu erhöhen. Die Ausstellung wurde bereits in Graz, Konjice und Maribor gezeigt und wird noch bis Mitte März in Liezen zu sehen sein.
    Eine große Zahl an SchülerInnen aus dem Bezirk Liezen hat bereits die Möglichkeit genützt, die zahlreichen bebilderten Stationen aus dem Leben der Anne Frank kennenzulernen. Sie wurden dabei von den ausgebildeten Guides der BAKIP Liezen fachmännisch begleitet.
    Zusätzlich hatten einige SchülerInnen noch die Gelegenheit an einem Workshop unter dem Titel Zusammenleben – eine Geschichte von Menschen in unserer Region teilzunehmen, in welchem sie über das Leben von verfolgten Volksgruppen zur Zeit des Nationalsozialismus informiert wurden.

    Quelle: Hompage der BAKIP Liezen


    Learning from Liezen

    • 10.06.2010 - 20.06.2010

    Projekt des Schweizers Hans Peter Litscher im Rahmen der "regionale10". Im Erdgeschoß des ehemaligen Modehauses H & M wurde ein "Lizeaneum" eingerichtet, in dem über die Lebensgeschichte des - erfundenen - Liezeners August E. Hinteregger berichtet wurde. Durch die Verbindung mit der realen Liezener Geschichte war es bei den Führungen durch die Ausstellung oft schwer festzustellen, wo die Realität endet und die Fiktion beginnt.

    Die Eröffnung der Ausstellung erfolgte am 11. Juni 2010. Führungen durch die Ausstellung gab es an 6 Tagen jeweils um 19 und 21 Uhr. Die Führungen begannen im Festivalzentrum (ehemaliges Hotel Karow), in dem Zimmer, das "Gustl" Hinteregger angeblich bewohnte und in dem noch sein Zigarrenrauch zu riechen war. Im Hotel Karow hatte Hinteregger angeblich ein geheimes Treffen zwischen Bundeskanzler Bruno Kreisky und Jassir Arafat organisiert. Kreisky war tatsächlich im Hotel Karow, von Arafat war derartiges nicht bekannt, aber das Treffen war ja geheim.

    Ähnlich war auch die Ausstellung im Lizeaneum. Ausgestellt wurden z. B. die Rodel und der Rennanzug des Liezener Olympiasiegers Manfred Schmid. Jahrzehntealte kuriose Erfindungen wurden als Leistungen Hintereggers dargestellt, dem auch die Mitarbeit an der Internet-Suchmaschine "Google" nachgesagt wurde. Hinteregger sei auch der Namensgeber gewesen und die Suchmaschine hätte ursprünglich nach "Gustl" Hinteregger auf Englisch "Goostl" heißen sollen.


    Wanderausstellung "Öffentliche Räume"

    • 14.10.2011 - 29.10.2011

    2010 wurde die GerambRose zum Thema "Öffentliche Räume" verliehen. Die Ausstellung der Einreichungen und ausgezeichneten Projekte der ersten "neuen" GerambRose ging anschließend auf Wanderschaft durch die Steiermark. In Zusammenarbeit mit den sieben Baubezirksleitungen des Landes Steiermark wird die Wanderausstellung bis Sommer 2012 in folgender Reihenfolge gezeigt:
    BBL Bruck/Mur, BBL Liezen, BBL Judenburg, BBl Graz-Umgebung, BBL Leibnitz, BBL Feldbach und BBL Hartberg.
    Ort der Ausstellung in Liezen war der Kulturhausplatz.

     

     


    MAL so ... oder mal so ... von Günter Rath

    • 14.01.2014 - 15.03.2014
    Der in Liezen geborene und aufgewachsene Optiker Günter Rath, der später nach Deutschland übersiedelte und in der Nähe von Bonn lebt, widmete sich nach seiner Pensionierung der Malerei und stellte einige seiner Bilder im Rathaus aus.

    Eva Maria Neuper

    • 05.05.2014
    Die von 1970 bis 1989 in Liezen wohnhaft gewesene Künstlerin, Tochter des HAK-Professors Mag. Johann Neuper, stellte einen Teil ihrer umfangreichen Bilder in einer Vernissage am 5. Mai 2014 im Rathaus aus. Eröffnet wurde die Vernissage durch Bürgermeister Mag. Rudolf Hakel.

    Frauen-Bilder

    • 24.03.2015
    In der Arbeiterkammer fand eine Ausstellung über Frauen in der Arbeitswelt im Wandel der Zeit statt. Die Ausstellung versuchte mit dem Blick in die Vergangenheit die gegenwärtige Initiativen zu stärken. Der Weg, den Vorreiterinnen bestritten, soll Motivation liefern und Beispiele bieten. Für die älteren unter ihnen war die Ausbildung hart erkämpft und der Einsatz für Gleichberechtigung wahre Pionierarbeit. Derzeitige Forderungen "gleicher Lohn für gleiche Arbeit" sowie die Frage der Vereinbarkeit von Beruf und Familie verbindet Frauen über Generationen.

    Dorothea Weissensteiner

    • 2015

    1927 in Bombay geboren.
    Lebte die ersten 7 Jahre in Indien.
    Schule in Deutschlandsberg und Graz.
    Lebt seit 1947 in Landl im Ennstal, war verheiratet, 3 Kinder.

    "Ich liebe die Erde. Aus ihr strömt die Kraft, die wir Menschen brauchen. Wir sollen ihr das zurückgeben, was sie uns täglich bietet."

    Im April stellte die bekannte Künstlerin in den Räumlichkeiten der Raiba Liezen ihre Werke aus. Bildflächen, die einen harmonischen Gesamteindruck erwecken sollen, entstehen durch verspielte Gesetzgebung. Die Formen sollen den Anschein erwecken, sich von selbst zu einem Ganzen zu verbinden.


    Menschen im Klimawandel

    • 2015
    Die Energieagentur Steiermark Nord zeigte im Ärztezentrum eine Ausstellung zum Thema "Menschen im Klimawandel - Wir sind alle Zeugen".

    "Die Farben der Musik"

    • 29.04.2016 - 10.2016
    Im Haus der Inklusion, Fronleichnamsweg 8, wurden die Werke von Patrick Bubna-Litic ausgestellt, der lange Jahre Lebenshilfe-Ennstal- Obmann-Stellvertreter war.

    Herbert Bauer Reales und Surreales

    • 03.11.2016 - 04.2017

    Vernissage von Herbert Bauer im Haus der Inklusion, Fronleichnamsweg 11. Ausstellungseröffnung am 03.11.2016,

    18:18 Uhr.

     

    Quelle: Einladung


    Waltraud Gösweiner: Werden & Vergehen

    • 09.11.2017

    Vernissage für die Ausstellung von Waltraud Gösweiner im Haus der Inklusion, Fronleichnamsweg 11. Ausstellungseröffnung am 09.11.2017, 19:00 Uhr.

     

    Quelle: Einladung


    Hans Georg Jochmann

    • 20.04.2018 - 30.04.2018

    Der Künstler Hans Georg Jochmann aus Hall stellte im Einkaufszentrum Arkade seine Bilder "Augenblicke" aus.

     

    Quelle: Kleine Zeitung vom 24. 4. 2018, Seite 26.


    Menschenbilder

    • 25.04.2018 - 17.05.2018

    Eine Gemeinschaftsfotoausstellung von 49 steirischen Berufsfotografen war die Wanderausstellung am Kulturhausplatz. Die Musikschule Liezen veranstaltete zur Eröffnung ein Konzert im Kulturhaus. Eine breite Palette an sehr speziellen und berührenden Bildern wurde in einer Open-Air-Ausstellung präsentiert und lud die Menschen zum Betrachten und Nachdenken ein.

     

    Quelle: Stadtgemeinde


    "Alles Leben ist Begegnung"

    • 27.04.2018 - 10.2018
    Die Künstler Anna Gutschlhofer und Erich Knapp aus Rottenmann stellten im Haus der Inklusion der Lebenshilfe Bilder und Tonskulpturen zum Thema "Alles Leben ist Bewegung" aus.

    Kunst - Analog & Digital

    • 02.05.2018 - 15.05.2018
    Die Künstler Patrick Bubna-Litic aus Admont und Erich Lechner aus Irdning stellten im Einkaufszentrum Arkade in einer Symbiose von Kunstmaler und Kunstfotograf ihre Werke aus und vermittelten damit Gedanken zum Thema Leistbarkeit und Wert von Bildender Kunst.

    Lebenselixier Reisen

    • 08.11.2018
    Die Künstler Christian Binder und Elke Fürpass stellten im Haus der Inklusion der Lebenshilfe zum Thema "Lebenselixier Reisen" Bilder aus aller Herren Länder aus.

    Psyche erleben

    • 02.10.2019
    Erlebnisausstellung im Stadtladen Liezen, EG im Ärztezentrum.

    "Begegnungen in Farben"

    • 24.10.2019
    Der aus Deutschland stammende und seit einigen Jahren in Hall bei Admont lebende ehemalige Kriminalbeamte Hans-Georg Jochmann betreibt in Hall das "Atelier Schorsch". Seine Ausstellung "Begegnungen in Farben" in der Lebenshilfe Ennstal im Haus der Inklusion wurde am 24. Oktober 2019 eröffnet.

    Impresiones Fotograficas

    • 25.09.2020
    Eine Ausstellung von Fotos von Enrique Pardo Dominguez mit Bildinterpretationen von Waltraud Gösweiner im Haus der Inklusion der Lebenshilfe am Fronleichnamsweg 11.

    Quelle: Diverse Ankündigungen und Zeitungsberichte
    Verfasser: Karl Hödl, 07.12.2011
    Letzte Überarbeitung: 02.11.2020
    PDF herunterladen

    SonstigesLebenshilfe Ennstal

    • Ab / Am
      1980

    Die Lebenshilfe Ennstal ist ein nicht auf Gewinn orientierter Verein und wurde im Februar 1980 gegründet. In den 28 Jahren des Bestehens sind im Bezirk Liezen 4 Standorte in Stainach, Admont, Rottenmann und Liezen errichtet worden. Aktuell betreut die Lebenshilfe insgesamt ca. 400 Kunden mit 107 Mitarbeiterinnnen und Mitarbeitern. Betreut werden Menschen mit geistiger bzw. mehrfacher Behinderung, wobei unter mehrfacher Anwendung des "Normalisierungsprinzips" versucht wird, allen Betroffenen ein Höchstmaß an selbstständigem Leben zu ermöglichen. Weiteres Ziel ist die bestmögliche Integration im täglichen Leben und bei der Arbeit. Alle Maßnahmen und Möglichkeiten werden im steirischen Behindertengesetz 2004 (BHG) beschrieben. So wird in dem Gesetz genau definiert wer auf welche Leistung Anspruch hat. In dem Gesetz wird auch detailliert beschrieben, welche Leistung mit welcher Infrastruktur und mit genauer Anzahl an qualifizierten Mitarbeiterinnen zu welchen Kosten zu erbringen ist. Die Lebenshilfe agiert als Dienstleistung im Auftrag des Landes und ist mit Verträgen und Bescheiden an die strikte Einhaltung der Bestimmungen gebunden.  


    Standorte im Bezirk Liezen

    Seit 1980 gibt es im Bezirk folgende Standorte:

    Stainach, Admont, Rottenmann, Liezen.


    Vorsitzende

    • 1980
    Vorsitzende der Lebenshilfe waren folgende Personen:
    1980 - 2013: Mag. Udo Strallhofer
    2013 -  : Michael Fasching

    Wohnhaus und vabene

    Neben dem schon länger bestehenden Wohnhaus in der Salzstraße 24 wurde im Juli 2007 mit dem Bau des "vabene" (Das Haus der Förderung) begonnen. Es war das größte Projekt in der 29-jährigen Vereinsgeschichte der Lebenshilfe. Im Herbst 2008 war der Baufortschritt bereits so weit gediehen, dass der Probbetrioeb aufgenommen werden konnte. Die offizielle Eröffnung erfolgte am 23. April 2009. Die Feierlichkeiten fanden unter den Augen von Honoratioren wie Bürgermeister Rudolf Hakel, Bezirkshauptmann Josef Dick und der Nationalratsabgeordneten Ewald Persch und Odo Wöhry statt. Der Gesamtbauaufwand betrug € 1,5 Mio.
    Das vabene ist ein Tagesförderzentrum für 16 Menschen mit hohem und höchstem Hilfebedarf.


    Mobile Frühförderung

    • 2009
    Unterstützt Eltern bei der Förderung der Entwicklung von Kindern mit Behinderungen. Die 11 Frühförderinnen (Stand 2009) kommen dabei in die Wohnung der zu betreuenden Kinder.

    Büroeröffnung der Verwaltung

    • 26.02.2010
    Die Verwaltung der Lebenshilfe wurde von Irdning nach Liezen, Pyhrnstraße 4, verlegt. Die im Erdgeschoss befindlichen Räumlichkeiten wurden bisher stets als Geschäftslokal genutzt und nunmehr zu Büros umgebaut. Die Eröffnung des neuen Verwaltungsbüros erfolgte am 26. 2. 2010.

    Haus der Inklusion

    • 2014

    Im August 2014 bündelte die Lebenshilfe Ennstal ihre bis dahin in verschiedenen Häusern untergebrachten Bereiche im "Haus der Inklusion" am Standort Fronleichnamsweg 11, oberhalb des Billa-Marktes.

    Der Begriff Inklusion kommt aus der Sozialwissenschaft und bedeutet laut Wikipedia, dass jeder Mensch in seiner Individualität von der Gesellschaft akzeptiert wird und die Möglichkeit hat, in vollem Umfang an ihr teilzuhaben oder teilzunehmen. Unterschiede und Abweichungen werden im Rahmen der sozialen Inklusion bewusst wahrgenommen, aber in ihrer Bedeutung eingeschränkt oder gar aufgehoben. Ihr Vorhandensein wird von der Gesellschaft weder in Frage gestellt noch als Besonderheit gesehen. Das Recht zur Teilhabe wird sozialethisch begründet und bezieht sich auf sämtliche Lebensbereiche, in denen sich alle barrierefrei bewegen können sollen.

     

    Inklusion beschreibt dabei die Gleichwertigkeit eines Individuums, ohne dass dabei Normalität vorausgesetzt wird. Normal ist vielmehr die Vielfalt, das Vorhandensein von Unterschieden. Die einzelne Person ist nicht mehr gezwungen, nicht erreichbare Normen zu erfüllen, vielmehr ist es die Gesellschaft, die Strukturen schafft, in denen sich Personen mit Besonderheiten einbringen und auf die ihnen eigene Art wertvolle Leistungen erbringen können. Ein Beispiel für Barrierefreiheit ist, jedes Gebäude rollstuhlgerecht zu gestalten. Aber auch Barrieren im übertragenen Sinn können abgebaut werden, beispielsweise indem ein sehbehinderter Mensch als Telefonist oder als Sänger arbeitet.

     

    Die offizielle Eröffnung des "Hauses der Inklusion" wurde am 07.11.2014 gefeiert.


    Arbeitsassistenz

    Berufsorientierung für Schulabgänger, Lehrabbrecher und Erwachsene, die auf Grund einer Behinderung einer deutlichen Erschwernis gegenüberstehen, den (Wieder-) Einstieg in die Arbeitswelt zu schaffen.


    Assistenz für Freizeit, Wohnen und Familie

    Wird ebenfalls in mobiler Form angeboten, d. h., die Betreuerinnen kommen zu den zu betreuenden Kindern oder Erwachsenen in das Haus und helfen in folgenden Bereichen:
    Wohnassistenz:
    Unterstützt und begleitet Menschen mit Handicaps, die selbstständig in einer eigenen Wohnung leben wollen und können.
    Familienentlastung:
    Übernimmt die Betreuung und Begleitung von Angehörigen (Kinder oder Erwachsene) mit Behinderungen, damit die Eltern oder Angehörige z. B. Erledigungen ohne Aufsichtsverpflichtung für diese behinderten Angehörigen erledigen können.
    Freizeitassistenz:
    Hilft, den Alltag zu bereichern und neue Kontakte zu knüpfen. Beispiele sind Kino- oder Theaterbesuche oder sportliche Aktivitäten.    

