Gemeindekennziffer: 61259

SonstigesKleine Zeitung

  • Ab / Am
    22.11.1904

Gegründet 22.11.1904 als Tageszeitung des Katholischen Pressvereins der Diözese Graz-Seckau im Verlag Styria. Am 12.03.1938 von den Nationalsozialisten gleichgeschaltet, im Mai 1945 eingestellt, wurde das Blatt am 02.05.1948 wiedergegründet und erschien zunächst wöchentlich, ab Oktober täglich. Heute erscheint die Kleine Zeitung mit Hauptausgaben in Graz und Klagenfurt (10 Regionalbüros in der Steiermark, 8 in Kärnten). Der Schwerpunkt der Berichterstattung liegt auf dem Tagesgeschehen, sowie der Politik mit Hauptaugenmerk auf das Einzugsgebiet, den Süden von Österreich. 1999 aus der Styria Medien AG ausgegliedert und in ein eigenständiges Unternehmen umgewandelt. Ca. 280.000 Leser (2009). Das Regionalbüro Liezen befindet sich am Fronleichnamsweg 4. Die Redaktion bestand bei der Gründung aus Ute Groß, Christian Nerat und Christian Huemer. Im Sekretariat arbeitete Sabine Rabitsch.   


Regionalbüro Liezen

  • 1991

Das erste Regionalbüro der Kleinen Zeitung wurde 1989 in Hartberg eröffnet, das Büro in Liezen im Jänner 1991. Die Redaktion bestand lange Zeit aus Ute Groß, Christian Nerat und Christian Huemer. Im Sekretariat arbeitete Sabine Rabitsch.   

 

Anlässlich des 30-Jahr-Jubiläums der Regionalredaktionen bestand das Team Ennstal in Liezen laut einem Bild in der Kleinen Zeitung vom 13. Juli 2019 aus Christian Nerat, Christian Huemer, Dorit Burgsteiner und Veronika Höflehner sowie Sabine Rabitsch (Sekretariat) und Maria Sjulander (Werbemarkt). Das Regionalbüro befand sich im Haus Fronleichnamsweg 4 im ersten Stock.

 

Am 26. August 2020 übersiedelte das Regionalbüro im gleichen Gebäude, aber ebenerdig in die Fußgängerzone zwischen die Bäckerei Steindl und das Schuhgeschäft Schupfer. Das Team bestand aus Dorit Burgsteiner, Sabine Rabitsch (Sekretariat), Christian Nerat, Christian Huemer und Veronika Höflehner.


Frühstückstour 2010

  • 05.06.2010
Wie schon in früheren Jahren lud die Kleine Zeitung am Samstag, 5. Juni 2010, zu einem Gratisfrühstück in die Fussgeherzone vor dem Kulturhaus ein. Nach einer längeren Schlechtwetterperiode war dies der erste regenfreie und warme Tag und das Angebot wurde von der Bevölkerung mit Begeisterung angenommen. Viele Besucher wurden fotografiert und erhielten kurze Zeit später ein Titelblatt der Kleinen Zeitung mit ihrem Bild. Für Kinder gab es eine Hupfburg und sie konnten sich ihre Gesichter bemalen lassen.

Verfasser: Karl Hödl, 05.06.2010
Letzte Überarbeitung: 14.10.2020
PDF herunterladen