    Joballianz

    Die Joballianz ist eine steiermarkweite Informationsdrehscheibe zum Thema Behinderung. Das Ziel der JobAllianz ist eine nachhaltige Verbesserung der Integration von Menschen mit Behinderung, was einerseits durch Sensibilisierung und umfassende Erstinformation und andererseits duch laufende Beratung sicher gestellt wird.


    Verfasser: Markus Schaupensteiner
    Letzte Überarbeitung: 02.11.2020
    PDF herunterladen

    SonstigesKrankenhaus


      Als eine von wenigen Bezirksstädten besaß Liezen nie ein Krankenhaus. Das nächstgelegene Krankenhaus ist das Landeskrankenhaus Rottenmann, welches nur 12 km entfernt ist. Die ärztliche Versorgung in Liezen ist aber durch praktische Ärzte und Fachärzte sehr gut.

       

      Im Zuge von Reformen im Spitalswesen auf Landesebene wurden kleinere Krankenhäuser geschlossen bzw. Abteilungen aufgelassen, wenn die erforderliche Auslastung nicht gegeben war. 2014 tauchten Gerüchte auf, dass die Krankenhäuser in Bad Aussee, Schladming und Rottenmann aufgelassen und durch ein zentrales Krankenhaus in Liezen ersetzt werden sollen. Diese Gerüchte entbehren aber jeder realistischen Grundlage, weil die Krankenhäuser in Schladming und Bad Aussee erst vor einigen Jahren neu gebaut worden sind und in Rottenmann umfangeiche Umbauten und Verbesserungen vorgenommen wurden. Außerdem ist die Entfernung von Schladming und Bad Aussee nach Liezen so groß, dass die Auflassung dieser Krankenhausstandorte auch aus diesem Grunde unrealistisch erscheint.

       

      Im Zusammenhang mit dieser Diskussion beschloss der Gemeinderat in seiner Sitzung vom 28. Juni 2016 aber vorsorglich, dass sich Liezen als Standort für ein derartiges Zentralkrankenhaus bewirbt, falls es in den nächsten Jahrzehnten zum Bau eines derartigen Krankenhauses kommen sollte. Ähnliche Beschlüsse für die Erhaltung ihrer Krankenhäuser hatten bereits die Standortgemeinden Rottenmann, Bad Aussee und Schladming gefasst und mit Unterschriftenlisten für den Erhalt der jeweiligen Krankenhäuser untermauert.

       

      Im Mai 2018 wurde aber entschieden, dass ein Leitspital für den Bezirk Liezen in Stainach-Pürgg um 250 Millionen Euro bis 2025 errichtet werden soll. Die bisherigen Krankenhäuser im Bezirk sollen zu Gesundheits- und Facharztzentren umgebaut werden. Stainach-Pürgg wurde als Standort ausgewählt, weil 88 Prozent der rund 80.000 Bewohner des Bezirkes diese Gemeinde in 30 Minuten erreichen können.


      Spenden für Cholera-Spital

      • 1831
      1830 kam eine bis dahin unbekannte Krankheit, die Cholera, nach Österreich und forderte viele Todesopfer. Bei den Beurkundungen der Sterbefälle im Sterbebuch der Pfarre scheint Cholera nie als Todesursache auf, die Angst in der Bevölkerung vor dieser unbekannten Krankheit dürfte aber sehr groß gewesen sein. Ein Spendenaufruf zur Errichtung von Cholera-Spitälern und Rekonvaleszentenhäuser brachte laut einem Bericht in der Graetzer Zeitung vom 22. November 1831 zahlreiche Spenden, meist Bargeld, Betten und Leintücher. Eine Frau bot ihr Haus gegen eine Entschädigung als Spital an. Es gibt aber keinen Hinweis, dass tatsächlich ein Spital errichtet worden wäre.

      Zeitungsbericht über Spital

      • 17.07.1866

      In der Grazer Zeitung vom 17. Juli 1866 (in der Zeitung wird das sehr schlecht leserliche Jahr wohl infolge eines Druckfehlers mit 1868 oder 1869 angegeben) wird berichtet, wo überall Verwundete untergebracht wurden. Es gibt keinen Hinweis, in welchem Krieg diese Soldaten ihre Verwundungen erlitten haben, es kann sich aber nur um den Preußisch-Österreichischen Krieg von 1866 mit der Entscheidungsschlacht am 3. Juli 1866 bei Königgrätz handeln. Im Artikel wird angeführt, dass sich im Bezirk Liezen (es dürfte sich aber wohl nur um die Gemeinde Liezen handeln, da andere Gemeinden des Bezirkes extra angeführt sind) folgende Personen zur Aufnahme von je einem Verwundeten bereit erklärt haben:
      Dr. Mayrhofer, J. Fuchs, Theresia Hinterschweiger, Peter Spekmoser.

      In Weißenbach waren es J. Weichbold und P. Vasold.

       

      Weiters wird ausgeführt, dass die 5 in Liezen in Privatpflege übernommenen Soldaten unentgeltlich von Dr. Hollusche und dem Wundarzt K. Riedl behandelt werden. Von den 9 in Liezen unterzubringenden Verwundeten finden 6 im Spital der Gemeinde Liezen Aufnahme.

       

      Anmerkung:
      Im Protokoll der Gemeinderatssitzung vom 1. Juli 1866 ist ein ähnliches Angebot enthalten. Auch da wird ein "Gemeinde Spitale" erwähnt. Es ist anzunehmen, dass es sich dabei um kein Krankenhaus gehandelt hat, sondern entweder um ein Privathaus, welches man als Spital verwenden wollte, oder um das schon damals bestandene "Armenhaus". Es gibt in den folgenden Protokollen keine Hinweise darauf, dass diese Verwundeten tatsächlich nach Liezen gekommen sind. Das Angebot der Gemeinde wurde wohl vorsorglich über Druck der Militärbehörden schon vor der Entscheidungsschlacht abgegeben.

      Verfasser: Karl Hödl nach einem Hinweis von Oliver Reiter, 25.10.2020 


      Quelle: Kleine Zeitung vom 10.07.2014, Seite 17, und vom 18.05.2018, Seiten 1, 18,19, 26 und 27.
      Verfasser: Karl Hödl, 18.07.2014
      Letzte Überarbeitung: 26.10.2020
      PDF herunterladen

      SonstigesWeihnachtsausstellung der Freizeitkünstler

      • Ab / Am
        1983

      Jährliche Ausstellung an einem Wochenende (Eröffnung immer Donnerstag Abend, Ausstellung von Freitag bis Sonntag) Ende November oder Anfang Dezember im Kulturhaus. Ins Leben gerufen 1983 von der damaligen Kulturreferentin und Stadträtin Heidemarie Köck. Freizeitkünstler aus Liezen und teilweise auch aus Umgebungsgemeinden erhalten die Möglichkeit, ihre künstlerischen Leistungen einem breiten Publikum zu präsentieren und auch zu verkaufen.


      Termine der Ausstellungen

      • 1983

      19.11. - 22.11.1987

      30.11. - 03.12.1995

      28.11. - 01.12.1996

      26.11. - 29.11.1998
      25.11. - 28.11.1999

      28.11. - 01.12.2002
      27.11. - 30.11.2003

      25.11. - 28.11.2004
      22.11. - 25.11.2007
      27.11. - 30.11.2008
      26.11. - 29.11.2009
      25.11. - 28.11.2010

      24.11. - 26.11.2011

      29.11. - 01.12.2012

      29.11. - 01.12.2013


      Weihnachtsausstellung 1995

      • 30.11.1995 - 03.12.1995

      Die Weihnachtsausstellung 1995 fand im großen Saal des Kulturhauses statt. An der Eröffnung am 30. November 1995 wirkten der Volksliederkreis Liezen und ein Flötenquartett der Musikschule mit. Im 1. Stock gab es ein "Wichtel-Cafe", 32 Aussteller präsentierten verschiedenste Ergebnisse ihrer Freizeittätigkeit.

      Quelle: Ausstellungsplakat und Flugblatt


      Weihnachtsausstellung 1996

      • 28.11.1996 - 01.12.1996

      Die Weihnachtsausstellung 1996 fand im großen Saal des Kulturhauses statt. An der Eröffnung am 28. November 1996 wirkten Schüler und Lehrer der Musikschule. Erstmals sorgten Schülerinnen der BBAKiP Liezen für eine Kinderbetreuung.

      Quelle: Stadtnachrichten Folge 118, November 1996


      Weihnachtsausstellung 1998

      • 26.11.1998 - 29.11.1998

      Die Weihnachtsausstellung 1998 fand im großen Saal des Kulturhauses statt. An der Eröffnung am 26. November 1998 wirkten Schüler der Volksmusikgruppe der Musikschule unter der Leitung von Mag. Johann Galler und Schüler der Volksschule II unter der Leitung von Heidemarie Gschwandtner mit. Thekla Bauer trug einige der von ihr verfassten Gedichte vor. Schülerinnen der BBAKiP Liezen sorgten für eine Kinderbetreuung. Im 1. Stock gab es ein Wichtel-Cafe.

      Quelle: Flugblatt an alle Haushalte.


      Weihnachtsausstellung 1999

      • 25.11.1999 - 28.11.1999
      Die Weihnachtsausstellung 1999 fand im großen Saal des Kulturhauses statt. An der Eröffnung am 25. November 1999 wirkten Schüler der Volksschule unter der Leitung von Heidemarie Gschwandtner, die Volksmusikgruppe der Musikschule Liezen unter der Leitung von Mag. Johann Galler und der Volksliederkreis unter der Leitung von Mag. Gisela Schamberger mit. An den übrigen Ausstellungstagen spielten jeweils um 14 Uhr Ensembles der Musikschule. Im 1. Stock gab es das "Wichtl-Cafe". Für die Kinderbetreuung sorgten Schülerinnen der BBAKiP.

      Weihnachtsausstellung 2002

      • 28.11.2002 - 01.12.2002
      Die Weihnachtsausstellung 2002 fand im großen Saal des Kulturhauses statt. An der Eröffnung am 28. November 2002 wirkten Schüler der Volksschule und das Bläserquartett Kern mit. Thekla Bauer las aus ihren Werken. An den übrigen Ausstellungstagen spielten jeweils um 14 Uhr Schüler der Musikschule. Im 1. Stock gab es das "Wichtl-Cafe". Für die Kinderbetreuung sorgten Schülerinnen der BBAKiP.

      Weihnachtsausstellung 2003

      • 27.11.2003 - 30.11.2003
      Die Weihnachtsausstellung 2003 fand im großen Saal des Kulturhauses statt. An der Eröffnung am 27. November 2003 wirkten Schüler der Volksschule und das Bläserquartett Walter Kern mit. An den übrigen Ausstellungstagen spielten jeweils um 14:30 Uhr Ensembles der Musikschule. Im 1. Stock gab es das "Wichtl-Cafe". Jeweils um 15 Uhr gab es dort eine Märchenstunde. Für die Kinderbetreuung sorgten Schülerinnen der BBAKiP.

      Weihnachtsausstellung 2004

      • 25.11.2004 - 28.11.2004
      Die Weihnachtsausstellung 2004 fand im großen Saal des Kulturhauses statt. An der Eröffnung am 25. November 2004 wirkten Schüler der Volksschule mit. Thekla Bauer las aus ihren Werken. An den übrigen Ausstellungstagen spielten jeweils um 14:30 Uhr Ensembles der Musikschule. Im 1. Stock gab es das "Wichtl-Cafe". Für die Kinderbetreuung sorgten Schülerinnen der BBAKiP.

      Weihnachtsausstellung 2007

      • 22.11.2007 - 25.11.2007
      Die Weihnachtsausstellung 2007 fand wieder im großen Saal des Kulturhauses statt. Am Kulturhausplatz fand gleichzeitig ein Weihnachtsmarkt statt. An der Eröffnung am 22. November 2007 wirkten Schüler der Volksschule und ein Bläserquartett der Stadtkapelle mit. An den übrigen Ausstellungstagen spielten jeweils um 14:30 Uhr Ensembles der Musikschule. Im 1. Stock gab es das "Wichtl-Cafe". Für die Kinderbetreuung sorgten Schülerinnen der BBAKiP.

      Weihnachtsausstellung 2008

      • 27.11.2008 - 30.11.2008
      Die Weihnachtsausstellung 2008 fand unter der Leitung der Kulturreferentin Andreas Heinrich wieder im großen Saal des Kulturhauses statt. An der Eröffnung am 27. November 2008 wirkten Schüler der Volksschule unter der Leitung der Lehrerin Elfriede Sattler und ein Liezener Quintett mit. An den übrigen Ausstellungstagen gab es von 14 bis 17 Uhr ein Arbeiten mit Ton mit Werner Singer. Am 28. November spielte ein Ensemble der Musikschule. Im 1. Stock gab es ein von Jugend am Werk betreutes "Wichtl-Cafe". Für die Kinderbetreuung sorgten Schülerinnen der BBAKiP. Vor dem Kulturhaus gab es einen Streichelzoo mit Tieren vom Gnadenhof "Belonie".

      Weihnachtsausstellung 2009

      • 26.11.2009 - 29.11.2009
      Die Weihnachtsausstellung 2009 fand unter der Leitung der Kulturreferentin Andreas Heinrich wieder im großen Saal des Kulturhauses statt. An der Eröffnung am 26. November 2009 wirkten Schüler der Volksschule unter der Leitung der Lehrerin Elfriede Sattler und ein Liezener Quintett mit. An den übrigen Ausstellungstagen gab es ab 15 Uhr ein Schneemännerbasteln aus Ton mit Werner Singer. Am 27. November spielte ein Querflötenensemble der Musikschule unter der Leitung von Susanne Greimel. Im 1. Stock gab es das von Klienten der Lebenshilfe betreute "Wichtl-Cafe". Im kleinen Saal gab es eine Papierkrippenausstellung. Für die Kinderbetreuung sorgten Schülerinnen der BBAKiP. Vor dem Kulturhaus gab es einen Streichelzoo mit Tieren vom Gnadenhof "Belonie".

      Weihnachtsausstellung 2010

      • 25.11.2010 - 28.11.2010
      Die 27. Weihnachtsausstellung fand unter der Leitung der Kulturreferentin Andreas Heinrich wieder im großen Saal des Kulturhauses statt. Es beteiligten sich 32 Ausstellerinnen und Aussteller aus 12 Gemeinden. An der Eröffnung am 24. November 2010 wirkten Schüler der Volksschule und das Ensemble Loisan mit. An den übrigen Ausstellungstagen bastelte Werner Singer ab 15 Uhr mit Kindern Eisbären, Pinguine und Elche aus Ton. Im 1. Stock gab es das von Klienten der Lebenshilfe betreute "Wichtl-Cafe". Für die Kinderbetreuung sorgten Schülerinnen der BBAKiP. Vor dem Kulturhaus gab es einen Streichelzoo mit Tieren vom Gnadenhof "Belonie".

      Weihnachtsausstellung 2011

      • 24.11.2011 - 26.11.2011
      Die 28. Weihnachtsausstellung fand unter der Leitung der Kulturreferentin Iris Strohmaier wieder im großen Saal des Kulturhauses statt. An der Eröffnung am 24. November 2011 wirkten Schüler der Volksschule, das Ensemble "Jugend am Werk", das "Liezener Ensemble" und Herr Wilhelm Fischerneder mit. An den übrigen Ausstellungstagen betreuten Schülerinnen der BAKIP Liezen die Kinder. Im 1. Stock gab es das von Klienten der Lebenshilfe betreute "Wichtl-Cafe". Vor dem Kulturhaus gab es einen Streichelzoo mit Tieren vom Gnadenhof "Belonie". Erstmals gab es mit Freitag und Samstag nur zwei Ausstellungstage. Der bis dahin übliche dritte Ausstellungstag am Sonntag wurde aufgelassen.

      Weihnachtsausstellung 2012

      • 29.11.2012 - 01.12.2012

      Die 29. Weihnachtsausstellung fand unter der Leitung der Kulturreferentin Iris Strohmaier wieder im großen Saal des Kulturhauses statt.  Die festliche Umrahmung der Eröffnung gestalteten musikalisch und mit Gedichten Schüler der Volksschule Liezen, das „Ensemble Jugend am Werk“ sowie das Bläserquartett der Stadtmusikkapelle.

      Wie schon in den Jahren zuvor, zeigten künstlerisch ambitionierte Bewohner aus Liezen und der Umgebung an den Ausstellungstagen einen bunten Querschnitt ihres vielfältigen und abwechslungsreichen Freizeitschaffens. Die Arbeiten reichten von Gemälden in den unterschiedlichsten Techniken über Drechsel- und Schnitzarbeiten bis hin zu kunstfertigen Handarbeiten, selbstgebrannten Schnäpsen, Bienenwachskerzen, Adventkränzen und -gestecken. An Aktivitäten während der Ausstellungstage gab es: 
      - Kinderbetreuung durch SchülerInnen der BAKIP Liezen (u.a. Kekse backen)
      - Im 1. Stock „Wichtl-Café“, betreut von den Klienten von Jugend am Werk
      - „Streichelzoo“ mit Tieren vom Gnadenhof Belonie vor dem Kulturhaus
      - Spinnen auf dem Spinnrad


      Weihnachtsausstellung 2013

      • 29.11.2013 - 01.12.2013
      Die 30. Weihnachtsausstellung fand wie immer im großen Saal des Kulturhauses statt. 
      Heimische Freizeitkünstler stellten ihre künstlerischen und handwerkichen Arbeiten aus.
      Weitere Aktivitäten während der Ausstellung waren:
      - Kinderbetreuung durch SchülerInnen der BAKIP Liezen (u.a. Kekse backen)
      - Im 1. Stock „Wichtl-Café", betreut von den Klienten von Jugend am Werk
      - „Streichelzoo" mit Tieren vom Gnadenhof Belonie vor dem Kulturhaus

      Verfasser: Karl Hödl, 06.04.2008
      Letzte Überarbeitung: 15.10.2020
      PDF herunterladen

      SonstigesStadtball

      • Ab / Am
        1988

      Ehemals "Arbeiterball" der SPÖ Liezen. 1988 erhielt er erstmals die Beifügung "Stadtball", später wurde nur mehr dieser Name verwendet. Traditioneller Ball mit gutem Besuch, guter Musik, Showeinlagen und Gewinnspiel im großen Saal des Kulturhauses. Veranstalter ist die SPÖ Liezen. Die hohen Ausgaben werden hauptsächlich durch den Verkauf von Ehrenkarten an Wirtschaftstreibende abgedeckt. Findet meist am ersten Samstag nach dem 15. Jänner statt, weil dies früher das Wochenende war, an dem Arbeiter nach der Lohnzahlung am 15. noch Geld für Vergnügungen hatten. Im Laufe der Zeit wurde der Ball immer weniger von Arbeitern besucht und änderte sich zum Liezener "Nobelball". Wegen der guten Musik wird der Ball auch gerne von Tanzbegeisterten aus der Umgebung besucht.


      Stadtball 1988

      • 1988
      Der erste Arbeiterball mit dem Beinamen Stadtball wurde 1988 abgehalten. Eröffnet wurde der Ball von der Garde der Liezener Faschingsgilde. Für die musikalische Unterhaltung sorgte wie schon in den vorangegangenen Jahren die "Austria Consort" aus Graz. Bei der Mitternachtsverlosung gewann Walter Holzknecht den Hauptpreis, eine Flugreise nach Athen für zwei Personen, gestiftet vom Reisebüro Ruefa.

      Arbeiter-Stadtball 1995

      • 21.01.1995

      Zu einem hervorragend besuchten Ball lud die SPÖ Liezen in das Kulturhaus. Den
      gesellschaftlichen Veränderungen entsprechend wurde der Name des Balles von früher Arbeiterball auf Arbeiter-Stadtball geändert. Zur Eröffnung tanzten die Garde der Faschingsgilde und die Tanzschule Dietrich. Ein Musicalblock und eine Latino-Tanzshow rundeten das Ballprogramm ab. Um Mitternacht wurden wertvolle Preise der Reisebüros Schlömicher und Ruefa sowie der Firma Gebetsroither verlost. Für die schwungvolle und abwechslungsreiche Tanzmusik sorgte die achtköpfige internationale Show- und Tanzband „Shock" aus Laibach.
      Neben der Tanzmöglichkeit im Saal gab es im Keller auch Discomusik. Für die sichere
      Heimfahrt der Ballgäste stand von 01:30 bis 04:00 Uhr ein kostenloser Taxidienst zur Verfügung.


      Stadtball 2007

      • 20.01.2007
      Der Stadtball 2007 fand am 20. Jänner 2007 im Kulturhaus statt. Eröffnet wurde er durch die Mädchengarde der Faschingsgilde Liezen unter der Leitung von Ute Polt. Die SPÖ - Vorsitzende Vizebürgermeisterin Cäcilia Sulzbacher konnte zahlreiche Ehrengästen begrüßen. Für die Musik sorgte die Gruppe "smash". Um Mitternacht wurden zahlreiche Preise verlost, an der Spitze ein vom Reisbüro Schlömicher gespendeter Urlaubsaufenthalt.

      Stadtball 2009

      • 10.01.2009
      Der Stadtball 2009 fand am 17. Jänner 2009 im Kulturhaus statt. Eröffnet wurde er durch die Mädchengarde der Faschingsgilde Liezen unter der Leitung von Ute Polt. Die SPÖ - Vorsitzende Vizebürgermeisterin Cäcilia Sulzbacher konnte unter den Ehrengästen u. a. die neue Nationalratsabgeordnete Elisabeth Hakel und den neuen Bezirkshauptmann Dr. Josef Dick begrüßen. Für die Musik sorgte die Gruppe "smash". Zum ersten Mal gab es im Saal und im Eingangsbereich ein Rauchverbot. Rauchen war nur in der Bar im 1. Stock erlaubt. Diese Regelung wurde ohne Probleme angenommen und die Nichtraucher genossen die rauchfreie Luft im Saal. 

      Stadtball 2010

      • 23.01.2010
      Der Stadtball 2010 fand am 23. Jänner 2010 im Kulturhaus statt. Mit diesem Termin wurde erstmals von der langjährigen Gepflogenheit abgegangen, den Ball am ersten Samstag nach dem 15. Jänner abzuhalten. Eröffnet wurde er durch die Mädchengarde der Faschingsgilde Liezen unter der Leitung von Dagmar Schlagenhaufen. Für die Mitternachtseinlage - eine Quadrille des Publikums - sorgte der lange Zeit auch in Liezen tätige Tanzschulbesitzer Werner Dietrich, in diesem Jahr auch Choreograph des Wiener Opernballes. Für die Musik sorgte die Gruppe "smash".

      Stadtball 2011

      • 22.01.2011
      Der Stadtball 2011 fand am 22. Jänner 2011 im Kulturhaus statt. Es war der erste Ball unter der neuen SPÖ-Vorsitzenden Iris Strohmeier.  Eröffnet wurde er durch die Garde der Faschingsgilde Liezen. Die Musik kam von der Gruppe "smash".

      Stadtball 2012

      • 21.01.2012

      Der Stadtball 2012 fand am 21. Jänner 2012 im Kulturhaus statt. Er stand unter dem Motto "Steira samma" und die Besucher wurden eingeladen, zu diesem Ball in Trachtenkleidung zu erscheinen.  Für die Musik sorgte die Gruppe "Siassreither" aus dem Ausseer Land.


      Stadtball 2013

      • 19.01.2013

      Der Stadtball 2013 fand am 19. Jänner 2013 im Kulturhaus statt. Er stand unter dem Motto "Steira samma, Steira bleibma" und die Besucher wurden eingeladen, zu diesem Ball in Trachtenkleidung zu erscheinen.  Für die Musik sorgte die Gruppe "Steirergreens".


      Stadtball 2014

      Stadtball 2014
      • 18.01.2014
      Der Stadtball wurde von ORF Dancing Star Willi Gabalier und Partnerin Christiana Leuthner eröffnet. Erstmals erhielten die Damen eine Tanzkarte als Damenspende und sollten zumindest drei unterschiedliche Tanzpartner eintragen, um bei der mitternächtlichen Verlosung teilnehmen zu können. Den Hauptpreis, eine Halskette vom Juwelier Ditlbacher, gewann Silvia Mader vom Stadtamt. Die Tanzmusik spielte die Wiener Gruppe „MartyC-Entertainment".

      Stadtball 2015

      • 17.01.2015
      Der Stadtball 2015 wurde vom ORF-Moderator und ehemaligem Dancing Star-Sieger Dorian Steidl gemeinsam mit der SPÖ-Vorsitzenden Roswitha Glashüttner eröffnet. Die Tanzmusik spielte die Linzer Gruppe „pt art orchester".

      Stadtball 2016

      • 16.01.2016
      Der Stadtball 2016 war gut besucht und wurde von der SPÖ-Vorsitzenden Roswitha Glashüttner eröffnet. Die Tanzmusik spielte die oberösterreichische Gruppe „pt art orchester". Die Mitternachtseinlage brachte einen Auftritt des Liezener Sängers Markus Steiner (Schaupensteiner). Dieser hatte für die Weltmeisterschaft im Skifliegen am Kulm 2016 die WM-Hymne "Let them fly" komponiert und diese gemeinsam mit Nadine Beiler bei der Eröffnung der Skiflug-WM am 14. Jänner 2016 gesungen. Im Rahmen der Mitternachtseinlage sang er mit Nadine Beiler u. a. auch die WM-Hymne.

      Stadtball 2019

      • 19.01.2019
      Der Stadtball 2019 unter dem Motto "Eine Nacht in Venedig" war gut besucht und wurde von der SPÖ-Vorsitzenden, Bürgermeisterin Roswitha Glashüttner, eröffnet. Organisiert wurde der Ball von Gemeinderätin Renate Kapferer. Prominenteste Besucherin war die Landtagspräsidentin Dr. Bettina Vollath. Die Tanzmusik spielte die Marburger Gruppe „Petra's". Die Mitternachtseinlage kam von Tänzerinnen der Liezener Faschingsgarde.

      Stadtball findet am 21.01.2012 statt - Motto "Steira samma"

      Quelle: Eigene Beobachtung und SPÖ Liezen
      Verfasser: Karl Hödl, 26.01.2006
      Letzte Überarbeitung: 15.10.2020
      PDF herunterladen

      GebäudeHauptplatz

      • Errichtet
        1964

      Der Bereich des heutigen Hauptplatzes war Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts ein sogenannter "Volksgarten" mit Musikpavillon. Der Turnverein bat die Gemeinde, in diesem Volksgarten eine Turnwiese anlegen zu dürfen. Bis nach dem Zweiten Weltkrieg war der Hauptplatz noch Teil des Fuchs - Obstgartens. Im Zuge der Siedlungsentwicklung wurde zuerst eine Verbindung zur Hauptstraße hergestellt (im Volksmund "Durchbruchstraße" genannt) und 1964 wurde der Hauptplatz angelegt.


      Der Hauptplatz in der heutigen Gestaltung geht auf einen Flächenwidmungs- und Verbauungsplan zurück, den der Gemeinderat im Jahr 1952 beschlossen hatte.

       

      In der Sitzung des Gemeinderates am 19.06.1958 wurde ein Architektenwettbewerb für die Gestaltung mit folgenden Preisen ausgeschrieben: 1. Preis Schilling 4.000,-- 2. Preis 3.000,-- 3. Preis 2.000,-- und 4. Preis 1.000,--.

       

      Aber es dauerte mehrere Jahre, bis die Anlage im Jahre 1970 in ihrer endgültigen Form vollendet war (Übergabe Modenhaus Aigner 1968 und Rainerhof mit dem Postamtsgebäude 1969).

       

      1974 wurde anlässlich der 900-Jahr-Feier der Stadt Liezen vom Künstler Manfred Fasching am Hauptplatz ein Brunnen errichtet. Das Wasserbecken hat einen Durchmesser von 6 m. Es zeigt einen Mann, der einen 4 m langen und 1,4 m hohen Obelisken hält. Dieser Obelisk trägt auf der Straßenseite drei Bronzereliefs mit der wirtschaftlichen Gliederung der Stadt (Industrie, Handel, Landwirtschaft). Eine Bronzemaske, die als Quelle für das Becken dient, symbolisiert den Pyhrnbach. Vom Osten her ist das Stadtwappen sichtbar. Die dem Hochhaus zugewandte Seite des Obelisken zeigt einen Historienzug von Illyrern, Römern und Bajuwaren bis in das Mittelalter und die Gegenwart. Die Maske "Enns" sagt aus, dass sich der Zug zur Enns bewegt.


      Tiefgarage am Hauptplatz

      • 1964

      Schon im Zuge der Errichtung des Hauptplatzes wurde die Idee diskutiert, unter dem Hauptplatz eine Tiefgarage zu errichten. Dies wäre baulich insofern relativ einfach gewesen, als das Niveau des damaligen Obstgartens wesentlich tiefer lag als der spätere Hauptplatz und nur ein geringer Aushub notwendig gewesen wäre. Die Verwirklichung scheiterte aber an den Kosten und eine Tiefgarage wäre damals auch kaum wirtschaftlich zu betreiben gewesen.

       

      Im Zuge der zunehmenden Parkplatzknappheit in der Innenstadt wurde in den 80er-Jahren das Projekt einer Tiefgarage hinter der Bezirkshauptmannschaft diskutiert. Dazu hätte der Obstgarten hinter der Bezirkshauptmannschaft sowie ein (unterirdischer) Teil des geplanten Stadtparks verwendet werden müssen. Eine Verwirklichung scheiterte aber wieder an den Kosten, weil einschlägig tätige Garagenbetreiber keine Chance sahen, eine derartige Tiefgarage kostendeckend zu führen und es auch Probleme mit den davon betroffenen Grundeigentümern bei der Zufahrt und der Nutzung fremder Grundstücke gegeben hätte.

       

      Anfang Oktober 2018 präsentierten Vertreter von ÖVP, FPÖ und LIEB ohne Einbeziehung der Mehrheitspartei SPÖ in einer Pressekonferenz ein Projekt zur Errichtung einer Tiefgarage hinter der Bezirkshauptmannschaft und gaben bekannt, dass sie auch einen Investor für dieses Projekt haben. Diese Vorgangsweise war ungewöhnlich, weil ja Mitglieder dieser Parteien vom Gemeinderat mit der Funktion eines Verkehrsreferenten, Fremdenverkehrsreferenten und Innenstadtreferenten betraut wurden und ein derartiges Projekt nach den üblichen Gepflogenheiten in einem entsprechenden Ausschuss zu besprechen gewesen wäre. 


      Pläne für die Gestaltung des Stadtzentrums

      • 1999
      Aus einem Wettbewerb für das Projekt „Neugestaltung der Innenstadt" ist das Architektenbüro Egger aus Öblarn siegreich hervorgegangen. Die Architekten DI Krainer und DI Egger präsentierten im November 1999 ihre Vorschläge für die Bereiche Ausseer Straße - Hauptplatz - Bahnhof im Kulturhaus.

      Quelle: Buch "900 Jahre Liezen 1074 - 1974", Seite 50
      Verfasser: Karl Hödl, 13.08.2008
      Letzte Überarbeitung: 14.10.2020
      PDF herunterladen

      SonstigesKleine Zeitung

      • Ab / Am
        22.11.1904

      Gegründet 22.11.1904 als Tageszeitung des Katholischen Pressvereins der Diözese Graz-Seckau im Verlag Styria. Am 12.03.1938 von den Nationalsozialisten gleichgeschaltet, im Mai 1945 eingestellt, wurde das Blatt am 02.05.1948 wiedergegründet und erschien zunächst wöchentlich, ab Oktober täglich. Heute erscheint die Kleine Zeitung mit Hauptausgaben in Graz und Klagenfurt (10 Regionalbüros in der Steiermark, 8 in Kärnten). Der Schwerpunkt der Berichterstattung liegt auf dem Tagesgeschehen, sowie der Politik mit Hauptaugenmerk auf das Einzugsgebiet, den Süden von Österreich. 1999 aus der Styria Medien AG ausgegliedert und in ein eigenständiges Unternehmen umgewandelt. Ca. 280.000 Leser (2009). Das Regionalbüro Liezen befindet sich am Fronleichnamsweg 4. Die Redaktion bestand bei der Gründung aus Ute Groß, Christian Nerat und Christian Huemer. Im Sekretariat arbeitete Sabine Rabitsch.   


      Regionalbüro Liezen

      • 1991

      Das erste Regionalbüro der Kleinen Zeitung wurde 1989 in Hartberg eröffnet, das Büro in Liezen im Jänner 1991. Die Redaktion bestand lange Zeit aus Ute Groß, Christian Nerat und Christian Huemer. Im Sekretariat arbeitete Sabine Rabitsch.   

       

      Anlässlich des 30-Jahr-Jubiläums der Regionalredaktionen bestand das Team Ennstal in Liezen laut einem Bild in der Kleinen Zeitung vom 13. Juli 2019 aus Christian Nerat, Christian Huemer, Dorit Burgsteiner und Veronika Höflehner sowie Sabine Rabitsch (Sekretariat) und Maria Sjulander (Werbemarkt). Das Regionalbüro befand sich im Haus Fronleichnamsweg 4 im ersten Stock.

       

      Am 26. August 2020 übersiedelte das Regionalbüro im gleichen Gebäude, aber ebenerdig in die Fußgängerzone zwischen die Bäckerei Steindl und das Schuhgeschäft Schupfer. Das Team bestand aus Dorit Burgsteiner, Sabine Rabitsch (Sekretariat), Christian Nerat, Christian Huemer und Veronika Höflehner.


      Frühstückstour 2010

      • 05.06.2010
      Wie schon in früheren Jahren lud die Kleine Zeitung am Samstag, 5. Juni 2010, zu einem Gratisfrühstück in die Fussgeherzone vor dem Kulturhaus ein. Nach einer längeren Schlechtwetterperiode war dies der erste regenfreie und warme Tag und das Angebot wurde von der Bevölkerung mit Begeisterung angenommen. Viele Besucher wurden fotografiert und erhielten kurze Zeit später ein Titelblatt der Kleinen Zeitung mit ihrem Bild. Für Kinder gab es eine Hupfburg und sie konnten sich ihre Gesichter bemalen lassen.

      Verfasser: Karl Hödl, 05.06.2010
      Letzte Überarbeitung: 14.10.2020
      PDF herunterladen

      SonstigesBerufs- und Karrieremesse (Buk.Li)

      • Ab / Am
        13.11.2015

      Die Berufs- und Karrieremesse (BuK.li) wurde vom Arbeitsmarktservice und von der Wirtschaftskammer ab 2015 als Nachfolgerin der AMS Jobmania Tour ins Leben gerufen. Sie findet im Bezirk Liezen erstmals im Herbst 2015 am 16. Oktober in Gröbming und am 13. November in Liezen statt.


      Berufs- und Karrieremesse 2016

      • 18.09.2016

      Im Kulturhaus Liezen gaben regionale Unternehmen Einblicke in Ausbildung, Lehre und Karriere. Vielen Jugendlichen soll die Möglichkeit geboten werden, praxisnah ein Bild über Ausbildungsmöglichkeiten in der Region zu bekommen. Initiatoren waren das AMS, RML, WKO und die Steiermärkische Sparkasse.

       

      Quelle: Woche Ennstal September 2016


      Berufs- und Karrieremesse 2017

      • 17.11.2017

      Die Berufs- und Karrieremesse 2017 (BuK.li) findet 2017 im Bezirk Liezen zu folgenden Terminen statt:

      29.09.2017: Bad Aussee

      13.10.2017: Gröbming

      17.11.2017: Liezen


      Berufs- und Karrieremesse 2018

      • 16.11.2018

      Die Berufs- und Karrieremesse 2018 (BuK.li) fand 2018 im Bezirk Liezen zu folgenden Terminen statt:

      28.09.2018: Bad Aussee

      12.10.2018: Gröbming

      16.11.2018: Liezen

      Bei der Veranstaltung in Liezen präsentierte sich auch die Maschinenfabrik Liezen mit Lehrlingen. Auch die Landesrätin für Bildung und Gesellschaft Ursula Lackner besuchte diese Veranstaltung.


      Berufs- und Karrieremesse 2019

      • 15.11.2019
      Berufs- und Karrieremesse 2019 (BuK.li) findet 2019 im Bezirk Liezen zu folgenden Terminen statt:

      04.10.2019: Bad Aussee

      18.10.2019: Gröbming

      15.11.2019: Liezen

       

      Quelle: Zeitschrift Wohin Nr. 132, September 2019


      Berufs- und Karrieremesse 2020

      • 25.11.2020
      Die Berufs- und Karrieremesse 2020 (BuK.li) konnte wegen der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Sicherheitsmaßnahmen nicht in der üblichen Form stattfinden. Sie wurde im Rahmen der steirischen Bildungs- und Berufsorientierungswoche vom 23. bis 27. November 2020 am 25. November 2020 von 8 bis 12 Uhr online abgehalten.

       

      Quelle: Kleine Zeitung vom 08.10.2020, Seiten 24-25.


      Quelle: Kleine Zeitung vom 29. 4. 2015, Seiten 36 und 37
      Verfasser: Karl Hödl, 15.05.2015
      Letzte Überarbeitung: 14.10.2020
      PDF herunterladen

      SonstigesBücher von Liezenern


        Im folgenden Beitrag werden - ohne Anspruch auf Vollständigkeit - jene Bücher aufgelistet, die von Personen geschrieben wurden, die in Liezen aufgewachsen sind, hier leben oder längere Zeit hier gelebt haben.


        Stammbuch von Anna Berka

        • 1918
        Stammbuch mit Eintragungen aus den Jahren 1918 - 1925.

        Der Warscheneckstock

        • 1924
        Arbeit von Dr. Hermann von Wißmann, abgedruckt in der Zeitschrift des Deutschen und Österreichischen Alpen-Vereines 1924.

        Clerion

        • 1979
        Mag. Gerd Moser (1943 - 1999), Direktor der Bundeshandelsakademie und Bundeshandelsschule schrieb nach antiken Vorbildern ein Theaterstück mit dem Titel "Clerion", das er als Handlung und Gedanken in fünf Akten bezeichnete. Es erschien 1979 im Eigenverlag.

        Die Entwicklung von Liezen in den beiden letzten Jahrzehnten (Wirtschaftsstruktur - Siedlungsstruktur - Bevölkerungsstruktur)

        • 1980
        Geographie-Hausarbeit der in Liezen aufgewachsenen und später in Linz wohnhaften Elisabeth Polak. Die dem Stadtarchiv geschenkte Arbeit wurde ausgeborgt und offenbar nicht mehr zurückgegeben.

        Die Maske

        • 1980
        Roman von Mag. Gerd Moser.

        Ich für Dich

        • 1980
        Gedichtband von Sonja Kadletz mit Geleitworten von Landeshauptmann Dr. Josef Krainer, Bischof Johann Weber, Bezirkshauptmann Dr. Manfred Meier, Bürgermeister Heinrich Ruff und Stadtpfarrer Josef Schmidt.

        8mal Dachstein - Tauern

        8mal Dachstein - Tauern
        • 1981
        In seinem Buch "8mal Dachstein - Tauern" versuchte Heinrich Lumpe, eine Kombination zwischen Wanderbuch und wissenschaftlicher Beschreibung des Lebensraumes mit Pflanzen und Lebewesen herzustellen. Erschienen ist das Buch im Verlag Druckerei Jost, Liezen.

        Gedanken und Gedichte

        • 1984

        Die Weißenbacher Gastwirtin Ehrenfriede Reiter hat sich auch als Dichterin betätigt und 1984 einen Gedichtband "Gedanken und Gedichte" herausgegeben.


        Hinteregger G'schichten

        • 1984
        Broschüre mit Geschichten aus dem Hinteregg nach Erzählungen von Freunden, Stammgästen und Sommerbewohnern. Erlauscht und niedergeschrieben von Heinz Lumpe.

        Chronik der Volksschule Liezen

        • 1986
        Anläßlich der Fertigstellung des Volksschulgebäudes gab OSR Ernst Keplinger im Auftrag der Stadtgemeinde eine Chronik der Volksschule Liezen heraus. Der Druck erfolgte durch die Firma druck & grafik steinmetz, Aigen/E.

        Im Land der steirischen Enns

        • 1988
        Heinrich und Josefine Lumpe beschrieben in ihrem 1988 erschienenen Buch "Im Land der steirischen Enns" die Landschaft und die Berge um das steirische Ennstal. Erschienen ist das Buch im Eigenverlag.

        Clematis

        • 1989
        Gedichte, Balladen, Gesänge aus den Jahren 1979 bis 1989 von Mag. Gerd Moser.

        Zum Lindwurm und zurück

        • 1990
        Heinrich und Josefine Lumpe beschrieben in ihrem 1990 erschienenen Buch "Zum Lindwurm und zurück" 100 Volkssagen aus dem Alpenland zwischen Dachstein und Hochschwab. Erschienen ist das Buch im Eigenverlag.

        Wieland

        • 1991
        Theaterstück nach klassischen Vorbildern von Mag. Gerd Moser. Erschienen im Eigenverlag.

        Meine Seele tanzt

        • 1994
        Gedichte von Dr. phil. Irene Mokry, geb. 1931, die in Liezen aufwuchs und später von 1987 bis 2006 in Liezen lebte.

        Die verschwundene Ikone

        Die verschwundene Ikone
        • 1995
        Roman von Dr. phil. Irene Mokry, geb. 1931, die in Liezen aufwuchs und später von 1987 bis 2006 in Liezen lebte.

        Idensen

        • 1995
        Hans J. Böker: Idensen - Architektur und Ausmalungsprogramm einer romanischen Hofkapelle. Erschienen 1995 im Gebr. Mann Verlag, Berlin.

        50 Jahre Stadt Liezen

        • 1997
        Anläßlich des Jubiläums "50 Jahre Stadt Liezen" gab Univ. Prof. Dr. Marliese Raffler in Zusammenarbeit mit Univ. Prof. Dr. Helmut Mezler-Andelberg und Martina Stieg im Auftrag der Stadtgemeinde eine Festschrift heraus. Die Gesamtherstellung und der Druck erfolgte durch die Firma Jost Druck & Medientechnik Liezen. ISBN 3-9500 659-0-3.

        Lisa und Michael mit dem Jäger auf der Jagd

        • 1997
        Gerhard Vasold hat 1997 gemeinsam mit seiner Frau Helga ein Buch mit dem obigen Titel geschrieben. Illustriert wurde das Buch vom Grafiker Alfred Zettler und herausgegeben von der Zentralstelle Österreichischer Landesjagdverbände in Wien.

        Weißenbach - einst und heute

        • 1999
        Buch über die damals selbstständige Gemeinde Weißenbach bei Liezen, verfasst vom ehemaligen Bürgermeister Franz Sulzbacher.

        Wie sehr brauch' ich die Stille doch

        • 1999
        Gedichtband von Sonja Kadletz.

        Der Kampf um den Pyhrnpass

        • 2003
        Rudolf Winkler verfasste 2003 eine Erinnerung an den Aufstand der Nationalsozialisten im Juli 1934 eine Broschüre unter dem Titel "Der Kampf um den Pyhrnpass". Diese Broschüre ergänzte er später mit Berichtigungen, neugewonnene Erkenntnisse und Ergänzungen über den Blutorden und die Legion und veröffentlichte diese Zusammenfassung im Jahre 2012.

        Wenn das Jahr zu Ende geht

        • 2004
        Gedichtband von Sonja Kadletz.

        Liezius - ein wahrlich außergewöhnlicher Drache

        • 2005
        Der Liezener Markus Schaupensteiner beschreibt in diesem Buch die Erlebnisse des kleinen Drachen Liezius im Liezen von heute. Herausgeberin des Buches ist die Stadt Liezen. Die Gesamtherstellung lag in den Händen der Liezener Werbe- und Konzeptagentur "HAND+FUSS".

        Die Liezener Sagen

        • 2007
        Anlässlich der Feiern "60 Jahre Stadt Liezen" veröffentlichte Rudolf Winkler im Oktober 2007 eine Aufzeichnung der Liezener Sagen:
        Der Drache von der Roten Wand
        Das Goldene Kirchenkreuz von LIezen
        Geheimnisvolles Brunnfeld

        Die Luftschlacht um England

        • 2007
        Der in Liezen aufgewachsene Alexander Winkler hat im Rahmen der Schulausbildung in Admont - Original in englischer Sprache - im März 2007 eine Fachbereichsarbeit aus Englisch mit dem Titel "Die Luftschlacht um England - eine epische Schlacht in einem einzigartigen Krieg" verfasst.

        Marlies Raffler: Museum - Spiegel der Nation?

        • 2007
        In ihrem Buch "Museum - Spiegel der Nation?" zeigt die aus Liezen stammende Autorin Dr. Marlies Raffler, a.o. Univ. Prof. am Institut für Geschichte der Karl-Franzens-Universität Graz, im theorie-orientierten Teil Erscheinungsformen des Sammelns an sich auf sowie grundlegende methodische Probleme der jungen Disziplin "Historische Museologie". Im historisch-analytischen Teil werden die Museumslandschaft der Habsburgermonarchie und die Rolle der Gründerpersönlichkeiten untersucht. Erschienen ist das 388 Seiten umfassende Buch im Böhlau Verlag Wien.

        Masterthesis - Konzepte zur Erhöhung der Verkehrssicherheit

        • 2007
        Konzepte zur Erhöhung der Verkehrssicherheit im Ortsgebiet von Reinhard Pirkenau.

        Die Geschichte der Liezener Hütte

        • 2009
        Ferdinand Hanus war 20 Jahre lang Hüttenwart der Liezener Hütte und präsentierte im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Alpenvereines Liezen am 23.04.2009 sein Buch "Die Geschichte der Liezener Hütte". Es erschien in einer Erstauflage von 250 Exemplaren und kostete 15 Euro.

        Eva Maria Neuper: Malerei :: Schriftzeichen

        • 2009
        Die einige Zeit in Liezen wohnhafte und nun als freischaffende Künstlerin in Wien lebende Eva Maria Neuper gibt in diesem Buch einen Überblick über einen Teil ihres Wirkens als Malerin.

        Walter Kern: Atemtechnik für Trompete

        • 2009
        Walter Kern, Musiklehrer an der Musikschule Liezen und Trompetensolist, veröffentlichte 2009 im Eigenverlag das Buch "Atemtechnik für Trompete Piccolo-Trompete". Das Buch umfasst 104 Seiten und wurde von der Liezener Druckerei Jost gedruckt.

        Zeit der Tränen - Ausgebrannt

        • 2009
        Romanhafte Autobiografie zum Thema Burnout von Alfred Stadlmann.
        Der Autor schreibt über sein Buch:
        Das Schreiben von "Zeit der Tränen - Ausgebrannt" ging mir wie von selbst von der Hand, da die im Buch beschriebenen Emotionen und Gefühle sehr gegenwärtig waren. Zeitgleich mit dem Buch begann ich auch Kurzgeschichten und Gedichte zu schreiben. Das lenkte meine Gedanken in andere Bahnen und das Burnout immer mehr in den Hintergrund. Ich hoffe, das bleibt auch so.

        Alfreds Welt der Zwei- und Vierzeiler

        Alfreds Welt der Zwei- und Vierzeiler
        • 2010
        Der Autor Alfred Stadlmann schreibt über dieses Buch: Diese humorvolle Büchlein habe ich aus therapeutischen Gründen geschrieben. Es handelt von aus dem Leben gegriffenen Zwei & Vierzeilern, denen ich jeweils eine erklärende Kurzgeschichte vorausschicke. Ich wollte Spaß und endlich wieder herzhaft Lachen. Ich kann sagen: ich habe sehr gelacht. Lachen ist meiner Meinung nach auch eine gute Methode seinem Burnout zu entfliehen, obwohl  es anfangs nicht leicht fällt.

        Auerbach und die alten Spione

        • 2010
        Dipl. Ing. Walter Meyer hat 2010 unter dem Pseudonym Ernst Walter den Roman "Auerbach und die alten Spione" veröffentlicht. Verlegt wurde das Buch von der Novum publishing GmbH, 7311 Neckenmarkt. ISBN 978-2-99010-066-0.

        Von mir für Euch

        • 2011
        Gedichtband von Sonja Kadletz zugunsten des Vereines ABC - Brücke in den Congo, mit Vorworten des Vereinsobmannes Franz Wissmann, der Botschafterin der Demokratischen Republik Kongo Kamanga Clementine Shakembo und des Liezener Bürgermeister Mag. Rudolf Hakel.

        Gegen den Wind - Gegen jede Vernunft

        Gegen den Wind - Gegen jede Vernunft
        • 2012
        Buch von Alfred Stadlmann.

        Neun dunkelgraue Kurzgeschichten

        Neun dunkelgraue Kurzgeschichten
        • 2012
        Buch von Alfred Stadlmann.

        Reicher als reich

        • 2012
        Stammtischgespräche von Alfred Stadlmann.

        Trommelweiber 2012

        • 2012
        Fotobuch von Bürgermeister Mag. Rudolf Hakel über den Umzug der Trommelweiber am Faschingdienstag 2012.

        Vom Marterl zur Kirche

        • 2012
        Pfarrer Mag. Fischer war mit dem r. k. Pfarramt 2012 Herausgeber der Broschüre "Vom Marterl zur Kirche", Glaubenszeichen in der Pfarre Liezen. Erschienen ist diese Broschüre anläßlich des 100-Jahr-Jubiläums der vergrößerten Stadtpfarrkiche im Eigenverlag.

        Weihnachtsfeuer

        Weihnachtsfeuer
        • 2012
        Buch von Alfred Stadlmann.

        Seelenpein

        • 2013
        Buch von Alfred Stadlmann.

        Taschenwelten - Skizzenbücher von Architekten

        • 2013
        Prof. Dr. Johann Josef Böker, Professor für Architekturgeschichte an der Universität Karlsruhe und in Liezen mit seiner Frau Besitzer des Hauses Ausseer Straße 31 ("Kleine Dumba-Villa") hat 2013 in der Schriftenreihe des Südwestdeutschen Archivs für Architektur und Ingenieurbau (saai) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) den Band "Taschenwelten - Skizzenbücher von Architekten" herausgegeben.

        100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Weißenbach

        • 2014
        Anlässlich der 100-Jahr-Feier der Freiwilligen Feuerwehr Weißenbach bei Liezen verfasste OBI Christian Lux in Zusammenarbeit mit Günter Kaurzinek von der Firma k-style eine Chronik der Feuerwehr.

        Alle Berge von Österreich über 1.000 m

        • 2014

        Hubert Pilsinger, geb. 1957, von Beruf Eisenbahner, hat sich in seiner Freizeit dem Bergsteigen verschrieben und hohe und höchste Gipfel in aller Welt bestiegen. Darunter auch den 8.027 m hohen Shisha Pangma. Später hat er begonnen, alle 3.218 über 1.000 m Gipfeln in Österreich zu besteigen. Dieses Vorhaben ist noch nicht abgeschlossen, aber er hat nach umfangreichen Recherchen unter dem Titel "Alle Berge von Österreich über 1.000 m" im Eigenverlag herausgegeben und darin alle Berge, auch getrennt nach Bundesländern, angeführt.


        Der humorvolle Krebs - Gerald Holzinger

        Der humorvolle Krebs - Gerald Holzinger
        • 2014

        Gerald Holzinger lebt in Lassing und ist Lehrer an der Neuen Mittelschule in Liezen. In seinem Buch beschreibt er die Zeit der Chemo- und Strahlen-Chemotherapie gegen den Zungentumor.

         

        Am 17.09.2014 fand die Buchpräsentation im Kulturhaus statt.


        Gerfried Göschl Spuren für die Ewigkeit - von Jochen Hemmleb/Heike Göschl-Grünwald

        Gerfried Göschl Spuren für die Ewigkeit - von Jochen Hemmleb/Heike Göschl-Grünwald
        • 2014
        Die Buchpräsentation fand am 2.10.2014 im Kulturhaus statt.

        Das Verschwinden der Eislers

        • 2015
        Karl Wimmler jun. beschäftigt sich in diesem Buch mit dem Schicksal der Liezener Familie Eisler. Erschienen ist das Buch im Kitab-Verlag.

        Kanzler Otto - Geschichten aus meinem Leben Buch 1

        • 2015

        Mutterbrust - Quelle des Lebens

        • 2015
        Buch von Alfred Stadlmann, über das BLO24.at folgendes schrieb:
        Alfred Stadlmann schrieb mit „Mutterbrust - Quelle des Lebens" eine Hommage über Mütter. Mit ironischem Augenzwinkern führt er seinen Protagonisten durch die Welt der Erkenntnis, wobei Gabriel Simon wieder lernt, was eine Mutter den lieben langen Tag so macht und was eine Mutter ausmacht.

        Kanzler Otto - Geschichten aus meinem Leben Buch 2

        • 2016

        Viktoria Immervoll: Stärken und Schwächen der steirischen Gemeindestrukturreform am Beispiel der Fusion Liezen-Weißenbach - eine raumbezogene Konfliktanalyse  

        • 2016

        Vom Institut für Geographie und Raumforschung der Universität Graz wird das Buch wie folgt beschrieben:


        Diese Diplomarbeit beleuchtet die Stärken und Schwächen der steirischen Gemeindestrukturreform am Beispiel der Fusion Liezen-Weißenbach. Bis zum Jahreswechsel 2014/2015 arbeitete die Steirische Landesregierung intensiv an ihrer Umsetzung mit dem Ziel einer Reduktion der Kommunenanzahl von 542 auf 287 Gemeinden. Dass diese Reform nicht nur positiv aufgenommen wurde, zeigen die Recherchearbeiten im Untersuchungsgebiet. Die Auseinandersetzungen vor Ort haben sowohl weite Teile der lokalen Bevölkerung, als auch eine nationalstaatliche Institution, den Verfassungsgerichtshof, herausgefordert.


        In den sieben Kapiteln der Arbeit werden die Herausforderungen der Strukturreform mit Hilfe von Literaturrecherche und Archivarbeit sowie Medien- und Interviewanalyse ermittelt. Die qualitative Untersuchung findet in Anlehnung an P. Mayrings kategoriegeleiteter Inhaltsanalyse statt und gibt Aufschluss über die Diversität der Handlungen während der Auseinandersetzungen.


        Die theoretische Basis für die raumbezogene Konfliktanalyse bildet ein handlungstheoretischer Zugang zum Raumbegriff. Was als Raum verstanden und wodurch Raum konstituiert wird, ist in der Sozialgeographie von den verschiedenen Forschungsansätzen abhängig. Die hier geltende Raumdefinition stützt sich vor allem auf Forschungsarbeiten von B. Werlen und P. Reuber. Die Mitgestaltung des gemeinsamen Lebensraumes durch beteiligte AkteurInnen steht im Fokus der Arbeit.


        Die Ergebnisse der Inhaltsanalyse der vier Interviews zeigen ein sehr differenziertes Bild, da unterschiedliche Wahrnehmungen, Bewertungen und Instrumentalisierungen von räumlichen Strukturen durch die AkteurInnen festgestellt werden. Eingebettet ist die Analyse in eine Recherche zu vergangenen Gebietsreformen sowie einer Medienanalyse im Zeitraum des Reformprozesses. Zusammenschau und Schlussfolgerungen sowie ein Blick in die Zukunft bilden den Abschluss dieser Arbeit.  


        Gabrielas Style

        • 2017
        Gabriela Aigner-Kölbl, Gattin von Richard Aigner, Mitbesitzer des Moden- und Trachtenhauses Aigner, veröffentlichte in Zeitungen, meist den Liezener Bezirksnachrichten, Inserate, mit denen sie unter dem Titel "Gabrielas Style" Modetipps gab und für Kleidung des Modenhauses Aigner warb. Anlässlich der 100. Folge dieser Tipps wurde im November 2017 ein Sammelband mit diesen Inseraten herausgegeben. Gabriela Aigner-Kölbl fungierte in diesen Inseraten als stets freundlich lachendes Topmodel und Ratgeberin, für Grafik und Gestaltung sorgte Sonja Posch und die Fotos stammten von Birgit Steinberger. 

        In Wellen und Sturm

        • 2017
        Broschüre des Liezener Facharztes für Lungenkrankheiten Dr. Herwig Kunze mit Bildern von Fritz Wolf. Im Text werden als Metapher für Menschen Papierschiffchen beschrieben, die im Wasser treiben und bei Schwierigkeiten nur durch Gottes Hilfe gerettet werden können.

        Unterwegs im Ausseerland

        • 2017
        Die aus Liezen stammende Redakteurin der "Kleinen Zeitung" Carmen Oster gestaltete mit dem Fotografen Gery Wolf einen 120-seitigen Buchband "Unterwegs im Ausseerland". Präsentiert wurde das Buch am 5. Mai 2017 in der Buchhandlung Buch & Boot in Altaussee.

        Michael von Savoyen und der Fassadenriss des Kölner Doms

        • 2018
        Prof. Dr. Johann Josef Böker, Professor für Architekturgeschichte an der Universität Karlsruhe und in Liezen mit seiner Frau Besitzer des Hauses Ausseer Straße 31 ("Kleine Dumba-Villa") hat 2018 im Böhlau Verlag Köln ein Buch über die Fassadenzeichnungen für den Kölner Dom veröffentlicht und damit nachgewiesen, dass Zeichnungen aus der 2. Hälfte des 14. Jahrhunderts stammen und dem wichtigsten Kölner Dombaumeister Michael von Savoyen zuzuschreiben sind.

        Markus Steiner: Nur für eine Nacht

        Markus Steiner: Nur für eine Nacht
        • 2019

        Roman von Markus Schaupensteiner, veröffentlicht unter seinem Künstlernamen Markus Steiner, unter dem er auch als Sänger Erfolg hat. Beruflich ist er Stellvertreter des Stadtamtsdirektors.

         

        Inhaltsangabe:

        Eine außergewöhnliche Freundschaft führt zu einem ebenso außergewöhnlichen Pakt, der, verrückt und genial zugleich, den Beteiligten all das abverlangt, was für viele von uns wohl unvorstellbar wäre. Eine Nacht auf einer Berghütte, Höhepunkt des Romans von Markus Steiner, ändert schlussendlich für immer das Leben der Protagonisten, die fortan zwischen Liebe, Sehnsucht und Flucht wandeln, und es ist letztendlich das unabwendbare Schicksal, unter dessen Regie diese außergewöhnliche Geschichte dramatisch und berührend zugleich endet.


        Gabrielas Style 2.0

        • 2020
        Gabriela Aigner-Kölbl, Gattin von Richard Aigner, Mitbesitzer des Moden- und Trachtenhauses Aigner, veröffentlichte in Zeitungen, meist den Liezener Bezirksnachrichten, Inserate, mit denen sie unter dem Titel "Gabrielas Style" Modetipps gab und für Kleidung des Modenhauses Aigner warb. Anlässlich der 100. Folge dieser Tipps wurde im November 2017 ein Sammelband mit diesen Inseraten herausgegeben. Gabriela Aigner-Kölbl fungierte in diesen Inseraten als stets freundlich lachendes Topmodel und Ratgeberin, für Grafik und Gestaltung sorgte Sonja Posch und die Fotos stammten von Birgit Steinberger. Im Zusammenhang mit der Schließung des Modenhauses Aigner wurde im Juli 2020 vom oben genannten Team ein weiterer, 46 Seiten umfassender Band mit den in den letzten drei Jahren veröffentlichten Inseraten unter dem Motto "Lebe, liebe, lache!" herausgegeben.

        Freue Dich, das Christkind kommt

        Heinz Michalka schrieb - ohne Datumsangabe - das Buch "Freue Dich, das Christkind kommt", Geschichten und Lyrik zur Weihnachtszeit.
        Herausgegeben im Eigenverlag.

        Verfasser: Karl Hödl, 30.01.2013
        Letzte Überarbeitung: 07.10.2020
        PDF herunterladen

        GebäudeHauptstraße 14 b

        • Adresse
          Hauptstraße 16
        • |
        • Lage
          Westlich der Hauptstraße im Bereich des späteren Hauptplatzes.

        An der Westseite der Hauptstraße befand sich im Bereich des späteren Hauptplatzes ein Gebäude, welches im Jahre 1958 abgetragen wurde. Das Grundstück EZ 127 wurde an die Gemeinnützige Bau- und Siedlungsgenossenschaft Steirisches Hilfswerk für Eigenheimbauten in Rottenmann verkauft, welche plante, auf diesem Grundstück ein Wohnhaus zu errichten. Dieses Wohnhaus trägt jetzt die Hausnummer Hauptstraße 16.


        Quelle: Schreiben der Stadtgemeinde an das Zentralfinanzamt Wien vom 17.02.1959
        Verfasser: Karl Hödl, 02.09.2020
        Letzte Überarbeitung: 01.10.2020
        PDF herunterladen

        GebäudeHauptstraße 02

        • Adresse
          Hauptstraße 2
        • |
        • Lage
          Ehemalige Hausnummer Liezen 21 mit der Bezeichnung "Messner bzw. Alter Pfarrhof", ab 1750 "Lobenstock zu Liezen".

        Um 1750 kam es zu einem Haustausch zwischen der Herrschaft Stift Rottenman und der Pfarre Liezen. Der Name "Lobenstock" ging vom "Neuen Pfarrhof" auf den "Alten Pfarrhof" über. Das Haus grenzte an den Friedhof, der die4 Kirche umgab.


        Quelle: Margarete Aigner: "Aus der Geschichte Liezens", Band 1, Seite 135 und Band 5, Seite 445-465.
        Verfasser: Elisabeth Krammer, 07.06.2017
        Letzte Überarbeitung: 01.10.2020
        PDF herunterladen

        SonstigesAlmkirtag des Lionsclub

        • Ab / Am
          07.1979

        Im Juli 1979 wurde der erste Lions-Almkirtag an der steirisch-oberösterreichischen Grenze auf der Hintersteiner Alm veranstaltet. Nachdem der erste Almkirtag sehr erfolgreich war, wurde von den Veranstaltern geplant, auch in den kommenden Jahren dieses Fest abzuhalten. Beim ersten Almkirtag gab es Steierkrapfen mit Steirerkäs, Brote mit Almbutter und verschiedenen Sorten Käse. Tanzvorführungen vom Liezener Volkstanzkreis wurden dargeboten, es musizierte die Volksmusik Härtel. Man konnte Lose erwerben und den Hauptpreis des Gewinnspiels gewann Erna Hoffellner.

        In den kommenden Jahren begann der Kirtag am Vormittag mit einem Gottesdienst und anschließend gab es ein gemütliches Beisammensein. Es gab Gegrilltes und erfrischende Getränke,  für die musikalische Umrahmung sorgte immer eine einheimische Musikgruppe. An verschiedenen Ständen konnten Speisen oder Andenken usw. erworben werden. Der Reinerlös des Almkirtags kam sozialen Projekten des Lions Clubs zugute.


        1. Almkirtag

        • 07.1979

        Auf der Hintersteiner Alm fand der erste Almkirtag des Lions Club Liezen statt. Präsident war Direktor Erwin Huber, der zahlreiche Ehrengäste begrüßen konnte. Der Reinerlös kam unter dem Motto "Menschen helfen Menschen" bedürftigen Mitbürgern zugute.

         

        Quelle: Liezener Bezirksnachrichten vom 24. Juli 1979


        2. Almkirtag

        • 28.06.1980 - 29.06.1980

        Auf der Hintersteineralm fand der 2. Almkirtag des Lions Clubs statt. Ein umfangreiches Programm mit Musik und Tänzen lockte die Besucher, für die ein Gratis-Pendelverkehr vom Hauptplatz Liezen zur Alm angeboten wurde.

         

        Quelle: Anzeige


        5. Almkirtag

        • 02.07.1983 - 03.07.1983

        Auf der Hintersteineralm - Pyhrnpasshöhe wurde der 5. Almkirtag mit folgendem Programm abgehalten:

        Samstag:

        14:00 Uhr Eröffnung unter Mitwirkung des MGV und Frauenchores Rottenmann, anschließend Stimmungsmusik mit den Lemmerer Buam aus Wörschach.

        Sonntag:

        10:00 Uhr Almmesse mit Stadtpfarrer Josef Schmidt unter Mitwirkung des Kirchenchores Öblarn. Anschließend Frühschoppen mit den Lemmerer Buam.


        7. Almkirtag

        • 28.06.1986 - 29.06.1986

        Auf der Hintersteineralm - Pyhrnpasshöhe wurde der 7. Almkirtag mit folgendem Programm abgehalten:

        Samstag:

        14:00 Uhr Eröffnung unter Mitwirkung der Gaishorner Wurzhornbläser, anschließend Stimmungsmusik.

        Sonntag:

        10:00 Uhr Almmesse mit Stadtpfarrer Josef Schmidt unter Mitwirkung des Kirchenchores Öblarn. Anschließend Frühschoppen mit Steirischer Volksmusik.

         

        Quelle: Folder


        10. Almkirtag

        • 27.06.1992
        Der Almkirtag fand vom 27. bis 28. Juni 1992 statt. Ab 14:00 Uhr spielte am Samstag das Originale Bergland Quintett und der Schauspieler und Musiker Hias gab Autogramme. Am Sonntag nach der Messe um 10:00 Uhr spielten die Ardninger Spitzbuam.

        16. Almkirtag

        • 08.06.2013 - 09.06.2013
        • PDF

        18. Almkirtag

        • 13.06.2015 - 14.06.2015

        Der Almkirtag fand vom 13. bis 14. Juni 2015 statt. Am Samstag spielte ab 11:00 Uhr die Weißenbacher Volksmusik. Am Sonntag war um 09:00 Uhr die Almmesse und anschließend ein Frühschoppen mit den Helagunkis. Kulinarisch konnte man sich an Steirerkrapfen und Grillspezialitäten erfreuen und Unterhaltungsspiele, sowie ein Kinderprogramm sorgten für zwei abwechslungsreiche Tage.

         

        Quelle: Plakat Lionsclub 


        19. Almkirtag

        • 12.06.2016
        Der Lions-Club veranstaltete in der Hintersteiner-Alm an der steirisch-oberösterreichischen Grenze seinen traditionellen Almkirtag. Das Fest begann mit einem Berggottesdienst um 11:00 Uhr und wurde bei einem gemütlichen Beisammensein mit Grillspezialitäten und Getränken gefeiert. Für die musikalische Umrahmung sorgte das "Altsteirer-Trio Lemmerer" aus Wörschach.

        Quelle: Liezener Bezirksnachrichten vom 24.07.1979 und Nr. 5/2016
        Verfasser: Gerlinde Polzer, 06.06.2016
        Letzte Überarbeitung: 29.09.2020
        PDF herunterladen

        SonstigesSchnuderl (Hotel - Restaurant - Cafe)

        • Ab / Am
          29.07.1964

        Gastgewerbebetrieb in der Ausseer Straße 33. Inhaberin: Melitta Schnuderl. Im Laufe eines Jahres werden im Restaurant verschiedene Spezialitätenwochen abgehalten, bei denen meist externe Köche spezielle Gerichte zubereiten.


        Eröffnung einer Bäckereifiliale

        • 29.07.1964
        Am 29. Juli 1964 eröffneten Karl und Maria Schnuderl in der Ausser Strasse eine Bäckereifiliale mit einem kleinen Kaffeehaus.

        Übernahme der Geschäftsführung

        Übernahme der Geschäftsführung
        • 1974

        Melitta Schnuderl war seit der Eröffnung im Jahr 1964 führend im Betrieb tätig, und übernahm 1974 die Geschäftsführung zur Gänze.
        Sie baute das Cafe mehrmals um und erweiterete den Betrieb. So wurde aus der kleinen Bäckereifiliale im Ostteil des Hauses zuerst ein Fernsehraum, dann ein "Kartenstüberl", das umgehend von unterschiedlichen Stammtischgemeinschaften übernommen wurde.

        Quelle: Liezener Bezirksnachrichten Nr. 7/2009


        American Bar

        • 1989
        1989 wurde im Ostteil des Gebäudes Harry S. Bar (heute American Bar) eingerichtet.

        Spanische Nächte

        • 28.07.1990

        In spanischem Ambiente feierte Melitta Schnuderl ihr 26-jähriges Geschäftsjubiläum. Angeboten wurden spanische Gerichte, heiße Rythmen und das Nationalgetränk Sangria.

         

        Quelle: Zeitschrift Markt Panorama Nr. 7, Juli 1990


        40 jähriges Betriebsjubiläum

        • 31.07.2004

        Italienische Wochen 2008

        • 16.11.2008 - 30.11.2008
        Gastkoch bei den italienischen Wochen 2008 war Carmine Desiderio vom Hotel Sole in Lignano Sabbiadoro. Beim Grande Finale am 30. November 2008 gab es Live-Musik mit Enzo, kommentiert von Commendatore "Bücherwurm" Reinhard Pachernigg.

        Steirische Wirtshauswochen 2008

        • 06.12.2008 - 28.12.2008
        Gastkoch bei den steirischen Wirtshauswochen 2008 war Peter Dunner, der ehemalige Betreiber des Restaurants Royal in der Ausseer Straße. Am Eröffnungstag spielten die "Almöhis".

        45 jähriges Betriebsjubiläum

        • 31.07.2009
        Familie Schnuderl feierte am 31. Juli 2009 das Betriebsjubiläum mit Stammgästen und - wie bei früheren Hausbällen - mit dem Austria Consort Duo.

        Französische Woche

        • 16.06.2011 - 24.06.2011
        Bei der Französischen Woche kochte Cedric Marin aus Nizza. Es gab ein täglich wechselndes Gourmetmenü in kleinen Gängen.

        Steak-Woche

        • 30.09.2011 - 16.10.2011

        Die Angebote der Steak-Woche gab es täglich ab 18 Uhr, Samstag und Sonntag auch ab 12 Uhr. Verwendet wurde ausschließlich argentinisches und amerikanisches Angus-Rind.


        Italienische Wochen 2011

        • 20.11.2011 - 04.12.2011
        Gastkoch bei den italienischen Wochen 2011 war wieder Carmine Desiderio vom Hotel Sole in Lignano Sabbiadoro. Beim Grande Finale am 4. Dezember 2011 gab es Live-Musik mit Enzo, kommentiert von Commendatore "Bücherwurm" Reinhard Pachernigg. Als Hauptpreis wurde ein Wochenende in Lignano verlost.

        Steirische Wirtshauswochen 2011

        • 10.12.2011 - 26.12.2011
        In der Weihnachtszeit wurde wieder zu den steirischen Wirtshauswochen eingeladen. Eröffnet wurden die Wochen mit Zithermusik mit Gust. Ein Gastkoch verwöhnte die Gäste mit Klassikern der steirischen Wirtshausküche.

        Spanische Wochen 2012

        • 01.02.2012 - 11.02.2012
        Bei den spanischen Wochen 2012 kochte Josy Grießer alias Jose de Ibiza als Gastkoch auf.

        Italienische Wochen 2012

        • 04.03.2012 - 18.03.2012
        Gastkoch bei den italienischen Wochen 2012 war wieder Carmine Desiderio vom Hotel Sole in Lignano Sabbiadoro. Beim Grande Finale am 18. März 2012 gab es Live-Musik mit Enzo, kommentiert von Commendatore "Bücherwurm" Reinhard Pachernigg. Als Hauptpreis wurde ein Wochenende in Lignano verlost.

        Steak-Woche

        • 28.09.2012 - 14.10.2012
        Die Angebote der Steak-Woche gab es täglich ab 18 Uhr, Samstag und Sonntag gab es auch einen Steaklunch ab 12 Uhr. Verwendet wurde ausschließlich argentinisches und amerikanisches Angus-Rind und als besondere Spezialität Wagyu "Kobe Style" mit Haizaki Masanobu.

        Martinigans 2012

        • 09.11.2012 - 11.11.2012
        Adi Bittermann, Wirt des Jahres, Kochbuchautor und "Gansl-Guru" aus Göttlesbrunn, lieferte seine Hausspezialität drei Tage lang nach Liezen. Für die örtliche Zubereitung sorgten Maria Haas und Hannelore Schnuderl. Am 11. November 2012 war Adi Bittermann auch persönlich zu Gast in Liezen.

        Spanische Woche 2013

        • 23.01.2013 - 02.02.2013
        Bei der spanischen Woche 2013 kochte Josy Grießer alias Jose de Ibiza als Gastkoch auf. Ein Topasbuffet mit Paella aus der Riesenpfanne und 1/4 l Sangria wurde um den Pauschalpreis von 18 Euro angeboten.

        Italienische Wochen 2013

        • 03.03.2013 - 17.03.2013
        Gastkoch bei den italienischen Wochen 2013 war wieder Carmine Desiderio vom Hotel Sole in Lignano Sabbiadoro. Beim Grande Finale am 17. März 2013 gab es Live-Musik mit Enzo, kommentiert von Commendatore "Bücherwurm" Reinhard Pachernigg. Als Hauptpreis wurde ein Wochenende in Lignano verlost.

        Italienische Wochen 2013

        • 17.11.2013 - 01.12.2013
        Küchenchef 2011 war wieder Carmine Desiderio vom Hotel Sole in Lignano Sabbiadoro. Beim Grande Finale am 1. Dezember 2013 gab es Live-Musik mit Enzo, kommentiert von Commendatore "Bücherwurm" Reinhard Pachernigg.

        Steirische WirtshausWochen

        • 07.12.2013 - 21.12.2013
        In der Weihnachtszeit wurde zu den steirischen Wirtshauswochen eingeladen. Ein Gastkoch verwöhnte die Gäste mit Klassikern der steirischen Wirtshausküche.

        Spanische Woche 2014

        • 05.02.2014 - 15.02.2014
        Bei der spanischen Woche 2014 kochte wieder Josy Grießer alias Jose de Ibiza als Gastkoch auf. Ein Topasbuffet mit Paella aus der Riesenpfanne und 1/4 l Sangria wurde um den Pauschalpreis von 18 Euro angeboten.

        Italienische Wochen 2014

        • 09.03.2014 - 23.03.2014
        Gastkoch bei den italienischen Wochen 2014 war wieder Carmine Desiderio vom Hotel Sole in Lignano Sabbiadoro. Beim Grande Finale am 23. März 2014 gab es Live-Musik mit Enzo, kommentiert von Commendatore "Bücherwurm" Reinhard Pachernigg.

        Kroatische Woche

        • 25.04.2014 - 03.05.2014
        In Zusammenarbeit mit Happy Ferien und Gebetsroither wurde 2014 eine kroatische Woche abgehalten. Gezeigt wurden Impressionen von den Sonneninseln Cres und Losinj.

        Steak-Woche

        • 01.10.2014 - 19.10.2014
        Die Angebote der Steak-Woche gab es täglich ab 18 Uhr, an Sonntagen bereits ab 12 Uhr. Verwendet wurde beste Fleischqualität vom Black Angus Rind aus Australien und den USA. Das Highlight waren Prime Rib Riesensteaks, auch für 2 bis 3 Personen.

        Italienische Wochen 2014

        • 16.11.2014 - 30.11.2014
        Gastkoch bei den italienischen Wochen im November 2014 war wieder Carmine Desiderio vom Hotel Sole in Lignano Sabbiadoro. Beim Grande Finale am 30. November 2014 gab es Live-Musik mit Enzo, kommentiert von Commendatore "Bücherwurm" Reinhard Pachernigg.

        Steirische WirtshausWochen

        • 08.12.2014 - 26.12.2014
        In der Weihnachtszeit 2014 wurde wieder zu den steirischen Wirtshauswochen eingeladen. Ein Gastkoch verwöhnte die Gäste mit Klassikern der steirischen Wirtshausküche.

        Spanische Wochen 2015

        • 04.02.2015 - 14.02.2015
        Bei den spanischen Wochen 2015 kochte wieder Josy Grießer alias Jose de Ibiza als Gastkoch auf. Ein Topasbuffet mit Paella aus der Riesenpfanne und 1/4 l Sangria wurde wieder um den Pauschalpreis von 18 Euro angeboten.

        Italienische Wochen 2015

        • 12.03.2015 - 22.03.2015
        Gastkoch bei den italienischen Wochen im März 2015 war wieder Carmine Desiderio vom Hotel Sole in Lignano Sabbiadoro. Beim Grande Finale am 22. März 2015 gab es Live-Musik mit Enzo, kommentiert von Commendatore "Bücherwurm" Reinhard Pachernigg.

        Kroatische Woche

        • 17.04.2015 - 26.04.2015
        In Zusammenarbeit mit dem Team von Happy Ferien und Gebetsroither wurde 2015 wieder eine kroatische Woche abgehalten. Gezeigt wurden Impressionen von den Sonneninseln Cres und Losinj.

        Steak-Woche

        • 01.10.2015 - 18.10.2015
        Die Angebote der Steak-Woche gab es täglich ab 18 Uhr, an Sonntagen bereits ab 12 Uhr. Verwendet wurde beste Fleischqualität vom Black Angus Rind aus Australien und den USA. Das Highlight waren Prime Rib Riesensteaks, auch für 2 bis 3 Personen. Zum Fleisch gab es ein Salat- und Beilagenbuffet unter dem Motto "All you can (M)eat".

        Verwöhnwochenende

        • 08.10.2015 - 10.05.2015
        Zum Muttertag 2015 wurde zu einem Verwöhnwochenende unter dem Motto "Kulinarische Hochzeit der steirischen Regionen" geladen. Es gab Lamm aus der Obersteiermark, Spargel aus der Südsteiermark, Schinken aus den Regionen, Schilcher-Frizzante, Uhudler u.v.m. Am 1. Tag spielte die Band Midlife.

        Italienische Wochen Herbst 2015

        • 06.11.2015 - 22.11.2015

        Nach mehr als 25 Jahren ist Carmine in Pension gegangen, der neue italienische Gastkoch heißt Alberto Ainhauser und kommt aus einer Gastwirtefamilie in Friaul.

         


        Steirische WirtshausWochen

        • 11.12.2015 - 26.12.2015
        In der Weihnachtszeit 2015 wurde wieder zu den steirischen Wirtshauswochen eingeladen. Ein Gastkoch bereitete für die Gäste Klassiker der steirischen Wirtshausküche zu.

        Spanische Woche

        • 17.02.2016 - 27.02.2016
        Bei der spanischen Woche 2016 kochte wieder Josy Grießer alias Jose de Ibiza als Gastkoch auf. Ein Topasbuffet mit Paella aus der Riesenpfanne und 1/4 l Sangria wurde wieder um den Pauschalpreis von 18 Euro angeboten.

        Italienische Woche 2016

        • 08.04.2016 - 23.04.2016
        Die italienische Woche im April 2016 bot italienische Spezialitäten, beliebte Gerichte und "ganz viel Süden im Kochtopf". Zubereitet wurden die Gerichte vom Meisterkoch Alberto Ainhauser. 

        Steak-Woche

        • 28.09.2016 - 16.10.2016
        Fast drei Wochen dauerte die Steak-Woche 2016. Die Angebote der Steak-Woche gab es täglich ab 18 Uhr, an Sonntagen bereits ab 12 Uhr. Verwendet wurde beste Fleischqualität vom US-Porterhouse "Dry Aged" der Creekstone-Farms in Arkansas, USA. Zum Fleisch gab es ein Salat- und Beilagenbuffet unter dem Motto "All you can (M)eat".

        Italienische Woche 2016 Edition Autunno

        • 18.11.2016 - 03.12.2016
        Die italienische Woche im Herbst 2016 bot italienische Spezialitäten, beliebte Gerichte und "Pasta, Pilze, Fisch & Co". Zubereitet wurden die Gerichte vom Meisterkoch Alberto Ainhauser. 

        Steirische WirtshausWochen

        • 10.12.2016 - 23.12.2016
        In der Weihnachtszeit 2016 wurde wieder zu den steirischen Wirtshauswochen eingeladen. Ein Gastkoch sollte für die Gäste Klassiker der steirischen Wirtshausküche zubereiten.

        Steak-Woche

        • 27.09.2017 - 15.10.2017
        Fast drei Wochen dauerte die Steak-Woche 2017. Die Angebote der Steak-Woche gab es täglich ab 18 Uhr, an Sonntagen bereits ab 12 Uhr. Verwendet wurde beste Fleischqualität von US-Shortloin und am 15. 10. japanisches Wagyu-Rind. Zum Fleisch gab es ein Salat- und Beilagenbuffet unter dem Motto "All you can (M)eat".

        Kroatische Woche

        • 13.04.2018 - 22.04.2018
        In Zusammenarbeit mit dem Team von Happy Ferien und Gebetsroither wurde 2018 wieder eine kroatische Woche abgehalten. Sie sollte zu einem Urlaub am Meer der  Sonneninseln Cres und Losinj inspirieren. Es kochte Sisic Rifet aus Rovinj.

        Steak-Woche

        • 26.09.2018 - 14.10.2018
        Ebenfalls fast drei Wochen dauerte die Steak-Woche 2018. Die Angebote der Steak-Woche gab es täglich ab 18 Uhr, an Sonntagen bereits ab 12 Uhr. Verwendet wurde beste Fleischqualität vom US Black Angus, zubereitet als Porterhouse Steak "Dry Aged". Zum Fleisch gab es ein Salat- und Beilagenbuffet unter dem Motto "All you can (M)eat".

        Kroatische Woche

        • 15.03.2019 - 24.03.2019
        In Zusammenarbeit mit dem Team von Happy Ferien und Gebetsroither wurde 2019 wieder eine kroatische Woche abgehalten. Sie sollte zu einem Urlaub am Meer der  Sonneninseln Cres und Losinj inspirieren. Es kochte Sisic Rifet aus Rovinj.

        Spanische Woche

        • 08.04.2019 - 13.04.2019
        Bei der spanischen Woche 2019 kochte täglich ab 17 Uhr Josi aus Ibiza als Gastkoch auf. Zum Abschluss gab es eine Paella aus der Riesenpfanne, Tapas und Sangria. Im Anschluss gab es ab 21 Uhr in der American Bar ein Clubbing zum Thema "One Night in Ibiza".

        55 Jahre Schnuderl

        • 09.08.2019

        Mit einer Jubiläumsfeier wurde das 55-jährige Bestehen des Hotel-Restaurants Schnuderl gefeiert. Musikalisch wurde die Feier von der Gruppe Austria Consort begleitet. Zahlreiche Gratulanten stellten sich bei Melitta Schnuderl ein.

         

        Quelle: Lifestyle Magazin Nr. 315, August 2019


        Steak-Woche

        • 25.09.2019 - 13.10.2019
        Bei der Steak-Woche 2019 wurde neben ausgewählten Fleischrassen aus Argentinien, Uruguay, Australien und den USA als Highlight auch "Dry Aged & Regional" aus dem Enns- und Paltental angeboten. Die Angebote der Steak-Woche gab es täglich ab 18 Uhr, an Sonntagen bereits ab 12 Uhr.  Zum Fleisch gab es ein Salat- und Beilagenbuffet unter dem Motto "All you can (M)eat".

        Spanische Woche

        • 09.03.2020 - 14.03.2020
        Bei der spanischen Woche 2020 kochte täglich ab 17 Uhr Josi aus Ibiza als Gastkoch auf. Zum Abschluss gab es am 14. März eine "Ultima Noche" mit Paella aus der Riesenpfanne, Tapas und Sangria. Der Pauschalpreis betrug 19,50 Euro.

        Steak Wochen

        • 23.09.2020 - 11.10.2020
        Bei den Steak Wochen 2020 wurde neben ausgewählten Fleischrassen aus Argentinien und den USA auch beste Fleischqualität vom heimischen Rind angeboten. Die Angebote der Steak Wochen gab es täglich ab 17:30 Uhr, wegen der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie aus Sicherheitsgründen danach zu jeder weiteren halben Stunde, an Sonntagen bereits ab 11:30 Uhr. 

        Verfasser: Karl Hödl, 14.04.2008
        Letzte Überarbeitung: 27.09.2020
        PDF herunterladen

        GebäudeDöllacher Straße 12

        • Errichtet
          1954
        • |
        • Adresse
          Döllacher Straße 12
        • |
        • Lage

          Westlich der Döllacher Straße am Beginn der Grimminggasse.

          Früher stand etwa auf diesem Platz ein "Jagerhäusl" genanntes Gebäude mit der Hausnummer Liezen 38, in dem auch Nicolaus Dumba bei seinen ersten Besuchen in Liezen wohnte.


        Feuerwehrrüsthaus der Freiwilligen Feuerwehr Liezen-Stadt.

         

        Mit dem Bau des neuen Rüsthauses wurde 1951 begonnen. Die feierliche Einweihung und Eröffnung erfolgte am 11. August 1954.

         

        Im Jahr 1986 begannen die Arbeiten zur Vergrößerung des Rüsthauses. Der Zubau sollte ursprünglich fünf Millionen Schilling kosten, aber durch die Eigenleistung der Feuerwehr konnte dieser Betrag gesenkt werden. Am Ende der Bauzeit, im August 1989, wurden insgesamt 5000 freiwillige Arbeitsstunden geleistet.

         

        Zur Schaffung zusätzlicher Raumkapazitäten wurde 1988/89 unter Kommandant Kurt Freiberger ein neuerlicher Rüsthauszubau durchgeführt.


        Verfasser: Karl Hödl, 22. 12. 2016
        Letzte Überarbeitung: 22.09.2020
        PDF herunterladen

        SonstigesCoronavirus

        • Ab / Am
          2020

        Laut Österreichischer Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH, kurz AGES, beobachteten die Gesundheitsbehörden seit Dezember 2019 eine Häufung von Fällen von Pneumonie in der chinesischen Stadt Wuhan. Die gemeinsame Verbindung der Patienten war der Aufenthalt auf einem Markt für Meeresfrüchte und exotische Wildtiere (Füchse, Krokodile, Schlangen, Pfaue) in Wuhan City, Provinz Hubei, 2 bis 14 Tage vor Auftreten der Krankheitssymptome. Als verursachendes Agens wurde ein neuartiges Coronavirus (2019-nCoV, seit 11.02.2020 SARS-CoV-2) identifiziert, das mit dem SARS Coronavirus eng verwandt ist.

         

        Infektionen von Menschen mit gewöhnlichen Coronaviren sind meist mild und asymptomatisch. Häufige Anzeichen einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus sind u. a. Fieber, Husten, Kurzatmigkeit und Atembeschwerden. In schwereren Fällen kann die Infektion eine Lungenentzündung, ein schweres akutes Atemwegssyndrom, Nierenversagen und sogar den Tod verursachen. Es gibt auch milde Verlaufsformen (Symptome einer Erkältung) und Infektionen ohne Symptome. Es gibt keinen Impfstoff. Die Behandlung erfolgt symptomatisch, d. h. durch Linderung der Krankheitsbeschwerden wie z. B. durch Gabe fiebersenkender Mittel.

         

        Erkrankungen durch Coronaviren verbreiteten sich in viele andere Länder, darunter auch nach Österreich, wo mit Wirkung vom 11. März 2020 starke Einschränkungen des öffentlichen Lebens verfügt wurden. Um die Zahl weiterer Ansteckungen zu reduzieren, dürfen im Freien keine Veranstaltungen mit über 500 Besuchern und in geschlossenen Räumen keine Veranstaltungen mit über 100 Besucher abgehalten werden. In Liezen wurden daraufhin viele geplante Veranstaltungen abgesagt.

         

        Die Schulen waren von Mitte März bis Mitte Mai 2020 geschlossen.


        Chronologische Entwicklung der Corona-Pandemie

        • 25.02.2020

        25.02.2020: Erste Corona-Fälle in Österreich (Tirol).

        10.03.2020: Dramatische Entwicklung in Italien mit vielen Toten.

        12.03.2020: Erstes Corona-Todesopfer in Österreich.

        15.03.2020: Lockdown (starke Einschränkung des öffentlichen Lebens) durch Ausgangsbeschränkungen, Schließung vieler Geschäfte und weitgehende Einstellung des Flugverkehrs.

        16.03.2020: Infiziertenzahl verdoppelt sich alle drei Tage.

        30.03.2020: Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in Supermärkten.

        14.04.2020: Erste Lockerungen der Maßnahmen mit Aufsperren kleiner Geschäfte und Baumärkte.

        17.04.2020: Krankenhäuser und Arztpraxen werden schrittweise wieder geöffnet.

        02.05.2020: Restliche Geschäfte öffnen wieder, zum Teil mit Maskenpflicht.

        15.05.2020: Gastgewerbebetriebe öffnen wieder mit strengen Hygieneauflagen.

        Quelle: Kleine Zeitung


        Corona-Statistik

        • 16.09.2020

        Zahlen für Österreich und Weltweit bis 15.09.2020:

        34.305 bestätigte Fälle (29,232.679)

        27.354 Genesungen (19,935.233)

             757 Todesfälle (928.096)


        Verfasser: Karl Hödl, 11.03.2020
        Letzte Überarbeitung: 21.09.2020
        PDF herunterladen

        SonstigesSiedlungsgenossenschaft "ennstal"

        • Ab / Am
          29.04.1947

        Die am 29.04.1947 auf Grund der herrschenden Wohnungsnot nach dem 2. Weltkrieg gegründete Genossenschaft zählt heute zu den großen und erfolgreichen Wohnbaugenossenschaften in Österreich.

        Gegründet wurde die Genossenschaft durch den damaligen Direktor der Hütte Liezen Ges. m. b. H. Hans Hennelotter, der auch zum ersten Obmann gewählt wurde. Sein Stellvertreter war Bürgermeister Franz Wimmler. Weiteres Vorstandsmitglied war Erich Schack als Buchführer. Vorsitzender des Aufsichtsrates war der Geschäftsführer der Hütte Liezen GmbH Anton Schnitzer, sein Stellvertreter Betriebsratsobmann August Schützenhofer. Weitere Aufsichtratsmitglieder waren Eduard Koch, August Jantscher, Eduard Wölger und Alois Huber.

        Die Gemeinde zeichnete im Jänner 1950 fünf Anteilsscheine und entsandte Ing. Leo Pressl in den Vorstand. Im Juni 1953 verzichtete die Stadtgemeinde auf das Vorstandsmandat und erhielt statt dessen ein Aufsichtsratsmandat.

        Mittlerweile sind unter dem Namen "Wohnbaugruppe Ennstal" sechs Bauträger (ennstal, Neue Heimat, GEWOG, Vorstädtische Kleinsiedlung, Kärntner Friedenswerk) zusammengefasst, die 150 Mitarbeiter beschäftigen und in 160 Gemeinden etwa 26.000 Wohnungen verwalten. Mit Geschäftslokalen, Amtsgebäuden, Ordinationen, Garagen etc. sind es rund 33.000 Verwaltungseinheiten, deren Anzahl sich jährlich erhöht.


        Aufsichtsrat

        • 29.04.1947

        Vorsitzende des Aufsichtsrates waren:
        29.04.1947 - Anton Schnitzer, Geschäftsführer der Hütte Liezen GbmH

        Stellvertreter Betriebsratsobmann August Schützenhofer.

        Weitere Aufsichtsratsmitglieder: Eduard Koch, August Jantscher, Eduard Wölger und Alois Huber.

        ? 1966 - ?: Dir. Dipl. Ing. Friedrich Klepp
        ?  - ?: Dir. Max Leitner

        ? - :Bürgermeister Mag. Rudolf Hakel


        Obmänner

        • 29.04.1947

        Obmänner der Genossenschaft waren:
        29.04.1947 - 1959: Dir. Hans Hennelotter

        Stellvertreter war Bürgermeister Franz Wimmler und Buchführer Erich Schack


        ? 1966 - ?: Dir. Max Leitner
        NRAbg. Alfred Haberl
        Dir. Wolfram Sacherer


        Bürogebäude im Wandel der Zeit

        • 1947

        Vorstandsdirektor Alois Oberegger berichtete bei der Eröffnung des vergrößerten Bürogebäudes am 16. Juni 2011 über die Geschichte der räumlichen Unterbringung der SG Ennstal folgendes:

        Die ennstal wurde 1947 als gemeinnütziger Bauträger für die Bediensteten der Hütte Liezen gegründet, es gab zuerst nur ehrenamtliche Mitarbeiter, 2 Vorstände, Obmann Dir. Hans Hannelotter und Bgm Franz Wimmler, das Büro war im Betriebsgelände angesiedelt, 1953 übernahm NR Haberl die Führung.
        1959 übersiedelte die Genossenschaft in die Admonterstraße 22, bereits mit angestellten Mitarbeitern.
        Im Jahr 1962 wurde ein Büro mit 7 Mitarbeitern in die Grimminggasse 24 (Ecke Grimminggasse / Siedlungsstraße) bezogen.
        Im Jahr 1969 wurde beschlossen, ein 4 geschoßiges Bürogebäude für den eigenen Bedarf und für die Gebietskrankenkasse und das Arbeitsamt zu bauen. Im Erdgeschoß wurde der Konsum untergebracht. Für die damaligen Verhältnisse war dies ein mutiger Schritt. Das neue Bürohochhaus sorgte in Liezen für großes Aufsehen. Das Gebäude wurde im Jahr 1971 eröffnet, seither hat die ennstal ihren Sitz in diesem Gebäude.
        Seit 1947 wurden von der ennstal 22000 Wohnung errichtet. Der Mitarbeiterstand in Liezen beträgt heute 82 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Durch die Ausnutzung neuer Technologien und Effizienzsteigerungen verwalten wir heute mit der nahezu gleichen Mitarbeiteranzahl fast doppelt so viele Einheiten wie 1987. In der Wohnbaugruppe sind 174 Mitarbeiter beschäftigt und verwalten  insgesamt 42000 Einheiten. Wir errichten jährlich 300 - 400 Wohnungen und auch Sonderbauten. In den Anfangsjahren war vor allem das Bestreben, möglichst günstig und rasch Wohnungen zu errichten. Die Wartezeit für eine Wohnung betrug Jahre. Es gab keine Wohnungsvermarktung, sondern eine Zuteilung. Aus Vermarktungssicht paradiesische Zustände, für die Wohnungssuchenden war es weniger lustig. Computer für den Bürobetrieb waren bis zu den 70 Jahren noch nicht erfunden, es gab Durchschreibebuchhaltung, Schreibmaschinen und für die Vervielfältigung standen Pauspapier und Matrizen zur Verfügung. Der erste Computer aus dem Jahr 1977 hatte 48 K Hauptspeicher und 100 MB Platte, Verkabelung war nicht notwendig, es gab nur einen Computer. Unser heutiges System hat einen 300.000 mal größeren Hauptspeicher und eine 15.000 x größere Speicherkapazität für 180 Arbeitsplätze.
        1984 wurde das Bürogebäude um ein fünftes Geschoß erweitert. Es wurde eine eigene Planungsabteilung gegründet, die mit den großen Plantischen entsprechend Platz benötigte. Gebietskrankenkasse und Arbeitsamt sind ausgezogen. Zu diesem Zeitpunkt wurde Herrn Dr. Rami ein Teil im 2. Stock als Wohnung und im 1. Stock als Ordination verkauft. Zwischen 1977 und 1987 wurde der Mitarbeiterstand durch die hohe Bautätigkeit wesentlich erweitert. Bald wurde der vorhandene Büroraum zu klein und so wurde die Planungsabteilung in das Nebengebäude ausgesiedelt.


        Wohnbauförderungen

        • 1948 - 1952

        Laut einer Broschüre "30 Jahre Bundes-Wohn- und Siedlungsfonds" des Bundesministeriums für soziale Verwaltung hat die Gemeinnützige Siedlungsgenossenschaft Ennstal von 1948 bis 1952 für den Bau von 138 Wohnungen folgende Förderungen erhalten:
        4,795.000 S Fondsdarlehen

           760.000 S Bürgschaften

             49.100 S Zinsenzuschüsse


        Zunahme des Wohnungsbestandes

        • 1956

        Die Zahl der von der "Ennstal" gebauten Häuser und Wohnungen entwickelte sich ab 1956 wie folgt:

        1956:    43 Häuser mit     202 Wohnungen

        1957:    73 Häuser mit     315 Wohnungen

        1958:    80 Häuser mit     354 Wohnungen

        1959:    91 Häuser mit     429 Wohnungen

        1960:  108 Häuser mit     499 Wohnungen

        1961:  131 Häuser mit     672 Wohnungen

        1962:  160 Häuser mit     954 Wohnungen

        1963:  196 Häuser mit  1.205 Wohnungen

        1964:  227 Häuser mit  1.389 Wohnungen

        1965:  262 Häuser mit  1.641 Wohnungen

         


        Übernahme der "Neuen Heimat"

        • 1980
        Bereits seit 1972 gab es eine Kooperation mit der Grazer Wohnbaugenossenschaft "Neue Heimat". 1980 wurde diese zu 95 % von der Siedlungsgenossenschaft "Ennstal" erworben.

        Übergabe der GEDESAG-Häuser in Liezen

        • 1983
        Im Zuge der Ansiedlung der Schmid-Hütte in Liezen wurden von der 1939 mit Sitz in Krems gegründeten GEDESAG - Gemeinnützige Donau-Ennstaler Siedlungs AG mehrere Wohnhäuser in Liezen errichtet. Da es immer schwieriger wurde, diese Häuser von Krems aus zu verwalten, wurde der gesamte Wohnhausbestand in Liezen mit 199 Wohneinheiten an die "Ennstal" verkauft.

        Generalversammlung 2008

        • 2008

        Die 61. Generalversammlung fand im Kulturhaus Liezen statt.

        Neben den wirtschaftlichen Erfolgen konnte VO Mag. Dr. Fanz Huber auch eine beachtliche Energiebilanz vorweisen.


        Klimaschutzpreis 2009

        • 19.11.2009

        Am Donnerstag, dem 19. November 2009 fand die Auszeichnungsveranstaltung der steirischen Klimabündnisbetriebe statt. 14 steirische Betriebe wurden als "Klimabündnisbetrieb" ausgezeichnet. Die Siedlungsgenossenschaft Ennstal, die sich ihrer Verantwortung im Bereich des energieeffizienten Wohnbaus stets bewusst war, gehörte zu diesen ausgezeichneten Betrieben. Aus den Händen von Mag. Peter Molnar (GF "Klimabündnis Österreich") und der steir. Klimaschutzkoordinatorin Frau Mag. Andrea Gössinger-Wieser konnte der Vorstand der Siedlungsgenossenschaft Ennstal die Urkunde persönlich entgegennehmen.

         


        Anerkennungspreis für beispielhaften Wohnbau 2010

        • 31.05.2010

        Am 31.05.2010 fand im forumKloster in Gleisdorf die feierliche Verleihung des Anerkennungspreises „Beispielhafter Wohnbau 2010“ statt.  Die Auszeichnung "Beispielhafter Wohnbau" ist für die besten Wohnbauten und wird an solche vergeben, die mittels Wohnbauförderung als Neubauten (Geschoßbau) errichtet und solche, welche mittels umfassender Sanierung erneuert, verbessert oder saniert werden. Die Vertreter der SG Ennstal - VDir. Ing. Wolfram Sacherer, DI Erich Feix, Bmst. Anton Mössner, Prok. Ing. Edmund Klamminger sowie Ing. Wilhelm Langegger konnten persönlich aus den Händen von Wohnbau-LR. Johann Seitinger und dem Leiter der A15-Wohnbauförderung HR Dr. Siegfried Kristan die Auszeichnungen entgegennehmen.

        Folgende Projekte der SG Ennstal wurden ausgezeichnet:
        Kategorie Geschossbau:
        Klima:aktiv Haus Fürstenfelderstraße, Gleisdorf
        Planung: Architekturbüro Kampits & Gamerith, Bauleiter: Ing. Wilhelm Langegger
        Seniorenwohnhaus Grazerstraße, Krieglach
        Planung: Arch DI Alfred Bramberger, Bauleitung: Gerhard Scherer
        Sonderpreis:
        Pflegeheim St. Lambrecht
        Planung: Arch DI Gerhard Mitterberger, Bauleitung: Peter Steiner


        Generalversammlung 2010

        • 24.09.2010
        Die Generalversammlung fand am Freitag, dem 24. September 2010 im Kulturhaus Liezen statt.

        Eröffnung des Bürogebäudes

        Eröffnung des Bürogebäudes
        • 16.06.2011

        Am Donnerstag dem 16. Juni 2011 wurde das komplett renovierte Bürogebäude samt Zubau im Südwesten im Rahmen einer Feier wiedereröffnet. Während der Bauarbeiten mussten die Mitarbeiter in Bürocontainer am angrenzenden Grundstück der Familie Zwarnig arbeiten.

        Die Fassade des Bestandsgebäudes wurde entsprechend dem Niedrigenergiehaus-Standard optimal gedämmt und wieder zu ihrem ursprünglichen Erscheinungsbild mit Fensterbändern und ivory-weißen Eternitplatten rückgeführt. In die Südfassade wurde die rote, 40m² große Photovoltaik-Anlage über die beiden obersten Geschosse in der Form des „e“-für Ennstal integriert. Der Um- und Zubau wurde vom Architekten Gerhard Kreiner, Gröbming, geplant.

        Quelle und Foto: www.kreinerarchitektur.at


        Generalversammlung 2011

        • 23.09.2011
        Die Generalversammlung fand am Freitag, dem 23. September 2011 im Kulturhaus Liezen statt.

        Generalversammlung 2012

        • 22.06.2012
        Die Generalversammlung fand am Freitag, dem 22. Juni 2012 im großen Saal des Kulturhauses Liezen statt.

        Personalisierte Mitgliederzeitung

        • 27.03.2013

        Ganz im Sinne ihrer Kunden hat die Wohnbaugruppe Ennstal im Jahr 2013 erstmals die Jahresabrechnung neu gestaltet. Jeder der rund 43.000 Kunden erhielt ein - von vorne bis hinten - personalisiertes Journal, welches neben den allgemeinen Informationen auch sämtliche abrechnungsrelevanten Daten für das jeweilige Haus bzw. die Wohnung beinhaltet. Dank der gebundenen Form, der durchgehenden Seitennummerierung, dem klaren Inhaltsverzeichnis sowie einer grafisch optimierten Strukturierung wurde so eine bessere Übersicht und Verständlichkeit der ansonsten so komplexen Abrechnungsdaten erreicht.

         

        Um den Kunden eine größtmögliche Transparenz bieten zu können, setzt die Wohnbaugruppe Ennstal bereits seit Jahren auf das Medium Internet. Kunden haben die Möglichkeit, über ihren persönlichen Kundenbereich sämtliche Belege (Rechnungen, Lieferscheine, etc.) zur Jahresabrechnung online einzusehen.

        Mit der neuen Form der Jahresabrechnung geht die Wohnbaugruppe Ennstal noch einen Schritt weiter und ermöglicht mittels persönlichen QR-Code den schnellen Zugriff auf die Belege mittels Tablets und Smartphones.

         

        Die Neuerungen im Überblick

        -   Personalisierte Jahresabrechnung im Magazin-Layout

        -   Inhaltsverzeichnis

        -   Seitennummerierung

        -   grafisch optimierte Strukturierung der Daten

        -   Persönlicher QR-Code für Belegeinsicht auf Smartphones und Tablets

        -   Zugangsdaten für den Kundenbereich auf www.wohnbaugruppe.at

        -   Ringösen für die schnelle Ablage in einem Dokumentenordner

         


        Generalversammlung 2013

        • 21.06.2013
        Die Generalversammlung fand am Freitag, dem 21. Juni 2013 im großen Saal des Kulturhauses Liezen statt.

        Generalversammlung 2014

        • 27.06.2014
        Die Generalversammlung fand am Freitag, dem 27. Juni 2014 im kleinen Saal des Kulturhauses Liezen statt.

        Generalversammlung 2018

        • 29.06.2018
        Die Generalversammlung fand am Freitag, dem 29. Juni 2018 im Großen Saal des Kulturhauses Liezen statt. Der Vorstand besteht aus Ing. Wolfram Sacherer als Obmann, Alois Oberegger als Stellvertreter und Mag. Alexander Daum als Mitglied. Vorsitzender des Aufsichtsrates ist Bürgermeister a. D. Mag. Rudolf Hakel, sein Stellvertreter ist Bürgermeister a. D. Rudolf Kaltenböck.

        Generalversammlung 2019

        • 28.06.2019

        Die Generalversammlung fand am Freitag, dem 28. Juni 2019 im Kleinen Saal des Kulturhauses Liezen statt. Der Vorstand besteht aus Ing. Wolfram Sacherer als Obmann, Alois Oberegger als Stellvertreter und Mag. Alexander Daum als Mitglied. Vorsitzender des Aufsichtsrates ist Bürgermeister a. D. Mag. Rudolf Hakel, sein Stellvertreter ist Bürgermeister a. D. Rudolf Kaltenböck.

         

        Zur Wohnbaugruppe Ennstal gehören folgende Unternehmen:
        Gemeinnützige Wohn- und Siedlungsgenossenschaft Ennstal in Liezen

        ENW Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft m.b.H. in Graz

        Gemeinnützige Siedlungsgesellschaft Elin GmbH in Weiz

        GEWOG Neues Heim, Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft m.b.H. in Ranshofen

        Kärntner Friedenswerk, gemeinnützige Wohnungsgesellschaft m.b.H. in Klagenfurt

        Gemeinnützige Siedlungsgenossenschaft "Vorstädtische Kleinsiedlung" in Klagenfurt

         

        Laut Jahresabschluss 2018 werden von der Genossenschaft mehr als 50.000 Wohnungen, Geschäftslokale, Amtsgebäude, Ordinationen, Garagen etc. in 160 Gemeinden verwaltet.

        Der Jahresabschluss 2018 weist eine Bilanzsumme von 1,036.483.796,22 Euro und einen Bilanzgewinn von 6,607.203,21 Euro auf. 


        Änderungen im Vorstand

        • 11.09.2020
        Der im Vorstand für IT, Rechnungswesen und Personal zuständige Alois Oberegger, der beruflich 45 Jahre in der Siedlungsgenossenschaft tätig war, schied mit 11.09.2020 aus Altersgründen aus dem Vorstand aus. Sein Nachfolger wurde Mag. Alexander Reiter, der vorher in der Hypo Oberösterreich tätig war. Die Vorstandsmitglieder Ing. Wolfram Sacherer und Mag. Alexander Daum wurden in ihren Funktionen bestätigt.

        Quelle: Siedlungsgenossenschaft "ennstal", Bericht von 1966
        Verfasser: Karl Hödl, 20.10.2007
        Letzte Überarbeitung: 20.09.2020
        PDF herunterladen

        GebäudeAdmonter Straße 08

        • Errichtet
          1905
        • |
        • Adresse
          Admonter Straße 8
        • |
        • Lage

          EZ 111 KG Liezen, alte Hausnummer 155, Conscriptionsnummer 79. Alte Bezeichnung Paradeiser.
          Unter Urbannummer 20 der Grundherrschaft Unterstainach dienstpflichtig.

           


        1769 erhält Magdalena Tipplin für sich und ihre ehelichen Erben den Kaufbrief um das "Schwaiger Reith" zu Liezen.

        1791-1796 war Maria Tipplin dem Stift Rottenmann (Staatsherrschaft) dienstpflichtig.

        1870 - 1905: Laut Angabe von Günter Schreiner gibt es ein Foto des alten Gebäudes, bei der auf der Rückseite vermerkt ist, dass das Haus 1870 erbaut worden sein soll.

        1905 riss Franz Steiner das alte Paradeiser ab und erbaute ein 1-Stock-hohes Haus. Das Haus wurde damals "Villa Steiner" genannt.

        Bisherige Besitzer:

        1762: Mathias Tippin

        1769: Magdalena Tipplin

        1791: Maria Tipplin

        1799: Blasius Tipplin

        1802: Mathias sen. Bankler

        1874: Mathias jun. Bankler

        1896: Maria Bankler

        1901: Ignaz Seebacher

        1901: Maria Sieberer

        1902: Mathias und Aloisia Häusler

        1905: Franz Steiner

        1914: Emma Aigner

        1933: Domenicus und Maria Überbacher

        1942: Maria Überbacher

        1952: Anna Überbacher und Auguste Schreiner, geb. Überbacher

         


        Quelle: Margarete Aigner: "Aus der Geschichte Liezens", Band 5, Seite 661-665.
        Verfasser: Elisabeth Krammer, 27.05.2015
        Letzte Überarbeitung: 17.09.2020
        PDF herunterladen

        GebäudeBahnhofweg 2

        • Adresse
          Bahnhofweg
        • |
        • Lage
          Am Weg vom Zentrum zum Bahnhof, rechts neben dem Weg, südlich der Mittelschule und nördlich des Fronleichnamsweges.

        Vorerst (Stand 2020) unbebautes Grundstück im Besitz der Familie Prager. Im Flächenwidmungsplan ausgewiesen als Vorbehaltsfläche für Freizeit und Sport.


        Quelle: Kleine Zeitung vom 05.09.2020, Seiten 24 - 25.
        Verfasser: Karl Hödl, 08.09.2020
        Letzte Überarbeitung: 08.09.2020
        PDF herunterladen